» »

Wenn Mann immer weg ist und Frau alleine zurückbleibt

D8erxya_di}e Klxeene


@ forever.yours

also ich denke bzw. weiß , dass er es höchst wahrscheinlich nicht machen würde, er würde sich für den Job entscheiden, das hat er auch schon irgendwie getan. Er hat ja als Begründung, dass er uns nicht finaziell ruinieren wird.... er sagt auch, dass ich ihn niemals unter Druck setzen soll damit.

FtoreKveUr.Youxrs


Das tut mir sehr leid für dich. :-( In dem Fall fällt mir leider nicht viel ein, womit du deine Situation in Bezug auf deinen Mann verbessern könntest. Reden wird da wohl nicht mehr viel fruchten. So bleibt mir nicht anderes übrig als mich dem bereits geschriebenen Tipp anzuschließen, nämlich dass du dir dein eigenes Leben aufbauen musst.

Dadurch hast du die Möglichkeit eigene Zufriedenheit und Selbstständigkeit aufzubauen und vielleicht wacht dein Mann dann auch auf, wenn er sieht, dass deine Zeit und Energie (die du im moment komplett auf ihn konzentrierst) eben nicht sebstverständlich sind. :)_

DVeryfa_di%e mKlexene


@ forever young

zur Zeit hab ich mich mit unseren Wurm bei meiner Mutter einquatiert, weil ich echt nicht allein sein will. Er hat mich gefragt, ob ich vorhabe dass n un immer so zu machen, wenn er weg ist. Er meint, dass er das nicht okay findet....da ich ja Verpflichtungen zu Hause hab wie Post, sein Auto, Wohnung... aber ich mag alleinsein nicht

FOorevRer.xYours


Sein Auto und die Post sind ihm wichtiger als dein Wohlbefinden?? :|N Darf ich fragen weswegen du ihn eigentlich liebst? Die viele gemeinsame Zeit kann es ja nicht sein.

DGerya_Wdie K@leenxe


@ forever.young

naja, das war jetzt vllt etwas schlecht beschrieben. Auch das der Kleine ein geregeltes Umfeld hat ist ihm wichtig und ich denke es stört ihn, dass ich quasi woanders wohne und nicht bei uns zu Hause bin.

Warum ich ihn liebe ??? ? Naja er ist eigendlich ein sehr lieber , geselliger, gesprächiger Mensch. Wir verstehen uns recht gut würd ich sagen. Aber ich muss zugeben, dass ich es auch nichtmehr so genau weiß, seidem er überhaupt nicht mehr auf mich eingeht, seid dem letzten Gespräch sozusagen. Aber zu Zeit kommt er mir irgendwie egoistsich, unsensibel und extrem rational vor. Er sagt mir immer , dass er mich liebt, jeden Tag.... aber irgendwie zeigt er es nicht so ganz. Und wenn ich mal wieder verzweifelt bin dann ist er irgendwie genervt von mir....

Ich möchte nicht schlecht von ihm reden, denn er ist ein sehr lieber Mensch , läßt vllt so einiges schleifen, bin vllt auch selber schuld

E~mma_LPeel


Guten Abend :-)

Ich darf mich mal anschließen? Mein Mann ist beruflich ebenfalls sehr viel unterwegs. Er ist von sieben Tagen etwa drei bis vier nicht da. Dazu kommen dann noch Termine, die sich oft bis in den späten Abend ziehen, so dass er an den übrigen Tagen meist auch erst nach 19 Uhr daheim ist. Nicht mitgerechnet sind Auslandsreisen, von denen es ein paar im Jahre gibt und diese dauern dann natürlich auch zwei bis drei Wochen.

Ich habe ihn so kennen und auch so lieben gelernt. Genau genommen wäre ich ihm nicht mal begegnet, wenn er nicht geschäftlich in meiner Heimatstadt unterwegs gewesen wäre – wir wohnten knappe 500 Km voneinander entfernt.

Als wir zusammenzogen und darüber nachdachten, eine Familie zu gründen, beschloss er, beruflich kürzer zu treten. Mir zuliebe (obwohl ich es nicht von ihm gefordert hatte) und auch für sich, um mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können bewarb er sich auf eine andere Stelle. Dieses – ich nenne es mal "Experiment" – war eine Katastrophe. Natürlich war der neue Job mit Abstrichen verbunden. Nicht finanzieller Natur (dafür hatte er bei den Gehaltsverhandlungen gesorgt), dafür aber bei den Kompetenzen. Seine Arbeit langweilte ihn, ihm waren Leute vorgesetzt, denen er eigentlich weit voraus war, er vermisste das Reisen, die Verantwortung, das Gefordertwerden. Und auch wenn er jeden Abend pünktlich um 17:30 Uhr in der Tür stand: Wir konnten es nicht genießen. Ich merkte plötzlich, dass ich manchmal doch ganz gern allein bin und er merkte, dass so ein 9to5-Job einfach nichts für ihn ist. Als unser Sohn gerade mal 9 Monate alt war, reichte er die Kündigung ein und ist seitdem wieder ständig unterwegs.

Was ich damit sagen will: Erwarte von einem neuen Job keine Wunder, ganz im Gegenteil: Es könnte eure Ehe noch weit mehr belasten als jetzt. Was du allerdings herausfinden solltest: Geht es ihm in erster Linie um euch? Dann versuche ihm den Zahn zu ziehen, dass ihr nur mit Geld glücklich sein könnte. Geht es ihm dagegen um sich selbst, dann sollte er dazu auch stehen und dir sagen, dass er sich eine andere Stelle nicht vorstellen kann.

Möglich auch, dass die angespannte Situation zu hause ihn noch weiter in die Arbeit treibt. Wenn es in der wenigen Zeit, die ihr gemeinsam habt, auch nur selten schöne Momente gibt, dann wird seine Motivation nicht sehr groß sein, häufiger daheim bei euch zu bleiben. Wenn ich da so an die ersten Monate mit Baby denke, da habe ich mich sehr danach gesehnt, mal arbeiten gehen zu können – gern auch vier Wochen in Singapur oder London. :=o ;-D

F6orevCer.mYo]urxs


Ich denke nicht, dass du selbst schuld bist. Zumindest nicht alleine. Vielleicht hast du zu der Situation beigtragen, in dem du zu voreilig eingewilligt hast dieses Leben mit ihm zu führen und dennoch ist er als dein Partner auch dazu verpflichtet dich glücklich zu machen, so wie du dir Mühe gibst ihn glücklich zu machen.

Du hast vollkommen Recht damit, wenn du es als ungerecht emfindest nur zu geben und nicht nehmen zu dürfen. Ich finde es persönlich auch erschreckend, wenn deine Einsamkeit ihn nervt. Hättet ihr kein Kind, hätte ich geraten eine Trennung in Betacht zu ziehen, aber so ist das kaum eine Option. Ihr kommt also leider nicht drum herum auf einander zuzugehen. ":/

Eemma*_Pxeel


Aber zu Zeit kommt er mir irgendwie egoistsich, unsensibel und extrem rational vor. Er sagt mir immer , dass er mich liebt, jeden Tag.... aber irgendwie zeigt er es nicht so ganz. Und wenn ich mal wieder verzweifelt bin dann ist er irgendwie genervt von mir....

Ich glaube, ihr tappt gerade in die klassische Jungeltern-Falle: Frau arbeitet nicht mehr und ist plötzlich für das traute Heim zuständig und der Mann lebt scheinbar als sei er noch Junggeselle.

Du fühlst dich einsam und übernächtigt zwischen vollgekotzten Lätzchen, während er fröhlich Geld verdient, indem er in tollen Hotels im King-Size-Bett ausschläft, morgens am Buffet einen frischgepressten O-Saft schlürft und danach ausgeruht ins Meeting geht. ]:D

Ging mit jedenfalls nicht selten so und ich habe ihm regelmäßig die Ohren vollgeheult, bis er mir dann mal den Kopf gewaschen hat, indem er mich fragt, ob ich mir überhaupt vorstellen könne, welcher Druck auf ihm als Alleinverdiener laste.

Sag mal, wie lange hast du Elternzeit genommen?

EvmmVa_Pexel


Ich finde es persönlich auch erschreckend, wenn deine Einsamkeit ihn nervt.

Ich vermute mal, es ist nicht die Einsamkeit, die ihn nervt. Ihn nervt, dass da vorher eine Frau war, die ganz gur zurecht kam – zumindest so gut, dass sie eine Familie mit ihm grüden wollte – und nun plötzlich total zusammenbricht.

Da werden plötzlich Forderungen und Erwartungen aufgestellt, die vorher so ja gar nicht präsent waren und er wird in einer Zwickmühle sitzen, weil er zum einen seinen Job nicht aufgeben will, zum anderen aber permanent ein schlechtes Gewissen reingedrückt bekommt (sie ist unglücklich, sein Sohn sieht ihn kaum etc.). Daher wird es ihn auch so nerven, dass sie bei ihren Eltern schläft. Es geht da nicht um die Post, sondern um das Signal, welches sie aussendet. Nicht mehr im eigenen Haus zu schlafen, ist ja beinahe so, als würde man den Ehering nicht mehr tragen. Mich würde das schon sehr verletzen und ich würde mich auch ein Stück weit erpresst fühlen.

Daerya3_diSe Kleenxe


@ emma-peel

da kann schon was dran sein !

ich habe 1 Jahr Elternzeit dann geht meine 2. Ausbildung weiter, wobei ich nicht sicher bin ob ich diese beenden möchte, vllt werde ich versuchen in meinem alten Job etwas zu finden oder einfach als Quereinsteigerin was Neues versuchen.

Ich denke auch, dass es eine unzureichend überlegte Sache war mitder Familienplanung, obwohl ich sooo froh über meinen Kleinen Schatz bin, er ist so tollllll, möcht ihn niemals wieder hergeben. Ich bin im September 32 J. , habe mir immer Kinder gewünscht und keine bekommen, denn es hieß , dass ich wohl keine bekommen kann. Von diesem Aspekt war es sehr gut überlegt, ich wußte was ich wollte. Ich kenne meinen Mann schon lange, allerdings waren wir nicht so lange zusammen und man merkt in bestimmten Situationen, dass man sich doch nicht kennt, jeder sein Egoismus raus läßt. Das ist für mich oft sehr enttäuschend da ich absolut emotional bin, er hingegen rational. Ich denke schon, dass er bewußt alles ein wenig verschönert hat bis ich meine Wohnung aufgegeben habe , er ist nämlich recht klug! Allerdings ist er auch sehr lieb und ich verstehe mich gut mit ihm, er ist ein wirklich guter Mensch, der allerdings extrem stur und willenstark sein kann. Wenn es Probleme gab, so hat er nie gezögert mehrere tausend € für mich hinzublättern ( z.B. doppelt Miete zahlen usw.) , ich hingegen bin recht kompliziert und ab und zu auch sehr giftig, wenns drauf ankommt, entschuldige mich aber dafür und es kommt auch nicht so oft vor.

jetzt bin ich total abgeschweift vom Thema ohje ;-D ;-D ;-D

DIe1rya_diae Kleenxe


@ emma-peel

mit erpressen hat das ja nun garnichts zu tun :|N :|N :|N

E)mma_Pxeel


mit erpressen hat das ja nun garnichts zu tun

Ich habe nicht geschrieben, dass du ihn erpresst, sondern dass er sich möglicherweise erpresst fühlt und deshalb nicht so liebevoll reagieren kann, wie du es dir eigentlich wünscht.

Ich kann mir auch vorstellen, dass deine Erwartungshaltung an ihn abschreckend und wenig anziehend wirkt. Du forderst sozusagen Liebe und treibst ihn damit eigentlich immer weiter von dir fort.

Nicht umsonst schreibe ich, dass es die Jungeltern-Falle sei. Wenn man mal genau hinhört, dann führen fast alle jungen Elternpaare ähnliche Diskussionen, die sich nur um die ungerechte Arbeitsaufteilung und gemeinsame Zeit drehen. Wenn ich einer jungen Mutter also einen Tipp geben müsste, lautete der: Reiß dich zusammen, übersteh das Jahr und sieh zu, dass du bald wieder arbeiten gehst. Damit gleichen sich die Verhältnisse dann wenigstens wieder ein bisschen an. ;-)

Seira}t


Nicht umsonst schreibe ich, dass es die Jungeltern-Falle sei. Wenn man mal genau hinhört, dann führen fast alle jungen Elternpaare ähnliche Diskussionen, die sich nur um die ungerechte Arbeitsaufteilung und gemeinsame Zeit drehen. Wenn ich einer jungen Mutter also einen Tipp geben müsste, lautete der: Reiß dich zusammen, übersteh das Jahr und sieh zu, dass du bald wieder arbeiten gehst. Damit gleichen sich die Verhältnisse dann wenigstens wieder ein bisschen an. ;-)

Naja das würde passen bei einem Pärchen wo ohne Kind dien Situation gleich war, aber ihr wäre das auch ohne Kind zu wenig zeit mit ihm nehme ich an bzw. das ist was anderes als wenn der mann aben jeden abend nahc hause kommt und sich ausruhen will, ihr mann ist wieviele wochen waren das nochmal 9? zuhause, das äh sind 2 monate von 12 das ist schon eine andere situation, da sie dadurch quasi alleinerziehend ist, alsod as wird ja nicht ebsser werden wennd as KInd älter wird und seinen vater so selten sieht, da ewird dann auch alles an ihr hängen bleiben und sie wird dazu nochd as Vehrältnis zwischen beiden ständig kitten dürfen.

Also wenn man sos elten zuhasuswenn er so selten zuhaus eist ist es doch klar das sie sich gesellschaft sucht, sie soll also für seine go verzichten, obwohl sie eh schond auernd verzichtet. Und das soll ja auf dauer so gehen und anscheinend ist ihm die arbeit wichtiger...

Da frage ich mich was an eienr Trennung so schlimm wäre, da er soviel geld verdient, könnte er wenigstens für das KInd unterhalt zahlen. Und das er sich mal eins chloß kaufen will, also da fällt mir auch nichts mehr zu ein,d as darf sie dann renovieren und muss sich imemr durm kümmern während er weg ist. Also sorry aber für mich klingt das eben sod as er die erfüllung im job findet und ihr alles übnerlässt worauf er keine lust hat. das würde nur klappen, wenn sie ihre erfüllung in kind und haus sieht, tut sie aber nicht

Eumma_Pxeel


Sirat

Also wenn man sos elten zuhasuswenn er so selten zuhaus eist ist es doch klar das sie sich gesellschaft sucht, sie soll also für seine go verzichten, obwohl sie eh schond auernd verzichtet. Und das soll ja auf dauer so gehen und anscheinend ist ihm die arbeit wichtiger...

Da frage ich mich was an eienr Trennung so schlimm wäre, da er soviel geld verdient

":/ Er hat diesen Job schon VOR dem Kind gehabt. Umgekehrt könnte man ja auch sagen: Wie dreist ist es, sich erst bewusst von so einem Mann schwängern zu lassen und ihm dann den Vorwurf zu machen, er sei nie zu hause.

Wieso schreibst du so, als sei sie ein Opfer? Ein Opfer wovon denn? Vielleicht ihrer Erwartungen, weil sie sich das vor dem Baby alles ein wenig einfacher vorgestellt hat, aber das ist ja nicht seine Schuld.

Normalerweise bespricht man anfangs, wie die ersten Jahre voraussichtlich ablaufen werden und wenn sie sich bereit erklärt hat, zu hause zu bleiben, dann sollte sie jetzt versuchen, das Beste daraus zu machen und ihm nicht mit etwas in den Ohren zu liegen, was er von heute auf morgen sowieso nicht ändern kann. Oder soll er morgen kündigen? Ein Job, in dem man zufrieden ist, findet sich nicht alle Tage und er riskiert jede Menge, wenn er nun ganz von vorn beginnt. Beide haben offenbar keinen schlechten Lebensstandard, sie haben einen Säugling, die Mutter ist in Elternzeit – ob man da einfach so was Neues macht, wenn man gute und sichere Arbeit hat? Ein neuer muss erstmal gefunden werden, es gibt eine Probezeit, der Job kann sich als Katastrophe entpuppen...

Vielleicht sollte sie mal ein offenes Gespräch suchen und ihre Vorstellungen klar formulieren. Dann kann man auch prüfen, ob das im Moment überhaupt realistisch ist oder nicht. In der übrigen Zeit würde ich mal versuchen, ein wenig selbstbewusster mein eigenes Leben zu gestalten, das Beste aus der Situation zu machen und ihm weniger Schuldgefühle einzureden.

Nörgeln hat jedenfalls bisher jede Ehe über kurz oder lang kaputt gemacht.

Zudem wäre zu prüfen, was von den Kritikpunkten eigene Unzufriedenheit ist, die gerade auf den Ehemann projiziert wird. Ich kenne nämlich keine einzige Frau, die im ersten Jahr mit Baby ausgeglichen und zufrieden war – die haben alle gekotzt, manch eine mehr und andere weniger, aber glücklich war keine. Und davon haben viele einen Mann, der einen Job mit vollkommen klassischen Arbeitszeiten hat, doch erstaunlicherweise waren die Vorwürfe alle die gleichen:

Ich fühle mich im Stich gelassen. Er ist so kalt und rational. Ich bin einsam und komme kaum raus. Ich habe mir das alles ganz anders vorgestellt. Er geht nie mit dem Kleinen auf den Spielplatz, das mache immer ich. Sein Leben ist wie vorher, meines einfach nur ätzend...

Es wäre schon erstaunlich, wenn es nun bei Derya ausschließlich an seiner Arbeit liegen würde, zumal sie ja auch schreibt, dass die Zeit, in der er da ist, auch nicht gerade von Harmonie und Familienglück geprägt ist. Meinst du, das wäre anders, wenn er noch häufiger da wäre? Schlimmstenfalls hättet ihr noch mehr Zeit, um euch auf die Nerven zu gehen.

In meinen Augen spielt sein Beruf in diesem Beziehungsproblem nicht die Hauptrolle – es ist die Rollenverteilung nach der Geburt. Aber das mag ja jeder sehen wie er will. Es ist sicher einfacher, einen Schuldigen auszumachen und ihm die Verantwortung zuzuschieben. ;-)

Und Sirat, dein Text ist unglaublich schwer zu lesen. Es wäre toll, wenn du ein wenig mehr auf Satzstellungen, Satzzeichen und Rechtschreibung achten würdest – auch wenn du wahrscheinlich nicht an einem PC tippst

D8umaxl


Derya_die Kleene

zur Zeit hab ich mich mit unseren Wurm bei meiner Mutter einquatiert, weil ich echt nicht allein sein will.

Das halte ich für keine schlechte Idee. Wie hast du ihm das aber verclickert?

Ansonsten, Emma: :)^

Ein Kind ist eine riesige, neue Aufgabe, an die sich alle Beteiligten gewöhnen und ins Leben integrieren müssen. Das dauert und kostet Nerven.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH