» »

Schlimme Fantasien einfach nur Fantasien oder gefährlich?

Cohancex00x7


@ a.fish

Stimmt leider nicht – quantitativ werden viel, viel mehr Männer in Horrorfilmen ermordet. Glaub mir, ich schau das mit aufmerksamem Auge.

Der Gedanke an Horrorfilme kam mir die ganze Zeit schon beim Mitlesen des Fadens.

Wie oft wurden hier im Forum schon Menschen, die sie gerne schauen, aufs Schärfste verurteilt und als abnormal hingestellt. ich möchte hier KEINE neue Grundsatzdiskussion darüber anstrengen

Ich gehöre ja auch zu den Horror-Fans, würde jedoch in der Realität keiner Fliege etwas antun! Im Gegenteil. Echtes Leid berührt mich sogar sehr. Die klare Abgrenzung zwischen Realität und Fiktion, in diesem Falle dann durch Phantasie zu ersetzen, WENN klar ist, dass diese Dinge genau dort bleiben, wo sie hingehören (fern der Realität), macht hier für mich auch den Unterschied.

Deshalb :)^ zu Deinen Beiträgen.

_KTsun%amix_


Fantasie ist grenzenlos. Warum nicht?

Realität hat Grenzen. Warum?

CThan&ce00x7


Realität hat Grenzen. Warum?

Realität hat für MICH Grenzen. :)z Weil ich niemandem absichtlich weh tun würde.

Es gibt ja leider Menschen, für die die Realität keine Grenzen hat. Ich denke, der Partner der TE gehört nicht dazu.

eQarthwi@ndfire


ohh jetzt gehts schon mit horrofilmen los :p>

MSü$lli20x10


Das wollte ich damit nur ausdrücken. Dass es Menschen gibt die haben grausame und brutale Gedanken, tun aber in Wahrheit keiner Fliege was zuleide.

Vielleicht weil sie die Aggressionen in Gedanken ausleben!? Während andere sie im Affekt lieber an demjenigen selbst ausleben? Keine Ahnung.

Naja was heißt mir kann man nicht über den Weg trauen, solange man mich in Ruhe lässt passiert schon mal gar nix. Und wenn man mich nicht in Ruhe lässt passiert auch nichts, weil ich nicht wegen irgendeinem Menschen in den Knast wandern will der mich provoziert hat. Damit tu ich mir doch selber keinen Gefallen.

Auf einer einsamen Insel auf der es keine staatliche Justiz gibt sondern nur Auge um Auge, Zahn um Zahn wäre es vielleicht was anderes, weiß ich nicht da ich dort ja nicht bin.

Und wir alle sind dort nicht, wir leben nicht in der Theorie sondern in der Praxis. Und in der Praxis ist es so, dass die Leute nicht unbedingt die Taten ausführen, auch wenn sie in Gedanken die totalen Perverslinge oder Mörder sind.

Wäre jeder mit solchen Gedanken ein potentieller Täter, dann könnte man sich aber nicht mehr aus dem Haus trauen.

_BTsunaxmi_


Und wenn man mich nicht in Ruhe lässt passiert auch nichts, weil ich nicht wegen irgendeinem Menschen in den Knast wandern will der mich provoziert hat. Damit tu ich mir doch selber keinen Gefallen.

Was wäre denn, wenn du etwas unbedingt tun willst, aber Gesetze es dir verbieten?

_uTsumnazmi_


Vielleicht sind das Gesetz und eine damit womöglich verbundene Gefängnisstrafe einfach falsch. Solltest du dann nicht trotzdem tun, was du als richtig empfindest?

VYeve8x7


Legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Hier gehts doch um Peanuts. :p>

_FT6sunxamix_


Legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Hier gehts doch um Peanuts.

Aber es geht um große Peanuts.

Wenn mein Peanut mir sagt, dass ich alles tun kann und will, dann ist das ein verdammt großer Peanut.

C9hanc;e00x7


Ich sehe auch durchaus einen Unterschied darin, ob ich etwas nicht tue, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen oder ob ich es nicht tue, weil ich es schlicht niemals WILL.

M;ülli220x10


Eure Frage verstehe ich, kann sie aber nicht beantworten.

Gäbe es keine Strafen und man könnte machen was man will, dann weiß ich ganz einfach nicht ob ich es tun würde. Würde mir jemand etwas sehr Ungerechtes antun, man gibt mir eine Pistole in die Hand und ich hätte die Möglichkeit, ihn ganz legal umzubringen, ich weiß es ganz einfach nicht ob ich diesen letzten Schritt dann tun könnte. Oder ob mich von was abhält. Woher soll ich das denn wissen? Das ist viel zu hypothetisch alles.

In der Realität gibt es eben Gesetze und solange es die gibt tu ich allein wegen denen schon niemandem was.

Gibt es plötzlich keine Gesetze mehr (was nie der Fall sein wird) ist es ein unbekannter Faktor was ich dann machen würde.

Da der Fall aber sowieso nie eintreten wird, werde ich auch niemals jemandem gefährlich sein können. Ob man mit einem Menschen der so denkt wie ich und das zumindest ehrlich zugibt was zu tun haben will, ist eine andere Frage. Und genau darum geht es ja beim der TE.

Er wird eher unwahrscheinlich seine Fantasien in die Tat umsetzen, aber allein dass er so denkt ist für manche schon inakzeptabel.

Aber das weiß man doch ob man mit sowas klarkommt oder nicht und muss sich dazu nicht den Rat von anderen holen. Man muss doch selber am besten wissen was man will.

l)upiti?ta


Vielleicht hat er einfach Zwangsgedanken. Die können sich auch so äußern. Ich muss manchmal auch grauslige Dinge denken und würde die nie tun. Als Kind musste ich manchmal denken, wie ich die Katze auf die heiße Herdplatte setze. Nur so als Beispiel. Ich hab unserer Katze nie was angetan und liebe sie über alles (und sie mich auch ;-) ) aber trotzdem haben sich mir hin und wieder diese gedanken aufgedrängt

S3ykexs


@ Black Sky

Schau mal in deinen Posteingang. Liebe Grüße @:)

B9erry]fina


Da hier das Thema Horrorfilme aufkam:

Menschen die Horrorfilme schauen, weil sie es geil finden wenn die Menschen in Saw gequält werden, die verurteile ist genauso. Die meisten schauen Horrorfilme aber einfach, weil es Situationen darstellt die man im echten Leben nicht sieht, sie spannend sind, man mit den Protagonisten mitfiebert, das sie aus der Situation heraus kommen. Man stellt sich vor wie man selber reagieren würde. Auf der Seite der Bösen ist dabei doch keiner. Bei Filmen erlebt man einfach eine Fiktion, ein Abenteuer.

Ich schaue zum Beispiel auch gerne Actionfilme mit Kampfszenen. Beispielsweise die Transporter Filme. Ich finde es cool wenn Jason Statham gegen 15 Männer kämpft. Aber je realistischer die dargestellte Gewalt in Filmen ist, umso weniger gefällt es mir. Also jemand den gewaltvolle Darstellungen erregen, solche Menschen machen mir Angst und die sollen weit weg von mir bleiben.

Es sind verwerfliche Gedanken und bei diesen Menschen scheint mit dem Mitgefühl etwas nicht zu stimmen. Denn wenn die Empathie und das Mitgefühl wirklich stark ausgeprägt sind findet man das leiden von anderen nicht schön und erst recht nicht erregend.

Mvon(ika165


Filme sind mir bereits zu real. Wenn meine Fantasien filmisch dargestellt würden, wären sie für mich schon nicht mehr erregend, das spielt sich wirklich ausschließlich in meinem Kopf ab und niemals in Alltagssituationen, mir fällt das nicht einfach so zwischendriin mal ein, sondern nur, wenn ich Sex habe. Deshalb wäre ich auch auf Alarm gestellt, wenn der Mann an meiner Seite bei brutalen Szenen einen Ständer bekäme. Das ist einfach nicht mehr reine Fantasie. Ginge mir vielleicht schon einen Schritt zu weit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH