» »

Schlimme Fantasien einfach nur Fantasien oder gefährlich?

BdlacJk S5kxy


strafrechtliche Fantasie ist nicht gleich straftrechtliche Fantasie!!!!!

Wieso wird da unterschieden? Ich gebe zu, dass es mir anfangs ähnlich ging, ich selbst habe nämlich auch Fantasien, die ich nicht in die Realität umsetzen wollte, aber darüber habe ich mir nie großartig Gedanken gemacht, weil sie nur mich selbst betreffen und real auch nur mir schaden würden. Und weil ich mich kenne, mir selbst vertraue, mich einschätzen kann, mache ich mir da keine Sorgen, sondern weiß eben, dass es nur Fantasien sind. Inzwischen denke ich mir, wieso sollte das bei ihm anders sein? Wieso glaubt man vielen Frauen, die passive Vergewaltigungsfantasien haben, dass sie real nie vergewaltigt werden möchten und wieso unterstellt man anderen, die aktive Gewaltfantasien haben, dass sie real eine Gefahr darstellen?

unter umständen schon, wichtiger finde ich jedoch den aspekt, dass ihm eine therapie (regelmässige gespräche) evtl. dabei helfen koennte, zu ergruenden bzw. zu verstehen, woher diese fantasien kommen, wodurch sie ausgeloest werden usw.

Das werde ich ihm mal sagen, daran hatten wir beide wohl noch nicht gedacht, also dass es bei einer Therapie nicht um "Heilung" (oder neutraler: um Veränderung) gehen muss, sondern auch einfach nur zum eigenen Verstehen beitragen kann. Ich werde ihn fragen, was er unter dieser Zielsetzung davon hält.

darueberhinaus gibt es in einigen bereichen ja auch sog. präventionsprojekte bzw. therapien. hier mal ein beispiel: kein täter werden

Ja, darüber hatten wir uns auch unterhalten, aber er sagt, da er gar keine Angst hat, je ein Realtäter zu werden, braucht er so eine Art von Therapie nicht. Davor hat er eben auch Angst, von einem Therapeuten in eine Ecke gedrängt zu werden, in die er seiner Meinung nach gar nicht gehört. Ich denke auch nicht, dass man damit zu jedem Feld- Wald- und Wiesentherapeuten gehen kann. Wird sicher nicht ganz einfach, da jemanden zu finden. Na ja, mal sehen.

die frage wäre fuer mich, glaube/vertraue ich der person, dass es wirklich "nur" fantasien sind, die ab und zu mal da sind, aber ohne jeglichen gedanken hinsichtlich umsetzung sofort wieder verworfen werden, oder befuerchte ich eben doch, dass die fantasien so present und fest verankert sind, dass sie irgendwann die oberhand gewinnen und die person sie in die tat umsetzen will/muss.

Ich glaube ihm, dass es nur Fantasien sind.

"Grundlos" ist natürlich ein schwieriges Wort. Ich bin ein Fan von Kausalketten, insofern denke ich, dass alles irgendwo einen "Grund", im Sinne eines Anfanges, eines Auslösers hat. Aber ich bin mir 1000%ig sicher, dass solche Phantasien nicht auf irgendeinem Trauma o.ä. beruhen müssen.

Ok, so meinte ich das auch eher, grundlos war nicht der richtige Begriff, vielleicht eher "nicht durch ein negatives Erlebnis erklärbar/ausgelöst".

Mach Dir keine Gedanken – und plauder das nächste Mal keine vertraulichen Informationen an Deine Freundin aus, das ist unhöflich. ;-)

Ich weiß, dass das nicht ganz richtig war, aber ich war im ersten Moment einfach überfordert :-( Ich habe allerdings schon aufgepasst und mit niemandem darüber geredet, der ihn kennt. Diese Freundin kennt ihn nicht, noch nichtmal seinen richtigen Namen und da wir mehrere tausend Kilometer voneinander getrennt leben, besteht da auch keine Gefahr. Es ist quasi so, wie ich euch hier davon erzähle.

Das wäre vielleicht besser so geblieben. Derartige Fantasien, die man sowieso nie mit dem Partner umsetzen kann oder will, gehören für mich in den absoluten Privatbereich, ich würde es ihm sehr übelnehmen.

Es war natürlich schon egoistisch von ihm, mir dieses Wissen aufzubürden, aber ich verstehe auch, dass er "komplett" von mir geliebt werden möchte. Er musste diesen Teil von sich 35 Jahre lang verleugnen und sagt, dass das immer zwischen ihm und seinen bisherigen Partner/innen stand. Bei uns wollte er jetzt, dass absolut nichts mehr zwischen uns steht. Er hätte verstanden, wenn ich mich abgewendet hätte und nachdem ich es nicht tat, fühlt er sich endlich richtig geliebt.

Und in gewisser Weise habe ich auch dazu beigetragen, dass er sich mir gegenüber öffnet, weil ich immer sagte, ich will keine Geheimnisse, jedes Detail von ihm wissen. Mit sowas hatte ich da natürlich nicht unbedingt gerechnet, aber wenn ich mir vorstelle, dass er es für sich hätte behalten müssen, ich weiß nicht, ich hätte wohl auch das Gefühl, dass es zwischen uns steht (also von seiner Seite betrachtet, ich wäre dann ja einfach unwissend – was ich aber auch nicht gerne bin).

E>hemalaiger N=utzer (#3x59873)


klar, egoismus ist ja auch nicht unbedingt was schlechtes... ich frage mich einfach nur grade, ob man seine "negativen energien" andern leuten aufzwingen soll... keine ahnung, aber mir bräuchte niemand seine abgründigen vorstellungen zu erzählen. es sei denn, er würde dran was ändern wollen. ich gebe zu, ich bin ein sensibelchen. ;-)

MRarti/encxhen


Wenn man wie Martienchen entspannt damit umgehen kann, ist fraglich, ob es viel Sinn macht, die Beziehung der Gefahr auszusetzen, belastet zu werden. Wenn man wie anscheinend der Freund von Black Sky ganz existenzielle Dinge damit verbindet und daran leidet, sich nicht öffnen zu können, muss man dieses Risiko früher oder später eingehen, wenn man sich in einer Beziehung wirklich fallen lassen können will.

Jarrrr also ich weiß sehr wohl, dass es Phantasien gibt, die immer solche bleiben werden und nie realisiert werden müssen. Und damit meine ich gar nicht primär sexuelle Dinge. Ich meine, man muss sich mal klar machen: die menschliche Psyche IST voller Abgründe. Das lässt sich nicht schönreden. JEDER hat die. Das kann man akzeptieren oder lassen. Ich schreibe heute so viel über Akzeptanz, aber nicht ohne Grund. Akzeptanz ist so wichtig. Auch und vor allem sich selbst gegenüber. Man kann sich klarmachen, dass nicht alle Gedanken und Vorstellung der angeblichen und nach außen dargestellten gesellschaftlichen Norm entsprechen. Das ist in meinen Augen nichts Schlimmes. Kann man akzeptieren. Finde ich. Und wenn man die eigenen Abgründe akzeptiert, fällt es einem vielleicht leichter, auch diejenigen des Partners zu tolerieren. Albträume, was ist mit Albträumen? Ich hab zB schon mal geträumt, ich sei ein Axtmörder. War ziemlich eklig. Und ist in der Realität strafrechtlich relevant. Da kann man sich jetzt n halbes Leben lang fragen, was mit meiner Psyche los ist und ob das bedenklich ist und es keinem erzählen, damit man bloß nicht für strange gehalten wird, oder man kann es so hinnehmen. Wa ich halt mal ne Nacht lang n Axtmörder. Na und? Das heißt noch lange nicht, dass ich einer sein will.

Schlimme Phantasien hat meines Erachtens JEDER, der sie sich erlaubt. Das heißt noch lange nicht, dass sie in die Tat umgesetzt werden. Ich halte es übrigens für gesünder, sie sich zu erlauben. Hat man vielleicht rausgehört. Lieber phantasieren und ok finden, als unterdrücken und irgendwann einmal wirklich ein Axtmörder sein.

EQmiBliexA


Das ist wirklich ein schwieriges Thema, aber mir sind da so Sachen aufgefallen, die du vielleicht nochmal klar stellen könntest, Black Sky – wenn du magst.

Es ist in den rund 35 Jahren, in denen er diese Fantasien schon hat, nichts schlimmeres passiert, er wollte sie nie in die Tat umsetzen.

Ist das sicher? Oder hat er es vielleicht doch mal in abgeschwächter Form versucht? Da du (verständlicherweise) nicht sagen magst, worum es sich handelt, hier mal ein Beispiel, wobei ich nicht weiß, ob sich das auf das vorliegende Problem übertragen lässt: Er stellt sich vor, Personen zu quälen und umzubringen. Hat er das wirklich noch nie z.B. mit Tieren versucht nachzustellen? Auch nicht mit kleinen?

Offensichtlich hat Dein Freund schon lange Jahre bewiesen, dass er sie nicht ausleben will.

Genau DAS wäre mir wichtig, dass es so wirklich gewesen ist. Obwohl ich persönlich die Gedanken an sich für mich und unsere Beziehung und Sexualität schon schwierig genug fände. Stellt er sich das vor, wenn ihr beide intim seid?

Es gab schon Phasen, in denen er die Gedanken gerne los geworden wäre, eben immer dann, wenn er Angst haben musste, dabei ertappt zu werden.

Das stößt mir ganz sauer auf! Wie kann er bei Gedanken ertappt werden?! Wenn er wirklich nur Fantasien hat, die er nicht auslebt und höchstens in "normalen" Hollywoodfilmen wiederfindet – wie kann er dann wobei ertappt werden?

ar.fyixsh


Und in gewisser Weise habe ich auch dazu beigetragen, dass er sich mir gegenüber öffnet, weil ich immer sagte, ich will keine Geheimnisse, jedes Detail von ihm wissen. Mit sowas hatte ich da natürlich nicht unbedingt gerechnet, aber wenn ich mir vorstelle, dass er es für sich hätte behalten müssen, ich weiß nicht, ich hätte wohl auch das Gefühl, dass es zwischen uns steht

Das ist sicher keine Info, die man einfach mal mitnimmt. Du kennst jetzt einen neuen Aspekt von ihm, den Du erst einmal in Dein Bild von ihm einordnen musst. Ich finde, wie ihr zwei miteinander sprecht wirkt sehr offen und ehrlich und das sind doch die besten Voraussetzungen. Was Deine Freundin macht, finde ich in einer Freundschaft noch viel schlimmer, als "Geheimnisse" weiter erzählen. Sie wirbelt mächtig Staub auf und hilft Dir nicht, im Gegenteil, sie macht Dir noch ein schlechtes Gewissen. Das tut mir wirklich leid für Dich, eigentlich möchte man doch auf seine Freunde auch in schwierigen Situationen zählen können.

Umso schöner, dass Dein Freund auf Dich zählen kann.

B*lac%k Skxy


Ist das sicher?

So sicher, wie ich es ihm eben glauben kann. Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass er mich belügt, aber wenn wir voraussetzen, dass er ehrlich zu mir ist, dann ja, das ist sicher.

Oder hat er es vielleicht doch mal in abgeschwächter Form versucht? Da du (verständlicherweise) nicht sagen magst, worum es sich handelt, hier mal ein Beispiel, wobei ich nicht weiß, ob sich das auf das vorliegende Problem übertragen lässt: Er stellt sich vor, Personen zu quälen und umzubringen. Hat er das wirklich noch nie z.B. mit Tieren versucht nachzustellen? Auch nicht mit kleinen?

Nein, niemals.

Stellt er sich das vor, wenn ihr beide intim seid?

Nein, er hat mir erklärt, dass das für ihn zwei ganz unterschiedliche Bereiche sind.

Das stößt mir ganz sauer auf! Wie kann er bei Gedanken ertappt werden?! Wenn er wirklich nur Fantasien hat, die er nicht auslebt und höchstens in "normalen" Hollywoodfilmen wiederfindet – wie kann er dann wobei ertappt werden?

Na ja, ich sag mal so, wenn jemand bei so einem normalen Hollywoodfilm im Kino z.B. gemerkt hätte, dass es ihn sexuell erregt, wenn er bei Szenen, die die anderen "schlimm" finden, eine sichtbare Erektion bekommt...

Ejhema.liXgerB Nutzer ,(#3598x73)


Schlimme Phantasien hat meines Erachtens JEDER, der sie sich erlaubt.

ich finde, solche verallgemeinerungen bringen genau so wenig wie zu behaupten, dass jede fantasie darauf brennt, ausgelebt zu werden. ;-)

MNartiexnc?hen


Ich find diesen -> ;-) so behämmert.

Und: meines Erachtens ;-) hat jeder schlimme ;-) Phantasien, der sie sich erlaubt. Ich glaube nicht an Prinzessin Lillifee. Dass das der Menschheit etwas "bringt", war auch nicht beabsichtigt.

MXonitka65


Black Sky

Es war natürlich schon egoistisch von ihm, mir dieses Wissen aufzubürden, aber ich verstehe auch, dass er "komplett" von mir geliebt werden möchte. Er musste diesen Teil von sich 35 Jahre lang verleugnen und sagt, dass das immer zwischen ihm und seinen bisherigen Partner/innen stand. Bei uns wollte er jetzt, dass absolut nichts mehr zwischen uns steht. Er hätte verstanden, wenn ich mich abgewendet hätte und nachdem ich es nicht tat, fühlt er sich endlich richtig geliebt.

Nicht das Egoistische daran, stört mich, ich habe schon Verständnis dafür, dass man hin und wieder egoistisch ist. Was mich stört, ist die Vorstellung, dass man alles und jedes, jeden Winkel von sich selbst einem Partner aufbürden will. Ja, aufbürden, ich gehe davon aus, dass erwachsene Menschen in der Lage sind, gewisse Dinge mit sich selbst auszumachen. Sich erst dann geliebt zu fühlen, wenn man jeden "Müll" losgeworden ist, stößt mich ab, das ist für mich ähnlich zerstörerisch wie fortwährendes sich Gehenlassen in einer Beziehung. Wie eine Art Prüfung, du musst mich auch mit Bart und ungewaschen lieben... Das kommt jetzt vielleicht ein wenig unversöhnlich rüber, ich weiß nicht, ob ich damit klar machen kann, wie ich sowas empfinden würde.

Dann kommt noch Folgendes dazu: Wenn die Fantasien so wichtig sind, dass sie immer zwischen ihm und seinen Beziehungen standen, wären sie für mich automatisch nicht mehr im "harmlosen" Bereich, dann würden sie wirklich einen solchen bedeutenden Anteil seiner Persönlichkeit ausmachen, dass man das nicht mit Vergewaltigungsfantasien etc. (weil du das Beispiel angeführt hast) vergleichen kann. Ich glaube ihm aus deinen Berichten heraus auch, dass es bei ihm bei der Fantasie bleibt und er das höchstwahrscheinlich nie umsetzen wird, aber dennoch scheinen sie einen sehr großen Raum in seinem Leben einzunehmen, wenn es ihm so wichtig ist, dass er sie mitteilen muss. Das ginge mir zu weit, muss ich ehrlich sagen. Hat es bei dir keinerlei Auswirkungen gehabt, was euer Sex- und Beziehungsleben anbelangt? Oder auf die Achtung und dem Respekt vor ihm?

Eimi]liexA


Das tut mir wirklich leid für Dich, eigentlich möchte man doch auf seine Freunde auch in schwierigen Situationen zählen können.

Ich weiß nicht... wenn meine Freundin mir erzählen würde, dass ihr Freund bei Saw regelmäßig ne Latte bekommt, würde ich ihr wohl auch raten, mal ganz vorsichtig zu sein... Das Problem ist halt einfach, dass man den Leuten nicht in den Kopf gucken kann. Außerdem kann man niemandem total unbegründet Angst machen. Wenn Zweifel und Ängste da sind, dann, weil sie schon vorher entstanden sind und dann vielleicht nochmal verstärkt wurden – aber sie wurden nicht von jetzt auf gleich von der Freundin aus dem Boden gestampft.

OK, in diesem Fall ist er 50 und angenommen, dass er die Wahrheit sagt, hat er nie auch nur ansatzweise ausgelebt, was ihn im Kopf so erregt. Also muss man davon ausgehen, dass es stimmt und es wirklich nur Fantasien sind und er es nur angesprochen hat, weil es ihn belastet, dass er es noch nie jemandem sagen konnte. Dass ihr so offen redet, ist ein weiterer Pluspunkt auf der Habenseite.

Dennoch, es tut mir leid, könnte ich ein mulmiges Gefühl wohl nicht so einfach abstellen. Ich hoffe, du hast Grund ihm zu vertrauen und kannst es auch.

E*mOiliexA


Nein, er hat mir erklärt, dass das für ihn zwei ganz unterschiedliche Bereiche sind.

Das finde ich gut.

Eqhemaliger N/utzSer (#359w873)


Martienchen

Ich find diesen -> ;-) so behämmert.

ich eigentlich auch, er hat so was belehrends. :-D

ich finde deine verallgemeinerung (wie eigentlich alle) trotzdem falsch. aber wenn es dir besser geht damit... :=o

E4mi*lniexA


Schlimme Phantasien hat meines Erachtens JEDER, der sie sich erlaubt.

Da kommt es ja ganz auf die Definition von "schlimm" an.

al.fi&sh


Ich weiß nicht... wenn meine Freundin mir erzählen würde, dass ihr Freund bei Saw regelmäßig ne Latte bekommt, würde ich ihr wohl auch raten, mal ganz vorsichtig zu sein...

Sie hat ihr aber nicht geraten, vorsichtig zu sein, sondern:

Dafür werde ich von einer Freundin nun wieder verurteilt. Sie findet mich abartig, weil ich so jemanden lieben kann und findet, am besten sollte man ihn schon präventiv anzeigen, denn irgendwann wird ihm das Kopfkino ihrer Meinung nach nicht mehr reichen.

Das finde ich für jemanden, den man "Freundin" schimpft, starker Tobak. Bedenken äußern, okay, Unverständnis, klar, auch das, aber nach solchen Äußerungen hätte sich das mit der "Freundschaft" für mich wahrscheinlich erledigt. :-/

MDartxie7ncxhen


Liebster bester flo_eck.

Ich verallgemeinere nicht. Ich sage: In MEINER Vorstellung bzw. nach meinen eigenen Erkenntnissen und Erfahrungen ist das so. ICH nehme an, dass es so ist. Ich lebe mit dieser Annahme. Kannst Du das nicht einfach so hinnehmen? Solange ich nicht sage: Das ist eine allgemeingültige Maxime, nach der ihr euch alle richten müsst, ist es doch keine störende Verallgemeinerung. Ich verstehe einfach nicht, was Dich gerade dazu veranlasst, diese sinnlose Paralleldiskussion zu starten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH