» »

Intelligenz erkennen anhand von Gesprächen

gPwendoUlynxn


@ sofia

Was Meridion studiert hat, kannst du aus ihren Beiträgen herauslesen, z. B. hier

Ich habe in einer neuropsychologischen Testambulanz promoviert und fand es zum Teil eine brachiale Ungerechtigkeit wie anhand von "Gesprächen", zum Teil von erfahrenen Klinikern (Ärzten, Psychologen), eine Einschätzung des poststationären Funktionsniveaus von Pat. getroffen wurde

Hat es jetzt etwas mit Intelligenz zu tun, dass ich das einfach in ihren Beiträgen nachgelesen habe? ;-) Ich glaub nicht.

MweribdiEoxn


ob direktheit was mit intelligenz zu tun hat, weiß ich nicht, woher soll ich das wissen?

kann es nur andersrum sagen: die wenigen mit hb die ich traf , waren direkt, kamen gleich zur sache, brachten alles schnell auf den punkt, kann aber auch nur zufall gewesen sein.

aufjedenfall ist das eine interessante frage, vielleicht kann uns da MERIDION weiterhelfen, was genau hast du eigentlich studiert?

Medizin und nein, Direktheit hat als Persönlichkeitsmerkmal überhaupt nichts mit Intelligenz im neuropsychologischen Sinn zu tun.

gkaxto


Menschen mit bestimmten Persönlichkeitsakzentuierungen, leicht affektiv Erkrankte, Asperger-Autisten oder einfach schlicht dein nächstbester Schüchterner werden von ihrer Umwelt als "doof" eingestuft, weil sie vielleicht kommunikative Fähigkeiten nicht haben oder etwas schriftlich viel schneller lernen als mündlich. Es ist sogar noch schlimmer als das; Leute werden, dazu gibt es mehrere gute Studien, klüger eingeschätzt je mehr sie dem "Schönheitsideal" entsprechen.

Ist die Frage, ob jeder Intelligenz erkennen kann oder nur einzelne? Jeder definitiv nicht, aber warum sollte es nicht Kompetenzen oder Fähigkeiten geben, mit denen man es einschätzen kann?

sEoAfia34-3z9 jahrex alt


Sofia, könnte man die positive Direktheit beim Anpacken von Dingen, die zu klären sind, dann vielleicht eher Sachlichkeit nennen?

kamillchen

ja und halt irgendwie logischdenkend oder so ???

man sagt gleich das, was logisch erscheint und tut gleich von vornherein das, was logisch gesehen am besten/sinnvollsten ist.!?

l0if&eteLch


direktheit ist eine gute eigenschaft um sich klar und deutlich rüberzubringen..nur muß man wissen wo die grenzen liegen.

ich finde sie ist eine brücke zwischen den intelligenten und weniger intelligenten.

ein paar klar ausgesprochene worte bewirken oft mehr als ein vermeintlich langes und intelligentes gespräch.

gWwe0ndolxynn


direktheit ist eine gute eigenschaft um sich klar und deutlich rüberzubringen..nur muß man wissen wo die grenzen liegen.

:)^

ich finde sie ist eine brücke zwischen den intelligenten und weniger intelligenten.

Ich finde, Direktheit hat mit Intelligenz gar nichts zu tun. Eher mit Charakter.

s8ofia3Y4-39 jaQhxre alt


MERIDION

nur eine sehr kurze nebenbeifrage:

stimmt es, so sagte es mir mal ein mann der physik und medizin studiert hatte, daß hinterm auge ein großer teil des gehirns sitzt, und wenn jemand 5 jahre lang ohne brille rumlief und dies mit -4,5 kurzsichtigkeit und "nichts sah" sozusagen die 5 jahre lang, daß dies stark alles mögliche beeinflusst z.b. daß ich sehr langsam reagiere bei ballsportarten, autofahren geht kaum erkenne alles sehr verspätet usw., alles wo schnelle reaktion erforderlich ist im zusammenhang mit den augen, da dies bei mir halt nicht trainiert wurde die 5 jahre, und das es auch andere auswirkungen aufs gehirn haben kann, halt, weil hinterm auge angeblich ein großer teil des gehirns sitzt.

und falls es stimmen sollte:

auf was alles kann es auswirkungen haben auf welche fähigkeiten?

wäre super wenn du da was zu sagen könntest, nur kurz danke.

p.s. wo ich noch gut sehen konnte, ca. bis zum 10 lebensjahr, war ich sehr gut in allen sportarten, erkannte alles sehr schnell wann der ball kommt usw. nur danach wurde es halt immer schlechter und noch heute, trotzt brille, ist meine reaktion bei ballspielen sehr schlecht.

und es würde mich auch interessieren, ob es auswirkungen auf die konzentrationsfähigkeit hat daß ich 5 jahre blind war, oder noch auf was anderes, danke sofi :)D :-)

entweder hier oder kurz über eine pn, danke.

bis zu meinem

s;ofia3~4-39) jahre xalt


lang, daß dies stark alles mögliche beeinflusst z.b. daß ich sehr langsam reagiere bei ballsportarten

natürlich im nachhinein noch, nicht damals aktuell, sondern, daß mein gehirn hinterm augen vieles nicht erlernt hat zu sehen die 5 jahre lang, halt wie geschlafen hat, und dies auf alles mögliche dann lebenslang auswirkungen hat?

l1ife}texch


Ich finde, Direktheit hat mit Intelligenz gar nichts zu tun. Eher mit Charakter.

gwendolynn

aber ein gutes mittel sich zwischen diesen welten zu bewegen....denn diese sprache versteht jeder....ich würde sagen, eine universalsprache die vieles leichter macht. ;-)

s(ofNia34T-39 $jahre xalt


ich finde sie ist eine brücke zwischen den intelligenten und weniger intelligenten

sehe ich auch so

wenn der wenige intelligente nicht auf den nenner kommt, immer noch rumhängt und sich fragt, wie meint der das?

kann der etwas intelligentere ihm etwas auf die sprünge helfen.

bzw. wenn man nicht so intelligent ist, kann man den etwas intelligenteren bitten, direkt zu sagen, was er meint, weil man es nicht oder immer noch nicht verstanden hat, und keine lust hat sich weiter den kopf zu zerbrechen.

g@wenedolpynn


wenn der wenige intelligente nicht auf den nenner kommt, immer noch rumhängt und sich fragt, wie meint der das?

kann der etwas intelligentere ihm etwas auf die sprünge helfen.

Nein, eben nicht ;-) das macht es doch gerade aus: Der weniger Intelligentere kann dasselbe eben nicht so verstehen wie der Intelligentere. Also kann dieser ihm auch nicht auf die Sprünge helfen.

Es ist ihm, wie man sagt, "zu hoch" (das mein ich weder böse noch abwertend. Mir sind selbst viele Dinge "zu hoch"). ;-)

s!ofiao34-39 j)ahrxe alt


Hat es jetzt etwas mit Intelligenz zu tun, dass ich das einfach in ihren Beiträgen nachgelesen habe? Ich glaub nicht.

gwendolynn

es gibt aber auch leute, die 2 studiengänge hatten, sowie mein o.g. bekannter, physiker und medizin, beides also, ich wollte es ganz genau wissen, was er oder sie studiert hat.

desweiteren:

es hat eher was mit aufmerksam lesen zu tun, nicht mit intelligenz würde ich sagen, halt nicht so flüchtig lesen, aber wie gesagt, ich wollte es genau wissen.

@:)

Nein, eben nicht das macht es doch gerade aus: Der weniger Intelligentere kann dasselbe eben nicht so verstehen wie der Intelligentere. Also kann dieser ihm auch nicht auf die Sprünge helfen

sehe ich nicht so ;-D

aber war ja wieder klar ;-)

aufjedenfall kann man den weniger intelligenten auf die sprünge helfen, mit allem möglichen, langsameres erklären, wiederholtes erklären und eben auch durch direktheit bei manchen sachen/gedankengängen, natürlich nicht immer, das ist klar.

wenn man etwas nicht versteht, kann man doch denjenigen bitten, mal runterzukommen zu einem und einem zu helfen das zu verstehen, sehe da kein problem

wenn interesse da ist und der im ersten stock kommt zu einem ins EG runter, geht das doch alles :-)

das interesse beiderseits muß aber natürlich da sein, sich verstehen zu wollen, sonst geht es natürlich nicht. :)D

s ofiFa|34R-39 `jahxre alt


p.s. aufjedenfall weiß ich jetzt das meridion eine sie ist :-)

l[ifet{e{ch


Es ist ihm, wie man sagt, "zu hoch" (das mein ich weder böse noch abwertend. Mir sind selbst viele Dinge "zu hoch"). ;-)

gwendolynn

genau deshalb ist die universalsprache der "direktheit" ja so hilfreich gwen. bei dieser sprache gibt es kein zu hoch oder zu nieder. ;-)

g!wendmolyxnn


aufjedenfall kann man den weniger intelligenten auf die sprünge helfen, mit allem möglichen, langsameres erklären, wiederholtes erklären und eben auch durch direktheit bei manchen sachen/gedankengängen, natürlich nicht immer, das ist klar.

Trauriges Beispiel: Ich hatte mal einen jungen lernbehinderten Arbeitskollegen (er machte seine Arbeit wirklich gut, aber die Lernbehinderung hatte er, da gab es nichts dran zu rütteln, er konnte z. B. nicht richtig zählen) und der Chef glaubte, er müsse ihn nur genug "fördern" bzw. ihm alles so erklären, dass er es versteht und er müsse es dann verstehen und können.

Mir hat der Junge nur leid getan, denn es lag ja nicht dran, dass er es nicht verstehen wollte. Er konnte es einfach nicht. Ich fand es auch nicht okay, dass der Chef das nicht einfach akzeptieren und ihn damit in Ruhe lassen konnte. Er wusste ja durch die Zeugnisse des Jungen Bescheid.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH