» »

beruhigungsmedikamente

cphatYtie


das ist das letzte was ich ihr raten will. mein essproblem habe ich auch alleine bewältigt ohne so komische therapeuten. sie weiß das auch.

sie weiß ich bin gegen therapie. ich kann doch nicht dagegen sein und sie hinzwingen.

ich habe mich auch erfolgreich mit allen kräften gegen therapien gewehrt. und es alleine gesschafft!

l=e sanVg reaxl


Ich höre von dir immer nur ich habe, ich will, ich möchte...

Das ist aber nicht in IHREM Interesse das Beste!! Es ist egal, was DU willst. SIE braucht eine Therapie!!

c0hafttxie


möchte sie aber doch nicht und ich zwinge sie nicht, muß ihr anders helfen.

lUe seangx real


Bestimmt nicht mit Medikamenten, das ist KEINE Lösung.

Sie braucht eine Therapie, mehr nicht. DAS musst du ihr sagen. Es gibt keine andere Option.

lBe san1g r1eaxl


Wenn sie nicht will, kann ihr niemand helfen.

S*helxly


Für mich hört sich das nach einem Psychischen Problem an und da helfen dir gängige Beruhigungsmittel ein gar nichts.

Richtig! Das, was Du da von Deiner Freundin beschreibst, ist eine ausgepräge Verhaltensstörung, dessen Ursache erstmal ausgemacht werden muß. Ein "Beruhigungsmedikament" stellt ihre aggressiven Ausbrüche nicht ab! Wichtig ist zunächst, dass sie sich an einen Facharzt wendet, um sich dort Hilfe zu holen. Soviel Einsicht sollte da schon vorhanden sein, weil sie durch ihr Verhalten schließlich auch andere gefährdet (indem sie z.B. Gegenstände auf Personen wirft) und das Zusammenleben mit ihr durch ihr Verhalten alles andere als angenehm ist.

c|h9att6ie


eine therapie würd ich ihr neimals antun? so gemein bin ich nicht.

man kann auch alles ohne arzt schaffen.

fQloV_eck


ich habe mich auch erfolgreich mit allen kräften gegen therapien gewehrt. und es alleine gesschafft!

DU magst es vielleicht ohne therapie geschafft haben, aber längst nicht alle schaffen es! und es wertet keinen menschen ab, nur weil er es nicht allein schafft, wie auf die beine zu kommen! anstatt deine äusserst saloppe wahrnehmung ("komische therapeuten") auf andere menschen zu übertragen, solltest du sie dabei mental unterstützen, dass hilfe in ihrem fall angemessen ist, bevor es schlimmer wird. es ist keine schande, sich einem facharzt anzuvertrauen, aber äusserst unangenehm für alle beteiligten, wenn die hilfe irgendwann zwangsweise organisiert werden muss.

S_hel}lDy


man kann auch alles ohne arzt schaffen.

Eine ziemlich naive Denkweise :-/ Die vermutlich daher rührt, dass Du absolut uninformiert bist, was psychische Störungen betrifft!

Dann wünsche ich Euch viel Glück, beim Alleine-Bewältigen dieser Problematik, die Euch ja auch nicht unwesentlich belastet :)*

K{MoVodxy


Was ist an einer Therapie gemein?

Tut mir leid, aber das klingt alles nach recht rustikalen Verhältnissen. Solche Ausraster, bei denen deine Freundin billigend in kauf nimmt, dass sich jemand verletzt, sind auch für sie selbst nicht gesund.

Was auch immer du geschafft hast, ohne Therapie. Sonderlich gesund klingt deine Einstellung zu dem Problem deiner Freundin auch nicht. Hauptsache man stellt sie ruhig und wirft ihr ein paar Pillen ein, damit alles wieder hübsch ist – das Problem ist nur: damit ist eben kein Problem gelöst.

fsloh_:ecxk


eine therapie würd ich ihr neimals antun? so gemein bin ich nicht.

man kann auch alles ohne arzt schaffen.

{:( %:| :-X

cqhatxtie


aber meine freundin will doch genausowenig wie ich zum therapeut. wenn sie gehen wollte wäre es ja für mich ook. aber sie möchte das ja auch nicht.

ich bin doch nicht die böse wo sagt nein du darfst nicht. sie will nicht!

ihr mann fragte auch schon aber sie will nicht, rastet aus wir sollen aufhören ihr mit sowas zu drohen.

wisst ihr was genau das psyschisch ist? ob das eine oder mehrere krankheiten sind?

das man mal in nem buch nachschlagen kann?

c hattxie


hallo kmoody.

der gedanke war wenn sie ruhig gestellt ist mal in ruhe mit ihr reden zu können. was los ist.

das sich in der zeit ihr mann erholen kann und neue kräfte sameln kann.

villeicht findet sie ja wieder eher zu sich wenn sie erstmal ruhiger wird und wieder denken kann. das war der gedanke.

lEifete2cxh


solange ihr dieses verhalten von ihr toleriert, hat sie garkeinen grund sich zu ändern oder sich helfen zu lassen.

du bist ihre freundin, und um ihr zu helfen mußt du leider härte zeigen...und schließlich leidest du auch darunter.

wenn du ihr irgendwelche beruhigungsmittel gibst, könnte es fatale folgen haben und es könnte sogar ins gegenteil umschwenken.

sie ist nicht nur bissel gereizt, nervös oder was auch immer. sie legt ein psychophatisches verhalten an den tag das mit rezeptfreien mitteln nicht beizukommen ist.

cihat%twie


also müßen wir so versuchen mit ihr zu reden, an sie ranzukommen und hoffen sie macht nicht dicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH