» »

Weiß nicht was mit meinem Leben anfangen -.-

mhoonnjighxt hat die Diskussion gestartet


Hallo meine liebe Mit-User @:)

Wie der Titel schon verrät, ich hab keine Ahnung was anfangen mit meinem Leben. Zur Zeit bin ich matt, ausgepowert, müde und lustlos. Bin gestern beim arbeiten mit Magenkrämpfen flach gelegen, die haben mich gleich zum Allgemeinarzt geschickt der auch u.A. mal wieder Blut im Urin gefunden hat. Meine Mens. kommt jeden Monat noch früher und noch schmerzhafter. :-/ Neige zu Kopfschmerzen. Eben volles Programm und jetzt wird mir klar, meine Psyche spielt mir einen Streich. :°(

Mein Job erfüllt mich nicht mehr, siehe eine der vielen Gründe meine anderen Fäden. Nun bin ich kurz davor, den Job zu verlieren. Einerseits will ich da nicht mehr arbeiten, andererseits will ich aber auch nicht beim Amt antreten. Ich bin auf das Geld angewiesen.In diesem Beruf werde ich aber nicht glücklich. Ich merke jeden Tag mehr, wie sehr ich eigentlich darunter leide, diesen Beruf zu machen. Ich wollte immer was mit Tieren arbeiten und der Wunsch wird von Tag zu Tag oder anders formuliert: von Patient zu Patient stärker. :-/

Trauerarbeit bezüglich Mama? ---> 0,0. Denn ich darf nicht trauern. Das hat man mir nach 2 Wochen gesagt, ich hätte 2 Wochen Zeit gehabt zu trauern. :-o :|N :°( :°(

Am liebsten würde ich ganz neu anfangen. Mein ganzes Leben neu beginnen. Aber so einfach ist es leider nicht. Oh mann... was würdet ihr mir raten? An Psychotherapie hab ich auch schon gedacht, aber dazu fehlt mir (welch ein Wunder) die Zeit. Schließlich muss ich ja nebenher arbeiten. Und das von 08-18:30. Man darf nicht fehlen. Ich bewege mich im Kreis und weiß einfach nicht mehr weiter.

Am liebsten würde ich alles hinwerfen....

Antworten
AxsigTa


Trauerarbeit bezüglich Mama? ---> 0,0. Denn ich darf nicht trauern. Das hat man mir nach 2 Wochen gesagt, ich hätte 2 Wochen Zeit gehabt zu trauern

Ist deine Mutter gestorben ? :)_ :)-

Wer bitte ist so gefühllos und "verbietet" dir Trauerarbeit ?

:)* :)* :)*

mKoonn\ight


Ja. Vor einem Monat. :°( Mein sehr geehrter Hausdrachen verbietet es mir. Sie meint, die 2 Wochen nach dem Tod meiner Mama hätte mehr wie gereicht das zu verarbeiten. Das ich in dieser Zeit aber nicht mal dazu kam wegen Organisation der Bestattung und dem Schock interessiert keinen.

Nochmals einen Grund warum ich nicht mehr gerne in diese Praxis gehe. :|N

A]s&iga


Mein sehr geehrter Hausdrachen verbietet es mir

Deine Chefin ? (PDL?) Vielleicht muss man in dem Beruf gefühllos sein ?

Ansonsten...krankschreiben lassen und PsychotherapiePsychotherapiewobei es da ja auch dauert, bis man einen Termin bekommt ? (täglich 10 Std Arbeit das geht ja wohl nicht !!??)

Wenn du dir ein Bein brechen würdest, wärst du auch weg. Und wenn sie dir deswegen kündigen, dann müssen sie auch jemanden suchen...

mfoonni7ght


Chefin nicht, aber eine Etage höher als wir anderen Arzthelferinnen. Meine Arbeitszeit fängt um 07:30 oder 08:00 an, dann Mittagspause von ca. 1 1/2 Stunden und dann wieder bis 18-18:30.

Muss aber schon um 06:00 los weil es in der anderen Stadt ist und ich mit dem Zug fahren muss.

An Psychotherapie hab ich auch gedacht und möchte es auch machen aber ich weiß nicht, wie sie reagiert weil ich ja dafür Zeit brauche um die Termine wahrzunehmen. :-/ Ich dreh mich wirklich im Kreis. Mein ganzes Leben dreht sich im Kreis :-(

G~ina RGoshtinxa


Es tut mir sehr leid wegen deiner Mutter :)- :)-

Sie meint, die 2 Wochen nach dem Tod meiner Mama hätte mehr wie gereicht das zu verarbeiten

Mit der Frau würde ich, soweit es möglich ist, nicht mehr reden und auf keinen Fall Privates. :-/

m^oon3nxight


Ich hoffe, dass ich bald was anderes finde. Ich bin auch schon am überlegen ob ich nächstes Jahr nicht eine andere Ausbildung machen soll. Aber ich denke, dass wird dann am Geld scheitern. %:|

Eigentlich gehe ich gern da zum arbeiten...wenn Sie nicht wäre. Und momentan merke ich immer mehr wie mein Körper gegen mich arbeitet. :|N Ich könnte nur noch schlafen, schlafen, schlafen. Wenn ich hunger habe, dann nur auf was süßes. Und Schwuuppp ist die Tafel Schoki schon verschwunden. :-o Ich esse sogar weisse, obwohl ich sie eigentlich hasse. Und in dem Maß konnte ich noch nie Schoki essen. ":/ Normal ist das auf jedenfall nicht mehr :|N Mein Magen sagt: Fettig und süß. Am besten als Kombi. :-X

G1ina GHoshinxa


Warum eine andere Ausbildung, wenn dir die Arbeit doch gefällt? Die Ausbildung würde ich zu Ende machen, die Zeit geht ja auf jeden Fall herum :)* oder besteht die "Gefahr", nach der Ausbildung übernommen zu werden?

mJoonnigxht


Ich bin ausgelernt, aber ich wollte eigentlich schon immer mit Tieren arbeiten. :-/ Ich merke halt von Tag zu Tag mehr, dass mir mein jetziger Beruf nicht so ausfüllt wie er eigentlich sollte. :-/ Einerseits macht es mir Spaß in dieser Praxis zu arbeiten, aber andererseits (mal die Dame außen vor) ist es nicht das, was ich für immer machen will. ":/

GVin7a rGoshxina


Wieviel Jahre müsstest du denn noch durchhalten?

Wenn es wirklich nicht der Beruf ist, den du für den Rest deines Lebens ausüben willst, wäre es vielleicht wirklich sinnvoller, umzusatteln.

m"alguOckn.31


Ich bin ausgelernt, aber ich wollte eigentlich schon immer mit Tieren arbeiten. Ich merke halt von Tag zu Tag mehr, dass mir mein jetziger Beruf nicht so ausfüllt wie er eigentlich sollte. Einerseits macht es mir Spaß in dieser Praxis zu arbeiten, aber andererseits (mal die Dame außen vor) ist es nicht das, was ich für immer machen will.

Was schwebt dir denn konkret vor? Tierpflegerin?

Bezüglich dem "ich darf nicht trauern": Lass dir das nicht einreden. Du hast ein Recht darauf zu trauern solange du willst. Ich selbst habe auch meine Mutter verloren und ich lasse mir von niemandem meine Trauer verbieten!!!

mkooBnnZigxht


Wieviel Jahre müsstest du denn noch durchhalten?

Wenn es wirklich nicht der Beruf ist, den du für den Rest deines Lebens ausüben willst, wäre es vielleicht wirklich sinnvoller, umzusatteln.

Solange, bis ich was anderes gefunden hab. Wenn es klappen würde, dass ich nächstes Jahr evtl. eine 2. Ausbildung machen könnte, dann wär es gut, dann würde ich in der Zwischenzeit mir eine andere Stelle suchen.

Was schwebt dir denn konkret vor? Tierpflegerin?

Bezüglich dem "ich darf nicht trauern": Lass dir das nicht einreden. Du hast ein Recht darauf zu trauern solange du willst. Ich selbst habe auch meine Mutter verloren und ich lasse mir von niemandem meine Trauer verbieten!!!

malguckn31

Ja entweder Tierpflegerin oder Tierarzthelferin.Wobei ersteres das schönste für mich wäre. Ich weiß, es ist zwar ein Knochenjob was dahinter steckt, aber man wird auch auf eine andere Art und Weise belohnt. Leider sieht es auf dem Arbeitsmarkt mit diesem Thema auch nicht so gut aus. :-/

________________________________________________

Das tut mir leid für dich :°_ Wie schaffst du das Arbeit und Trauer unter einen Hut zu bringen?

Momentan fühl ich mich ausgebrannt und am Boden. %:|

Cxhrisx64


Die Aussage von

eine Etage höher

mußt du ignorieren.Es kann und darf dir niemand vorschreiben.Ich finde es gefühl-, und taktlos :(v :(v :(v

Du bist nun zur Ruhe gekommen und dein Zustand ist einfach Ausdruck körperlicher und seelischer Erschöpfung.Kein Wunder,denn die Krankheit und der Tod deiner Mutter :)- hat dir sehr,sehr viel Kraft gekostet,was nur allzu verständlich ist.

Warum nimmst du dir nicht eine Auszeit sprich Krankenschein?Was hast du davon,wenn du so weiter machst wie bisher und einen schönen Tages geht gar nichts mehr.Ich weiß,das es leichter gesagt als getan ist........aber danken tut es dir niemand.

Eine neue Ausbildung zu beginnen ist doch gar nicht so schlecht,wenn es dir Spass macht mit Tieren zu arbeiten und es dich ausfüllt,warum nicht.Natürlich muß das finanzielle geklärt sein,aber vielleicht gibt es auch hier noch Mittel und Wege die Zeit der Ausbildung zu überbrücken.

Wünsche dir alles erdenklich Gute :)_ und viel Kraft :)*

mvoontnigxht


Danke Chris!

Es haben jetzt schon einige gesagt, dass meine Beschwerden alle psychisch bedingt sind aber ich ignoriere es und mache weiter bzw. ich versuche weiter zu machen. Ich will arbeiten und kann nicht. Jedenfalls kann ich nicht lange durchhalten.Ich bin diese Woche krank geschrieben. Und hoffe, dass es danach einigermaßen besser geht. Notfalls werde ich zu meiner Hausärztin gehen und mit ihr darüber reden.

mZoonlnigxht


Was auch schlimm ist, ich bin traurig und kann nicht weinen. Ich kann immernoch nicht darüber nachdenken was in letzter Zeit passiert ist. Die Erinnerungen an meine Mama versuche ich zu verdrängen. Ich weiß, dass das ein Fehler ist, aber dann wurde ich wieder bestätigt mit der Aussage was ich oben geschrieben hab und nun ist es verschlossen bei mir. Ich war gestern am Grab meiner Mama und saß vor ihr. Hab auch mit ihr geredet... :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH