» »

Familie: Ist der Kontakt den Stress wert?

pjhoebbe


Mollienchen ..dann frage ich noch mal nach einem traum -der sich bei mir auch ständig wiederholt - WASSER -immer ist es äusserst schmutzig ..wild..es hat hohe wellen..klatscht mich gegen wände..ich sterbe im wasser..leichen liegen im wasser und dampfen ..oh mann..solche träume sind echt nicht schön! Kennst du so was auch?


Was ich Dich noch fragen wollte: Kannst Du Deinen Kindern Deine Liebe zeigen ? Du kannst Dich auf Deinen Partner, Deine Kinder emotional einlassen ? Die Angst vor Nähe - hast Du die bei Dir sehr nahestehenden Menschen auch ?

-auch wenn die frage nicht an mich gerichtet ist ..möchte ich sie beantworten ..ich habe grunsätzlich angst vor nähe -aber NIEMALS bei meinen kindern..und bei meinem hund ist es sogar äusserst toll -irgendwann merkte ich das ich mit einem hund sehr nah sein kann ..das tut gut..kann ich nur jedem empfehlen. da mein mann auch nur sehr schlecht nähe zulassen kann ..ergänzen wir uns gut.

Ich habe gerade vor kurzem zu ihm gesagt, er strahlt aus, ständig auf der Hut zu sein. Auf der Hut, zu versagen, verletzt, enttäuscht, verlassen zu werden ..... Ich habe ihm auch gesagt, dass er das bei mir nicht muss. Das er mir immer vertrauen kann.

Leider nutzt so etwas immer nur in momenten wo man es gesagt bekommt..das gehirn verdrängt gerne..und somit muss so etwas immer wieder gesagt werden..wie bei der konditionierung.. :-/

pnhoexbe


Einmal habe ich (als große Schwester) meinen Bruder in Schutz genommen und wurde da auch extremst verprügelt. Irgendwann war es vorbei, ich habe es verdrängt. Dann wollte ich irgendwann darüber reden, aber niemand verliert ein Wort darüber, das ist ja Vergangenheit, wirdi mmer erzählt.

Bei mir war es ein großer Bruder ..er ..sieben jahre älter, wurde sehr sehr stark verprügelt -und ich fand das schlimmer als wenn ich selbst verprügelt wurde..denn bei mir konnte ich mich wegbeamen ..bei ihm musste ich zuhören und schauen..schlimm!

pAhoexbe


Da holt er seinen Gürtel und schlägt auf mich ein. Mama war das so egal.

ich habe heute noch angst..wenn sich jemand den gürtel aus der hose zieht.. :°( Da habe ich vor einiger zeit mal meinen vater drauf angesprochen..und er hat die schultern hochgezogen..so ..mit anderen worte..das habe ich auch früher gelernt.. ":/ -naja -zumindest hat mein jüngerer bruder keine kloppe mehr bekommen...sie haben ja dazugelernt.

p$hoxebe


Sprich doch Deinen Therapeuten mal auf das Innere Kind an und dass Du Dich gern damit beschäftigen möchtest.

ja, das wird vermutlich eine super idee sein! -aber..richte dich auf viele viele tränen ein...denn dieses kleine mädchen..ist sehr sehr verwundet..wenn du es siehst..wird es dir sooo leid tun..wie dir nie etwas leid getan hat. -

bei mir war es so..das ich erst sauer auf dieses kind war..weil es damals einfach mit diesem mann mitgegangen ist..und dann habe ich es einfach nicht mehr sehen wollen..es war in einem keller eingesperrt..und dann..hat man so lange nachgebort ..bis das ich es zulassen konnte..es wenigstens anzuschauen..und nun...kann ich ab und an sogar zulassen...das ich es bedauer...

Das ist ja lustig: Ich habe mir letztes Jahr auch ein eigenes Zimmer eingerichtet. Das ist meine Höhle, der Raum zum Träumen und Runterkommen, zum Tanzen, Musik hören ....

Das ist einfach wundervoll!!! -ich lade meinen mann in mein zimmer ein ..und er meint er wäre im himmel ..es ist so toll eingerichtet..in hellen farben und überall sitzen engelchen rum.. :-D

m%arixe-jaxna


phoebe

:°_ :)_

Weißt Du, mit dem immer wieder sagen, dass man jemanden liebt, dass man ihn für einen wertvollen Menschen hält, dass er nicht ständig auf der Hut sein muss bei mir- das ist auf die Dauer für mich als Partnerin immer belastender. Ich bin keine Therapeutin, keine Heilerin- ICH bin seine Frau. Wir haben alle nur dieses eine klitzekleine Leben. Und das möchte ich harmonisch, in Einklang mit mir und meinem Partner verbringen, glücklich sein. Wenn meinem Mann die Erfahrungen unseres Zusammenlebens offensichtlich nicht reichen, er seine Verhaltensmuster immer mal wieder abspult und er gleichzeitig nicht zum Therapeuten geht- was mache ich dann ? Jetzt kann ich mir auch besser vorstellen, warum er nicht will: Er hat Angst, seinem inneren Kind zu begegnen, Angst vor Trauer, Schmerzen, Tränen... Das jemand Fremdes in seine Seele gucken wird. Das er verletzbar wird dadurch. Wenigstens können wir mittlerweile über vieles reden. Und er weiß ja um die Ursachen für seine "Zustände". Aber in akuten Momenten geht gar nichts. Und solange er es nicht aufarbeitet ... Hab mich neulich mit einer guten Kollegin unterhalten. Das Gleiche in Grün. Da ist SIE mittlerweile bei der Therapeutin, ihr Mann nicht. Sie gab einen Satz der Therapeutin wieder: Unter jedem Dach ein Ach.

Wenn ich Eure Geschichten so lese, traue ich mich kaum noch, hier mitzuschreiben. Da komme ich mir mit meinen "Sorgen" richtig unbedeutend vor. Allerdings ist ja davon auszugehen, dass ähnliche Erlebnisse im Kopf meines Mannes sind. Die kenne ich ja nicht. Einige haarsträubende Sachen hatte er schon mal erzählt. Insofern bin ich nicht direkt betroffen. Aber es reicht auch so, weil das alles ja Auswirkungen auf MEIN tägliches Leben hat.

pfhoexbe


marie-jana..doch, bitte.schreib weiter hier..denn nur durch diese ganzen posts von allen..traue ich mich auch wieder..es ist nicht so, dass du unbedeutende Sorgen hast -nein, auf gar keinen fall!!!

Weißt Du, mit dem immer wieder sagen, dass man jemanden liebt, dass man ihn für einen wertvollen Menschen hält, dass er nicht ständig auf der Hut sein muss bei mir- das ist auf die Dauer für mich als Partnerin immer belastender. Ich bin keine Therapeutin, keine Heilerin- ICH bin seine Frau.

Da hast du vollkommen recht..manchmal..denke ich gar nicht daran..Bei uns klappt das so hervorragend, weil wir eben beide therapiert sind..und beide miteinander so herrlich harmonieren..das ist aber nicht immer so..auch bei uns fallen mal dicke späne..die dann aber wenigstens nach ein paar tagen wieder aufgekehrt werden. -wenn er so darauf besteht..keine therapie machen zu wollen..dann sehe ich die gefahr darin..das er in kauf nimmt..dich zu belasten !!! -sag ihm doch mal -wenn er es nicht bearbeitet..dann wird er immer probleme haben -aber wenn er es bearbeitet..hat er nur am therapiebeginn probleme -dafür dann später nicht mehr so..

männer haben immer angst..sie sind es nicht gewohnt alles rauszulassen. ich habe es bei uns in der klinik immer wieder gesehen..die männer kamen -weil sie NUR rückenprobleme hatten ]:D -doch ...jeder für sich hatte heftigste ursprünge. der rücken ist ja nur der pate der dinge.

ich habe meinen mann auch nach langem hin- und her überlegen dazu gebracht es wenigstens mal mit Antidepressiva zu versuchen..und er hat es gewagt..bis jetzt hat es allerdings -nach seinen ausführungen- nichts genutzt -ich stelle aber fest, dass er wesentlich kompatibler geworden ist.

M?ollUiennfchexn


@ phoebe

Mollienchen ..dann frage ich noch mal nach einem traum -der sich bei mir auch ständig wiederholt – WASSER -immer ist es äusserst schmutzig ..wild..es hat hohe wellen..klatscht mich gegen wände..ich sterbe im wasser..leichen liegen im wasser und dampfen ..oh mann..solche träume sind echt nicht schön! Kennst du so was auch?

Ich kenne das nur in Form von Überflutung, Tsunamis, hohe Wellen, irgendwann gehe ich unter und kann aber unter Wasser trotzdem weiter atmen. Was das bedeutet, weiß ich nicht.

Bei mir war es ein großer Bruder ..er ..sieben jahre älter, wurde sehr sehr stark verprügelt -und ich fand das schlimmer als wenn ich selbst verprügelt wurde..denn bei mir konnte ich mich wegbeamen ..bei ihm musste ich zuhören und schauen..schlimm!

So ging es mir mit meinem (älteren) Bruder auch. Der hat viel mitmachen müssen. Ich musste es mit ansehen. Ich wurde nie so bestraft, aber es anzusehen war fast schlimmer.

Thema "Inneres Kind":

ja, das wird vermutlich eine super idee sein! -aber..richte dich auf viele viele tränen ein...denn dieses kleine mädchen..ist sehr sehr verwundet..wenn du es siehst..wird es dir sooo leid tun..wie dir nie etwas leid getan hat. -

Das kann ich bestätigen. Aber es war ein Knoten, der geplatzt ist. Es war bitternötig bei mir. Ich hasse mein "inneres Kind" nicht mehr. Nur eine gute "Mutter" bin ich ihm leider noch nicht so wirklich...

p]hoexbe


die gute mutter -die lasse ich auch mal so dahingestellt.. jetzt, wo sie nicht mehr bei mir wohnen..tu ich alles für sie..aber früher..war ich sehr schnell überlastet -und hatte auch ein burn out.

Ich weiß es noch wie heute als ich mit meinem inneren kind eine erste -für mich festgehaltene- begegnung hatte..ich saß in meiner therapie auf dem boden -und vor mir breitete der therapeut eine tapetenrolle aus -und ich sollte malen was ich gerade im leben alles erlebe -ich fühlte mich nachher wie in trance -und ..für mich war es eine solche befreiung ..das glaubt niemand! nur..von da an ..konnte ich mich erst mit diesem kind befassen..man merkt -ich sage-diesem kind ..es ist immer noch nicht "ich" -aber wie gesagt..ich komme ihm immer näher.

pth}oeb>e


ach so ..ich habe mir die wasserträume einmal deuten lassen -wasser bedeutet lebenskraft -so sagte man mir- das du unter wasser atmen kannst..ist eine super sache -mein mann kann auch immer etwas gutes wenn ihm so ein traum widerfährt..ich hingegen..sterbe immer..warum auch immer..eigentlich bin ich sehr stark -und habe bisher jede situation im leben immer gemeistert..keine ahnung was das soll. ":/

m6ari}e-janxa


Guten Morgen

Ja, das ist schön, dass man sich hier austauschen kann.

Bei meinem Mann ist das alles ziemlich widersprüchlich. Zum Einen WEISS er, dass er Probleme hat, die ihre Ursache in seiner Kindheit haben. Und ich weiß das auch bzw. spüre das sehr stark. Früher konnte ich das nicht einordnen, warum viele Situationen so waren wie sie waren. Mittlerweile kenne ich ihn 27 Jahre, weiß auch um einige Dinge aus seiner Kindheit. Ich selbst kann viele Dinge anders reflektieren als mit Ende 20 oder in meinen Dreißigern. Das Kopfkino läuft natürlich bei ihm ab. Jeder hat sein eigenes Päckchen getragen. Ist ja nicht so, dass ich nicht Probleme gehabt hätte im Leben oder schwierige Zeiten. Jetzt aber nicht in der Richtung, um die es hier geht. Mein Mann und ich haben beide einiges zusammen erlebt : Positives wie Negatives. Ich liebe ihn. Er ist ein intelligenter, gefühlvoller Mann, ein toller Vater für unsere Söhne. Der Mann meines Lebens. Das habe ich ihm schon öfter gesagt. Er weiß auch, dass er MICH belastet. Er nimmt es in Kauf. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich ihn nicht heilen kann. Das jeder für SEIN Leben allein verantwortlich ist. Da kommt keiner, der einen aus seiner Lethargie herausholt, von Sorgen befreit, Dinge regelt. Das muss jeder schon allein tun. Ich kann ihm zuhören und meine Meinung zu verschiedenen Sachen sagen. Ich bin da. Ich habe ihn nie betrogen oder war unehrlich zu ihm. Auf mich konnte er sich immer verlassen. Er hat auch einmal gesagt, wenn er mich nicht gehabt hätte ....

In letzter Zeit ist es zwischen uns noch besser geworden. Das hängt sicher damit zusammen, dass wir loslassen können, was die Verantwortung für unsere Söhne betrifft.

Und trotzdem kommt in unsere Beziehung keine emotionale Konstanz. Wie Wellen: Auf und ab. Manchmal denke ich: Ist das wirklich Dein Mann, der Dir da gegenübersitzt ? Den Du solange kennst mit allen Poren seines Körpers ? Oder ist das ein Eisblock ? Und das belastet mich natürlich.Manchmal gibt er es zu, dass er Probleme hat. Oft streitet er es ab. Nicht er, sondern die anderen hätten Probleme. Projektion nennt man das, oder ? Andere kann er manchmal knallhart analysieren. Manchmal erklärt er mir Situationen im Nachhinein. Ich habe das in der Situation selbst schon gewusst bzw. gefühlt. Wenn ich ihn in dem Moment daraufhin anspreche, damit es wieder "gut" wird, streitet er es ab und der Streit eskaliert. Ist schwierig.

Wo ist denn eigentlich SmokeysJoesCafe ?

Svmokey!JoeFsCaxfe


Hier, hier bin ich!!

Wir sind gerade am Renovieren, da fehlt etwas Zeit...

Ich habe meine Psychologin gestern auf das Innere Kind angesprochen. Sie sagt, damit kennt sie sich nicht aus, andere Psychologen arbeiten damit, sie nicht.

Naja und ich weiß jetzt, warum ich mich so vor der Konfronation fürchte, was das ungute, komische Gefühl in mir ist.

Das ist die Befürchtung, dass ICH wieder für alle der Buhmann bin, die Böse (denn es wird dann ja nur schlecht über mich geredet), ich habe Angst mal nicht die Liebe und Nette zu sein. Ich habe ja immer nur gelernt, lieb und nett zu sein und mich jetzt durchzusetzen, dass macht meinem Unterbewusstsein wohl Angst. Obwohl das zwingend nötig ist und ich mich auf dieses Scheinheilige nie wieder einlassen werde. Aber das ist die Angst, das Gefühl das ich die ganze Zeit in mir gefühlt habe, das ich nicht zuordnen konnte.

Meine Eltern haben sich bis heute nicht gemeldet. Und es ist mir wirklich egal. Sollte die Auseinandersetzung kommen (bald ist Weihnachten: Friede Freude Eierkuchen, so tun als wäre nie etwas gewesen) werde ich auch ganz klar sagen, was ich denke.

Sie müssen miche Änderung akzeptieren.... Oder eben nicht... Das ist ihre Entscheidung. Aber ich werde nie wieder das kleine Kind sein.

Als ich am Freitag im KH war, wollte ich nicht mal, daas sie angerufen werden oder davon erfahren, weil ich sie nicht da haben wollte.

Meine Psychologin sagte mir auch, dass ich auf einem sehr guten Weg bin. Momentan bin ich in der Phase des Bewusstmachens, des Fühlens, des Reflektierens. Das ist ein Weg, der nötig ist und weh tut. Aber ich würde das gut machen, sagt sie.

pMhoexbe


vielleicht ..helfe ich euch mit einem satz, den ich immer und immer wieder aufsagen soll..es schärft ein wenig den verstand ..und es hilft tatsächlich immer erwachsener zu werden:

"ich bin eine kompetente erwachsene Frau"! -das sollt man laut vor sich hersagen-natürlich wenn man alleine ist, sollte man sich schämen so was vor anderen zu sagen..(ich hatte ne freundin, die mir dabei half)

Schade, dass die therapeutin ein so heißes eisen nicht anfasst..aber ..zu verstehen ist es ..da es die härteste gangart ist in der therapie.

Und trotzdem kommt in unsere Beziehung keine emotionale Konstanz. Wie Wellen: Auf und ab.

nehm dir nur nicht zu viel vor..denn ..auch in "normalen" anderen Ehen läuft das so ab..nie ist etwas leicht -meine worte: beziehung ist harte Arbeit!

Als ich am Freitag im KH war, wollte ich nicht mal, daas sie angerufen werden oder davon erfahren, weil ich sie nicht da haben wollte.

DAS ist ein gutes Zeichen ..es zeigt, dass du erwachsen wirst..und auch für dich selbst zuständig sein willst. :)*

Das ist die Befürchtung, dass ICH wieder für alle der Buhmann bin, die Böse (denn es wird dann ja nur schlecht über mich geredet), ich habe Angst mal nicht die Liebe und Nette zu sein.

oh mann, das ärgert mich bei mir kollossal -ich mag auch niemals -nein- sagen ..und ..ich fühle mich immer und überall als der buhmann.. das liegt daran, dassich niemals nein sagen durfte zu hause -und oft weiß man mich da zu kriegen..wer mich gut kennt..macht mir schuldgefühle..und schwupp..ich bin eine marionette!

S%mokeyfJo)esCxafe


oh mann, das ärgert mich bei mir kollossal -ich mag auch niemals -nein- sagen ..und ..ich fühle mich immer und überall als der buhmann.. das liegt daran, dassich niemals nein sagen durfte zu hause -und oft weiß man mich da zu kriegen..wer mich gut kennt..macht mir schuldgefühle..und schwupp..ich bin eine marionette!

Genauso bin/War ich auch und das hat mich auf Dauer krank gemacht (in Bezug auf meine Eltern). Ich habe das ja nie gelernt und wenn ich nein gesagt habe – das bezieht sich auch auf Meinungsäusserung etc. – dann wurde ich bestraft.

Und sies hat sich natürlich ins Gehirn gebrannt: Sagst du was du denkst, eckst du an, sagst du auch mal nein, sagst deine Meinung die anders ist, dann wirst du nicht mehr geliebt und bestraft, dann mag man dich nicht mehr.

Und das möchte ich nicht mehr. Ich will mich nicht mehr für andere verbiegen und etwas sagen, tun nur damit andere mich mögen und ich gemocht werde. Daran arbeite ich und das ist ein wirklich schwerer und harter Weg, diese Angst zu überwinden.

Aber bei meinen Eltern habe ich es ja gemacht und was ist passiert? Sie beachten mich noch weniger. Aber das ist mir ehrlich gesagt schnuppe. Das Thema Krankenhaus war ein gutes Beispiel. Ich hatte wirklich überhaupt keine Lust sie zu sehen und es war mir sowas von egal das sie nicht Bescheid wussten.

Naja und die große Konfrontation steht ins Haus wegen Weihnachten. Aber da werde ich das erste Mal nicht mitspielen (ich schreibe betont mitspielen, weil es wirklich nur ein Schauspiel ist) und da werde ich in dem Fall die Böse sein und das macht mir noch Angst, auch wenn ich weiß, dass es richtig ist und ich das so will. DIe Angst steckt aber dennoch im Nacken.

Ich habe meine Eltern eingeladen, ihnen den Weg geboten, sie melden sich nicht. Sollten sie demnächst – kurz vor knapp – fragen, wie es mit Weihnachten aussieht, werde ich sagen das wir was geplant haben (viell. auch verplant?) und sie Bescheid wussten, wir alles fertig geplant haben und so weiter.

Meine Psychologin sagte, ich sollte ruhig sagen, dass wir VERPLANT haben und dieses Jahr Weihnachten einmal dann ausfallen lassen. ABer das kann ich nicht. Der Gedanke das zu sagen schmerzt mir sehr.

Das Thema Weihnachten, wie verhalte ich mich, was sage ich (was ich will das weiß ich) macht mir wirklich Angst. Ich weiß da einfach nicht, was richtig und was falsch ist. TJa, ich werde da einmal die Böse sein und davor habe ich Angst.

Ich habe ihnen frühzeitig Bescheid gegegen wegen Weihnachten, sie melden sich nicht. Und wenn sie dann kurz vorher ankommen? Dann versuchen sie MIR wieder SChuldzuweisungen zu geben, mich verantwortlich zu machen, mich als Böse darstehen zu lassen..

Ohje, ich höre lieber auf, mein Gedankenkarussel fängt an sich zu drehen und ich male mir wieder viele Sachen aus....

Bis morgen ihr Lieben!!

m#ari@ef-jana


Phoebe

Das eine Beziehung Arbeit bedeutet ist mir sehr bewusst. Was meinst Du, warum wir 25 Jahre gemeinsam "geschafft" haben, diese Beziehungsarbeit haben wir 25 Jahre lang tagtäglich geleistet. Wir sind nicht auseinandergerannt und haben es mit dem/der Nächsten probiert wie es oft üblich ist. Also denke ich schon, dass wir im Großen und Ganzen "beziehungskompetent" sind. Man wächst ja auch daran.

SmokeyJoesCafe

Erstmal :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= für Deinen guten Weg, auf dem Du bist. Ich freue mich, ehrlich- so eine starke junge Frau :)z ! Es dauert nicht mehr lange und Du gehst Deine eigenen, unabhängigen Schritte.

Was die Konfrontation betrifft. Ich glaube, ich könnte meine Eltern auch nicht so anlügen, vonwegen "verplant" und so. Aber Ja-Sagen, wenn man eigentlich Nein meint, das macht Dich auf Dauer krank und das willst Du ja auch nicht mehr. Und glaub mir, die Menschen lieben Dich nicht mehr, wenn Du das tust. Wenn Dich jemand liebt, dann um Deiner selbst willen. Ich würde ihnen das genauso sagen wie es ist: Das Du die Initiative ergriffen hast, sie sich aber nicht gemeldet haben und Du Weihnachten jetzt nach Deinen Vorstellungen verleben möchtest, so wie es Dir gut tut. Mensch, denken die denn auch gar nicht an Deinen Zustand ? Warte nicht auf eine Reaktion von ihnen, ruf selbst an, bald, damit Dein Gedankenkarussell aufhört. Dann hast Du den aktiven Part. Das fühlt sich viel besser an.

DU BIST KEIN BUHMANN !! Du bist eine starke junge Frau. Du weißt nicht, was richtig und was falsch ist ? Doch, das weißt Du. Richtig ist genau das, was Dir Dein Bauch sagt. Höre auf ihn. Grübel nicht weiter rum. Nimm den Hörer in die Hand. Es ist nur der eine Moment und dann hast Du Deinen ersten Sieg errungen. Und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Dein ungewohntes Verhalten, Dein neues Selbstbewusstsein Deinen Eltern insgeheim sogar Achtung abverlangt. Natürlich werden sie erstmal die Welt nicht mehr verstehen. Aber das sollte Dir nach all diesen Geschichten wirklich egal sein.

LG

SFmokeGyJo'esCxafe


Danke, marie-jana!

Es ist ja nicht so, dass ich sie belüge!

An Heiligabend feiern wir mit den Kindern alleine, am 1. Weihnachtstag haben wir die Familie zum Essen eingeladen – mein Bruder und meine ELtern haben sich noch nicht gemeldet.

Am 2. Weihnachtstag sind die Kinder (ihre Enkelkinder, was ja "nur" der Grund ist, warum sie kommen würden) bei ihrem Papa. Es ist also wirkich verplant.

Wenn sie Interesse haben uns zu sehen, steht die Einladung ja. Nur am 2. Wiehnachtstag sind ihre Enkelkinder nunmal nicht da und es besteht nur die Möglichkeit, am 1. WT gemeinsam zu feiern!!! Aber ich habe auch keine Lust, dass sie sich zwei Tage vorher melden, alles unausgesprochen ist und sie dann hier mitfeiern als wäre nichts gewesen!

Ich habe nicht umsonst die Einladungen so früh verschickt.

Mensch, denken die denn auch gar nicht an Deinen Zustand ? Warte nicht auf eine Reaktion von ihnen, ruf selbst an, bald, damit Dein Gedankenkarussell aufhört. Dann hast Du den aktiven Part. Das fühlt sich viel besser an.

TJa. Mir gehts seit einigen Wochen sehr schlecht, da ich eine schwere Anämie habe. Sie wissen aber von alledem nichts, sie haben nicht EINMAL in der Schwangerschaft gefragt, wie es mir geht.

Ich kann und will da nicht anrufen. Ich habe versucht, Kontakt aufzubauen! Ich habe EMails geschrieben, SMS... NICHTS kam von ihnen, rein gar nichts!!!

Es ist nur der eine Moment und dann hast Du Deinen ersten Sieg errungen. Und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Dein ungewohntes Verhalten, Dein neues Selbstbewusstsein Deinen Eltern insgeheim sogar Achtung abverlangt.

Nein, so wird es nicht sein. Weißt du was das Schlimme ist?? Immer wenn ich anfing meine Meinung zu sagen, nein zu sagen, kamen folgende Sätze:

"Was hat DIE denn schon wieder"... "Man, stell dich nicht so an, du bist aber empfindlich" "Boah was ist DIE schon wieder zickig"... Und und und....

Und genauso wird es jetzt auch sein. Sie sind sogar zu meinem Mann hingegangen, als ich auf der Toilette war und fragten "SmokeyJoesCafe ist bestimmt in der Schwangerschaft total zickig oder? Die ist sicher total schwierig". Mein Mann nur "Nein, warum?"

Und genauso wird es jetzt auch sein. Sie werden nicht sehen, dass ich erwachsen bin, sie werden nur wieder lästern und über mich herziehen, mehr nicht.

Momentan schmerzt es sehr. Ich weiß was ich will, ich weiß das ich nicht mehr davon laufen werde, ich weiß das ich stark bin. Aber diese Erkenntnis schmerzt sehr, ganz tief drinnen. Heute Nacht habe ich von meinen Eltern geträumt, ganz unruhig geschlafen. Schrecklich.

Ich weiß was kommen wird:

Ich bin jetzt erwachsen und werde es ihnen zeigen. Ich habe ihnen eine Tür offen gehalten, die sie nicht nutzen.

Und ich werde dafür die Böse sein, sie werden niemals sehen, dass sie Fehler gemacht haben oder machen, dass sie auch mal "Schuld" tragen. Anstatt mich so zu akzpetieren wie ich bin, werden sie über mich herziehen und mich schlecht machen.

Sie müssen die Veränderungen ja schon bemerkt haben:

das erste Mal, als ich mit meiner Mutter nach dem Urlaub telefonierte und sie mir VOrwürfe (völlig schwachsinnige) machte und ich ihr vor Augen führte, wie widersprüchlich ihre Aussagen sind und das ich so nicht mit ihr sprechen werde. Das Gespräch habe ich dann ja beendet. Anstatt das SIE das Gespräch gesucht hat, fing mein Vater an und ich sagte ihm auch, dass er sich da nicht einmischen soll. Gesprochen wurde darüber nie wieder.

Das zweite Mal, als mein Mann und ich die Geburtstagsfeier verlassen haben, als mein Opa immer wieder auf mich eingeredet hat, obwohl ich schon am Weinen war. Mein Mann hat denen klar und deutlich gesagt, das das so nicht läuft.

Das dritte Mal, als mein Papa anrief um zwischen meinem Opa und mir zu vermitteln und ich ihm klipp und klar gesagt habe, dass er sich da raushalten soll. Das ich gerne bereit bin, die Sache mit Opa zu klären, aber Opa sich nicht alles rausnehmen darf was er will, auch wenn er ein alter Mann ist. Naja, das war noch etwas ausführlicher.

Und seitdem ist funkstille. Und ich bin die Böse...

Und es tut weh... So weh... Warum können sie mich nicht so nehmen, wie ich bin? Warum akzeptieren sie mich nicht als erwachsene Frau? Als Mutter? Als Mensch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH