» »

Brauche Dringend Hilfe bei Choleriker

LquckyJxacky hat die Diskussion gestartet


Seit einiger Zeit macht mir mein 31 Jähriger Lebensgefährte große Sorgen.

Er hat eine sehr schwere Vergangenheit, bzw. Kindheit gehabt, von der ich allerdings nicht sehr viel weiß, weil er mir nur wenig erzählt.

Wahrscheinlich deswegen hat er auch nie gelernt Konfliktsituationen zu lösen. Vor allem ruhig und konstruktiv.

Sobald man mit ihm ein Diskussionsthema anspricht, fängt er an zu schreien, weiß nicht mehr was er sagt, wirft Gegenstände (Tassen, etc..) umher und kann sich einfach nicht mehr kontrollieren. Er bekommt Heulkrämpfe, redet wirre Sachen, beleidigt extrem, unterstellt und erzählt Dinge, die nie passiert sind.

Mittlerweile hat er einen extremen Kontrollwahn und engt mich immer weiter ein, sei es mit dem Freundeskontakt oder meinen persönlichen Freiheiten.

Seine Ausraster werden immer heftiger und halten über Tage an. Alkohol spielt bei ihm dabei auch keine Rolle, er trinkt verhältnismäßig wenig.

Ich habe ihm bereits mehrmals im Ruhigen vorgeschlagen, dass er doch eine Therapie beginnen soll, aber er lässt niemanden an sich heran.

Weder mich noch andere Menschen in unserer Umgebung, die ihn so bereits gesehen haben.

Für ihn sind alle Anderen krank und haben ein Problem. Er ruft teils gemeinsame Freunde an und er

Aller zwei Tage bekommt er diese Aussetzer, sobald es eben ein Thema zum Diskutieren gibt.

Mich macht das wahnsinnig fertig, ich bin mittlerweile schwanger und wünsche mir nichts mehr als eine glückliche Familie mit einem ausgeglichenen Vater.

Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben, was ich tun kann oder was mit ihm nicht stimmt, denn ich bin am verzweifeln.

Vielen Dank vorab für die Hilfe.

Antworten
E>miloieA


Das hört sich ganz schön heftig an. Ich würde nicht sagen, dass er einfach ein Choleriker ist – da scheint noch einiges mehr im Argen zu liegen. Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Seit wann wird es denn schlimmer mit ihm? Hat er den Kontrollwahn von Anfang an schon, oder seit wann ist das so?

Was mit ihm nicht stimmt, kann man so aus der Entfernung nicht sagen. Das sollte in seinem Fall ein Spezialist/ Therapeut sein. Was du tun kannst? Ehrlich überlegen, ob du so einen Vater für dein Kind haben möchtest und wie euer Leben wohl aussieht, wenn er nicht etwas gegen seine Ausbrüche tut.

_<Tsunaxmi_


Vielleicht wäre es das Beste, ihn zu verlassen.

LfucukyCJ5ackxy


Es ist auch verdammt heftig und es wird von Mal zu Mal schlimmer. Ich habe Psychiatrien und Psychologen angeschrieben und es hat alles nix gebracht. Den Kontrollwahn hat er seitdem ich bei ihm eingezogen bin (ca. 8 Monate). Zusammen sind wir jetzt ca. seit einem anderthalben Jahr. Ich weiß nicht ob das langsam in Richtung einer Psychose geht. Zumal immer alle Menschen gegen ihn sind und ihn angeblicher keiner verstehen will. Ich bin ein sehr ruhiger ausgeglichener Mensch, d.h. ich provoziere ihn auch nicht und versuche mich in seine Lage zu versetzen. Aber egal, ob ich mit ihm rede oder sonst wer, es sind alle Menschen krank und schlecht...

Ich verzweifel und will ihn um jeden Preis helfen. Dachte sogar schon darüber nach ob ich ihn einliefern lassen soll, aber das würde auch nicht so einfach gehen.

Es ist doch eigentlich so ein liebevoller, ruhiger Mensch gewesen mit dem man über alles reden konnte.. Aber seine Ticks kommen wohl immer mal wieder in Abständen. Ich komme auch einfach nicht an ihn ran...

B4lu.espairixt


das ist kein choleriker sondern eher ein borderliner mit paranoiden Zügen..also ein Fall für Fachleute..

E^milEiexA


Einliefern lassen geht nur, soweit ich weiß, wenn er eine Gefahr für sich oder andere darstellt. Auch wenn es das Zusammenleben mit ihm wohl seeehr schwer macht, sind seine Handlungen ja keines von beiden. Bisher zumindest.

Gibt es denn zwischendurch noch Phasen, in denen er mit sich reden lässt? Vielleicht kannst du eine solche abpassen und ihm klar machen, dass es so nicht weitergeht. Sag ihm, dass du ihm helfen willst. Aber ehrlich, im Endeffekt musst du mehr an dich und das Kind denken! Manche Leute werden erst wach, wenn sie merken, was sie verlieren – das kann mitunter die beste Hilfe sein, die man geben kann...

L3uckyJaxcky


Müsste er beim Borderlinesyndrom nicht Selbstverletzungen aufweisen? Ich weiß echt nicht mehr weiter, aber ich will ihn auch nicht verlieren. Vor allem eben, weil er sonst ein liebervoller Mensch ist und Hilfe verdient hat. Wisst ihr wie es mit einer Einlieferung aussieht?

L-uc kyaJaPcxky


Es gibt sehr selten kurze Phasen in denen man mit ihm reden kann, aber sobald man was sagt heißt es immer nur, dass ich alles falsch macht und er erzählt dann eben Dinge die nie passiert sind. Verwechselt und verdreht alles,macht mir nur Vorwürfe und fängt an wieder durchzudrehen. Er hat seiner Meinung nach auch keine Fehler, obwohl ich ihn zuvor 10 Fehler von mir aufgezählt habe. Ich will ihn ja auch keineswegs fertig machen oder für verrückt erklären...

B`luesVpirixt


Selbstverletztende Tendenzen sind bei weiblichen "Borderlinern" häufiger..männliche zeigen eher Syptome in Beziehungen wie zb "Stalking"...eine "Einlieferung" ist nur bei selbst oder Fremdgefährdung möglich, wenn er dich zb bedroht,was hoffentlich nicht passiert,wenn er einsicht zeigt,könntest du ihn ja mal zu zb einem Psychologen in eine klinik begleiten lg..

KRMooTdy


Ich verzweifel und will ihn um jeden Preis helfen.

Du kannst niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will.

Du kannst nur dir selbst helfen und dich aus dieser:

Den Kontrollwahn hat er seitdem ich bei ihm eingezogen bin (ca. 8 Monate).

Umgebung befreien. Sonst brauchst du selbst auch bald Hilfe.

LuuckyxJack6y


Ich habe ihm auch schon vorgeschlagen, dass wir beide zum Psychologen gehen, aber da rede ich leider gegen eine Wand. Er meint dann nur ich sei krank und bräuchte Hilfe. Hab ihm auch einfach aus Nachsicht gesagt, dass es vielleicht ja auch so sein kann, aber dass das der Psychologe dann entscheiden wird; einfach nur um ihn zu zeigen, dass ich auch kein Problem mit einem Psychologen hätte. Aber etwas anderes erschreckt mich gerade, ich lese mir die Borderline-Wikiseite gerade durch und stelle erschreckend fest, dass so ziemlich alles genaustens auf ihn zutrifft. Das ist wirklich etwas unheimlich.

Ihm das ganze auszudrucken und zu zeigen würde wahrscheinlich auch nichts bringen...

Ich habe auch einfach nur so angst, dass er ohne mich untergeht. Ich liebe ihn so verdammt...

K5Moo%dxy


Ich habe auch einfach nur so angst, dass er ohne mich untergeht.

Wenn er untergeht, dann geht er auch mit dir unter und es gibt nichts, was du dagegen tun kannst. Du kannst niemanden retten, der nicht gerettet werden will.

ELmipliexA


Es gibt sehr selten kurze Phasen in denen man mit ihm reden kann

Dann versteh ich aber ehrlich gesagt nicht, wie du ihn als liebevoll und ruhig beschreiben kannst. Dass er so war, ist dann wohl schon eine Weile her, oder? Und ihr seid erst seit etwa 1 1/2 Jahren zusammen, ja?

Ob es wirklich Borderline ist, lässt sich wirklich schwer sagen, da auch andere psychische Störungen ähnliche Ausprägungen haben können. Aber wenn du schon bei dem Wikipedia-Artikel bist, solltest du über diesen Satz im Speziellen nochmal genau nachdenken: "In manchen Fällen werden die Beziehungspartner dadurch so stark belastet, dass sie nach einiger Zeit selber psychologische Unterstützung benötigen, z. B. aufgrund von Traumatisierungen durch traumatische Übertragungen bzw. durch die Entwicklung einer Belastungsstörung oder Anpassungsstörung."

h_atsich6ipu


Wenn es, wie du sagst, immer schlimmer wird und er nicht mit sich reden lässt hilft wohl nur vor die Wahl stellen- Psychologengespräch und Beziehung oder Ende der Beziehung. Wenn du jetzt schwanger bist bist du nicht nur für dein eigenes Wohl verantwortlich und jetzt überleg mal was es für ein Kind bedeutet mit einem so ausrastenden Vater aufzuwachsen. Dann kannst du später mit dem Kind zum Psychologen gehen anstatt mit deinem Partner, willst du das wirklich?

Und viele Borderliner kommen erst zur Vernunft, wenn sie, so hart es klingt, vor die Wahl gestellt werden und plötzlich allein dastehen. Es wird nicht von allein besser werden!!

A"nton Seom3mexr


Hallo Jacky,

ich meine, daß das Problem er oder Du nie in den Griff bekommen werden.

Es hilft nur eines:

T R E N N dich von ihm.

Auch wenns weh tut. Es hilft nichts.

Alles Gute

:-) :)z :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH