» »

Schwieriges Verhältnis zum herrischen Vater, wie auflösen?

S axnuk


Oma besuchen und Mutter kommt dazu

Den Vorschlag von Paul hatte ich auch im Sinn, als ich den Eröffnungsbeitrag gelesen habe. Ignorier diesen Deppen. Das geht und wenn es ein räumliches Ignorieren ist umso besser.

Es ist verschwendete Zeit, sich darüber Gedanken zu machen wie man mit so einem Menschen reinen Tisch machen könnte. Er ist der Größte in seinem Leben und das wird keiner mehr ändern können.

Wenn der Größte aber keinen Besuch mehr bekommt, werden vielleicht einige Gedanken in Bewegung kommen. Wenn nicht, dann sieht er halt allein fern ]:D

Ich habe auch so ein Exemplar von Stiefvater. Es interessiert mich nicht die Rübe, was er wieder für Gemeinheiten/gelogenes Zeugs herbeifantasiert, um mich zu verletzen. Das weiß er auch und lässt es trotzdem nicht.

Mir geht es um das Wohl meiner Mutter. Da steht mir dieser giftspritzende Zwerg nicht im Weg ]:D

Er leidet richtig darunter, dass ich glücklich bin und mein Leben mir gefällt.

Lass dein Exemplar von Vater auch in dieser Weise leiden ;-)

EMlQeionoxra


Deine Eltern haben doch sicherlich auch eine Küche oder andere Räume in denen man sich miteinader hinsetzen kann. Dann gehst du mit deiner Mutter einfach da reden und Zeit verbringen, lässt deinen Vater im Wohnzimmer mit seinem Fernseher hocken.

Würde mir jetzt sonst noch einfallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH