» »

Kann Freundschaften nicht halten

EYdNl#ih hat die Diskussion gestartet


Vielleicht muss es auch heißen: "Will Freundschaften nicht halten" :-/ Denn ich habe gemerkt, dass ich es anstrengend und nervig finde, länger mit jemandem befreundet zu sein. Ich liebe es allerdings, neue Leute kennen zu lernen. Habe beruflich gerade erst wieder neue Bekanntschaften gemacht und zwei Personen sind mir da echt sympathisch, noch haben wir auch Kontakt, aber ich denke, in ein paar Wochen wird es mir schon wieder auf die Nerven gehen, weil ich dann quasi alles über sie weiß, man sich nicht mehr viel zu erzählen hat. Anfangs ist es total spannend, ich finde es z.B. klasse, mich sozusagen immer wieder neu vorstellen zu können und auch mein Gegenüber kennen zu lernen, es erst nicht einschätzen zu können und ein bisschen mit dem Feuer zu spielen (ob man auf derselben Wellenlänge liegt oder total konträre Ansichten hat). Irgendwann kennt man sich dann aber, es ist festgefahren und alles was dann noch bleibt, ist quasi Probleme und Sorgen zu wälzen. Bei Liebesbeziehungen sagt man in dem Zusammenhang, glaube ich, der Lack ist ab. So empfinde ich das bei platonischen Freundschaften.

Kennt das jemand?

Antworten
C^hitllipepcpexr


Ja – kenne ich. Und ich habe kein Problem damit. Stört es Dich denn?

EFdlixh


Also eigentlich nicht, also ich leide nicht direkt darunter, aber so ein bisschen moralische Skrupel habe ich allmählich, weil ich denke, dass es nicht ganz "fair" und sehr egoistisch von mir ist. Andererseits mache ich auch niemandem etwas vor, verspreche keine lebenslange Freundschaft, sondern lerne die Leute nur kennen und lasse den Kontakt dann irgendwann einschlafen. Aber irgendwie, ich weiß nicht, wenn ich mich so umsehe, dann pflegen die meisten eben Freundschaften und handhaben das nicht nur so eigennützig wie ich. Nur hab ich eben einfach keine Lust, mich mit solchen Beziehungen zu belasten, sondern will quasi nur das Schöne und Interessante daran mitnehmen :-/

CzhiIllBipeppexr


Andererseits mache ich auch niemandem etwas vor, verspreche keine lebenslange Freundschaft, sondern lerne die Leute nur kennen und lasse den Kontakt dann irgendwann einschlafen.

Das klingt doch ehrlich/ authentisch und wäre mir lieber als ein Versprechen. Freundschaften entwickeln sich in meinen Augen und werden nicht versprochen.

Aber irgendwie, ich weiß nicht, wenn ich mich so umsehe, dann pflegen die meisten eben Freundschaften und handhaben das nicht nur so eigennützig wie ich.

Menschen sind nicht alle gleich. Warum sollte ich mich zwingen etwas zu tun, nur weil ich es für sozial erwünscht halte. Wenn ein Bekannter Hilfe braucht dann bekommt er sie. Umgekehrt habe ich keine Scheu mit einem Problem an andere heranzutreten. Dann merkt man schon, ob die Chemie stimmt – ob da mehr kommt, als nur das beste mitzunehmen. Aber selbst solche Freundschaften die über Jahre entstanden sind haben sich aufgrund räumlicher Trennung (mehr als 500 km) aufgelöst.

Nur hab ich eben einfach keine Lust, mich mit solchen Beziehungen zu belasten, sondern will quasi nur das Schöne und Interessante daran mitnehmen

Das ist eine verständliche Grundeinstellung, die aber zur Folge haben könnte, dass Du alleine bist, wenn Du mal nicht mehr schön und interessant bist . Ich weiß allerdings nicht, was Du unter Freundschaft pflegen verstehst. Einmal im Jahr ein Bier trinken gehen? Jeden Tag telefonieren? Wie dem auch sei – ich bevorzuge pflegeleichte Freundschaften: Man hört Monate nichts voneinander, aber wenn man sich braucht ist man da. Und weil ich Leute kenne, die das genauso sehen, kann ich gut damit leben.

E|dxlih


Das ist eine verständliche Grundeinstellung, die aber zur Folge haben könnte, dass Du alleine bist, wenn Du mal nicht mehr schön und interessant bist

Also schön bin ich sowieso nicht unbedingt, die Kontakte entstehen jedenfalls nicht aufgrund meines Äußeren, da bin ich mir sicher ;-) Aber interessant kann man, denke ich, eigentlich immer sein.

Ich weiß allerdings nicht, was Du unter Freundschaft pflegen verstehst. Einmal im Jahr ein Bier trinken gehen? Jeden Tag telefonieren? Wie dem auch sei – ich bevorzuge pflegeleichte Freundschaften: Man hört Monate nichts voneinander, aber wenn man sich braucht ist man da. Und weil ich Leute kenne, die das genauso sehen, kann ich gut damit leben.

Solche Freundschaften fände ich auch gut, aber ich habe bisher nur Leute kennengelernt, denen das zu wenig gewesen wäre, die fast täglich Kontakt wollten und da gehe ich dann eben auf Abstand, weil ich recht bald nicht mehr weiß, worüber ich mich mit ihnen noch unterhalten soll, denn wenn man sich täglich sieht oder schreibt, bleibt am Ende nicht mehr viel außer Alltagsnörgelei übrig %-|

mGarie_fchrTistixn


Wie dem auch sei – ich bevorzuge pflegeleichte Freundschaften: Man hört Monate nichts voneinander, aber wenn man sich braucht ist man da. Und weil ich Leute kenne, die das genauso sehen, kann ich gut damit leben.

Geht mir genauso!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH