» »

Intelligenz erkennen anhand von Gesprächen

tirom5peteOntixna


Die Frage ist, wie man Intelligenz definiert. Ist es Lebensweisheit oder Wissen (über Gott und die Welt). Kenne viele die sehr viel wissen, sehr viel reden (was intelligent klingt), aber vom Leben selbst leider keine Ahnung haben.

Mmeridixon


naja, wie gesagt, landläufig ist der Begriff eh soweit verwässert dass man die Leute zuerst fragen muss, was sie eigentlich unter "Intelligenz" verstehen.

Das fluide Intelligenzniveau ist aber eben ein anhand statistischer Variablen und neuropsychologischer Tests quantifizierbarer Wert. Heisst "Herr X. ist innerhalb seiner Altersgenossen in den Aufgaben die der Test ihm stellt besser/schlechter als X% der Mitbewerber".

Das heisst, man kann durchaus der Meinung sein, dass sich Intelligenz – wie auch immer der einzelne sie nun umreissen mag – mündlich 'zeigt'.

Was ich jedoch bis zum Beweis des Gegenteils für Unsinn halte ist die These, man könne anhand einer Diskussion, geschweige denn eines normalen Gesprächs, ein Intelligenzniveau aus einem Menschen "herauslesen"... Vielleicht kann man jemanden der Grad noch den 2,5er Prozentrang geschafft hat von einem promovierten Teilchenphysiker unterscheiden. Aber bei ~70-80% der Leute auf die Man trifft (die per Definition irgendwo zwischen 90 und 110 liegen) kann meiner Ansicht nach kein offenes Gespräch der Welt nen IQ festlegen.

Was nämlich bisher ebenfalls nicht zur Sprache kam ist, dass die meisten Menschen, und damit meine ich mehr als zwei Drittel aller Menschen, irgendwo im Mittelfeld des Kollektivs liegen (per definition schon) und die Unterschiede bei Leibe nicht so gravierend sind wie man gemeinhin annehmen mag.

Bewiesen hingegen ist, dass ein geistig Gesunder Erwachsener seine Gesprächspartner im kognitiven Leistungsniveau fast immer niedriger einschätzt als diese tatsächlich sind. Heisst, man hält sich automatisch für besser, rein spekulativ deswegen, weil man die eigenen Denkvorgänge immer besser versteht als die anderen und zusätzlich Selbstvertrauen aus der Tatsache zieht, dass andere "dümmer" sind als man selbst.

Fakt ist, die meisten auf die man so trifft sind genauso dumm oder gescheit wie man selbst. Ich habe selbst (laut Test) einen IQ von 109, hab aber Medizin studiert und promoviert und würde behaupten, ich kann mich halbwegs ausdrücken. Daran ist sicher nicht mein Bomben-IQ "Schuld", sondern eher Charaktereigenschaften wie Sturheit und Selbstdisziplin.

M

B'erryf"ina


Ich bin schon der Meinung, dass man es bei vielen Menschen sehr schnell im Gespräch merkt. Bei manchen kann man sich täuschen, dass hinter einer eher plumpen Fassade jemand steckt der viel drauf hat, oder halt die Menschen die intelligent wirken und bei den leichtesten Aufgaben gnadenlos scheitern. Was für mich aber noch wichtiger ist als der eigentlich IQ ist der EQ (emotionale Quotient). Denn wenn der nicht vorhanden ist, dann ist es schwer sich trotz eines hohen IQ durchzusetzen.

Nun zur Frage was für mich intelligent ist: Intelligent bedeutet für mich, dass die Menschen in der Lage sind weitgefächert zu denken, die Dinge Differenziert zu betrachten, logische Zusammenhänge begreifen und Umsetzen können und in der Lage sind neue Dinge zu lernen. Ob man nun ein großes Allgemeinwissen hat, ist kein sicheres Anzeichen für Intelligenz allerdings schon in Indiz. Denn wer eine gute Bildung hat, zeigt das er interessiert ist sich zu entwickeln und sich Dinge und Zusammenhänge merken kann.

g*atxo


Wenn man intelligent ist, kann man das erkennen. :-)

sxo8fia348-"39 jaRhre alxt


Wenn man intelligent ist, kann man das erkennen.

gato

hihihihihi

du sagst immer das richtige in allen fäden :-) :)D :)^ :)z

hihihihihihi

ich würde sagen, genauso ist es, man merkt/fühlt es regelrecht ziemlich schnell, ob jemand ein iq von 110/120 hat, genauso "fühlt/erkennt man ziemlich schnell", ob jemand einen iq über 130 hat.

gato @:) *:)

besitzt du eigentlich eine katze? hihihihihihihi

KGleixo


gato

Wenn man intelligent ist, kann man das erkennen. :-)

Das ist dann wohl auch der gravierende Unterschied, denn bei einem schriftlichen Test, muss der Tester natürlich nicht feststellen können, ob die Antworten, egal auf welchem Gebiet, egal nach welche Definition von Intelligenz, richtig sind. Er hat ja die Antworten. Bei einer mündlichen Unterhaltung ist es eben anders. Es muss unterscheiden können, ob das Gegenüber intelligent wirkt oder es auch ist, egal welche Fähigkeiten es auch betreffen mag.

syofia3d4-39 jashre axlt


man erkennt es an den reaktionen des gegenübers, wie er guckt, wie er reagiert, was er sagt, was er nicht sagt, was er fragt, wie er es fragt, was er nicht fragt.

B7erryQfina


Aber das schöne ist, dass sich ja nahezu (ich behaupte) 99% der Menschen für intelligent halten und meinen sie wären schlau genug um den Gegenüber auszuchecken ]:D

ZGachaTrias xM


der intelligente wird weniger schwierigkeiten mit bildung und allgemeinwissen haben.

Ich bin in ziemlicher jeder Hinsicht doof wie Stroh, habe keine Allgemeinbildung, interessiere mich für verdammt wenig, habe kaum was aus der Schule behalten, kenne die allermeisten Fremdworte nicht und habe keinerlei Talente.

Trotzdem hat mir bescheinigen wollen, dass ich zu den besonders intelligenten gehöre. :-/ :-|

Ich kann in Gesprächen auch immer mit einem "hohen" Niveau glänzen und werde deswegen anders eingeschätzt, als wie ich in wirklichkeit bin, zumindest laut Gesprächspartnern.

In meinem Leben sieht man davon aber nichts, absolut null.

An einem oder mehreren Gesprächen würde ich keine Intelligenz für mich festmachen, da kann man wunderbar blenden und dem anderen suggerieren, wer weiß wie toll zu sein.

lAifEetech


man erkennt es an den reaktionen des gegenübers, wie er guckt, wie er reagiert, was er sagt, was er nicht sagt, was er fragt, wie er es fragt, was er nicht fragt.

sofia34-39 jahre alt

das wiederum könnte man auch als "menschenkenntnis" definieren sofia.

es gibt menschen mit außergewöhnlich guter menschenkenntnis....aber sie sind dumm wie brot. ;-D

B1erryf%inxa


das wiederum könnte man auch als "menschenkenntnis" definieren sofia.

es gibt menschen mit außergewöhnlich guter menschenkenntnis....aber sie sind dumm wie brot.

Um die Intelligenz schnell abchecken zu können braucht man einen hohe EQ. Aber man kann sich halt auch sehr täuschen.

gqato


An einem oder mehreren Gesprächen würde ich keine Intelligenz für mich festmachen, da kann man wunderbar blenden und dem anderen suggerieren, wer weiß wie toll zu sein.

Intelligente Menschen können so etwas aber durchschauen.

Um die Intelligenz schnell abchecken zu können braucht man einen hohe EQ.

Warum?

s3ofiga34-39= janhre alxt


Ich bin in ziemlicher jeder Hinsicht doof wie Stroh

das ist eher ein ein satz der mich eher vom gegenteil überzeugen würde :-)

nein die menschenkenntnis meine ich nicht lifetech

ich glaube nicht, daß ich eine gute menschenkenntnis habe, jedenfalls werde ich da zu oft, getäuscht aufgrund meiner gutgläubigkeit.

ich meine schon, die intelligenz, ich kanns auch nicht richig erklären, ich fühle es einfach.

vielleicht auch, weil ich sehr sensibel bin, kann auch sein :)D

sXofia314-3O9 jahre xalt


es gibt menschen mit außergewöhnlich guter menschenkenntnis....aber sie sind dumm wie brot.

lifetech

ja solche lernte ich auch schon zuhauf kennen, die haben es auch oftmals weit gebracht im leben, da sie nicht so gutgläubig sind :-/ :)D

KBleixo


lifetech

es gibt menschen mit außergewöhnlich guter menschenkenntnis....aber sie sind dumm wie brot. ;-D

Naja, emotionale Intelligenz ist auch ein Bereich der Intelligenz. Somit ist dieser Mensch, der eine gute Menschnkenntnis hat für mich nicht dumm, zumindest fehlt der Bezug für dumm oder der Bereich, auf demm die Fähigkeit fehlt. Es gibt keinen Menschen, der dumm ist, denn das hieße, er hat keinerlei Fähigkeiten. Es besitzen sowieso die wenigsten Menschen besitzen auf jedem Gebiet eine Fähigkeit. Gödel war völlig unfähig, sich selbst zu ernähren, nachdem seine Frau krank wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH