» »

Jahrelange Depression, Angststoerung und Panikattacken

mTarc8o32


Hallo

Was Du da alles beschrieben hast ist mir sehr gut bekannt! Habe auch seint Jahren Angststörungen und Depressionen, mir wird die Ängstlichkeint auch gut angesehen, daher werde ich auch massiv gemobbt.

Würde gerne mit Dir darüber sprechen, wenn du willst melde dich doch!

Gruss Marco

mHr$.ka9rtoxn


naja meine therapeut ist nicht unbedingt jemand dem ich komplett vertraue.z.b. laesst er ab und zu sachen weg in seinen aussagen um mich zu schonen und ich hasse es wenn man nicht ehrlich istauch wenn es nur ist um einen nicht zu verletzen.

klar bringt ea mir nix wenn ich nur daheim hocke aber wenns mor draussen so schlecht geht dann ist ea schwer sich zu ueberwinden.

m,r!.ka'rxton


ich finde es auch unertraeglich das menschen grundsaetzlich die tendenz haben schwaechere erstmal fertig zu machen.

mit wenig ausnahmen.es scheint einfach jeder so zu sein.

und wenn es nur zur eigenen belustigung ist .

mrr.^karxton


@ marco32

ja ich schreib dich morgen mal an

KxetRzer^in


klar bringt ea mir nix wenn ich nur daheim hocke aber wenns mor draussen so schlecht geht dann ist ea schwer sich zu ueberwinden.

Du könntest ja auch mit dem Therapeut Schritt für Schritt am "Rausgehen" üben.

mIr.kar\ton


ja werd ich wohl frueher oder spaeter muessen.so das noetigste krieg ich ja hin kostet mich aber jedesmal viel ueberwindung.irgendwie ist es als ob ich nach und nach das normale lebem verlernt hab.

AVpfUelbauxn


Habe mir mal die baiträge von den anderen auch mal angeschaut und durchgelesen. Und finde das was Schlitzauge67 schreibt würde dir auch helfen. Denn meine tante war auch für 6 wochen in boppard in der klinik und es hat ihr geholfen. Denn es tut auch gut in so einer klinik, mal mit anderen in kontakt zu kommen die vielleicht das selbe haben wie du oder noch schlimmer dran sind wie du. Ich würde da mal mit dem therapeuten drüber reden und dann bei der krankenkasse einen antrag dafür stellen. Ich weiß im ersten moment hört sich eine klinik schlimmer an wie es eigentlich ist, meine tante kam sich auch blöd und abgeschoben vor, aber nachher als sie da dann auch freunde gefunden hat, und sogar einen flirt hatte, war sie doch recht begeistert davon gewesen, denn die haben auch ihre eigene freizeit gehabt wo sie selbst was unternehmen konnten und halt mit den neu geknüpften kontakten was unternahmen. Denn ein klinik aufenthalt kann dir auch helfen, das es noch andere menschen gibt die es ernst mit dir meinen und deine freundschaft schätzen lernen. denn du sollst wissen es sind ja auch menschen die vielleicht das gleiche durchmachen wie du, und die dort ihre hilfe erhalten. Und solche menschen verstehen dann einen meist noch besser. Ich glaube sowas würde dir wirklich sehr gut tun. Meine schwester hat auch panik und angstzustände durch mobbing in der schule, und da sie aber in keine klinik möchte, sehe ich wie schlimm es ei ihr wird, denn mittlerweile halt sie sogar schon eine sozialephobie entwickelt, so das sie nur noch mit menschen raus geht die sie kennt und wo sie richtig vertrauen kann.

Denk mal drüber nach, es kann dir nur vorteile bringen. Und medi´s helfen in diesen fällen meistens kaum. Leider.

m%r.vkarxton


ja ich glaube frueher oder spaeter wird mir nix anderes uebrig bleiben.

es wird ja eher immer schlechter als besser.

ich hab das gefuehl den meisten leuten fehlt fuer solche krankheiten jegliches gefuehl oder verstaendniss.

irgendeie hab ich das gefuehl mir passiert nur scheisse im leben.

W{aterkplan5et


naja meine therapeut ist nicht unbedingt jemand dem ich komplett vertraue.z.b. laesst er ab und zu sachen weg in seinen aussagen um mich zu schonen und ich hasse es wenn man nicht ehrlich istauch wenn es nur ist um einen nicht zu verletzen.

Therapeutisch macht das aber durchaus Sinn, wenn dem Patienten nicht alles mundgerecht serviert wird, sondern wenn er sich gewisse Dinge/Erkenntnisse selber erarbeitet. Der 'Aha-Effekt' ist dann m. E. höher, als wenn man alles in drei, vier Sätzen gesagt bekommt.

ich finde es auch unertraeglich das menschen grundsaetzlich die tendenz haben schwaechere erstmal fertig zu machen.

Das kann ich so nicht unterschreiben; es gibt durchaus auch nette Leute. Hier im Forum z. B. ... @:)

Eventuell hast Du, was das betrifft, nicht ganz den 'richtigen Umgang'? Ich musste auch erst lernen (und vor allem umsetzen), daß man Leute, die einem aus unterschiedlichsten Gründen nicht guttun, irgendwann mal aussortieren sollte.

anfangs hab ich zahlreiche medis durchprobiert alle haben irgendwie nach einigen wochen die wirkung verloren und irgendwann hab ich sie dann abgesetzt.

Welche Medikamente waren das und wieviel genau ist bei Dir 'einige Wochen'?

mvr.)kartxon


paroxetin,opipramol undein trizyklisches dessen name ich vergessen hab irgendwas mit T.

haben alle nicht so toll geholfen.das paroxetin hab ich am laengsten genommen ca.6 monate.

das opipramol 2 monate.

das andere ca 3 monate da hab ich allwrdings kaum eine wirkung bemerkt.

am meisten macht mich das staendige aengstlich sein und angespannt sein fertig.

KMetz)eruixn


ich hab das gefuehl den meisten leuten fehlt fuer solche krankheiten jegliches gefuehl oder verstaendniss.

Vielleicht wäre da auch eine Selbsthilfegruppe von Betroffenen für dich etwas.

mJr.kaGrton


sicher hilfreich auf leute zu treffen denen es aehnlich geht.

allerdings bin ich nicht der grosse redner ich schaffs ja gerade mal bei mir sehr nahestehenden personen mal ein satz rauszubekommen.

sobald andere dabei sind geht gar nix mehr.

auf andere wirkt das meist desinteressiert das bin ich aber ganz und gar nicht.

Kwetzexrin


allerdings bin ich nicht der grosse redner ich schaffs ja gerade mal bei mir sehr nahestehenden personen mal ein satz rauszubekommen.

Du kannst bei den ersten Treffen auch einfach mal zuhören. Meistens beteiligt man sich dann sowieso irgendwann im Gespräch, weil man sich ja auch angesprochen fühlt.

Wichtig ist, daß du aktiv wirst und aus deiner Bude mal und unter Leute 'rauskommst.

mtr.karxton


ich bin mir sicher auch dort gibts leute die sich ueber mich lustig.

keiner kapiert das es wirklich so knapp davor ist das es mir einfach zuviel wird.

ich ertrag das ganze nich mehr

K5etzexrin


Wie kannst du es wissen, wenn du es nicht einmal versucht hast?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH