» »

Hilfe!!! Panikattacken durch Atemnot – Todesangst!!!!!!

V5er.zweiJfelt23 hat die Diskussion gestartet


Hilfe Leute :°( ,

ich bekomm immer wieder Panikattacken, dann wird mir schlecht und ich denke ich bekomme gleich keine Luft mehr und kipp um. Hab schon einige male hyperventilliert und von mal zu mal steigt die Angst. War beim Hausarzt und der kann nichts negatives feststellen. Blutbild einwandfrei und Blutdruck auch in Ordnung.

Dann kam ich zum HNO weil alle denken mein Gleichgewichtsorgan stimmt nicht. Aber meine Hörleistung + Wahrnehmung ist einwandfrei. Dann kam ich zum Neurologen der will das ich nächste Woche mal ein MRT vom Schädel mache. Bislang war EKG KGK und was noch alles für Untersuchungen gibt einwandfrei. Dementsprechend kann man davon ausgehen das im kommenden MRT auch nichts zu finden sein wird.

ich bin 20J jung. Treibe Sport habe ideales Körpergewicht und trinke ausreichend.

Fakt ist das ich nachts nur noch schlecht schlafen kann weil ich immer denke das ich noch im Schlaf ersticken werde. Paranoia. Hilfe was soll ich tun, trau mich nicht mehr Auto zu fahren weil ich schon einige Anfälle und Übelkeitsattacken bekommen habe. Jeder denkt ich bin verrückt.

HILFEEEEEEEEE!

Antworten
VHeqrzweiLfel#t23


*push*

Kennt das jemand von euch? Was kann ich dagegen machen...

Mmoext


Hallo,

das hört sich nach einer Angststörung an. Das kann einem übel mitspielen, aber rede unbedingt mit dem Neurologen darüber. Es gibt für die Spitzen - also dann wenn die Panik am grössten ist - gute Medis. Die helfen innerhalb von 10 - 15 min.

Dann wäre es sicher ratsam sich durch den Arzt eine Therapie verordnen zu lassen, allerdings sind hier Wartezeiten bis zu 6 !! Monaten angesagt.

Es gibt auch super guter Bücher zu diesem Thema. Entspannungsübungen usw.

Wenn Du ein wenig im Netz recherchierst, wirst Du dazu ne Menge finden.

Und keine Angst, eine Panikattake ist schei...., aber sie geht in jedem Fall wieder vorbei.

lg

e/Maxndy


hallo,

ich kann da Moet nur zustimmen. Habe das gleiche durch. Begebe dich bitte ich in die hände eines Neurologen und dann evtl. ne therapie. warte nicht zu lange damit. wenn es ganz schlimm ist, kannst du auch eine stationäre therapie machen, da geht es schneller, wegen der wartezeiten.

viel erfolg.

lg @:)

hfenrFysmeum


Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, vertrau dich deinem Arzt an und sag auch, dass du Panikattacken vermutest. Ansonsten wirst du als "gesund" entlassen weil keine Untersuchung ein Ergebnis bringen wird.

Was du für dich tun kannst, bzw. vllt. die Zeit bis zum Arztbesuch etwas besser rum bekommst: Entspannung durch Atmen! Klingt albern, aber mir hat es wirklich geholfen (ja ich hatte auch mal derbste Panikattacken); du legst deine Hand oberhalb des Bauchnabels auf deinen Bauch und atmest ruhig und zwar so, als würdest du erreichen wollen, dass deine Hand sich hebt und senkt. Das ist dann Bauchatmuing und total entspannend. Achte auch drauf dass du lange ausatmest (so verhinderst du Hyperventilation).

Zusätzlich kannst du dir homöopathische Hilfe holen: Neurexan Tabletten aus der Apotheke. JEdes Mal wenn du meinst du bekommst eine Attacke, einfach eine Tbl. nehmen. Das ist gut verträglich und kann bis zu 12x tgl. genommen werden.

Alles Gute :)* :)* :)*

hoenwrysmxum


Und keine Angst, eine Panikattake ist schei...., aber sie geht in jedem Fall wieder vorbei

das stimmt. Auch wenn man es in dem Moment anders empfindet: du kannst nicht daran sterben!

Mjoet


Mir hat auch gut geholfen, mir GANZ BEWUSST zu sagen, also über den Verstand " Das ist jetzt eine Panikattacke - Alles ok - Du kannst daran nicht sterben "

Klingt einfach, aber mir ist klar, dass das in der Situation doch sehr schwer ist, aber es geht. Am Anfang nicht immer, aber es geht mit der Zeit besser. Wenn Du es nicht aushälst, geh raus, am besten dorthin wo Menschen sind. Ich dachte mir dann, wenn Du umkippst oder so wird Dir jemand helfen, einen Arzt rufen usw.

Oder ich habe Freunde angerufen und versucht ein ganz normales Gespräch zu führen, darüber das ich mich darauf konzentrieren musste, war es auf einmal weg.

Oder ich bin ins Auto gestiegen und gefahren. Dann hab ich auch durch die Konzentration auf das fahren auf einmal festgestellt, es ist weg.

Es gibt für jeden einen Weg dort raus.

Ich wünsche Dir alles Gute. @:)

lg

Moet

V3erzwBeife*lt23


Abend,

danke für die informativen und vorallem zahlreichen Antworten.

Das ist mir auch aufgefallen das ich nur Panik bekomme wenn ich alleine bin. Da ich ne eigene Wohnung habe und zurzeit Single bin,... bin ich somit leider gezwungen abends alleine zu sein und da ist halt schon meine Sorge das wenn mir was passiert das niemand 2tes da ist der mir notfalls schnell helfen kann.

Das mit dem Auto klappt leider nicht so ganz. Ich hab halt da meistens echt nen Aussetzer weil ich dann nur denke das ich noch, falls ich in Ohnmacht fliege, einen Unfall verursache der vielleicht schwere Folgen mit sich zieht.

Ich weiß schon man soll sich nicht verrückt machen aber es fällt mir zu schwer vorallem weil ich nicht weiß warum diese Panikserie eintritt. Ich hab sicher kein perfektes Leben geführt. Aber das meiste was mir psychisch zugesetzt hatte ist seit Monaten vorbei. Das dies jetzt plötzlich mir Ärger bereiten soll anstatt zu der Zeit.... das leuchtet mir einfach nicht ein....

s]tudUio


Hallo,

Panikattacken oder Angststörungen können noch Jahre nach einem Ereignis ausbrechen.Wenn etwas nicht verarbeitet ist oder richtig abgeschlossen ist ,auch wenn man das denkt-dann meldet sich der Körper.Seele und Geist gehören zusammen!Deshalb kannst du deine Panik und Atemnot durchaus dahin interpretieren,dass dir" etwas" auf der Brust liegt,weshalb du nicht atmen kannst.Wenn du das verarbeiten oder bereinigen kannst,dann verschwinden auch deine Anfälle.

Alles Gute

BJluesp3irxit


lern mal richtige Entspannungs und Atemtechniken..einatmen durch die Nase und langsam mit der lippenbremse durch den mund ausatmen..kurse bieten zb krankenkassen an..lg

Hkasi[pupsix123


Hallo. Mir geht es genauso. Ich bin 24 Jahre alt und habe das ca ca ich 20 bin. Allerdings bin ich Ständig zum Arzt gerannt und irgendwann war diese Angst überwunden.

Immer wieder gegen gesteuert und es nicht ausbrechen lassen...

Aber seit 4 Wochen ist es wieder da. Ich krieg Schwindelanfälle, Atemnot und das Gefühl ohnmächtig zu werden. Genauso wie du!

Es ist der Horror. Ich bin Mutter von 2 Kindern und hab einen tollen Mann zuhause, aber so kann ich mich doch nicht aufführen. Belaste damit alle und will es doch einfach vergessen.

Aber wie das so ist mit dem vergessen : man denkt immer wieder dran und es kommt wieder.

Falls du magst melde dich. Ich hab das Gefühl damit total allein zu sein.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH