» »

nur noch genervt, leicht reizbar, desinteressiert und schlapp...

Edlfenzraubkexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß irgendwie nicht so richtig wie ich anfangen soll, aber ich versuchs mal...

Ich habe so langsam das gefühl das mir mein Leben "entgleitet", oder sowas in der richtung.

Ich bin absolut lahm geworden. Mein Körper ist schlapp und ich will am liebsten nur drinne sitzen und mit niemandem reden,

da sich mein Kopf dann aber mit (schlechten) Gedanken füllt mag ich auch nicht gern allein zu sein.

Ich bin vor ca. 2 Monaten mit meinem Freund zusammen gezogen und ich liebe ihn wirklich.

Er ist ein toller Mensch und ich bin neidisch auf seine fröhliche, unbeschwerte Art.

Er begeistert sich für soviele Dinge, hat viele Hobbys, eine tolle Familie, ist freundlich zu jedem und hat viele Freunde.

So und nun kommt meine Beschreibung:

Ich bin, wie bereits erwähnt, total schlapp, kann mich für gar nichts begeistern und bin irgendwie immer ein Kotzbrocken.

Ich weiß gar nicht wie ich es sagen soll, aber ich sehe jemanden und habe sofort Vorurteile.

Alle Menschen sind in meinen Augen irgendwie dumm und ich weiß das diese Einstellung absolut bescheuert ist.

Ich habe manchmal das Gefühl das die Welt um mich rum nur noch scheiße ist und ich mitten drin stecke, in diesem riesen Scheißhaufen. Manche Tage bin ich mir bewusst das es mein Fehler ist, das ich die jenige bin "die nicht klar kommt" und dann gibt es wieder Tage wo ich mich nur noch über alles und jeden aufregen kann.

Ich bin, wie in der Überschrift schon erwähnt, nur noch genervt, leicht reizbar, absolut desinteressiert und schlapp...

Mein Körper ist auf Standby – so fühlt es sich jedenfalls an.

Und mein Kopf ist komplett voll... Ich hatte im März das letzte mal einen Termin bei meiner Psychologin und werde sie morgen anrufen um einen Termin zu vereinbaren.

Mein Freund meinte er ist der Meinung das ich depressiv sein könnte und meine Psychologin sagte auch mal sowas in der Richtung.

Wärend ich diesen Text schreibe, bekomme ich wieder Kopfschmerzen, weils einfach zuviel für mich ist.

Ich gehe ganz normal arbeiten, bin aber jedesmal erleichtert wenn ich wieder nach Hause kann.

Bin sogar schon auf 80h runter gegangen, weiß aber nicht ob mich mehr Arbeit vll ablenken würde.

Ich bin irgendwie überfordert mit meinem Kopf :°(

Was meint ihr dazu? Läuft das richtung Depression?

Irgendeine Antwort wäre schon hilfreich, einfach nur um zu merken das ich noch in einer funktionierenden Welt lebe...

LG

Antworten
svunflbowers7x7


hallo elfenzauber,

erst mal möchte ich dir sagen, dass die welt um dich herum tatsächlich noch funktioniert und sich dreht. es mag viel schlechtes in ihr geben aber auch genügend schönes und gutes was das leben lebenswert macht.

auch ich leide an depressionen und ich kenne deinen körperlichen und seelischen zustand nur zu gut, weshalb ich dir dringend raten möchte zu einem facharzt zu gehen aber das hast du ja selbst schon vor. du solltest deiner ärztin auch unbedingt sagen, dass es akut ist.

ich möchte dir keine angst machen aber du bist an einem punkt, an dem die wenigsten ohne medikamentöse hilfe wieder raus kommen.

was aber nicht heisst, dass du pillchen einschmeisst und alles wieder gut wird. eine zeitgleiche gesprächstherapie ist unbedingt nötig damit du auch die ursache für deine symptomatik erkennst und behandeln lassen kannst.

wie gesagt, ich spreche aus erfahrung...

lass den kopf nicht hängen, ein problem zu erkennen ist schließlich schon mal ein toller anfang um dieses auch zu lösen :)^

ich wünsche dir alles gute :)*

*:)

EilfenzYauber


Mit dieser Antwort habe ich wirklich nicht gerechnet,

Ich hatte gehofft das jetzt kommt das das nur eine Phase wäre u ich mich vll auf das neue Leben nachdem Umzug einstellen muss. Ich habe aber schon vor Jahren gemerkt das ich anders reagiere als andere Menschen.

Ich bin oft unfreundlich u es ist mir egal, das die Leute mich nicht mögen – so habe ich wenigstens meine ruhe.

Ich kann nur noch selten über etwas lachen und statt fröhlich und glücklich darüber zu sein bin ich nur noch genervt und sehe alles schlechte. Dabei ist er so unendlich süß zu mir u ich frage mich ständig wie er das aushält.

Ich muss unbedingt meine Psychologin anrufen, einige Stunden habe ich von "damals" noch übrig, die meine Krankenkasse übernimmt. Vll ist ja alles gar nicht so schlimm wie ich denke *hoff*

Danke Sunflowers für deine Antwort

Diese war mir schon sehr viel wert!

s0unfldowe\rs7x7


also wie gesagt, ich wollte dir wirklich keine angst machen!

ich lese aus deinem beitrag, dass du diese "phasen" schon mal hattest. eine depression entwickelt sich entweder aufgrund eines schlimmen (einmaligen) ereignisses oder aufgrund eines lebensumstandes / gewissen erfahrungen.

Ich kann nur noch selten über etwas lachen und statt fröhlich und glücklich darüber zu sein bin ich nur noch genervt und sehe alles schlechte.

das hört sich leider sehr alarmierend an.

Vll ist ja alles gar nicht so schlimm wie ich denke

um gottes willen, das darfst du sowieso nicht denken! du weisst, dass etwas nicht stimmt und suchst dir hilfe. das ist schon mal super und KEINESFALLS hoffnungslos.

Dabei ist er so unendlich süß zu mir u ich frage mich ständig wie er das aushält.

nun ja, der junge mann scheint dich zu lieben ;-)

ich finde es toll, dass er dich darauf angesprochen hat und dir zur seite steht :)^

ich freue mich wenn ich dir ein wenig helfen konnte.....

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH