» »

Hass auf die Mutter

K!leiao


Flack

Empfindet jemand ähnlich?

Ja, als ich 14 war und nicht wirklich alles verstehen konnte, mich allein gefühlt habe. Damals waren meine Eltern ja auch für mich verantwortlich. Heute, nein. Hass ist ein schlechter Ratgeber. Erstens kann ich alles verstehen, was natürlich nichts daran ändernt, was ich vielleicht damals nicht an Zuneigung bekommen habe, was ich gebraucht hätte, aber heute sind sie natürlich auch nicht mehr dafür verantwortlich, wie es mir geht. Dafür trage nur noch ich die Verantwortung. Sie haben mir vielleicht einige Wege schwerer gemacht, aber ich kann das nicht als Ausrede benutzen, wenn ich heute vielleicht irgendwo Probleme habe.

Sie hat die sogenannte Mutterliebe in den Dreck gezogen, sie missbraucht, um ihre Aggressionen auszuleben, ihr Verkrüppelung zu verstecken. Verflucht sei sie, sie ist genau der Dreck, als den sie sich sieht. Nur soll sie damit alleine zurecht kommen – ich will ihr dabei nicht mehr helfen, das Gesicht vor der Wahrheit abzuwenden, obwohl sie mich dazu abgerichtet hat.

Was willst Du damit sagen? Dass Du jetzt so bist wie Deine Mutter und Du ihr das nachträgst oder was konkret? Wohnst Du noch mit Deiner Mutter zusammen? Wenn ja, wie alt bist Du?

K"leixo


schnecke1985

Und solange man es nicht schafft, sich der Hassgefühle zu entledigen, so lange ist man immer noch im Psycho-Geflecht der Mutter / Eltern gefangen. Man verschenkt Lebenszeit und Energien an Menschen, die einem eigentlich gleichgültig sein sollten – genauso wie man ihnen immer gleichgültig war! :(v :°_

Ja, wenn es eine derartige Verletzung war und man die Entscheidung getroffen hat, dass man mit ihnen nichts mehr zu tun haben will, dann wäre auch meiner Meinung nach das Ziel Gleichgültigkeit. Ich sehe es auch so, dass dieser Hass ja nur dazu beiträgt, Menschen einen Raum in seinem Leben zu geben, den man ihnen eigentlich gar nicht zugesteht, weil man sie verachtet und verurteilt. Wenn man in diesen Wertungssystem denkt, dann ist es völlig kontraproduktiv, sich erst recht mit ihnen zu beschäftigen.

F8lacxk


Diese Gefühle sind durch die Therapie an die Oberfläche gekommen. Ich wohne schon lange nicht mehr zuhause. Ich geniesse die Macht, den Rausch dieser Gefühle. Sie zeigen den Ausweg. Meine und ihre festgefahrene Rolle werden nicht mehr lange überleben. Aber meine Mutter klammert sich an ihre. Seit sie merkt, dass es ein baldiges Ende haben wird, und sie mich "velieren" wird, reagiert sie mit offener Feindseligkeit. Die war immer da, nur nie direkt ausgedrückt, da ich mich früher nie ausserhalb der zugewiesenen Rolle verhalten habe.

W&interdrxain


Ich hatte/habe auch Probleme mit meiner Mutter. Habe auch einen Beitrag in diesem Forum dazu geschrieben. Aber vielleicht solltest du mehr schreiben , damit wir uns besser vorstellen können. Aber ob dir das was brigen wird ... und wieso willst du wissen , ob es anderen auch so ergangen ist? Hilft dir das weiter? Mir hat es nicht geholfen. Im gegenteil .. als mir bewusst wurde , dass ich keine Schuld habe , und ihre Taten nicht in Ordnung sind , hätte ich es beenden können. Jugendamt etc. aber ich habs nicht gemacht , und werde es auch nicht machen , und dadurch fühle ich mich kein bischen besser ":/

F[la=ck


@ gwendolynn

Meinst Du Persönlichkeitsstörung? Es wurde nie eine Diagnose gestellt. Meiner Meinung nach hat sie keine.

F$l%axck


und wieso willst du wissen , ob es anderen auch so ergangen ist? Hilft dir das weiter?

Ja, das hat mir geholfen.

Danke, catsdream, seemann_85, schnecke_85, und allen anderen.

Mmermai=d Kaxja


... und wieso willst du wissen , ob es anderen auch so ergangen ist? Hilft dir das weiter?

Ja, das hat mir geholfen.

:)z Das hilft oftmals. Man weiß dann, dass es anderen auch so geht und man nicht alleine ist mit den Gefühlen, die eher negativ sind. Und man erkennt, dass man nicht "selbst schuld" ist. Zumindest nicht an der Grundsituation.

Swemanwn_8x5


Hi,

ich habe mir gestern den ganzen Abend den Kopf zerbrochen, wie ich es mache und bin zu folgendem Entschluss gekommen.

Ich werde es Ihr direkt sagen was ich über sie denke. Ich versuche es in einem ruhigen Ton zu machen und mit aller Gewalt versuchen rational zu bleiben und nicht emotional zu werden. Ich denke, dass es mir gelingt. Vielleicht ne Valium vorher nehmen ]:D .

Ich denke, dass es mir danach besser geht. Soweit ich das einschätzen kann, hat ihr noch keiner gesagt, dass es unterirdisch falsch war, was sie gemacht hat und sie weiß auch nicht, welchen Schaden sie angerichtet hat und bis heute noch teilweise anrichtet. Danach werde ich den Kontakt ein für alle mal abbrechen. Ich möchte nicht mehr in einem Raum mit dieser Person sein! Problematisch wir es an Tagen wie Weihnachten oder Geburtstagen. Hier ist sie aufgrund der Enkel immer dabei und vermiest immer die Laune der Familie.

Mit meiner Schwester bin ich auch bis auf den Teufel verstritten, da sie etwas gegen meinen Plan hat. Unglaublich wie sie dagegen ist und meint die große Schwester raushängen zu lassen. Ich muss bei ihr immer das Gefühl der großen und weisen Schwester haben. HALLO, beide sind erwachsen. Naja, das ist ne andere Baustelle! Mein Vater wird von ihr auch terrorisiert und ist noch einer vom alten Schlag "einmal verheiratet, immer verheiratet."

Ich muss einsehen, dass alle selber groß sind und auch so tolerant sein müssen und es akzeptieren müssen, wenn es ihnen nicht passt - traurig aber so what! Wäre nicht die erste zerrüttete Familie auf dieser Welt!

Den Hass investiere ich in meine Selbstständigkeit und werde noch viel erfolgreicher und baue mir ein geiles Leben auf. Eine eigene Familie in Zukunft, die nicht so verkorkst sein wird und das Leben genießt. Natürlich ist das der Masterplan und nicht garantiert - ich werde alles dafür tun, damit es so wird!

Bis dann und Kopf hoch!

MHerma#id zKaja


@ Semann_85

Ich werde es Ihr direkt sagen was ich über sie denke. Ich versuche es in einem ruhigen Ton zu machen und mit aller Gewalt versuchen rational zu bleiben und nicht emotional zu werden. Ich denke, dass es mir gelingt.

Das liest sich vernünftig! Ich wünsche Dir viel Erfolg. :)z

Kleiner Tipp: Solche Gespräche am Besten auf neutralem Boden führen. Will heißen: NICHT bei Deiner Mutter Zuhause. Gehe mit ihr in ein Cafe, einen Park oder sonst wo hin. Bloß nicht in ihrem eigenen "Revier" bleiben, dass stärkt ihr nur den Rücken.

Den Hass investiere ich in meine Selbstständigkeit und werde noch viel erfolgreicher und baue mir ein geiles Leben auf. Eine eigene Familie in Zukunft, die nicht so verkorkst sein wird und das Leben genießt. Natürlich ist das der Masterplan und nicht garantiert – ich werde alles dafür tun, damit es so wird!

*Daumen drück für Deine Zukunft!* :)^ :)= :)= :)= :)=

FJistoftOheAn!ger


Manche Sachen die ich hier lese sind echt süß.

Aber kann jeden einzelnen verstehen.

Jedoch bringe ich meist lediglich ein Schmunzeln über die Lippen!

Meine Mutter ist die Sprichwörtliche Hexe.

Die Ausgeburt aus der Hölle und das ist noch nicht tief genug.

Ich habe den Hass in voller Reife ab bekommen!

Ich wurde geschlagen, getreten!

Kindheit? Was ist das? Hatte ich keine.

Ich wurde eingesperrt wie ein Knastbruder!

Habe nur das nötigste an Essen und Trinken bekommen!

Aber wessen Mutter von den mit schreibern hier,

Stand mit dem Messer vor euch und hat gesagt:

"Ich bringe dich um und vergrabe dich eigenhändig!"

Schätze bei keinem von euch.

Hätte sie eine geladene Knarre gehabt wäre ich zu 100% nicht mehr hier! So bin ich mit Stichwunden davon gekommen!

Sie hat letztlich nur Ihren Hass, den sie auf sich selbst schürrte auf mich übertragen!! Weil sie nicht das erreicht hat, was sie in ihrem Leben erreichen wollte!

Ich würde euch meinen Hass gern in Worte beschreiben kann ich aber nicht!!

Wenn sie ins Graß beißt, bin ich der einzige der nicht eine Träne vergießen wird!

Und mir brauch keiner kommen mit, es ist immerhin deine Mutter!!

Nur weil ich ungewollt war und sie ihr leben nicht auf die Reihe bekommen hat, ist das kein Grund, sein Kind beinahe dem Tod gegenüber zu stellen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH