» »

Hass auf die Mutter

Ffla)cxk hat die Diskussion gestartet


Seit kurzem empfinde ich eine starke Aggession, sogar Hass auf meine Mutter.

Sie hat uns Kindern ihre Dysfunktionaltät implantiert. Meinen Schwestern, als sie klein waren, hat sie zB gesagt: "Hier ist die Axt, schlag mir den Kopf ab", oder: "Du bist eine Nutte" usw.

Bei meinem Bruder und mir war es subtiler, aber mindestens genauso zerstörerisch. Unsern Vater hat sie systematisch zerstört als Mann und Vater.

Sie hat ihren Selbsthass und ihre Scham auf uns übertragen. Natürlich, sie wusste es nicht besser, doch diese Erkenntnis hilft wenig. Am liebsten würde ich sie vernichten, für den emotionalen Missbrauch, dafür, dass sie die Kinder skrupellos benutzt hat, um sich selbst das Leben zu erleichtern, weil sie zu feige war, sich ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen. Sie hat die sogenannte Mutterliebe in den Dreck gezogen, sie missbraucht, um ihre Aggressionen auszuleben, ihr Verkrüppelung zu verstecken. Verflucht sei sie, sie ist genau der Dreck, als den sie sich sieht. Nur soll sie damit alleine zurecht kommen – ich will ihr dabei nicht mehr helfen, das Gesicht vor der Wahrheit abzuwenden, obwohl sie mich dazu abgerichtet hat.

Empfindet jemand ähnlich?

Antworten
p3eace.kandi


Empfindet jemand ähnlich?

Was bringt es dir, wenn du weißt, ob es jemandem ähnlich geht? Sorg gefälligst dafür, dass sich die Situation bei euch verbessert.

Wie alt bist du (bzw. seid ihr)? Wohnt ihr alle noch zusammen?

EOhemaligser Nu}tzqer (]#47|6793)


Ich empfinde das ganz ähnlich. Nur eben nicht nur auf meine Mutter beschränkt, sondern auf alle beiden Elternteile (wenn man sie überhaupt so nennen will. Ich würde sie ja nur auf Erzeuger beschränken).

Die sind ja zum Teil Schuld dran das ich heute so verkorkst bin, wie ich nunmal bin. Ich hasse alle beide und am liebsten würde ich ja nackt limbo auf ihrem Grab tanzen wenn es sie endlich nur mal erwischen würde...

Was passiert ist kann ich nicht vergessen und will es auch gar nicht. Jetzt ist es sogar so, das beide wieder kontakt zu mir suchen und ganz so tun als wär nie was gewesen...trotzdem sind sie immer noch wie vorher. Nur auf solche amnesie-psycho-spielchen hab ich keine lust.

g>wendwolyknn


@ Flack

Ist deine Mutter psychisch krank?

Siedman2n_8x5


uff! mir geht es eins zu eins wie dir Flack! Ich habe einen unglaublichen Hass in mir, was meine Mutter angeht. Du schreibst mir aus der Seele und ich weiß auch nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich war sogar beim Arzt deswegen - es nennt sich agressive Zwangsstörung. Das passt auch ganz gut, weil ich es schaffe mich manchmal so rein zu steidern, dass ich zu ihr fahren will und ihr mal so richtig auf die Fr**** hauen will! Denn sie hat es nicht anders verdient! Genauso, wie sie es mit mir gemacht hat für nichts und wieder nicht, nur weil sie keinen hatte an dem sie ihre schweiß Agressionen rauslassen kann. Hierzu nimmt Sie kleine Kinder!

Hast Du es ihr mal so gesagt ??? Wenn ja, hat es Dir geholfen??

S|eymaqnnd_85


Es ist mal wieder soweit! Wie kann man kleinen Kindern (ich war 6 o. 7) vor dem Schulweg noch eine ins Gesicht hauen, damit es verheult zur Schule geht, weil man gefragt hat, ob man mit dem Fahrrad fahren darf? Wie kann man nach Gegenständen ausschau halten, die extra wehtun beim Hauen, damit man einem Kind wehtun kann? Und danach lacht man darüber! Besenstiele gingen zu bruch etc......! Beschimpfungen unter aller Sau, wenn ich die hier schreibe, werfen die mich raus!

Man fragt nach 10 DM für ein Volksfest und bekommt dafür eine volle Cremedose hinterher geschmissen!!! Am liebsten würde ich sie treten! Das beste ist, dass meine Schwester mittlerweile Kinder hat (3 tolle, süße und etwas freche Kinder ;-D ) und wenn meine Schester etwas lauter wird (in meinen Augen bei den Dreien manchmal notwendig, alles hält sich im lieben Rahmen) kommt meine Mutter und fragt meine Schwester, wie Sie denn nur kann!!! HALLO!!!!! Du behinderte Sau hast uns verprügelt!!!!!!

Ich habe den Kontakt abgebrochen und hatte auch noch nicht die Gelegenheit ihr meine Meinung zu sagen, aber das mache ich noch!!!!

sHchneAcfke198x5


Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.

Und solange man es nicht schafft, sich der Hassgefühle zu entledigen, so lange ist man immer noch im Psycho-Geflecht der Mutter / Eltern gefangen. Man verschenkt Lebenszeit und Energien an Menschen, die einem eigentlich gleichgültig sein sollten – genauso wie man ihnen immer gleichgültig war! :(v :°_

B{lueHspi;rixt


hallo,auch ich hatte über jahre den kontakt zu miner mutter abgebrochen,da sie es zulies,dass mein 11 jahre älterer Bruder meine Schwester und mich wie den letzten Dreck behandel hat,aber es ist ein hohes ehtisches Gut,wenn man verzeihen kann,auch wenn die seelischen Schmerzen bleiben..ich hoff,dass auch für irgendwann dieser Zeitpunkt kommen wird..

paeac>e.andxi


Ich finde auch, dass ihr – anstatt hier euern Frust zu entladen – lieber versuchen solltet, euer Leben zu verbessern, indem ihr zum Beispiel eine Therapie macht oder euch anderweitig Hilfe sucht. Das hilft euch, besser mit der Gegenwart klarzukommen und die Zukunft dann wieder positiv zu gestalten.

Und da der TE immer noch nicht geantwortet hat, ob er noch zu Hause wohnt oder nicht: Versucht da rauszukommen. Falls ihr noch nicht 18 seid, zieht zu Tanten, Onkels, Großeltern oder in spezielle Einrichtungen für Jugendliche. Aber belasst es nicht so wie es ist, damit es nicht noch schlimmer wird.

:)*

SCemannx_85


@ Schnecke!

Gleichgültigkeit?? Wenn mir jemand gleichgültig ist, dann verschwende ich doch keine Energie! Nach Deiner Aussage war ich ihr gleichgültig?? Wieso hat Sie dann soviel Energie reingesteckt mir/uns das Leben schwer zu machen? Oder verstehe ich es falsch??

@ Bluespirit

Verzeihen? Hat sie sich einmal entschuldigt, für das was Sie gemacht hat?? Auch wenn ich Deine Meinung in vielen Hinsichten teile - bei meiner Mutter nicht!!

MVermawid Kxaja


Seit kurzem empfinde ich eine starke Aggession, sogar Hass auf meine Mutter.

– ich will ihr dabei nicht mehr helfen, das Gesicht vor der Wahrheit abzuwenden, obwohl sie mich dazu abgerichtet hat.

Empfindet jemand ähnlich?

Heute nicht mehr.

Aber "Ja", manchmal hatte ich auch aggressive Gefühle gegenüber meiner Mutter. :)z

...trotzdem sind sie immer noch wie vorher.

Das ist der entscheidende Punkt. Man muss die Menschen nehmen wie sie sind, es gibt keine anderen.

Ich habe mich mit meiner Vergangenheit (Kindheit) ausgesöhnt. Im Grunde können einem doch Eltern, die selbst dringend Hilfe benötigen doch nur Leid tun. Es sind Menschen, die aus ihrer Hilflosigkeit heraus agierten, wie sie es tun. Sicher nicht mit Absicht und gezielter Bosheit. Auch ihnen ist sicherlich in ihrer Kindheit manches widerfahren, das sie dann so werden ließ wie sie sind.

Das alles entschuldigt natürlich nicht das Unrecht, dass sie Dir wohl angetan haben, aber versuche nach vorne zu schauen. Du wirst sicher bald positivere Gedanken haben und nicht mehr ständig zurück denken. Versuche die Chance der Therapie für Dich zu nutzen. Ich wünsche Dir dazu viel Kraft. :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Fsisc,hi


@ semann_85

Ich habe den Kontakt abgebrochen und hatte auch noch nicht die Gelegenheit ihr meine Meinung zu sagen, aber das mache ich noch!!!!

Schreibe ihr einen ausführlichen Brief, indem du deine Gefühle zum Ausdruck bringst. Sich etwas "von der Seele zu schreiben" ist nicht das Schlechteste.

So wie du euer Verhältnis beschreibst, besteht die Gefahr, dass in der momentanen Situation bei einem Gespräch etwas aus dem Ruder läuft.

E/hemalEiger Nut\zber (#4l7679x3)


hallo,auch ich hatte über jahre den kontakt zu miner mutter abgebrochen,da sie es zulies,dass mein 11 jahre älterer Bruder meine Schwester und mich wie den letzten Dreck behandel hat,aber es ist ein hohes ehtisches Gut,wenn man verzeihen kann,auch wenn die seelischen Schmerzen bleiben..ich hoff,dass auch für irgendwann dieser Zeitpunkt kommen wird..

ach bitte..nicht schon wieder diesen hoch-moralischen Scheiß!! Meiner meinung nach gehört man dann ja gleich entmündigt!

was soll es denn bitte bringen dieser Person zu verzeihen? Warum sollte man überhaupt verzeihen, ausser für verkorkste Moralvorstellungen? Es besteht kein Sinn einer Person zu verzeihen die ihr Handeln noch nicht mal selbst einsieht, im Gegenteil immer noch vorwürde an einem selbst richtet und genauso weitermachen würde.

Selbst wenn sie sich entschuldigen würde..wäre es mir egal. Hab nix davon wenn ich verzeihne, mich damit weiterquäle...den schaden kann man nie wider rückgängig machen, die erinnerungen dran auch nicht. Für mich wär das selbstaufgabe. warum soll ich verzeihen, wenn das so schwerwiegend ist? manche sachen sind nicht verzeihbar! Sie alle hatten einen Verstand der sie davon abbringen hätte können das es soweit kommt. Sie haben sich für ihre handlungen entschieden...damit auch für die konsequenzen...da kommt kein verzeihen mehr in frage! Für 2 Personen die ich absolut nicht in meinem leben will un dbrauche.

SYemanAn_d8x5


@ PeaseAndy

Ich bin 26 und wohne seit 8 Jahren nicht mehr zu Hause! Als ich früher nur den Satz gesagt habe, dass ich mich an das Jugendamt wende, ist sie noch weiter ausgerasstet und meinte, dass wenn ich ihr Schwierigkeiten mache, dann.......... ...... .... ... ..!

Mit 15 hat sie mit dem Schlagen aufgehört, weil ich zurückgeschlagen hätte und das wusste sie!

s)chne_cke1q985


Gleichgültigkeit?? Wenn mir jemand gleichgültig ist, dann verschwende ich doch keine Energie! Nach Deiner Aussage war ich ihr gleichgültig?? Wieso hat Sie dann soviel Energie reingesteckt mir/uns das Leben schwer zu machen? Oder verstehe ich es falsch??

Vielleicht warst du ihr als Person nicht gleichgültig, aber deine Gefühle waren ihr in dem Moment gleichgültig.

Verzeihen ist vielleicht das falsche Wort. Ich denke, Akzeptanz trifft es besser. Es ist so passiert, wie es passiert ist. NICHTS kann das geschehene Unrecht wieder gut machen, keine Aussprachen, keine Wut, keine Entschuldigungen, keine Aggressivität. Das Kind ist in den Brunnen gefallen.

Mich tröstet z.b. der Gedanke daran, dass meine Mutter weiter in ihrer verkorksten, kleinkarierten Welt versauert. Aber ich lasse mir mein Leben nicht von der Vergangenheit kaputtmachen, ich (über)lebe aus Wut auf diejenigen, die mich kaputt machen wollten. Und den Triumph, dass ich meine Gefühle und Gedanken, mein Selbstbild immer noch von diesen Leuten beeinflussen lasse, gönne ich ihnen nicht!

Die Wut verstellt oft den Blick darauf, dass Eltern, die ihre Kinder misshandeln, oft selbst ganz ganz arme gestörte Würstchen sind. Und auf deren Niveau lasse ich mich nicht mehr herunter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH