» »

Was sollte man bedenken, bevor man sich für Kinder entscheidet?

dQoreTmifasxol


Wie kann man Frauen vom Kinderwunsch abbringen? II

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Es gibt Menschen, die stellen Fragen der Art:

Wie kann man Frauen vom Kinderwunsch abbringen?

Wie kann ich meinen Mann dazu bringen, dass er den Müll runterbringt?

Wie kann man die Autofahrer dazu bringen, dass sie nicht bei rot über die Ampel fahren?

Wie kann ich meinen Sohn dazu bringen, dass er immer brav seine Hausaufgaben macht?

Die Antwort auf all diese Fragen ist: "gar nicht". Man kann mit Menschen reden, man kann sie um etwas bitten und man kann sie bestrafen.

Letztlich tun sie immer was sie wollen. Wer das nicht einsehen kann, ist in meinen Augen beziehungsunfähig.

d+ore5mifea[soxl


Steph-Bounty:

...dass die wenigsten Betriebe sich an das Gesetz halten, den Müttern nach der Elternzeit eine Teilzeitstelle zu geben, sondern sie mit einer Abfindung (im besten Falle...) und einer fadenscheinigen Ausrede auf die Straße setzen und dass es verdammt schwer ist, als Mutter mit einem kleinen Kind (das ja mal krank werden kann und "wie wollen Sie dann die Betreuung sicher stellen?") eine neue Anstellung zu finden, die sich auf den Vormittag erstreckt, wenn das Kind im Kiga ist...

Mööp Mööp:

Kinder sind zu anderen Zeiten total süß, man darf mit ihnen wieder im Sand buddeln, mit Wasser spritzen, neugierig an Baustellen stehenbleiben...

Techniker_06:

Dass eine Schwangerschaft schon mit großen Einschränkungen verbunden ist was Medikamente, Tabakkonsum und Alkoholkonsum angeht.

Dass es aber nach der Geburt noch um einiges schlimmer wird, wie eben gesagt kein Ausgehen, kein Kino mehr drin ist.

Noch schlimmer sind aber die Belastungen mit dem Kind, wie Stillzeiten, unruhiger Schlaf des Kindes, Anpassung an den Turnus des Kindes. Die Frau wird kaum Ruhezeiten haben und sich oft nur noch müde durch den Tag schleppen, ohne einen Partner wird es bei alleinerziehenden Frauen sehr eng. Dazu kommen immernoch die Sorgen um die Gesundheit des Kindes und alles was das Kind in irgendeiner Art und Weise beeinflussen könnte.

Ich bin froh dass meine Schwägerin meinen Bruder hat, der nächste Woche einen Monat Erziehungsurlaub macht, und meine Schwester ihren Mann hat, der sich halbtags um meinen kleinen Neffen kümmern kann, da er im Schuldienst tätig ist.

dForemLifassoxl


a.fish:

Was ich der einen Frau, in deren Schwanger- und Mutterschaft ich aufgrund von Verwandtschaft näher eingebunden war, gesagt habe: "Nein." Das war die Antwort auf die Anmerkung, man könne das Kind dann ja auch mal bei uns lassen, hihihi, für ein paar Stunden, wenn man mal Ruhe braucht, hohoho, a.fish, das wär doch lustig, hihi, kann man ja bestimmt mal machen.

Nein.

Loras Tyrell:

Vielleicht sollte man ihnen sagen, dass sie den richtigen Mann dazu suchen sollten, der sie und die Kinder lieben wird und auch ihr durch die ganze Zeit hilft und sicht genauso riesig wie sie auf die Kinder freuen wirdwie sie!

Vielleich auch noch, dass Kinder einfach das Größte sind ...

kamillchen:

Das mit dem richtigen Mann suchen finde ich schonmal einen guten Anfang. Vielleicht rüttelt das manche Blindverliebte ein wenig wach.

Human Spirit

du hast das größte und schönste Geschenk deines Lebens vor dir, welches dich unendlich bereichert und glücklich macht, das solange anhält, bis du (hoffentlich) rechtzeitig loslassen kannst.

Hekate1883

Dass sie nach diesem Satz (Wenn mir das nur jemand VORHER gesagt hätte) jedoch sagen"Und dennoch täte ich es immer wieder" ...

Die ganzen Schmerzen, Ängste und schlaflosen Nächte sind es ... allemal wert.

Ich hätte gerne vorher gewußt dass es sein kann dass man die ersten Tage wirklich zu NULL schlaf kommt. Ich konnte exakt 2 Stunden in 3 Tagen schlafen. Und an Tag 3 war ich fix und fertig und heulte nur noch...

c}hat^tpie


":/

HWe3ka<te18x83


Ich glaub er hat die Antworten auf seine Frage zusammenfassen wollen. ;-D

d@orMemi$fasxol


Was sollten Frauen wissen, BEVOR sie Kinder in die Welt setzen?

Alle Beiträge, die mir diese Frage beantworten, habe ich oben noch mal zitiert. Ich würde mich freuen, wenn der Thread in diesem Sinne weiter geht.

Eine etwas ausführlichere Geschichte zum Thema "so ist das mit dem Kino, wenn man erstmal Kinder hat":

Ein Bekannter von mir, junger Vater mehrerer Kinder, lief 3 Jahre mit Ringen unter den Augen rum, weil die Kinder schlecht schliefen. Dann haben sie es einmal geschaftt, jemanden zu finden, der auf alle Kinder aufpasst. Sie sind zusammen ins Kino gegangen. Ich habe danach einen selten glücklichen Menschen gesehen: Wow, endlich konnten wir mal wieder ins Kino gehen (natürlich ist es mehr als Kino. Es ist ein schöner Abend zu zweit). Ich war damals völlig beeindruckt, denn so als Kinderloser denkt man ja öfter mal: Kino, ach nö, heute mal nicht. Der nachhaltige Entzug hat es zu einem großen Ereignis gemacht...

(und jetzt bitte nicht gleich wieder die Augen auskratzen; es war ja auch mein Freund, weil seine Frau für mich nicht ganz so wichtig war...)

MUae-82


Das Leben geht eigentlich erst so richtig los, wenn man Kinder hat. :-D

Man muss sich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle gefasst machen (nee, das geht eigentlich gar nicht). Ja, ein Kinobesuch wird zu einem Ereignis, eine Nacht, in der man fünf Stunden am Stück geschlafen hat ist eine Sensation (und man ist richtig ausgeruht am nächsten Morgen) und ein kleiner Knopf von gerade einmal einem halben Meter bringt einen zum Weinen. Und wie herrlich ist es, wenn einen dieser Knopf anstrahlt! Man kann es vorher nicht wissen, weil man es ja nie erlebt hat, wie einem das Herz aufgehen kann in so einem Moment. Darum klingt das auch immer so kitschig ;-D .

Jedes Gefühl, ob positiv oder negativ, wird man mit Kindern intensiv erleben. Da kann man jede Extremsportart vergessen. Eltern brauchen kein Bungeespringen, um sich selbst mal wieder so richtig zu spüren. Da reicht ein trotzender Zweijähriger, der sich brüllend auf die Erde wirft - um ein paar Minuten später unter Tränen zu lächeln und sich an Mama oder Papa zu schmiegen, oder eine motzende Teenagerzicke, die die Türe zuknallt - um eine Stunde später am Abendessenstisch witzige Stories zum Besten zu geben oder der am Schreibtisch sitzenden Mama den Nacken zu massieren.

Ja, DAS ist Leben :-D :)_ :)^ .

aF.ficsh


Was sollten Frauen wissen, BEVOR sie Kinder in die Welt setzen?

Vielleicht sollten sie sich bewusst machen, dass von nun an Fehler ihrerseits ein Leben empfindlich stören bis kaputt machen können. Für mich ist das jedenfalls eine Horrorvorstellung und ein Grund (unter mehreren), dass ich niemals diese Art von Verantwortung tragen möchte.

SViHnnes"tätexr


Was sollte man bedenken, bevor man sich für Kinder entscheidet?

So wenig wie möglich.

Denn irgendjemand muß meine Rente bezahlen o:)

HWekateP188x3


Ein Bekannter von mir, junger Vater mehrerer Kinder, lief 3 Jahre mit Ringen unter den Augen rum, weil die Kinder schlecht schliefen. Dann haben sie es einmal geschaftt, jemanden zu finden, der auf alle Kinder aufpasst. Sie sind zusammen ins Kino gegangen. Ich habe danach einen selten glücklichen Menschen gesehen: Wow, endlich konnten wir mal wieder ins Kino gehen (natürlich ist es mehr als Kino. Es ist ein schöner Abend zu zweit). Ich war damals völlig beeindruckt, denn so als Kinderloser denkt man ja öfter mal: Kino, ach nö, heute mal nicht. Der nachhaltige Entzug hat es zu einem großen Ereignis gemacht...

Und das soll nun schlecht sein oder etwas was gegen Kinder spräche? Das ist doch eher positiv! So mancher Mensch trottet unbedacht durch die welt,verschläft und verzockt sein Leben..und plötzlich ist da ein Lebewesen für das er verantwortlich ist. Und plötzlich schätzt man Dinge die man zuvor nicht schätzen gelernt hat.

Wobei ich deine Geschichte etwas übertrieben finde,es sei denn der Mensch hatte keine Freunde. Ich kenne so viele leute die mal unsere Kleine abnehmen würden,wenn wir weggehen würden wollen. Wir wollen aber nicht! Und wer weiß vielleicht war das bei deinem Bekannten genauso.Man muß erst dazu bereit sein sein Kind für eine Weile abzugeben. Und auch wenn man dann erstmal nicht mehr ins Kino gehen kann,so trauert man doch nicht deswegen. Gibt nix schöneres als seinem Kind beim spielen zuzugucken. ??? Scheiß aufs Kino.

Szinnes0xter


Das ist doch eher positiv!

Mh...Ansichtssache, oder? Ich meine...man kann sich auch selbst einen ganzen Abend lang Ohrfeigen geben. Was glaubst du, was für eine erhebend positive Erfahrung es ist, wenn man für ein paar Minuten damit aufhört ]:D

Wie man die Belastung als Eltern betrachtet, da ist es wohl eher die Frage, mit welcher psychischen Ausgangslage man startet (fehlt mir zu meinem Glück ein Kind, oder nicht?), und wie viel Glück man aus den Freuden des Elterndaseins ziehen kann.

MMööp FMööxp


Hm, also mal ehrlich – man kann ewig hin und her überlegen, ob man nun ein Kind will oder nicht, man kann alle Leute mit Kindern fragen (und bekommt von jedem eine andere Antwort), man kann sich alles mögliche ausmalen. Aber vorstellen, wie es danach ist, das kann man sich dann doch nicht. Genausowenig wie bei jedem anderen Lebensabschnittswechsel bzw. noch viel mehr. Als Schüler kann man doch auch noch so viel über die verschiedenen Berufe lesen und lernen – wie es ist, einen Beruf auszuüben, kann man doch nicht.

Und bei Kinder kommen noch ganz neue Gefühle dazu. In aller Regel lieben Eltern ihre Kinder ohne Wenn und Aber, egal, ob sie trotzen, die Nächte durchbrüllen oder mit Matschstiefeln durchs Haus rennen. Diese bedingungslose Liebe war zumindest für mich in dieser Reinform neu ;-)

Sachli]tzauXge67


Man fahre mal mit einem Zug von München nach Hamburg unmittelbar neben Zwillingen, die mal gerade ein Jahr alt sind. Der Zug voll, die Kinder über 6 STunden quengelnd ,schreiend, die Mutter überfordert, der Vater hält sich raus, sagt ab und an ei tei tei, die Kinder kreischen noch mehr, die Mutter fängt irgendwass selbst an zu heulen, weil die Kinder gar nicht mehr zu beruhigen sind und andere Fahrgäste ihren Senf dazu geben.

Dann beschließe man, die liebste und netteste Mutter zu sein.... :=o

SBchBlitzauuge67


...und überhaupt könnte es möglich sein, dass eben auch jene Sprößlinge in der Pubertät sagen: verpiss Dich Alte....

a:.fiCsxh


Ja, ich denke, Eltern sollten sich überlegen, dass sie von ihren Kindern keine Dankbarkeit erwarten/fordern können. Schließlich ist es nicht die Schuld der Kinder, dass sie existieren, sondern die der Eltern.


Ich meine...man kann sich auch selbst einen ganzen Abend lang Ohrfeigen geben. Was glaubst du, was für eine erhebend positive Erfahrung es ist, wenn man für ein paar Minuten damit aufhört ]:D

;-D Warum steht sowas nie in Ratgebern für ein glücklicheres Leben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH