» »

Schlimme Fantasien einfach nur Fantasien oder gefährlich?

Swhdojo


Es mag sein, dass sie vor meinem von dir zitierten Kommentar schon geschrieben hat, dass sie den Mann schon über 10 Jahre kennt und es dann-warum auch immer- gelöscht wurde. Denn ich will dir nicht unterstellen, dass du den Thread nicht sorgfältig lesen würdest bevor du andere "böswillig verspottest"

Nicht gelöscht. 1. September, 15:34:

Über 10 Jahre, partnerschaftlich näher gekommen sind wir uns aber erst vor ein paar Monaten.

Deiner war etwa eine Stunde später.

Haben wir jetzt beide genug Recht gehabt? ;-D

q uen,gliexr


ich halte diese Fantasien doch für sehr bedenklich.

Nur mal folgendes Gedankenspiel:

Diese Person würde wegen einer erheblichen Straftat eingesperrt sein und soll durch psychologische Hilfe rehabilitiert werden. Das würde dann sicher auffallen und eine vielleicht vorzeitige Entlassung nicht möglich sein!

War er vielleicht auch schon einmal straffällig, ohne dass du es weist ???

Sei vorsichtig.

B?lacBk Skxy


Das ist eine sehr differenzierte Betrachtungsweise, die ich nachvollziehen kann und auch ein Stückweit bewundere, wenn sie von Herzen kommt und kein rationaler Beschluß ist

Ich denke, es ist ein bisschen von beidem.

Ich würde vermutlich eher sauer sein und das egoistisch finden, weshalb er meine bis dahin von dunklen Phantasien verschonte Seele/Psyche mit seinen dunklen Phantasien belasten muss und so die Phantasien, die ja seiner Aussage nach überhaupt nichts mit der Realität zu tun haben, in die Realität holt und zum Prüfstein für deine Liebe macht.

Das kann ich ihm nicht übel nehmen, weil ich ihn ja quasi dazu ermuntert habe, indem ich immer sagte, dass ich alles von ihm wissen will, alles was ihn beschäftigt, Sorgen/Ängste usw. Er weiß von mir auch Dinge, die im Grunde nichts mehr mit der gegenwärtigen Realität zu tun haben, sondern in meiner Vergangenheit liegen und er deshalb nie hätte erfahren müssen. Aber wir waren uns einig, dass es keine Geheimnisse zwischen uns geben soll.

das gilt nur für MICH, für mich wäre es wichtig zu wissen, um auf den Grund zu gehen, WAS ihn erregt und was ich für mich daraus rückschließen kann

Ach so. Würde davon dann auch deine Einschätzung abhängen, ob die Fantasien gefährlich sind oder steht das auf einem ganz anderen Blatt?

Anscheinend bin ich die einzig Stumpfe, die da keinen Unterschied macht.

Die einzige bist du nicht, ich sehe das nämlich auch so und für mich ist es sogar wichtig, es so sehen zu können, weil es mir zeigt, dass ich Fantasien wirklich nur als Fantasien sehen kann. Würde ich da gefühlt einen Unterschied machen, würde ich irgendwie an meinem eigenen Urteil zweifeln.

Aber die TE hatte doch irgendwo geschrieben, dass sie schon länger etwas von ihm wollte.

Nö. Ich schrieb, dass ich ihn seit über 10 Jahren kenne und wir schon lange gut befreundet sind, aber ich schrieb nirgendwo, dass ich schon länger in ihn verliebt war.

Mir wird hier ständig etwas anderes angedichtet, was überhaupt nicht stimmt, wie kommt ihr denn auf das verschobene Bild, dass ich einseitig in ihn verliebt gewesen bin/schon länger etwas von ihm wollte. Davon habe ich hier nichtmal ansatzweise etwas geschrieben. Und lustigerweise ist sogar das Gegenteil das Fall, er hat sich eher in mich verliebt.

Nur mal folgendes Gedankenspiel:

Diese Person würde wegen einer erheblichen Straftat eingesperrt sein und soll durch psychologische Hilfe rehabilitiert werden. Das würde dann sicher auffallen und eine vielleicht vorzeitige Entlassung nicht möglich sein!

Äh ja, mag sein, aber das ist schon ein seltsames Gedankenspiel. Ich verstehe jedenfalls nicht ganz, was es mir sagen soll :-/ Sollte er straffällig werden, geht es ja sowieso nicht mehr nur um Fantasien.

War er vielleicht auch schon einmal straffällig, ohne dass du es weist

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Also theoretisch wäre es natürlich möglich, dass er in jungen Jahren mal etwas verbrochen hat und dafür verurteilt wurde, aber da er im sozialen Leben nie irgendwelche Probleme hatte, die man als Vorbestrafter für gewöhnlich ja hat, kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen. Und in den letzten 20 Jahren ist definitiv nichts derartiges vorgefallen, davon wüsste ich (indirekt).

EZmihlMiexA


aber da er im sozialen Leben nie irgendwelche Probleme hatte, die man als Vorbestrafter für gewöhnlich ja hat

Was meinst du damit?

EZmilxieA


Mir wird hier ständig etwas anderes angedichtet, was überhaupt nicht stimmt, wie kommt ihr denn auf das verschobene Bild, dass ich einseitig in ihn verliebt gewesen bin/schon länger etwas von ihm wollte.

Na, weil du das hier geschrieben hattest

Aber ich liebe ihn nun mal – und das nicht erst seit gestern.

Und das hörte sich auch für mich so an, an wären da von deiner Seite schon seit längerer Zeit sehr intensive Gefühle im Spiel – zumindest länger als euer sexuelles Näherkommen zurückreicht, dass ja erst seit ein paar Monaten läuft.

Würde davon dann auch deine Einschätzung abhängen, ob die Fantasien gefährlich sind oder steht das auf einem ganz anderen Blatt?

Ob jetzt eine Fantasie gefährlicher als die andere ist – darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass gewisse Fantasien auf gewisse Charakterzüge schließen könnten, womit man ggf. weniger klar kommt als mit anderen. Das hat nichts mit Gefahr zu tun, sondern mit dem persönlichen Wohlgefühl dem Partner gegenüber.

BXlac@k( Sky


Was meinst du damit?

Ich meinte damit, dass er z.B. nie Schwierigkeiten hatte, einen Job zu finden, was in seiner Branche als Vorbestrafter sicher nicht so einfach wäre. Und dass er auch ansonsten "angesehen" ist im Bekanntenkreis seit Jahrzehnten, was er sicher nicht wäre, wenn er zwischendurch mal ins Gefängnis gemusst hätte oder ein Strafprozess gegen ihn geführt worden wäre. Sowas spricht sich einfach rum, gerade im ländlichen Bereich, in dem wir leben.

Und das hörte sich auch für mich so an, an wären da von deiner Seite schon seit längerer Zeit sehr intensive Gefühle im Spiel – zumindest länger als euer sexuelles Näherkommen zurückreicht, dass ja erst seit ein paar Monaten läuft.

Das bezog sich auf die Jahre, in denen ich ihn schon als Freund auf platonischer Ebene ins Herz geschlossen habe (das ist für mich etwas ganz anderes, als Verliebtsein, ich bin auch nicht in Bruder oder Schwester oder beste Freundin verliebt, sondern liebe sie auf freundschaftlicher Ebene). Ich schrieb doch auch, dass die freundschaftliche Beziehung sehr innig war. Wieso ihr dann denkt, dass ich einseitig heimlich verliebt war... naja, lassen wir das. Sind eben Mutmaßungen aufgrund einiger weniger Äußerungen von mir. So wie es viele auch "naheliegend" fanden, dass es um Kinder geht...

Ob jetzt eine Fantasie gefährlicher als die andere ist – darum geht es doch gar nicht.

Mir unter anderem schon, siehe Überschrift. Und ich hatte einige so verstanden, dass sie da durchaus einen Unterschied in der Beurteilung der Gefährlichkeit machen, siehe Fragen wie: "Würdest du ihn mit einem Kind alleine lassen/eine Familie mit ihm Gründen", aber nicht "Würdest du deine beste Freundin mit ihm alleine lassen". Wobei ich ja mittlerweile an dem Punkt bin, an dem ich für mich sage, mein Urteil muss universell sein, damit ich mich damit wohlfühlen kann. Ich muss glauben können, dass es nur Fantasien sind, dann spielt die Zielgruppe keine Rolle.

Mich hat jetzt halt nur interessiert, ob DieKruemi da einen Unterschied machen würde, ob sie manche Fantasien gefährlicher fände als andere oder ob das – siehe Frage – auf einem anderen Blatt steht (wie bei dir offensichtlich).

DEieKrxuemi


@ Sojo

warum machst du das mit mir??

Nicht gelöscht. 1. September, 15:34:

Über 10 Jahre, partnerschaftlich näher gekommen sind wir uns aber erst vor ein paar Monaten.

Deiner war etwa eine Stunde später.

Haben wir jetzt beide genug Recht gehabt? ;-D

mein Eintrag war am 1.9. um 10.32.........

@ Black Sky

Mir wird hier ständig etwas anderes angedichtet, was überhaupt nicht stimmt, wie kommt ihr denn auf das verschobene Bild, dass ich einseitig in ihn verliebt gewesen bin/schon länger etwas von ihm wollte.

ich hatte das fälschlicherweise genauso gedeutet, wie EmilieA, sorry für die Missinterpretation.

Mich hat jetzt halt nur interessiert, ob DieKruemi da einen Unterschied machen würde, ob sie manche Fantasien gefährlicher fände als andere oder ob das – siehe Frage – auf einem anderen Blatt steht (wie bei dir offensichtlich).

Vermutlich würde es für mich einen Unterschied machen, ob er in seinen Phantasien ein passiver Beobachter von Gewaldszenen oder der aktive Part ist. Und ob er sich eher eben das blutige Metzeln vorstellt und dadurch erregt wird, als das Wimmern und Flehen der Opfer. Aber das ist sicher sehr individuell, wie man das beurteilt, ich gehe da nicht wisenschaftlich sondern emotional ran. Macht ihn zum Beispiel das Jammern und Leiden ganz besonders an (gipfeln die Phantasien in der Detailvorstellung schmerzverzerrter Gesichter) und er wäre der aktive Part, dann würde ich einfach Probleme haben, ihm seine Empathie im realen Leben zu glauben, wenn gerade die Empathielosigkeit seines Phantasie-Ichs ihn anregt.

D*iAeKruexmi


Gewaldszenen

peinlich....es wäre egal, ob es im Wald oder überall sonst passiert ;-D

ar.fimsh


und er wäre der aktive Part, dann würde ich einfach Probleme haben, ihm seine Empathie im realen Leben zu glauben, wenn gerade die Empathielosigkeit seines Phantasie-Ichs ihn anregt.

Genau dafür hat man doch Phantasie, oder nicht? :-/

T"ip1peldi


Diese Person würde wegen einer erheblichen Straftat eingesperrt sein und soll durch psychologische Hilfe rehabilitiert werden. Das würde dann sicher auffallen und eine vielleicht vorzeitige Entlassung nicht möglich sein!

??? Absolut unnötiges Gedankenspiel... :-/

S;h1ojxo


mein Eintrag war am 1.9. um 10.32.........

Stimmt – das Ausmalen des "beide sind erst kurz verliebt und über 40"-Szenarios, das kam danach, das war mir sehr präsent. Sorry!

wenn gerade die Empathielosigkeit seines Phantasie-Ichs ihn anregt.

Hm. Ich habe zwar nur selten ein empathieloses Phantasie-Ich, aber mein Phantasie-Ich hat durchaus des Öfteren mal mit empathielosen Typen zu tun, die mich ausgesprochen anregen. Im wirklichen Leben würde ich mit denen aber ums Verrecken nichts zu tun haben wollen. Ich finde schon, dass man unterschiedliche Rückschlüsse aus Phantasien ziehen kann, aber nicht unbedingt 1:1 von B nach A.

QOuie1tscbhgrüxn


Ich hab mir zugegebener Maßen nur die erste und letzte Seite durchgelesen, aber ich finde, so lange er sich im Griff hat, ist es okay.

Es gibt massenhaft Menschen mit perversen Neigungen, der Unterschied zwischen ihnen ist, dass manche sich trotzdem im Griff haben und andere nicht. Nicht jede Person die von Kindern erregt wird, vergewaltigt zwangsweise Kinder oder sieht sich entsprechende Pornos an. Viele sind in der Lage ihre Situation mit gesundem Menschenverstand einzuschätzen und sich selbst zusammenzunehmen oder therapeutische Hilfe zu suchen. Weder das eine noch das andere ist leicht für die Betroffenen, aber es ist in vielen Fällen machbar.

Kritisch fände ich die Situation in der sich Black Sky befindet nur, wenn der betreffende Herr sich nicht mehr unter Kontrolle hätte. Willenskraft und Moralvorstellungen scheint er jedenfalls zu haben, denn wäre er tatsächlich in anderer Hinsicht psychisch gestört hätte er seine Fantasien sicherlich längst ausgelebt.

Ob er sie angelogen hat/anlügt, kann aus der Ferne natürlich niemand überprüfen, Fakt ist aber, dass nicht jeder Risikokandidat zum Täter wird.

DaieyKruem.i


Genau dafür hat man doch Phantasie, oder nicht? :-/

Ich finde schon, dass man unterschiedliche Rückschlüsse aus Phantasien ziehen kann, aber nicht unbedingt 1:1 von B nach A.

Ja, ihr habt irgendwie auch recht bzw ich verstehe eure Standpunkte. Ich kann meinen auch nicht wirklich rational erklären, aber bei dem Thema findet Ratio wohl auch keine Lösung. Es verursacht mir einfach ein seltsames Gefühl, wenn Phantasie-ich und reales Ich so konträr sind. vermutlich, weil ich es selbst so nicht von mir kenne. Ich male mir zwar auch Dinge aus, die ich im realen Leben nicht machen würde- aber nicht, weil ich im realen Leben davon abgestoßen wäre oder es widerlich finden würde. Und vermutlich kann ich deshalb schwer nachvollziehen oder verstehen, dass man von etwas, dass man im Realen abstossend findet, real erregt wird, wenn man es sich ausmalt in der Phantasie.

Aber ja, von der Seite aus betrachtet, dass es Menschen gibt mit zwei "Persönlichkeiten" (sorry, ich meine jetzt keine Schizos, ich weiss nur nicht, wie ich es anders ausdrücken soll) oder einer "hellen" und "dunklen" Seite, wobei die ausgeprägtere das Leben bestimmt, sie ihre dunkle Seite jedoch nicht unterdrückt haben, sondern ihr Raum in der Phantasiewelt geben.... Dann käme halt darauf an, ob man selbst, und das ist ganz individuell, die dunkle Seite des Partners als die rezessive Seite, die nicht ins reale Leben Einzug hält, aber dennoch da ist, akzeptieren kann.

mhhh, da lebe ich schon über 40 Jahre, aber mit dem Thema habe ich mich noch nie so detail. auseinander gesetzt- wofür ein Forum doch gut ist @:)

T,rauEmaxle


Black-Sky,

habe jetzt nicht den kompletten Faden durchgelesen, sondern nur Teile davon, -hauptsächlich den Anfang- und wollte Dir nur kurz schreiben, was mir als erstes durch den Sinn kam.

Also ich denke nicht, daß diese Phantasien, wenn er nun schon 50 Jahre alt ist und seit 35 Jahren damit zu kämpfen hat, bzw sie vorhanden sind gefährlich sind.

Aber ich kenne ihn natürlich nicht und klar ein Mensch, der gewalttätig wird hatte auch erstmal "nur" diese Phantasien.

Dennoch gibt es auch Menschen, die diese Phantasien niemals umsetzen würden,(genausowenig wie jemand, der diese Phantasien nicht hat.. da bin ich mir ganz sicher.

Zum einen auch, da ich selber z.T auch unter quälenden Phantasien leide, nur selten aber dennoch und es sich da um Zwangsgedanken handelt . Also bei mir z.Bsp aufgrund schreckl. Kindheitserfahrungen, wo sich schreckl Bilder in meinem Kopf eingebrannt haben . Finde das aber so schlimm und kann tatsächlich nichtmal eine Fliege umbringen, habe die tatsächlich früher aus dem Swimmingpool gerettet im Urlaub .. und kann nichtmal laut mich wehren,wenn ich in Not bin oder schreien oder geschweige dann köprerlich jemand etwas antun. Das geht einfach nicht. Auch leide ich unter einer Traumerkrankung wo viele sich selbst verletzen,was ich einfach nicht könnte, also das würde niemals gehen, weder mir noch jemanden anderen Gewalt antun und kann sowas auch im TV/kino nicht sehen.

Denoch kommen zeitweise schlimme Phantasien hoch auch aus Angst (zu kompl jetzt zu erklären und dann sind es manchmal wenn ich drunter leide leider auch so gedankliche Zwänge die ich schwer abschalten kann , z.Glück aber wieder vergehen und nur zeitweise auftreten und in der Zeit bin ich aber weder moralisch so eingestellt, daß ich das gut finde, im Gegenteil ich finde das ja schrecklich und will daher gar nicht so denken und empfinde keine Freude dabei und denke deshalb nicht, daß man deshalb einen fragwürdigen/nicht liebenswerten Charakter haben muß. Oder sowas also solche Taten gutheißt, ganz im Gegenteil sogar!

Wenn man sich nicht mehr unter Kontrolle hat, würde das ja heißen,daß man das gut findet bzw. den Wunsch danach hat es zu tun, das habe ich z.Bsp nie es sind vielmehr schreckl Bilder die michleider aus der Kindheit geprägt haben und auch manchmal nicht loslassen und wo die Phantasie dann leider auch mit mir durchgeht (im Negativen)

Es ist auch bekannt, daß es diese Zwangsgedanken gibt ,ohne, daß der jenige gefährlich/nicht mehr liebenswert ist ect ect.. hab da auch mit meinem Therap viel drüber geredet.

Dann habe ich auch jahrelang sehr brutale Träume gehabt, doch da litt ich sehr drunter, war sehr sehr schlimm für mich , da sehr schlimm und meine eig. Ängste da sehr deutlich wurden.

also das waren die Gedanken, die mir dazu einfielen,ohne, daß ich den gesamten Faden komplett gelesen habe..

Aber dennoch es gibt nat. auch die Menschen,die diese Phantasien als Wünsche/Impulse erleben es zu tun oder sich daran erfreuen, das wäre fatal, aber nachdem Dir dieser Freund davon erzählt hat und nun schon so lange damit "kämpft" bzw sie halt unveränderbar hat, ohne, daß er was tun will denke ich eher daß es ein psych.Problem ist nicht in der Form, daß er ein "Psychopath" ist, sondern im Sinne von daß es Zwangsgedanken sind, auch evtl viell von traumatischen Erlebnissen oder Dingen,die ihn vor langer Zeit mal sehr belastet haben, nicht mehr losgelassen haben und dann als Ventil sich so zeigten.

Viell sogar Dinge, an die er sich selbst gar nicht mehr erinnert?

also das waren meine Gedanken, wie gesagt es gibt natürlich auch leider Menschen,die dann tatsächlich eine moralisch bedenkliche Einstellung haben oder zur Gewalt neigen/gefährlich sind, das kann ich ja auch gar nicht beurteilen aus der Ferne.. und mußt ja letztendlich Du entscheiden,wie Du ihn einschätzt...

T]raumxale


Aber ja, von der Seite aus betrachtet, dass es Menschen gibt mit zwei "Persönlichkeiten" (sorry, ich meine jetzt keine Schizos, ich weiss nur nicht, wie ich es anders ausdrücken soll) oder einer "hellen" und "dunklen" Seite, wobei die ausgeprägtere das Leben bestimmt, sie ihre dunkle Seite jedoch nicht unterdrückt haben, sondern ihr Raum in der Phantasiewelt geben.... Dann käme halt darauf an, ob man selbst, und das ist ganz individuell, die dunkle Seite des Partners als die rezessive Seite, die nicht ins reale Leben Einzug hält, aber dennoch da ist, akzeptieren kann.

...hab leider auch eine sog. dunkle Seite in mir, muß ich gestehen, die dann wohl in Albträumen zum Ausdruck kommt oder halt in manchmal auch schlimmen Zwangsgedanken.

Da bin ich pers. froh, daß es Menschen gibt, denen ich auch sowas anvertrauen kann und die sehen, daß ich da echt drunter leide, fast so als würde man mir dann Gewalt antun, weil ich so ohnmächtig bin und daß es von Traumatisierungen kommt bei mir.

Aber jetzt wo ich hier reingelesen habe, bin ich doch bischen nachdenklich geworden, wieso manche Leute viell auch überfordert waren bei mir, da ich dort nur meine gute Seite zeigen konnte und doch so litt unter so schreckl Träumen und da fast durchdrehte und Angstattaken bekam also Todesangst sogar.

dass man von etwas, dass man im Realen abstossend findet, real erregt wird, wenn man es sich ausmalt in der Phantasie.

achso , ja das ist bei mir z.Bsp auch anders, ich finde sowas abstoßend und nicht erregend, ganz im Gegenteil und das war ja das was ich meinte, daß diese Zwangsgedanken nicht unbedingt angenehm/erregend ect sein müssen, sondern man selbst im Negativen darunter leiden kann, weil zu qualvoll für einen selbst.

Wie ist das bei Deinem Freund, leidet er selbst unter diesen Phantasien oder gefallen sie ihm sogar? Das fände ich auch sehr bedenklich... (wobei wenn er offen ehrlich drüber reden kann sicher auch nochmal ganz anders als bei jemanden ,der diese Dinge real auslebt, dies aber heimlich tut, als bei jemanden,der sich anvertraut ,weil er das selbst nicht gut findet wie es ist...)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH