» »

Putzfimmel schon krankhaft?

S~usi7l1andexi hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Dass ich einen Putzfimmel habe, weiß ich .. aber langsam mach ich mir echt Gedanken, ob denn dieser schon krankhaft sein könnte ..

Folgendes.. ich sauge täglich Staub .. schon morgens vor dem Frühstück MUSS es sein .. entspannen und frühstücken kann ich mich erst, wenn alles tiptop sauber ist .. manchmal sauge ich sogar 2 oder 3 mal täglich .. Ich habe 2 Hunde und 6 Katzen und meiner Meinung nach muss man da echt dahinter sein, wenn mans schön sauber haben möchte .. Ich wische mind. jeden 2ten Tag die Wohnung komplett durch .. ich kriege alle Zustände, wenn ich am Boden Fußabdrücke, Pfotenabdrücke oder ähnliches sehe, weil grad die Sonne draufscheint.. dann muss ich mich echt zusammenreißen, dass ich nicht wieder feucht drüberwische .. Gott sei Dank siegt da dann doch noch oft mein Verstand – manchmal halt auch eben nicht ..

Gerade erst hat sie Sonne auf den Fernseher gescheint und ich sah, dass er total staubig ist.. sofort hab ich den Staub wegmachen müssen ..

Ich will, dass alles auf seinem Platz ist und ich hasse es, wenn Abends vorm Schlafen gehen oder bevor ich das Haus verlasse, noch Teller oder ähnliches rumstehen ..

Mein Freund ist da natürlich keine große Hilfe, der lässt nämlich immer alles rumstehen .. Er beklagt sich auch über meinen "Putzfimmel" und meint, es wär doch egal, wenn da mal was rumsteht.. mir ist das aber nicht egal!! ..

Ich hab echt Angst, dass das ganze bald krankhaft wird und ich es nicht mehr bzw. noch weniger kontrollieren kann ..

Ich muss dazu sagen .. Ich hab die letzten Jahre und ganz stark die letzten Monate viel mitgemacht und als ich vor wenigen Tagen drei Panikattacken hatte und Hyperventiliert habe, ging ich zum Arzt.. dieser hat mir zum Einschlafen (leide auch unter Schlafstörungen) Antidepressiva verschrieben und meinen ersten Termin beim Psychiater hab ich Anfang September .. Ebenso leide ich an "Gelegenheitsbulimie" .. mal mehr, mal weniger ..

Ich bin da also ganz schön "vorbelastet" .. Ich versuch es mir so zu erklären, dass ich putze, um einfach etwas zu haben, worauf ich stolz sein kann – eine saubere Wohnung!

Bald aber beginne ich eine Ausbildung und ich bin 10 Stunden am Tag nicht zuhause.. ich hab da echt schon Panik davor, denn mir fehlt dann die Zeit zu putzen .. Oder könnte es mir sogar helfen?! .. Hach ..

Antworten
kiamilclchYexn


Kann es sein, dass du nicht glücklich mit so vielen Tieren bist?

Klar machen die viel Dreck, ich kann mir gut vorstellen, dass man morgens putzt und es abends nicht mehr wirklich sichtbar ist. Aber so, wie du damit umgehst, scheinst du insgeheim eine Abneigung gegen deine Wohnung und die vielen Tiere zu haben.

Überleg einmal, was dich in deinem Umfeld glücklich macht und was nicht.

S3usilamndexi


Gerade meine Tiere machen mich glücklich .. Ich glaub, ohne meine Tiere wär ich schon längst durchgedreht .. Ich hänge an jedem Einzelnen und würde niemals eins hergeben .. Mir ist schon klar, dass Tiere Dreck machen und das nehm ich auch in Kauf .. ich mach ihn halt nur dann schnell wieder weg ;-) Meine Katzen sind Freigänger und da gibts natürlich mehr Dreck als Wohnungskatzen, denn bei dem tollen Wetter draußen sind sie oft schneller als man selbst und huschen mit nassen Schmutzpfoten rein .. aber meinen Tieren kann ich einfach nicht bös sein .. die lieb ich!

Svusi%landxei


Oft denk ich mir auch, ich möcht es den Leuten beweisen.. so auf die Art.. Ich habe viele Tiere und trotzdem ist bei mir pikobello sauber.. Weil viele Leute ja doch denken, wenn man Tiere hat, muss es auch gleich unordentlich sein und stinken ..

Na toll. jetzt hat ne Katz gekotzt.. ich geh mal sauber machen ;-)

kSa.miSllchxen


Das ist jetzt ganz lieb gemeint:

ich glaube, eine Therapie würde dir helfen, dein Leben mehr zu genießen und mit und ohne Sauberkeit glücklich, stolz und zufrieden zu sein.

dqelil$axh100


Wer kümmert sich denn um die Tiere und hält alles sauber, während du die Aubildung machst? Ich stelle es mir schwierig vor, nach 10 Stunden Abwesenheit erstmal die ganze Wohnung putzen zu müssen.

Aber vielleicht ist es ja ganz gut, dass du mal einen anderen Lebensschwerpunkt hast als die Tiere und die Wohnung. Eine Ausbildung und die Möglichkeit, etwas zu erreichen im Leben, wäre doch toll für dich!

WSaterxli


Das mit dem Saugen und wischen find ich bei den Tieren jetzt noch normal. Mein Vater hat das nich so oft gemacht und da waren nur Katzen, aber das sah nach zwei Tagen wirklich TOTAL verdreckt aus, also man wollte auf dem Küchenboden nicht mehr barfuß laufen... da lagen überall Futterbröckchen und Haare usw. rum und wenn man es so sauber haben will, dass man "keine Tiere bemerkt", dann muss man da schon oft hinterher. Einmal hatte es mir gereicht und ich hab die Küche gewischt... zweimal die Katzenviecher durch = wieder leicht anegschmuddelt. Also das hat echt nich lang gehalten, das Wischen. Ein Tag ist da wirklich schon "lang", nach zwei Tagen sahs definitiv aus wie Sau! ;-D

SWusiZlaxndei


@ delilah100

Mein Freund kommt in der Winterzeit früher von der Arbeit heim und kümmert sich dann um die Hunde (die Katzen sind soo viel draußen unterwegs, die sind da nicht so empfindlich) .. Und im Frühling werden sie draußen einen eingezäunten Bereich bekommen, wo sie sich austoben können .. Und ich hab ja auch noch 6 Monate Ferien.. also so viel sind sie dann auch net allein ;-) Und ich freu mich schon sehr auf das Studium, wird toll!

@ waterli

Da hast du recht .. wenns draußen schön ist ist ja alles gut .. da sind Katzen und Hunde nämlich draußen und das Kisterl wird auch nicht angerührt.. aber wenns so ist wie die letzten Monate (Sommer, wo bist du?), dann hab ich natürlich mehr zu tun .. und ich will ja, dass man bei mir vom Fußboden essen kann .. macht keiner, aber zumindest solls so aussehen ;-)

miarik_a swterxn


ich find jetzt täglich mindestens einmal saugen und alle zwei tage wischen in einem haushalt mit tieren jetzt auch nicht sonderlich häufig ":/

kUamizllchexn


Mehrmals täglich und vor allem "ich kann nicht in Ruhe früstücken, bevor ich nicht geputzt habe" fand ich schon alarmierend. Klang jedenfalls so.

Vielleicht könnte man die Wohnung umorganisieren, dass die Tiere nicht in jedes Zimmer gehen und vielleicht draußen fressen?

C|urraxn


Also ich finde das, was du beschreibst nicht besonders schlimm.

Wenns bei mir aussieht wie bei Hempels, dann mag ich auch nicht frühstücken. Ich mache auch erst sauber und ruhe mich dann aus, bzw. esse etwas. Im Urlaub vor allem und da du ja morgens die Zeit hast, würde ich es an deiner Stelle auch so halten.

Wenn ich zufällig ne Staubschicht oder Dreck sehe, weil die Sonne draufscheint, dann mach ich das auch oft gleich weg, weil: Aus dem Auge, aus dem Sinn.

Mehrmals wischen würd mir aber nicht einfallen, das hasse ich wie die Pest. Noch mehr als Bügeln!

Ein bis zweimal am Tag saugen finde ich bei so vielen Tieren auch angebracht. Die Haare setzen sich ja leider überall fest und werden irgendwann zum Knüdel

Allerdings: Wenn ich morgens früh aus dem Haus muss, dann räum ich nur das nötigste weg und den Staubsauger mal in der Ecke lassen tut mir auch nicht weh. Ich finde ob das krankhaft ist, solltest du für dich entscheiden: Möchtest du putzen, weil du es sauber haben willst oder kannst du wirklich an nichts anderes mehr denken als an den Fleck, den die Katzentatze gerade auf den Fliesen hinterlassen hat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH