» »

Angst vor dem Glücklichsein

E)rdbe_ernaswchexrin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wahrscheinlich kann mich eh niemand verstehen, aber ich möchte es mir einfach mal von der Seele schreiben.

Immer wenn ich glücklich bin, habe ich Angst, weil meist was negatives passiert. Und das kommt doppelt und dreifach negativ zurück. Habe mich damit abgefunden, es geht unserer ganzen Familie so.

Aber nachdem ich heute schon den zweiten Tag heule, weil ich wunschlos glücklich bin, merke ich, so kann es nicht weitergehen.

Es gibt soviele Gründe, weshalb ich so denke. Einmal habe ich es geschafft, mich aufzubäumen und meinen Eltern zu sagen, so kann es nicht weitergehen, auch wir haben mal Glück verdient. Mein Vater meinte nur: Du weisst selbst, dass es nicht so ist. Super.

Alle meine Freunde meinen, ich soll es endlich geniessen, wenn ich glücklich bin. Es geht nur kurz.

Seit Donnerstag z.B. ist endlich mein Freund wieder hier für noch eine Woche. Nach 6 Wochen hat es endlich geklappt. Anstatt glücklich zu sein, bin ich oft am weinen, weil ich das Gefühl habe, wenn ich das Glück auslebe, dass dann wieder etwas passiert.

Mein Verstand weiss, dass es absoluter Quatsch ist und mir das eingeredet wird. Mein Herz ist aber schwer.

Ich habe nunmal kein Glück verdient. :°(

Antworten
atp\poxc


Ein Stück weit kenen ich dein Problem.

Ich glaube manchmal kann es schwerer sein mit den schönen Dingen fertig zu werden, als mit den schweren, so seltsam es sich anhört.

Ich glaube es handelt sich hierbei um ein absoutes Luxusproblem, das aber gerade deshalb besonders schimm sein kann.

Ja das Leben ist ein Auf und Ab aber du wirst dies nie akzeptieren können, wenn du die schönen Momente nicht geniest.

Sehe es als Kraft tanken, es ist wichtig!

Ich würde dir raten etwas dagegen zu unternehmen, wenn es dich belastet soltest du vllt eine Therapie machen.

Das ist nichts schlimmes im Grunde kannst du einfach mit einer neutralen Person über deine Sorgen reden und die Ursachen herausfinden.

Ich kann deine Situation natürlich nicht wirklich beurteilen aber es muss nicht so bleiben .

Alles Gute auf jeden Fall das wird schon :-)

E,rdb'eernascoherin


Danke für deine Antwort.

Leider hatte ich Recht. Das ganze Leben ist sch...

Gehe nun zum Psycho Arzt, ich kann einfach nicht mehr. Weshalb darf ich nicht mal eine Woche am Stück glücklich sein? Ich wunderte mich schon über zwei volle Tage.

Ende. Aus. Mag nicht mehr. Immer kommt was dazwischen, immer!!!!!!!!!!

K5Moodwy


Glück kann man auch im größten Unglück wahrnehmen. Es ist eine Frage der Einstellung.

Einmal habe ich es geschafft, mich aufzubäumen und meinen Eltern zu sagen, so kann es nicht weitergehen, auch wir haben mal Glück verdient. Mein Vater meinte nur: Du weisst selbst, dass es nicht so ist. Super.

Deine ganze Familie scheint jetzt nicht gerade ein Ausbund an Lebensfreude und Optimismus zu sein. Das macht es natürlich schwer.

Und natürlich ist es auch immer von Mensch zu Mensch verschieden, was als "Glück" überhaupt empfunden wird.

In einer Zeit, in der nichts rund lief in meinem Leben, habe ich gelernt, dass Glück auch manchmal heißt, dass es draussen warm ist, die Sonne scheint und ich ein, zwei Stunden Zeit habe, mich auf die Wiese zu legen oder dass der Kuchen gut geglückt ist, den ich gebacken habe.

EJrdbecerna|scheArixn


Ja, die ganze Familie ist negativ eingestellt. Aber es ist wirklich zum wahnsinnig werden. Es wird wirklich immer schlimmer.

Heute bin ich total fertig mit der Welt. Keine Ahnung, wie lange ich das noch ertragen kann.

Ephemali;ger NuXtzer (-#124705x)


Für mich klingt das nach Luxusproblem. Wobei es für dich wohl schon ernsthaft zu sein scheint. Ich denke aber, dass du nur ein "Wahrnehmungsproblem" hast was das Glück angeht. Vielleicht hilft dir schon ein kleines Glücktraining von Herrn Hirschhausen. [[http://www.glueck-kommt-selten-allein.de/]]

Versuchs mal, vielleicht bringts ja etwas.

Ganz nett ist es auch die Glückmomente anderer zu lesen unter "Glücksmomente". Da sieht man wie wenig manchmal schon recht um glücklich zu sein. Außerdem ist Glück nunmal kein Dauerzustand, sondern wie ein Feuer, bei dem man die ganze Zeit Holz nachlegen muss...

Ewrdbeern1ascherin


Lieb gemeint.

Aber wenn sich innerhalb von ZWEI Tagen der Verdacht äussert, das meine Mutter an Krebs erkrankt ist, mein Vater evtl. an Parkinson (er hat noch viel mehr Krankheiten, die Ärzte gaben ihm 60 Lebensjahre) erkrankt ist, man bald wieder seinem Vergewaltiger über den Weg laufen muss und der Bruder sich das Leben nehmen wollte - WO ist da ein Luxusproblem?

F6redewric%200x8


Zunächst mal beschreibst Du eine Angst.

Falls Du mit der Therapie nicht weiter kommst oder selber etwas tun willst empfehle ich Dir das Buch von Doris Wolf zum Thema Angst. Hier eine gute Zusammenfassung dazu:

[[http://zum-gluecklich-sein.de/wissenswertes/aengste-verstehen-und-ueberwinden/]]

Es könnte eventuell sein, dass Du ein (leichtes) Selbstwertproblem hast und versuchst die Prophezeihungen deiner Eltern zum unglücklich sein zu erfüllen. Diese Prophezeihungen könnten sich dann tatsächlich, aber nur weil Du daran glaubst und das Dein Verhalten ändert, erfüllen. Eventuell geht es einem Großteil deiner Famillie so. Probiere aber erstmal Du allein einen neuen Lebensstil aus bevor Du versuchst Deine Famillie zu bekehren. Beispiele & Erfolge sind das beste Argument.

Hier ein Buch zum Thema Selbstwert und selbsterfüllende Prophezeihungen, dass Dir helfen kann:

Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls: Erfolgreich und zufrieden durch ein starkes Selbst

So wie Dir geht es vielen Menschen, so sage auch schon der berühmte Philosoph und Psychologe Paul Watzlawick: ...."Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt die Volksweisheit, wenn sie behauptet, nichts sei schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen."

Oder Robert Anton Willson im neuen Prometheus (nicht nur Bezug nehmend auf die selbsterfüllenden Prophezeihungen): "Was der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen". Das meint, wenn Du sehr an eine Theorie glaubst, wirst Du vermutlich zahlreiche Argumente für diese Theorie finden. Glaube an eine andere, und diese wird Dir mit der Zeit ähnlich plausibel.

Der neue Prometheus. Die Evolution unserer Intelligenz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH