» »

Mirtazapin, keine Wirkung außer Nebenwirkungen

Wbaltr0auty193x3


Hab Mitrazapin auch genommen vor 2 Jahren ungefähr

-Ständig Hunger/Gewichtszunahme(Hatte schon Übergewicht)

-Müdigkeit

-Postiv,keine Schlafstörungen mehr.

Mein Arzt hat mir dann Citalopram verschrieben,komme damit viel besser zurecht.

pBebqby


Der Neurologe kann dir bestimmt helfen. :-D .. ich hab mich bei meinem scheinbar auch "vertan" – der ist nämlich auch Neurologe/Nervenarzt oder sonstwas. Er hat sich aber nicht "beschwert", also wirds schon gepasst haben. ;-D – und wenn dein Neuro auch Psychologe ist, dann taugt er als Ansprechperson schon :)z

Die helfen wenigstens und haben (bei mir zumindest) keinerlei Nebenwirkungen.

Ja, aber das ist etwas kurz gedacht.

Schau, mir hilft Alkohol gegen mein Problem, hat auch keine Nebenwirkungen ;-D – nur auf Dauer hätte er dann wohl doch welche. ;-)

Aber beim Mirta habe ich nur schlechte Wirkungen und keinerlei Positive. Dass da nach 3 Wochen nicht mal eine Tendenz zu erkennen ist, lässt meine Motivation verschwinden es noch länger zu probieren.

Das kann ich verstehen. Ich habe bei meinem ehrlich gesagt auch nur durchgehalten, weil ich eben keine Nebenwirkungen hatte, mit denen ich nicht hätte leben können. Gewirkt hat es bei mir nämlich erst nach ca. 8-10 Wochen.

Ich hoffe, du hast bei deinem nächsten mehr Glück. Wann hast du denn den Termin beim Neuro?

Mrül%li2X01x0


Schnecke

Ich hab das Gefühl, dass du dich da mit der Antriebssteigerung vielleicht etwas verrennst. Wenn ich deine Beiträge lese, dann habe ich das Gefühl, dass es weniger der Antrieb, sondern deine Unausgeglichenheit das Problem ist. Denn wenn man sich aufregt, geht auch jede Menge psychische Kraft drauf, die dann logisch später fehlt.

Das klingt ziemlich logisch, das könnte durchaus sein. Denn ich investiere sehr viel Energie in Wut, Hass und innere Aggressionen. Und dann lieg ich wenn ich mal zur Ruhe komm daheim rum und kann mich zu nix aufraffen (Papierkram, Staubsaugen, Aufräumen etc.).

Nein in Therapie bin ich nicht, war ich aber mal, der Therapeut sagte er erkennt weder dass ich aggressiv noch schwer depressiv sei. Maximal eine mittelstarke Depression, die mit Medikamenten gut in Griff zu bekommen sei. ":/

Aber nicht zu verwechseln mit dem Neurologen, bei dem ich Ende August einen Termin habe.

Waltraut

Das klingt genau wie bei mir! Ich schlafe mit dem Mirta auch viel besser, wobei ich eigentlich auch nie groß Schlafprobleme hatte, von daher ist das ein positiver Effekt der nicht wirklich was bringt.

Vielleicht ticken unsere Körper ähnlich und ich probier es nochmal mit dem Citalopram.

Pebby

Na das ist ja super, nächste Woche habe ich den Termin, da bin ich mal gespannt was dabei rauskommt.

Wow 8 bis 10 Wochen ist aber sehr lang... Hätte ich diese bleierne Müdigkeit nicht, dann würde ich auch weiter abwarten, aber so auf keinen Fall.

Es gibt ja noch andere ADs als SSRIs oder?

Weil von 3 SSRIs die ich bekommen habe, habe ich 2 nicht vertragen (Paroxetin, Mirtazapin) und 1 nur so halbwegs.

Solvex (Reboxetin) das NARI habe ich dagegen optimal vertragen!

Die Wirkung war zwar zu leicht, aber angesichts dessen dass die Nebenwirkungen bei mir gleich Null waren, hätte man evtl. die Dosis noch weiter steigern können. Übrigens habe ich beim Solvex schon nach wenigen Tagen die Wirkung bemerkt.

Ich werde das meinem Arzt so sagen.

Aber was hilft es, wenn Reboxetin die KK scheinbar nicht mehr zahlt.... könnte schon wieder ausrasten!!!

M9üllVi20u10


Ach doch ich hatte immer einen unheimlich trockenen Mund und Hals, aber das hat mich nur dazu veranlasst mehr zu trinken, was mir Wenigtrinker nicht grade geschadet hat 8-)

p]ebxby


Wow 8 bis 10 Wochen ist aber sehr lang.

ja, aber keine Sorge... es hat nur so lange gedauert, weil es bei mir erst bei einer hohen Dosis gewirkt hat. Sonst wäre es schneller gegangen :)z

Es gibt ja noch andere ADs als SSRIs oder?

ja schon. Kenn mich da nicht so sonderlich gut aus, aber es gibt ja auch SNRI und trizyklische und MAO-Hemmer und..äh, wasweissich 8-) jedenfalls soviel, dass auch für dich was dabei sein sollte. ;-D

Aber Mirtazapin ist doch gar keine SSRI oder? ":/

sWkyNeflxower


Es tut mir leid, dass du mit Mirta nicht klar kommst – ich hab es bekommen GERADE wegen dieser angeblichen Nebenwirkungen, die scheinbar die halbe Welt, die Mirtazapin nimmt, zu haben scheint: Müdigkeit und Gewichtszunahme. Außerdem gegen meine Angst und Panikattacken. Ich wurde nicht müde davon, im Gegenteil, ich schlief nur etwas tiefer am Anfang und war morgens – im Gegensatz zu sonst, muss ich sagen – superfit und hatte keine Tagesmüdigkeit mehr wie vorher. Die Wirkung hat bei mir erst nach MONATEN eingesetzt, ich merkte mit der Zeit, wie ich immer ruhiger und angstfreier wurde. Eine Panikattacke hatte ich jetzt schon bald ein halbes Jahr nicht mehr, vorher war das sehr häufig der Fall. Und wenn ich mal in eine für mich belastende Situation komme, flippe ich nicht mehr gleich aus, wie es sonst der Fall war, ich hab mich viel besser im Griff.

Es ist wirklich einfach so, dass nicht jedes Mittel für jeden taugt – sobald du also zu einem Psychiater gehen kannst, der dir hilft, das richtige Mittel zu finden, wird sich auch die erwünschte Wirkung zeigen.

Nicht aufgeben @:)

sekyefhlowxer


P.S. Ich nehme übrigens auch "nur" 15 mg, mit den 30 wars mir zuviel. Davon bekam ich Herzklabastern und hab tierisch geschwitzt. Mit 15 gehts mir super :)^ Möchte das Mittel nicht mehr missen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH