» »

Jahrelange Depression, Angststoerung und Panikattacken

cBfNidnxdl


hallo zusammen

hab mir grade den faden durchgelesen und möchte schnell ein paar worte los werden:

das größte problem was den umgang unserer mitmenschen mit psychischen krankheiten, störungen

etc. betrifft ist denke ich dass man sich als nicht-betroffener die ausmaße eines psychischen leidens einfach nicht vorstellen kann.

ich würde gerne meine erfahrungen zu diesem thema mit euch teilen:

meine tante leidet seit mehreren jahren unter depressionen. meine eltern meinten immer nur "ja ihr geht es nicht so gut. sie ist krank". was wir aber nie verstanden haben war, dass sie, wenn sie gerade in etwas besserer verfassung war, bei familienfeiern usw. anwesend war und wir keine anzeichen einer krankheit feststellen konnten. zusammantreffen mit ihr waren für uns immer etwas eigenartig da wir uns einfach nicht erklären konnten was ihr fehlte. als wir nachfragten kam sowas wie "sie ist 'anders' krank." als antwort. die menschen in ihrem umfeld wandten sich immer mehr von ihr ab, weil es für die meisten eigenartig oder unangenehm war sich mit einer "wahnsinnig gewordenen" die sich "so komisch verhält" abzugeben. sogar die eigene familie konnte oder wollte ihren zustand nicht ernst nehmen. bis vor kurzem war ich auch noch nicht in der lage um auch nur ansatzweise zu verstehen was in ihr vorgeht. aber dann hatte ich meine erste panikattacke und ehrlich gesagt war KEIN körperlicher schmerz den ich bis jetzt empfunden habe (habe viel extremsport getrieben und mich dabei häufig verletzt) nur ansatzweise so schlimm wie dieser zustand in meinem kopf. von da an war nichts mehr wie es war. fast jede nacht wache ich auf und würde am liebsten aus dem fenster springen um dem was in meinem kopf vorgeht ein ende zu bereiten. diese zustände sind immer von relativ kurzer dauer, aber die pankattacken waren auch der anfang einer depression. bin schon öfters fast in eine depression geschlittert, aber momentan ist es wirklich schlimm. seitdem hat sich meine sichtweise was psychische leiden betrifft aber sowas von verändert. in der schule hatte ich mind. 4 std psychologieunterricht in der woche und bis zu den panikattacken dachte ich über die menschliche psyche gut bescheid zu wissen. denkste.

darum glaube ich, dass sich auch kein psychiater der nicht selbst ähnliches erlebt hat, verstehen kann was in seinen patienten vorgeht. ja klar tut er sein bestes usw. aber kein studium, nichtmal in verbindung mit der besten vorstellungskraft eines menschen, kann einem eine psychische krankheit wirklich begreifbar machen.

über etwas das man nicht kennt, das man sich nicht vorstellen kann, kann man leichtfertig witze machen. so wie heutzutage geschmacklose witze über den holocaust gemacht werden – keiner von uns war dabei, keiner hat das grauen erlebt, keiner kann es sich wirklich vorstellen.

vielleicht setzt du dich mal mit jemandem zusammen der ähnliches durchgemacht hat und erfolgreich hinter sich gelassen hat, könnte ja helfen.

naja ist jetzt doch etwas mehr geworden als erwartet, danke an alle die bis zu ende gelsen haben. entschuldigt die vielleicht seltsame schreibweise, wortwiederholungen etc., kann zur zeit nicht so klar danken. alles gute euch allen!

Kte_tzxerin


ja habe ich

Na dann ist ja gut. :)^

mer.Ukartxon


jetzt hab ich rausgefunden wer die luegen verbreitet

das ist der alte geistig verwirrte nachbar .

der irgendwas aus fernseher oder von der strasse aufschnappt und dann allen luegen erzaehlt.

seltsamer weise glauben das manche auch noch.

m-r.k"artoxn


bzw. nicht nachbar sondern er wohnt unter mir .

mEr.2kartxon


ausserdem spielt er aufnahmen vom recorder ab und haelts aus dem fenster.

bin ich nur von deppen umgeben .

NJiynastxur


Ich bin mir nicht sicher, dass nur jemand bei Panikattacken helfen kann, der selbst damit Erfahrungen hat. Ein Arzt muss auch nicht schonmal an Krebs erkrankt sein, um heilen zu können.

Ich gebe Dir allerdings Recht, dass der Austausch mit anderen Betroffenen enorm wichtig ist, wenn man an Panikattacken oder anderen psychischen Erkrankungen leidet.

Ich selbst habe eine Seite gefunden, bei der ich mit Gleichgesinnten reden kann und vorn einem ehemals Betroffenen, der diesen Blog betreibt, gute Tipps erhalten.

Hier gehts zur Seite: [[http://www.psog.de/panikattacken]]

Schau doch dort mal vorbei. Das hilft Dir sicher weiter.

LG!

Nina

m\r.koarIton


der alte unter mir denkt sich schon wieder ne neue luege aus.

schon skuril wenn man als alter mensch vor lauter starsinn und langeweile sich immer neue luegen ausdenkt um ein letztes stueckchen aufmerksamkeit zu bekommen.und ein bisschen ruecksicht kann man auch von so jemand erwarten.man muss wissen wann schluss ist .jemand sollte ihm ne sinnvolle beschaeftigung geben .ich will nichts weiter als gesund werden.und da hilft geruechte verteilen und gegen die decke klopfen nicht wirklich weiter .

mur.Vkarxton


wenn ich in der vergangenheit zu einigen agressiv war tuts mir wirklich leid.das ist mit ein symptom meiner krankheit.schwierig wenn man sich selbst so sehr hasst irgebdwie normal mit anderen umzugehen.

m"r.karUton


eine person sollte sich uberlegen ob die luegengeschichten die sie meinen aussagen angehaengt hat wirklich noetig waren.aussagen verdrehen ist ja ach so einfach.

m\r.skarWtNon


ich moechte doch nur gesund werden und dazu in ruhe gelassen werden.

es ist ja schoen das sich viele gerne daran belustigen wenn es anderen schlecht geht.

ich moechte nur etwas respekt und ruhe um gesund zu werden.

mir.k-artoAn


ach uebrigends andere threads unter anderem pseudonym stammen nicht von mir .

wenn dann ausschliesslich diesen hier und es wird auch keine weiteren geben nir um weiteren geruechten vorzubeugen.

mwrG.kar)ton


uebrigends um die letzten geruechte auch noch zu zerstreuen es ist schon 10 jahre nicht mehr so.

mar.0kaVrAtoxn


und lasst das theater unter meinem fenster die handwerker im weissen bus und die damen im kleinen schwarzen kleinwagen koennen das gerufe nach vor und waehrend des einsteigens auch sein lassen .

m.r.Fkartxon


ich weiss es klingt alles ein bisschen vordernd aber ihr wisst alle nicgt wie schlimm depressionen und angstzustaende sind.

mgr.k\artoxn


mir ist schon klar das ihr einiges was ich hier schreibe schon ahnen koennt da mich ja der opa von unten staendig belauscht.aber ich kann nicht mehr als die wahrheit sagen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH