» »

Alleine sterben in Selbstmitleid und Hässlichkeit...

n=ort9hman hat die Diskussion gestartet


Hi an alle User,

ich denk ich bin ein etwas schwieriger Fall und hoffe auf eure Hilfe, innerlich könnte es mich jeden Moment zerreißen. Ich habe bereits sehr früh gewusst, dass ich schwul bin. Mit 17 habe ich dann mein "inneres Coming Out" komplett abgeschlossen. Ich führe eigentlich ein recht langweiliges leben, arbeite sehr lange im Büro und wenn ich Zeit habe, kann ich an meinem Nebenstudium bisschen was weiterbringen. Ich bin recht gut in beiden Sachen. Das stundenlange Sitzen bildet sich jedoch nicht unbedingt super auf den Body ab, ja äußerlich bin ich nicht wirklich ein "Wow, der ist aber geil/süß"-Fall, auch wenn viele (vermutlich aus Mitleid) dennoch das Gegenteil behaupten. Nach meinem "inneren Coming Out", was jetzt 7 Jahre her ist, habe ich mich keinen Schritt fortbewegt. Ich weiß es klingt dumm, aber ich les viel und sehe es auch mit meinen eigenen Augen, dass in der Szene dieses Äußerliche einfach wichtig ist und das hält mich eigentlich auch zum Teil zurück einen Schritt vorzugehen. Bei Online Portalen hat man schon wenig Chance, wenn man kein Profil-Foto uploaded und wenn doch, dann muss es natürlich perfekt sein, sonst wird man mit einem Klick abgeschoben. Und sonst in irgendwelchen Lokalen reinzugehen, raffe ich einfach nicht. Ich habe weder die Freude dazu, die mich begleiten würden, noch den Mut dazu, selbst reinzugehen. Und selbst wenn, dann ist es schon gelaufen. Nen intelligenten Büro-Heini, will keiner haben, nen oberflächlichen Fitness-Trainer schon. Ach ich weiß nicht, vielleicht bilde ich mir das einfach nur ein, aber ich fühl mich total blockiert, überhaupt irgendwas zu machen. Ein guter Freund gab mir den Rat, sich komplett zu outen, weil das einem erleichtert und man auch leichter Connections knüpfen kann. Bei ihm vermutlich schon, aber nicht bei meiner erz-konservativen religiösen Familie. Die bohren auch bei jeder Gelegenheit herum und wenn das raus ist, wars das. Ich möchte endlich eine Beziehung, jemand bei dem ich der sein kann, der ich bin und der mich liebt, so wie ich bin und ich will das Gleiche für ihn tun. Ich will nicht alleine sterben in Selbstmitleid und Hässlichkeit... Ich schaffe es nicht, mich aus meinem – vermutlich sinnlosen – Teufelskreis zu befreien. Habt ihr Ratschläge für mich oder irgendwas was ihr (zum Teil) auch durchgemacht habt??

Antworten
SfamusY81


Wenn ich richtig zusammgezählt habe, bist du jetzt 24, hast einen Beruf und die Möglichkeit dich weiterzubilden und dich in dem Feld weiter zu entwickeln. Das ist ja schonmal nicht die schlechteste Ausgangslage. Was das Äußerliche betrifft, hat sich keiner selbst gemacht, aber man kann immer etwas mehr aus sich machen, auch wenn wir danach nicht alle wie der tolle Fitnesstrainer aussehen. Und wenn du dir die vielen Profile im Internet anschaust, sind da auch eine Menge ganz normal aussehender Männer, mit ganz normalen Bürojobs. Mir kommt es aber manchmal so vor, als würde der durchschnittliche Mann, der auch ein paar Pfund mehr mit sich rumträgt glauben, dass er jetzt unbedingt bei den "Super-Schnecken" landen muss. Manchmal muss man sich hinterfragen, wie oberflächlich man selbst ist, aber ich kann dich beruhigen: Hinter manchem ach so tollen Profilbild, steckt oft ein ganz normaler Typ.

So wie du dich beschreibst, strotzt du nicht gerade vor Selbstbewusstsein. Wenn du dir aber im wörtlichen Sinne mal selbst bewusst machst, was du gut kannst und worin du erfolgreich bist, wirkst du gleich ganz anders auf andere Menschen. Hey, du bist 24, du hast noch genügend Jahrzehnte vor dir, bevor du dir ernsthaft Gedanken darum machen musst alt, hässlich und alleine zu sterben. Geh nicht nur online um zu chatten, treff dich mit Leuten! Da muss auch nicht gleich der große Treffer dabei sein, vielleicht lernst du Leute kennen, mit denen es Spass macht mal auszugehen, ganz alleine würde ich nämlich auch niemals in eine Szene-Kneipe reinstolpern. Wichtig ist: Komm mal aus dir raus, lerne Leute kennen und fang an dein Leben zu genießen! Und glaub mir, intelligente Heinis, die ihren Job toll hinkriegen und damit auch selbstständig sein können, sind garnicht so unbeliebt, wie du vielleicht meinst. ;-D

Und wie du das jetzt händelst mit deiner Familie und komplettem Coming Out ist mMn. erstmal zweitrangig. Wenn du selbstständig leben kannst (und das nehme ich an, so wie sich dein Post liest) und du dein Schwulsein für dich akzeptiert hast, ist es erstmal wichtig das Schwulsein auch zu leben. Manchen hilft es alles offen zu legen, das ist aber kein Patentrezept, v.a. wenn du dir damit erstmal noch mehr Probleme aufbürdest.

Kurz zusammengefasst: Hau mal auf die Kacke, geh raus und hab Spass und lass dich nicht von deinen Sorgen erdrücken.

:)_

Jvospexr


Naja – ein Teil des Problems ist: Es WAR kein coming-out, mehr ein "going-in". Das belastet sicher um so mehr. So wirst du NIE herausbekommen, ob deine Freunde oder Bekannte dich wirklich mögen, oder nur den Typ, den du ihnen vorspielst. Man ist ja IMMER geoutet, nur manche eben als Heteros, die sie gar nicht sind. Dennoch: Du musst schon was mehr rausgehen – unter die Leute – je mehr nette Menschen, vielleicht auch Freunde mal, du triffst und kennen lernst, desto besser fürs Selbstbewusstsein.

K|rabbxat


Hallo Northman,

ich habe doch sehr schlucken müssen, als ich Dein Posting gelesen habe. Denn vieles von dem was Du schreibst habe ich auch so empfunden, als ich so alt war wie Du. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass ich es damals für mich noch in keinster Weise akzeptiert hatte, dass ich schwul war. Aber ich fühlte mich hässlich, nicht liebenswert und hab mich halt auch lieber in meinen Büchern vergraben. Ich hatte damals gute Freunde die mich oft rausgeholt hatten, aber kennengelernt hatte ich deswegen trotzdem niemanden. Auf alle Fälle keinen Partner. Aber das lag daran, dass ich mich selbst nicht mochte.Heute weiss ich das. Wenn man mir damals so was gesagt hätte, weiss ich nicht in wie weit ich fähig gewesen wäre, etwas aus dieser Aussage zu machen.

Jeder lebt sein eigens Leben. Jeder empfindet anders und nicht alles, was mich weitergebracht hat, hilft auch Dir. Aber da Du um Meinungen gebeten hast, schreibe ich Dir, war ich erlebt habe, was ich damals getan habe, was ich anders tun würde und was ich meine, was für Dich richtig ist. Lies es Dir durch und nimm das für Dich, was Dir richtig erscheint.

Zunächst hast Du ja schon mal nen grossen Schritt gemacht. Du hast dein inneres Coming out schon hinter Dir. Gratulation. Ich hab das erst mit 38 geschafft. Ich bin den Umweg über eine Ehe geganen und dieser Weg ist für einen Schwulen der denkbar bescheuertste. Aber ich glaube, diese Gefahr besteht bei Dir nicht. Und hier ist mein Rat: Sollte mal der Gedanke kommen: Hm, mit ner Frau wär alles einfacher - vergiss es! Die Probleme holen dich ein, größer und schlimmer als Du es dir vorstellen kannst.

Du siehst nicht gut aus - na und? Schau Dich um! Wieviel Prozent der Leute auf der Straße sehen so aus, dass Du denkst: Wow, was für ein Body! Das ist garantiert die Minorität. Also kannst Du doch beruhtigt sein, dass Du wenigstens in diesem Punkt zur großen Maße gehörst :-) Akzeptiere Dich so wie Du bist. Du kannst zwar schon etwas machen (vielleicht etwas mehr Sport, frag Deinen Friseur was für ne Haarpracht Dir besser steht oder lass Dich auch mal wegen Deiner Klamotten beraten) aber Du wirst wohl nie ein Sixpack haben und wie der tolle Fitnesstrainer aussehen. Und by the way: Wer sagt Dir denn, dass der tolle Fitnesstrainer glücklicher ist?

Du suchst also einen lieben Partner. Da finde ich den Gedanken von Samus 81 schon sehr überlegenswert: Was für einen Partner suchst Du wirklich? Willst Du gern die supertolle Sahneschnitte mit dem geilen Body oder willst Du eher nen Kerl auf den Du Dich verlassen kannst, der für Dich da ist, der aber vielleicht nicht so toll aussieht, auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat und nicht so toll in die Szene passt. Ganz klar: Bei den Kerlen die aussehen wie Adonis persönlich wirst Du wahrscheinlich kaum Chancen haben. Aber bei den Normalos - warum nicht?

Ich kann Dir hier von meiner Erfahrung berichten: Ich habe sehr intensiv nach eniem Mann gesucht. Und ich habe viele Dates hinter mich gebracht. Und vieles von dem was ich gesehen habe, hat mir vielleicht körperlich gefallen. Aber charakterlich wäre ich damit nicht klar gekommen. Heute bin ich mit meinem Freund verpartnert, wir sind seit fünf Jahren zusammen und ich weiss eben genau, dass ich mich 100% auf ihn verlassen kann. Vom Aussehen her ist er nicht perfekt. Aber das bin ich ja auch nicht. Er ist aber absolut liebenswert.

In die Szene gehen wir so gut wie nie, vielleicht ein Mal im Jahr. Aber gut, was soll ich da auch? Ich hab mich dort immer Fehl am Platz gefühlt.

Noch ein Wort zu Deinem Coming Out gegenüber Deiner Familie. Ich kann Dich gut verstehen, wenn Du sagst, Du kannst Dich nicht Deiner Familie gegenüber outen. Ich konnte es auch nicht. Ich hatte einfach entsetzliche Angst und so habe ich mich erst geoutet als mein Vater im Sterben lag und er es nicht mehr mitbekam. War das richtig? Ich weiss es nicht. Ich weiss nur, ich konnte es vorher nicht. Es hat mein Leben entscheidend beeinflusst, dass ich mich nicht geoutet habe. Aber es war meine Entscheidung es nicht zu tun. Vielleicht hätte ich schon 20 Jahre früher ein tolles schwules Leben haben können. Andererseits habe ich heute eine Beziehung die ich nicht missen möchte. Und wer weiss, ob ich die hätte, wenn mein Leben anders verlaufen wäre. Natürlich würde ich aus heutiger Sicht mit meiner heutigen Lebenserfahrung mich eher outen. Aber die hatte ich halt nicht. Auch Dir würde ich eigentlich raten: Steh zu Dir und lebe Dein Leben. Wenn Du es aber aus welchen Gründen auch immer nicht kannst, ist es Deine Entscheidung. Aber Du musst mit dieser Entscheidung auch in 20 oder 40 Jahren leben können.

Und was das einsame Sterben angeht: Hör auf Dir daürber Gedanken zu machen. Oder bist Du krank? Mit Mitte 20 hat man wirklich noch alle Möglichkeiten sich einen Bekanntenkreis aufzubauen. Aber da ist es auch notwendig aktiv zu werden. Die Leute werden nicht bei Dir an der Tür klingeln und fragen: Hey Northman hast Du Lust was unternehmen? Und da geb ich Dir auch den Rat: Kopple den Aufbau eines Bekanntenkreises auch ab von der Partnersuche. Es gibt auch ausserhalb der schwulen Welt sehr nette Leute.

So, ich hoffe, Du konntest mit meinen Gedanken etwas anfangen. Wenn Sie Dir geholfen haben, freut micht das.

Viele liebe Grüße aus dem Süden

Krabbat

SRchliotzeauge6x7


So verzwackte Typen, die glauben, sie können oder dürfen sich nicht outen, vermasseln sich das Leben durch Gedanken, andere werden sie micht mehr mögen.

Das ist doch Quatsch. Und wenn, können Sie Dir doch auch gestohlen bleiben. Du unterstützt dieses Verhalten doch mit Deiner eigenen SCheinheiligkeit....

Ich érkenne schwule Männer auch ohne, dass sie sich outen und andere Menschen auch.

Und Schönheit ist echt schnuppe. Unsympathische Menschen sind widerlich, aber Menschen die wissen wer sie sind und das aussttrahlen – die erobern die Welt.....

MeoBnty1x000


ich denk ich bin ein etwas schwieriger Fall

na ja, du richtest dein Leben zur Zeit nach einem imaginierten homosexuellem Leitbild aus was ein Fehler ist und was deine Selbsteinschätzung sicher sehr verzerrt wiedergibt. Betrachte die Szene mal ohne deine Selbstzweifel, dann wirst du auch feststellen das der perfekte Körper zwar ein Maß ist, aber eines das nicht alle erfüllen, wie im heterosexuelle auch.

Du verkaufst dich wie eine ausgelabberte alte Jeans, bist aber süße 24, nach deinem Leitbild das perfekte alter. Du bist Schlau, willst was aus deinem Leben machen, auch damit passt du perfekt in dein Bild weil alle Schwule Kinderlos sind, intellektuell und stets erfolgreich. Da nicht alle ins Fitnessstudio gehen scheint der immer perfekte Körper an den schwulen Genen zu liegen ":/

Was ich wichtig finde ist das man im Leben auch immer offen und fähig für Veränderung sein sollte und nicht bequem und festgefahren. Wenn du dich wohl fühlst gibst du das an dein Umfeld ab, aber dann hättest du hier nicht geschrieben. Du bist recht gut in dem was du magst, dafür opferst du Zeit. Deinen Körper scheinst du nicht zu mögen, warum fehlt dir da die Disziplin dich täglich mal 30Minuten aufs Fahrrad zu setzen oder mit dem Hund vom Nachbarn eine Stunde spazieren zu gehen? Und da geht es jetzt nicht um Schönheit, sondern um seelische und körperliche Gesundheit. Keiner ist auf Dauer erfolgreich der nicht auch einen Ausgleich hat, ohne brennt man mit der Zeit aus.

Optimal für dich wäre wenn du dir den Ausgleich in der Szene suchst, Wandern, Laufen, Schwimmen, Radfahren, Fußball spielen etc. selbst Fitnessstudios gibt es wo der Anteil Schwuler besonders hoch ist. Es geht ja nicht nur um Liebe und Sex, manchmal ist es auch gut nur Freunde zu haben, raus zukommen und alles weitere ein bisschen auch dem Zufall zu überlassen. Besser als sich Einsam und alleine zu fühlen.

Nicht alle Homos hängen in Szenekneipen oder Gaysaunas ab wo man in Fickbar oder nicht Fickbar eingeteilt wird, es gibt tatsächlich auch reichlich die sich fürs Kino treffen, Billiard spielen oder Konzerte, Musicals etc zusammen besuchen. Ein Leitbild kann Vorteile haben, aber nicht wenn man "den Schwulen" daraus zaubert, genauso wenig wie Fitnesstrainer nur oberflächlich und Bürohengste alle Heinis sind ;-)

Wenn der Rückhalt da ist wird auch das Outen bei deinen Eltern leichter sein, ist auch wichtig weil auch das dich aus deiner Isolation rausholt.

neortlhman


Hi, danke für eure Antworten und Zeit!!! Ich geh mal auf gewisse Punkte ein:

Ja es glauben viele bei den "Superschnecken" landen zu müssen, aber es gibt doch sowas wie den ersten Eindruck nicht? Es gibt genug Leute, die äußerlich nicht unbedingt die Nummer sind, aber innerlich ein Reichtum. Aber das kriegt man nicht sofort raus und ich will auch nicht mich selbst oder euch belügen und geb offen zu, dass mir nunmal die "Superschnecken" zumindest als Erstes positiv auffallen. Klar gibts auch Leute, wo man trotz tollem Aussehen, sofort bemerkt, dass er nicht unbedingt mit gutem Charakter/Manieren gesegnet ist, aber das geht wieder in Richtung Vorurteil.

Gut, ich bin nicht überfüllt mit Selbstbewusstsein, das akzeptiere ich genauso. Es gibt eigentlich recht wenige Situationen, wo ich nicht so verklemmt bin. Aber meistens hab ich doch ne soziale Blockade, bin halt nicht unbedingt der, der pausenlos redet, witze reißt und sofort Connections knüpft. Ich bin in der Arbeit und in meinem Studium, aber doch ehrgeizig. Ich lege meistens die Latte eine Nummer höher und möchte es mit aller Kraft und Anstregung erreichen, meistens klappt es.

Es war wohl ein Fehler, auch in der Liebe – vermutlich höhere – Kriterien zu setzen, aber ich weiß eigentlich selber ganz gut, dass ich an mir selbst arbeiten muss um überhaupt das Gefühl zu haben "OK, mit dem kann ichs aufnehmen. Ich biete auch viel an und probiere es". Aber sowas ist überhaupt nicht da, ich sehe mich von vornherein, als unterlegen. Und ein weiterer Punkt, dass mich ärgert ist, wieso ich meine Disziplin und Ehrgeiz nicht eben auf diese Art von Anstregung übertragen kann :(

Und dann denk ich mir, dass mir die Zeit davonläuft und wenn das so weitergeht, ich wirklich total allein dastehen werde. Und dieser Gedanke killt mich einfach, ich möchte das was passiert, aber ich tue auch null und bin letztendlich auf mich selbst angefressen, wie blöd ich nur sein kann.

Zu meinem Outing:

Da weiß ich ehrlich gesagt überhaupt nicht weiter, was die bessere Lösung ist. Ich denke, wenn ichs offen sagen würde, dann würde ich mir eigentlich sehr viel Ärger einholen, anstatt die Erleichterung zu genießen. Von daher, halt ich es aus meiner Sicht nicht für sinnvoll.

Die Fragen ist hier, wie ich endlich hier was weiterbringe :(

B(luevspitrxit


also das Büro-Job argument zählt ja mal gar nicht..zb ist in der Versicherungsbranche jeder 2.Schwul ;-D

MPontyy100x0


northman

so schlecht ist dein Selbstbewusstsein doch gar nicht, ich finde gut das du Ansprüche hast und deine Stärken und Schwächen kennst. Selbsteinschätzungen bezüglich des Aussehens sind meistens auch nie richtig, jeder hat was hübsches an sich und jeder ist mit irgendwas unzufrieden. Was ist hübsch an dir? Was macht dich unattraktiv?

Wo du dich Aufraffen solltest ist vor allem mal Freunde zu finden, dafür musst du wohl oder übel auch mal den Bürohengst an den Nagel hängen um dir Zeit für dich zu nehmen.

Hast du denn eine beste Freundin/Freund bei dem du dich doch mal Outen könntest? Zumeist vertieft das Freundschaften weil man so auch mehr über Gefühle reden kann.

Deine Kriterien bezüglich Liebe sind kein Fehler, nur je höher die Ansprüche je mehr muss man unter Umständen danach suchen. Unterm Bett findet man keine Superschnecken.

Ich war mal mit einem Typen befreundet der etwas mobbelig war, sexuell fand ich den zuerst uninteressant aber wenn wir uns trafen hatte ich immer Bauchschmerzen vom Lachen, er war klasse. Mit der Zeit stellte sich dann auch doch etwas Herzklopfen ein und mir fielen immer mehr Details auf die ihn sehr liebenswert machten.

Du solltest dich in Schwule Kreise begeben und das vielleicht etwas naiv angehen, einfach offen gucken und probieren wo es etwas passendes für dich gibt. Stell Liebe hinten an und konzentriere dich auf Freunde, wenn man sich nur auf die große Liebe versteift ist man irgendwann verkrampft.

Den Hintern heben musst du, dass kann dir keiner abnehmen, du bist dein Chef und bestimmst selber den Weg.

n5ort2hxman


Monty1000

Was ist hübsch an dir? Was macht dich unattraktiv?

Wenn ich ehrlich bin, gefällt an mir rein gar nichts. Ich hab das was andere auch haben, mit dem "Bonus", dass ich unzufrieden bin.

Hast du denn eine beste Freundin/Freund bei dem du dich doch mal Outen könntest? Zumeist vertieft das Freundschaften weil man so auch mehr über Gefühle reden kann.

Ich habe sehr sehr wenige gute Freunde, wo ich geoutet bin, das sind aber nicht mal 5. Bei allen anderen geht das Schauspielen weiter. Und auch wenn ich über Gefühle rede, was bringt es? Gut ich bin für einige Zeit erleichtert, aber dieses Problem muss ich ganz allein angehen.

Deine Kriterien bezüglich Liebe sind kein Fehler, nur je höher die Ansprüche je mehr muss man unter Umständen danach suchen. Unterm Bett findet man keine Superschnecken.

Das ist mir schon klar. Aber die potenziellen Fundorte (Online, Szene) raffe ich einfach nicht. Dazu bin ich alleine viel zu verklemmt bzw. ich würde Online als ungeouteter so anonym wie möglich bleiben wollen, was natürlich automatisch meine Chancen versperrt. In meiner Situation müsste wohl ein Wunder geschehen, dass ich an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit beim richtigen Typen vorbeilaufe und es noch so ganz zufälllig zwischen uns funkt. Für mich zu schön um wahr zu sein :(

Ich war mal mit einem Typen befreundet der etwas mobbelig war, sexuell fand ich den zuerst uninteressant aber wenn wir uns trafen hatte ich immer Bauchschmerzen vom Lachen, er war klasse. Mit der Zeit stellte sich dann auch doch etwas Herzklopfen ein und mir fielen immer mehr Details auf die ihn sehr liebenswert machten.

Die wenigen schwulen Freunde, die ich kenne, sind Klasse Menschen, mit denen ich mich pausenlos unterhalten könnte. :)^ Aber sie werden ewig meine Freunde bleiben, da würd ich nie auf Idee kommen eine Beziehung einzugehen, weil ich eben in der Richtung nichts fühle und auch nichts fühlen werde.

Du solltest dich in Schwule Kreise begeben und das vielleicht etwas naiv angehen, einfach offen gucken und probieren wo es etwas passendes für dich gibt. Stell Liebe hinten an und konzentriere dich auf Freunde, wenn man sich nur auf die große Liebe versteift ist man irgendwann verkrampft.

Ist bei mir wohl längst passiert. Vielleicht könnte ich es mal auf der Universität ausprobieren. Ansonsten fällt mir kein Ort ein, wo ich ohne Komplexe und Sorgen herumrennen könnte. ":/

Den Hintern heben musst du, dass kann dir keiner abnehmen, du bist dein Chef und bestimmst selber den Weg.

Jap, du hast Recht, das weiß ich auch. Ich rede mir das auch seit Jahren ein, wie du siehst, picke ich noch immer dort. Ich verstehe mich teils selber nicht, ich bin regelrecht auf mich selbst angefressen. >:(

Bluespirit

also das Büro-Job argument zählt ja mal gar nicht..zb ist in der Versicherungsbranche jeder 2.Schwul

Das erklärt, wieso alle so scharf auf Versicherungen sind... :-p

M-ongty12000


northman

das Zauberwort das bei dir Motivation ankurbelt kenne ich leider nicht. Mach halt so weiter wie bisher und warte bis du so frustriert bist das es ohne Änderung nicht mehr weiter geht. Aber willst du das so?

Und auch wenn ich über Gefühle rede, was bringt es?

sehr viel. Immer Frust zu schlucken geht auf die Seele, macht irgendwann Krank und siehe bei dir auch jetzt schon motivationslos, was schade ist weil du noch so jung bist.

Man kann auch gezielt bestimmten Freunden sagen das man sich verändern möchte und sie bitten dich dabei zu unterstützen.

In meiner Situation müsste wohl ein Wunder geschehen, dass ich an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit beim richtigen Typen vorbeilaufe und es noch so ganz zufälllig zwischen uns funkt. Für mich zu schön um wahr zu sein :(

ich bin mir nicht sicher ob es das recht auf Liebe gibt? Wenn man dafür nichts tun möchte, was kann man dann realistisch erwarten? Werd Aktiv und tu was dafür oder warte auf dein Wunder. Es gibt ein passendes Sätzchen dafür "hilf dir selbst, dann hilft dir Gott". Steckt viel Wahrheit drin.

Aber sie werden ewig meine Freunde bleiben, da würd ich nie auf Idee kommen eine Beziehung einzugehen, weil ich eben in der Richtung nichts fühle und auch nichts fühlen werde.

erzwingen bringt auch nichts. Aber man geht doch mal zusammen raus, trifft sich und lernt dadurch auch wieder andere kennen...

Ansonsten fällt mir kein Ort ein, wo ich ohne Komplexe und Sorgen herumrennen könnte.

Uni ist doch okay. Versteife dich in Sachen Szene nicht so sehr auf Nachtleben und GR, such dir eine Gruppe, Verein etc wo du aktiv wirst. Ich weiß nicht wo du lebst, in Köln gibt es das Rubicon und die Mitarbeiter dort sind in psychologischer Beratung oder Therapie ausgebildet, außerdem geben die einem Angebote Ehrenamtlich tätig zu werden. So was gibt es sicher in anderen größeren Städten auch.

Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein...

Aber ich wünsche dir das du den Dreh für dich findest :)*

b,med


Hallo,

und wenn Du Dich einfach mal nett anziehst, und wirklich in die Szene gehst :-o

Ich stand vor der gleichen Frage: Ich hatte mich in einen Kerl verliebt, meiner Frau gestanden, dass ich schwul bin, und von dem Kerl eine "Absage" erhalten.

Dazu noch keinen Freundeskreis und nix ... mutterseelenalleine.

Jetzt gab es die Möglichkeit, alleine zu versauern, oder IRGENDWAS zu machen.

Ok, ein Profil bei GR ist ja schon fast "Pflicht", und es ermöglicht einem, unendlich viele Schwule Leute anzuschauen, und dabei ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie vielleicht aussehen könnten. Weiterhin kann man jeden anplaudern, und sich so im "Anmachen" oder "Smalltalk" üben.

Leider führt das nicht zu den erwünschen Kontakten ...

Also RAUS mit der Mutter an die Frühligsluft.

Und dann bin ich ausgegangen: Schwules Café (weit außerhalb geparkt, das ja niemand meinm Autokennzeichen sieht), Schwule Disko (huch, lauter "TWENS"), und so weiter ... bis zum "herzklopfenden" Besuch in der Sauna ... ganz zu schweigen von Club mit Darkroom.

Das ganze ist eine Frage der Gewöhnung und Übung. Im Ernst, niemanden interessiert wirklich, dass und wie Du da auftauchst. Interessant wird es erst, wenn es mit der Kontaktaufnahme losgeht ... mal ein wenig mit "irgendjemandem " Tanzen, und wenn es auch nur für 10 Minuten oder ein Stück ist. Mal neben wem stehen und eine von den blöden Phrasen (Wetter, Leute, Licht, Ohrstöpsel, Jeans oder Sneaker) ausprobieren.

Hey, das funktioniert wirklich.

Von daher sehe ich viele Gelegenheiten für Dich, dass Du auch diese Seite mal kennenlernen kannst.

Lieben Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH