» »

"falsches Aufwachen" , Schlafparalyse und Traumdeutungen

M1issH_T hat die Diskussion gestartet


Hallo! Habt ihr das schonmal gehabt, dass ihr nachts "aufwacht", nehmt die Umgebung wahr wie ihr sie kennt und doch seid ihr nicht wirklich wach?! Oft auch sehr ineinandergeschachtelt, mit immer wieder weggkippen, obwohl man endlich wirklich wachwerden will?!

Ich zwicke mich dann immer irgendwo hin, falls ich mich bewegen kann (auch im Wachzustand) um zu kontrollieren, ob ich träume oder nicht. Irgendwie ganz schön gruselig, wenn man sich oft nicht sicher ist, ob man wirklich in der Realität ist, oder?! Wenn man sich sogar im Wachzustand oft fragen muss ???

Meist ist dieses "falsche Erwachen" auch im Anschluss an einen Albtraum. Wenn ich merke, dass ich nicht wirklich wach bin versuche ich mich zu bewegen um aufzuwachen, geht natürlich nicht. Ich versuche zu schreien, aber es tut sich überhaupt nichts. Ich weiß auch gar nich tob ich die AUgen offen oder zu habe aber es ist jedenfalls ein schreckliches Gefühl so paralysiert dazuliegen. Oft fantasiere ich auch rum und glaube, dass Menschen in meinem Schlafzimmer sind und mir was böses wollen. Letztens bin ich neben meinem Freund gelegen, er hatte eine Hand um mich und plötzlich hat er die Hand ganz fest um mich geschlungen, dass ich keine Luft mehr bekam und ich wollte ihm sagen, dass er aufhören soll und mich wehren aber ich war wie gelähmt und es kam kein Mucks aus mir, habe total gekämpft bis ich schließlich und endlich aufgewacht bin. Neben meinem Freund, Hand um mich geschlungen aber er hat natürlich nicht wirklich zugedrückt. {:(

Oder kennt ihr das, wenn ihr halb wach/halb verträumt seid, euch tausendmal im Bett umdreht und ein total mulmiges Gefühl habt wiel ihr einfach nich richtig hier und nicht richtig dort seid?!

Habe dann gestern in einem Traumforum nachgesehen, habe was gelesen von luziden Träumen, von Realitätschecks, etc.. Ich habe heute die ganze Nacht, wenn ich wach war bzw glaubte wach zu sein diese Checks angewandt und laut diesen Checks war ich tatsächlich wach (Nase zuhalten, zwicken, Hand anschauen etc..). Das hat mich ziemlich beschäftigt, hab das sicher 10-15x gemacht, schon total automatisiert. Hatte einfach Angst wieder so einen Traum wie in der Nacht davor erleben zu müssen (habe mich nicht mehr einschlafen getraut).

Habe dann anschließend geträumt, dass ich schwanger war und hab mich tierisch gefreut, so richtig aber. Als ich aufgewacht bin, war ich fast ein bisschen enttäuscht, weil es nur ein Traum war. Obwohl ich der Meinung bin, noch zu jung für Kinder zu sein. Trotzdem begleitet mich dann dieser Gedanke im Alltag wieder und ich versuche ihn durch vernünftige Argumentation (keine Zeit, zu jung, ausleben wollen) wieder zu verscheuchen (hatte diesen Traum schon öfter) was mir auch dann auch immer wieder gelingt.

Wisst ihr zufällig auch den Unterschied zwischen "falschem Erwachen" und der sogenannten Schlafparalyse?! Ich bin mir nicht sicher welches von beidem ich da habe. Ich kenne das schon, dass ich mich bewegen will, mein Geist wach ist aber ich gelähmt bin (sehr schrecklich). aber bin ich da wirklich wach?

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH