» »

Schlimme Fantasien einfach nur Fantasien oder gefährlich?

Suhojxo


Es sind verwerfliche Gedanken und bei diesen Menschen scheint mit dem Mitgefühl etwas nicht zu stimmen. Denn wenn die Empathie und das Mitgefühl wirklich stark ausgeprägt sind findet man das leiden von anderen nicht schön und erst recht nicht erregend.

Das ist in dieser groben Vereinfachung ganz schlicht falsch. Die Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion ist absolut wesentlich.

M.oniokax65


Shojo

Ich erlebe Filme aber als realer, auch wenn ich weiß, dass sie Fiktion sind. Die Unterscheidung kann ich in gefühlsmäßiger Hinsicht überhaupt nicht treffen.

Syhojo


Ich habe mich doch auch nicht auf Deinen Beitrag bezogen?

M'onYikCa65


Das ist richtig, aber darf ich deswegen nicht darauf reagieren? ":/

Svhoxjo


Nö. Äh – doch, klar, aber es klang so, als hättest Du es auf Dich bezogen. Was Du gut erträgst und was nicht, ist ja ganz und gar Deine Sache. Berryfinas Schlussfolgerung hingegen ist schlicht unsinnig. Aber wie auch immer – es ist wohl ganz gut, dass Black Sky ein paar Antworten bekommen hat, die beim Ergründen der Gefühle vermutlich helfen, denn das driftet hier ja doch sehr ab. ;-)

Nparrxas


Witzig – kaum hat die TE geschrieben, dass es bei den Gedanken ihres Freundes nicht um Kinder geht, kühlt sich die Diskussion auf einmal ab...

D`ieKruxemi


@ afish

Wo ist das der Unterschied? Wenn Kinder in der Phantasie ebenfalls nur Platzhalter für "Hilflosigkeit/Überlegenheit", "Unschuld", "größeres Tabu" sind, dann liegt nach meinem Verständnis keine pädophile Neigung vor. Dieser Mensch mag in der Realität mit echten Kindern nicht einmal viel anfangen können, weil diese seiner Stilisierung nicht entsprechen. Da kann man doch nicht von Pädophilie sprechen.

ich habe die Definition für Pädophilie nicht erfunden, daher solltest du das wohl lieber mit einem Sexualmediziner diskutieren.

Kruemi, was sagst Du denn nun eigentlich dazu, dass sie sich bereits seit zehn Jahren kennen, angesichts Deiner eigenen Worte:

Sie hat ihn kennen und vielleicht auch schon lieben gelernt, da war sie ein Teenager, er ein erwachsener Mann in den 30gern. Ja, da sie ihn so lange kennt, kann sie ihm auf jeden Fall besser vertrauen,als wenn sie sich erst ein Jahr kennen. Hier geht es mir doch nicht darum, irgendwas zu gewinnen?!-wieso der Zynismus in der Fragestellung? es freut mich für sie, dass sie ihn offenbar lange genug kennt und sich in dieser Zeit so viel vertrauen aufbauen konnte. Und ich empfinde auch Mitgefühl, denn wenn sie ihn kennt, seit sie Teenager ist und vielleicht auch schon länger (heimlich?) liebt, ist er vielleicht der "Traummann ihrer Jugend/Kindheit". Wenn man mit diesem Taummann jahre später dann zusammen kommt, schwebt man auf Wolke 7, und dann nach ein paar Monaten mit Infos konfrontiert zu werden, die zumindest einen Schatten werfen- das wünscht man doch nun wirklich keiner jungen Frau! es nimmt einfach ein Stück Uneschwertheit aus der Beziehung.

B1laQck xSky


Geht es um Grausamkeiten an Erwachsenen, käme es auf seine Rolle in den Phantasien an und was genau ihn da erregt (Gewahrwerden des Schmerzes der andren, die Macht über Leben und Tod, möglichst viel Blut, laute Schreie, unter Gewalt erzwungene Sexuelle Handlungen oder reines Gemetzel etc).

In welchem Zusammenhang kommt es auf seine Rolle an? Also ändert es etwas an der Grundsatzfrage, ob Fantasien einfach nur Fantasien sein können? Ob ich abgestoßen sein sollte oder nicht? Ob er gefährlich ist?

Ich sehe auch durchaus einen Unterschied darin, ob ich etwas nicht tue, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen oder ob ich es nicht tue, weil ich es schlicht niemals WILL.

Den sehe ich auch und wenn er mir z.B. sagen würde, dass er es nur deshalb nicht in der Realität tut, weil Angst davor hat, erwischt und bestraft zu werden, dann hätte ich ehrlich gesagt doch ein bisschen Magenschmerzen. So hat er mir aber glaubhaft dargelegt, dass er es nie real tun würde, weil er es einfach schlimm findet in der Realität. Ihn halten nicht die Gesetze ab, sondern die eigene Moral, das Mitgefühl, die Empathie den realen Opfern gegenüber.

Vielleicht hat er einfach Zwangsgedanken. Die können sich auch so äußern. Ich muss manchmal auch grauslige Dinge denken und würde die nie tun.

Mhm ich glaube, bei ihm ist das schon etwas anderes, weil es ja im sexuellen Kontext steht, es ihn erregt und er sich nicht einfach schlimme Dinge vorstellen "muss", sondern schon ganz konkrete Szenarien im Kopf hat, die ihn anmachen.

Es sind verwerfliche Gedanken und bei diesen Menschen scheint mit dem Mitgefühl etwas nicht zu stimmen. Denn wenn die Empathie und das Mitgefühl wirklich stark ausgeprägt sind findet man das leiden von anderen nicht schön und erst recht nicht erregend.

Real findet er es ja auch nicht schön, sondern traurig, er hat real also genau dasselbe Mitgefühl für die Opfer wie du. Nur in der Fantasie erregt es ihn sexuell, das ist etwas anderes, als es schön zu finden. Diesen Unterschied hatte ich vorher auch nicht bedacht, aber das wurde hier ja von jemandem, der selbst Erfahrung mit solchen Fantasien hat, ganz gut erklärt wie ich finde.

Sie hat ihn kennen und vielleicht auch schon lieben gelernt, da war sie ein Teenager, er ein erwachsener Mann in den 30gern. Ja, da sie ihn so lange kennt, kann sie ihm auf jeden Fall besser vertrauen,als wenn sie sich erst ein Jahr kennen. Hier geht es mir doch nicht darum, irgendwas zu gewinnen?!-wieso der Zynismus in der Fragestellung? es freut mich für sie, dass sie ihn offenbar lange genug kennt und sich in dieser Zeit so viel vertrauen aufbauen konnte. Und ich empfinde auch Mitgefühl, denn wenn sie ihn kennt, seit sie Teenager ist und vielleicht auch schon länger (heimlich?) liebt, ist er vielleicht der "Traummann ihrer Jugend/Kindheit". Wenn man mit diesem Taummann jahre später dann zusammen kommt, schwebt man auf Wolke 7, und dann nach ein paar Monaten mit Infos konfrontiert zu werden, die zumindest einen Schatten werfen- das wünscht man doch nun wirklich keiner jungen Frau! es nimmt einfach ein Stück Uneschwertheit aus der Beziehung.

Also auch wenn es gut gemeint zu sein scheint (Mitgefühl), aber ich finde ein bisschen schräg, wie es hier von einem Extrem ins nächste geht. Erst siehst du in mir eine verzweifelte Frau Ende 40, die nach wenigen Monaten blind vertraut und sich auf einen faulen Kompromiss einlässt, weil sie sich vor einem einsamen Lebensabend fürchtet und jetzt bin ich eine junge Frau, die schon als Teenager heimlich verliebt in ihn verliebt war :-/ Auch das trifft nicht zu.

Wie dem auch sei, natürlich gibt es schönere Offenbarungen, die einem der Partner machen kann, aber letztlich werte ich es als riesen Vertrauensbeweis und ich bin froh, dass er mir die Chance gegeben hat, mich selbst entscheiden zu können, ob ich mit jemanden, der solche Fantasien hat, zusammen bleiben will oder nicht, statt das einfach für sich zu behalten und immer Angst zu haben, dass ich ihn in Wirklichkeit gar nicht lieben würde, wenn ich wüsste, was teilweise in seinem Kopf vorgeht.

F0rosGch1796x9


Den sehe ich auch und wenn er mir z.B. sagen würde, dass er es nur deshalb nicht in der Realität tut, weil Angst davor hat, erwischt und bestraft zu werden, dann hätte ich ehrlich gesagt doch ein bisschen Magenschmerzen.

Ginge mir genauso.

D4ieKrGueUmi


natürlich gibt es schönere Offenbarungen, die einem der Partner machen kann, aber letztlich werte ich es als riesen Vertrauensbeweis und ich bin froh, dass er mir die Chance gegeben hat, mich selbst entscheiden zu können, ob ich mit jemanden, der solche Fantasien hat, zusammen bleiben will oder nicht, statt das einfach für sich zu behalten und immer Angst zu haben, dass ich ihn in Wirklichkeit gar nicht lieben würde, wenn ich wüsste, was teilweise in seinem Kopf vorgeht.

Das ist eine sehr differenzierte Betrachtungsweise, die ich nachvollziehen kann und auch ein Stückweit bewundere, wenn sie von Herzen kommt und kein rationaler Beschluß ist. denn so kommst du zumindest schneller zur Ruhe als ich das tun könnte. Ich würde vermutlich eher sauer sein und das egoistisch finden, weshalb er meine bis dahin von dunklen Phantasien verschonte Seele/Psyche mit seinen dunklen Phantasien belasten muss und so die Phantasien, die ja seiner Aussage nach überhaupt nichts mit der Realität zu tun haben, in die Realität holt und zum Prüfstein für deine Liebe macht.

aber ich finde ein bisschen schräg

Das ist vermutlich mein Kopfkino, mir hinter jedem Schreiber eine Geschichte vorzustellen und dann Worte (Immer, schon lange etc) falsch auslege @:) Und je mehr ein Schreiber vewußt erstmal offen läßt, um so mehr wird mit Phantasie ausgefüllt.

In welchem Zusammenhang kommt es auf seine Rolle an?

das gilt nur für MICH, für mich wäre es wichtig zu wissen, um auf den Grund zu gehen, WAS ihn erregt und was ich für mich daraus rückschließen kann. WEnn es dir nicht so geht, dass da hinter jeder Aussage seinerseits 100 Fragen deinerseits auftauchen, ist es doch ok.

Witzig – kaum hat die TE geschrieben, dass es bei den Gedanken ihres Freundes nicht um Kinder geht, kühlt sich die Diskussion auf einmal ab...

wenn ich ehrlich bin, habe ich auch aufgeatmet, und fand es dennoch befremdlich, dass es so ist. Das ist wohl der Verfall unserer Gesellschaft, Erwachsene können von besoffenen Teenies an u-Bahn-Stationen totgeschlagen werden, die Passanten gucken zu....da fällt mir auch keine allgemeingültige Rechtfertigung ein.......

Sbhoxjo


Hier geht es mir doch nicht darum, irgendwas zu gewinnen?!-wieso der Zynismus in der Fragestellung?

Weil ich die "schlimmen Phantasien" einiger User befremdlich fand, die ungeachtet dessen, was Black Sky geschrieben oder nicht geschrieben hat, ihre eigenen Geschichten erfunden haben. Kam dann ja auch bei Dir, wie ich fast vermutet habe, direkt eine neue (der lange verliebte Teenager). Ungeachtet einiger Dinge, die dem Faden längst zu entnehmen waren und das ganze Kopfkino unnötig gemacht hätten. Es war weniger Zynismus meinerseits als (zugegeben etwas böswilliger) Spott.

wenn ich ehrlich bin, habe ich auch aufgeatmet, und fand es dennoch befremdlich, dass es so ist

Dito. Ich hatte zwar nicht angenommen, dass es um Kinder geht, aber auch bei mir ist es so, dass ich mir einen Partner mit auf Kinder gerichteten Phantasien nicht vorstellen kann, während alles mögliche andere durchaus drin wäre. Ist einfach so, da kippt bei mir ein Schalter. Ich werde mal grübeln, warum.

a_.fi?sxh


Ich hatte zwar nicht angenommen, dass es um Kinder geht, aber auch bei mir ist es so, dass ich mir einen Partner mit auf Kinder gerichteten Phantasien nicht vorstellen kann, während alles mögliche andere durchaus drin wäre. Ist einfach so, da kippt bei mir ein Schalter. Ich werde mal grübeln, warum.

Sollte dabei etwas herauskommen, teil es mir bitte mit, das würde mich wirklich interessieren. ":/ Anscheinend bin ich die einzig Stumpfe, die da keinen Unterschied macht. Das eine ist genauso eine Phantasiegestalt wie das andere, ob ich mir die nun 25 Jahre alt vorstelle oder 5.


@ DieKruemi

ich habe die Definition für Pädophilie nicht erfunden, daher solltest du das wohl lieber mit einem Sexualmediziner diskutieren.

Ich hab leider keinen zur Hand und Du schienst Dich mit dem Thema auszukennen. Aber das ist ja nun auch nicht mehr Thema.

@ Black Sky

Alles Gute.

EimilixeA


Aber interessant ist doch, dass beim Pädosexuellen immer sofort quasi davon ausgegangen wird, dass er sich niemals nicht immer im Griff haben wird, irgendwann "hält er es nicht mehr aus".

Das ist doch Unsinn! Ich weiß nicht, auf wen sich das bezieht, aber so habe ich es zumindest nicht gemeint. Es ist von der Angst her, ob er es doch mal in die Realität umsetzen würde oder nicht, total egal, auf welchen Opfertyp sich die Fantasien beziehen. Wenn ich Angst haben müsste, dass er es tut, wäre die Beziehung definitiv dahin – egal ob Tiere, Kinder, Frauen, Männer, Alte, ... Wenn ich ihm aber glauben könnte, dass es nur Fantasien sind, die er bisher weder ausgelebt hat, noch ausleben will, weil er reale Taten dieser Dimension selbst verwerflich findet, dann hätte ich definitiv mehr Probleme, wenn es sich ausschließlich um Kinder handelt. Punkt. Da ist auch die Begrifflichkeit egal – ob das nun pädophil, pädosexuell oder röntgen genannt wird. Da ich eine Frau bin, hätte ich wohl auch mehr Probleme damit, wenn sich seine Fantasien um Frauen drehen als um Männer. Nicht weil das eine unmoralischer ist als das andere – sondern allein von meinem Gefühl seinen Fantasien gegenüber.

Ungeachtet einiger Dinge, die dem Faden längst zu entnehmen waren und das ganze Kopfkino unnötig gemacht hätten.

Aber die TE hatte doch irgendwo geschrieben, dass sie schon länger etwas von ihm wollte. Vielleicht war dann das Wort Teenager gleich ein wenig zu weit interpretiert, aber sooo daneben war die Einschätzung doch gar nicht.

D-iUeK[rue?mi


Kruemi, was sagst Du denn nun eigentlich dazu, dass sie sich bereits seit zehn Jahren kennen, angesichts Deiner eigenen Worte:

Wenn mir jemand, den ich 20 Jahre als lieben menschen kenne, von seinenn Phantasien erzählt, habe ich großes Vertrauen darin, dass er /sie sie auch künftig nur in seinem Kopf läßt.

(Übrigens stand das schon deutlich weiter vorn, wenn ich nicht irre – und ich habe den Faden für meine Verhältnisse nur überflogen. Mit welcher Sorgfalt hier insgesamt gelesen wird, ist mal wieder – hm. Bezeichnend?)

mhhh, wo denn??

Ungeachtet einiger Dinge, die dem Faden längst zu entnehmen waren und das ganze Kopfkino unnötig gemacht hätten.

Es war weniger Zynismus meinerseits als (zugegeben etwas böswilliger) Spott.

Es mag sein, dass sie vor meinem von dir zitierten Kommentar schon geschrieben hat, dass sie den Mann schon über 10 Jahre kennt und es dann-warum auch immer- gelöscht wurde. Denn ich will dir nicht unterstellen, dass du den Thread nicht sorgfältig lesen würdest bevor du andere "böswillig verspottest"

@:) @:)

A7u*rorxa


Real findet er es ja auch nicht schön, sondern traurig, er hat real also genau dasselbe Mitgefühl für die Opfer wie du.

So wie du es schilderst und wenn das was er dir erzählt auch wirklich stimmt, dann scheint er ein charakterlich gefestigter Mensch zu sein, der ganz klar zwischen Fantasie und Realität trennen kann. Dann musst du dir wohl tatsächlich keine Sorgen machen. Es gibt halt Fantasien, die man nicht in in Echt erleben will. Das fängt wohl schon beim einfachen BDSM an und geht weiter zu Fantasien die man so einfach nicht mehr nachspielen kann. Ich selbst könnte mir jemanden mit solchen Gedanken, zwar nicht als Partner vorstellen, aber ich denke, Sorgen machen musst du dir zumindest bei diesem Mann erstmal nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH