» »

Familie: Ist der Kontakt den Stress wert?

z(iJmtzxicke


schreib ihnen einen brief, dass und warum jetzt "ende gelände" ist in der beziehung mit ihnen. und dann ruf nicht mehr an. geh nicht mehr ans telefon. wenn sie anrufen, laß deinen partner rangehen und ausrichten, dass du mit ihnen nicht sprechen möchtest.

notfalls laßt euch ne neue nummer geben.

B\K909


Ich bin immer Schuld an allem.

Und bitte bitte bitte streiche diesen Satz aus deinen Ansichten. NEIN, du bist nicht immer Schuld und schon gar nicht im Umgang mit deinen ELTERN. SIE sind für dich und deine Entwicklung verantwortlich gewesen und SIE melden sich nicht und SIE tun dir nicht gut.

Du kannst nicht dafür, dass du solche Eltern hast!!!

Du kannst ja mal deine Gedanken ein wenig weiterspinnen und dir mal vorstellen, ob Du dich deinen Kindern gegenüber so verhalten würdest. Du wirst zu dem Schluss kommen, dass du das nicht KÖNNTEST, weil dir das selbst sehr wehtun würde.

Du versuchst doch jetzt schon mehr und hast eigentlich gar keine Kraft mehr, also wo soll deine Schuld liegen? Schuld kann man nur dann bei sich suchen, wenn man nicht alles in seiner Macht stehende getan hat. Und das hast du doch!

S'mokxeyJoIesxCafe


puuuh, das kann ich nicht :(

Auch wenn das blöd klingt, mir fällt das sau schwer und ich habe sie ja lieb. Es tut richtig weh!!

SGmok7ey-JoesC~afxe


Bk, du hast Recht und im Endeffekt weiß ich es auch.

Aber ich nehme scheinbar ihre Meinung auf, sie färbt ab, obwohl mir mein Hirn sagt, ich kann da nichts für, ich habe alles gemacht.

Aber warum tut das so weh und warum kann ich den Kontakt nicht abbrechen?

z$imtzixcke


so, wie es jetzt läuft, tut's dir aber doch auch weh, oder?

dieser konflikt macht dich und dein leben kaputt. das ist für dich nicht gut und für deine kinder auch nicht!

wenn du den kontakt nicht abbrechen magst, versuch, wege zu finden, mit ihrem verhalten umzugehen, ohne, dass es dir wehtut und du von selbstzweifeln und schuldgefühlen zerfressen wirst.

BsK0x9


Aber warum tut das so weh und warum kann ich den Kontakt nicht abbrechen?

Weil es deine Eltern sind und das sind wahrscheinlich die einzigen Menschen, die wirklich für JEDEN so wahnsinnig wichtig sind, man will ihre Liebe, Anerkennung und Geborgenheit. Wenn es nicht so wäre, würde viele Therapeuten wahrscheinlich nichts zu tun haben.

Und genau deswegen kann ich dir eigentlich nur empfehlen, einen Therapeuten aufzusuchen. Alleine schaffst du das nicht. Unterstützung durch den Partner ist wichtig, aber nicht alles.

S*mokeyJ_oesC[afxe


@ zimtzicke

es ist ja schon viel besser geworden und ich nehme mir nicht mehr alles zu herzen von ihnen und ignoriere vieles, lasse es nicht an mich heran.

Aber momentan nimmt es wieder überhand und es stürzt auf mich ein.

Weil jetzt wieder viele Dinge im Raum stehen, unausgesprochene und ich weiß, was da kommen wird. Und das möchte ich nicht mehr.

Und mich ihr derzeitiges Verhalten wegen meiner Hochzeit und meinem Baby, meinem Sohn, einfach sehr, sehr traurig macht.

tLexal


Vielleicht solltest du dir abgewöhnen zu viel rumzudiskutieren. Stelle eine Frage und bleib dabei, erwarte eine Antwort, bleibe bei deiner Ausgangsposition.

Du: "Ich bin nicht in meinem Zustand nicht mehr so beweglich und lade euch hiermit zu Weihnachten zu uns zum Essen ein."

Eltern: "Nein wir wollen das aber anders blablabla..."

Du: ""Ok, ihr wollt also nicht mit uns feiern. Das ist schade, die Kinder werden traurig sein, aber das ist eure Entscheidung." Beende das Gespräch.

Keine Rechtfertigungen deinerseits, das musst du nicht :|N Gib ihnen die Arschkarte die sie verdienen und lass dich nicht auf Gespräche über andere Familienmitglieder ein. Es geht um eure Beziehung.

Der Sinn davon ist, ihnen klar zu machen dass sie den kontakt vermeiden und nicht du.

Niemand kann dir eine Schuld zuweisen die nicht an nimmst.

hZatsOch.ixpu


Oh man, dein Text hätte von mir kommen können...

Ich hab grad das gleiche Problem.

Meine Mutter arbeitet praktisch nebenan, kommt aber nie auf die Idee mal vorbeizuschauen und mich oder ihre Enkel zu besuchen. Ich glaub in 2 Jahren war sie insgesamt 5 mal hier (Weihnachten, Einschulung und Geburtstag eingeschlossen)...

Ich ruf auch ab und zu an, es geht nie einer ran oder ruft zurück.

Von sich aus meldet sie sich auch nicht. Kein "wie gehts dir? Wie gehts den Kindern? Kommst du klar?" (ich bin in der Ausbildung und hab 2 Kinder)

Wenn meine Tochter fragt, darf sie mal da schlafen, dann schwärmt mein Stiefvater wie toll es doch war und wie lustig sie ist usw, aber von sich aus würden sie nie fragen ob sie mal kommen will. Mein Sohn war noch nie allein dort.

Wir waren zusammen im Urlaub mit meiner Mutter, sie hat lange geschlafen, am Strand entspannt, während wir uns rund um die Uhr gekümmert haben (ist ja normal, aber man kann ja mal mit den Kindern baden, spielen, ein Eis essen gehen als Oma oder?). Dann hat sie 3 Tage nicht mit uns geredet, weil sie der Meinung war, dass mein Freund zu streng mit der Großen ist :-o Vielleicht übertreibt er es manchmal, aber er kümmert sich wenigstens!

Besuche bei meinen Eltern sind der reinste Krampf geworden, mein Freund kommt nicht mal mehr mit, weil mein Stiefvater ihn überall schlecht macht. Unter aller sau.

Mich macht das alles sehr traurig, aber irgendwie versuch ich doch Abstand zu allem zu gewinnen und meine Kraft in meine eigene kleine Familie zu stecken.

Vor Weihnachten hab ich richtig Angst, klingt fies, aber ich will meine Eltern am liebsten nicht besuchen.

Meine Schwiegermutter ist mehr Mutter für mich, als meine es jemals war :-(

Ich denk am Ende musst du dich einfach entscheiden, was besser für dich ist. Ohne Familie zu leben oder es weiterzuversuchen und dich weiter enttäuschen zu lassen.

An Weihnachten würd ich an deiner Stelle mein Ding machen, entweder sie kommen oder sie lassen es sein. Den Stress des Herumfahrens würde ich mir hochschwanger auch nicht geben.

SJmok[eyJkoesCVafe


@ Teal

genau DAS habe ich ja angefangen und damit fing der Ärger wieder an.

In meiner Therapie (die wie gesagt gerade pausiert ist, leider) lerne ich das ja, dass ich mich nicht rechtfertige und das mache, was mir gut tut und ich auch verantworten kann.

Aber seitdem ich das so mache und nicht mehr diskutiere und auch meine Meinung sage, ist es wieder ganz schlimm mit ihnen geworden.

Sie sehen mich einfach nicht als Erwachsene an. Und seitdem ich mich nicht mehr rechtfertige und auch meine Meinung sage, bin ich ja die zickige, schlimme Tochter :(

Mpoll#ienJchxen


Hallo SmokeyJoesCafe,

Natürlich fällt Kontaktabbruch schwer, aber es kann hinterher sehr erleichternd sein. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Und es ist der einzige Weg, seine eigenen Gedanken mal in Ordnung zu bringen. Ansonsten werden sie immer wieder durch störende Einflüsse durcheinandergebracht.

Du bist innerlich noch auf dem Trip, eigentlich so sein zu wollen, dass Deine Eltern finden, dass Du alles "richtig" machst und deshalb gnädig freundlicher zu Dir sind. Das kannst Du abhaken. Das funktioniert nicht. Du kannst es ihnen nicht recht machen. Und das musst Du auch gar nicht.

Überleg einfach mal:

Warum hast Du ein schlechtes Gefühl bei dem Gedanken, den Kontakt abzubrechen?

Haben Deine Eltern denn ein schlechtes Gefühl, Dich so zu behandeln, wie sie es tun? (Bzw. wenn sie es haben sollten, warum machen sie es trotzdem?)

Vielleicht erleichtert Dir die Antwort darauf Deine Entscheidung…

Bei mir lief es so, dass ich irgendwann geplatzt bin und meinen Eltern alles gesagt habe, was mich schon immer stört, es hat richtig gekracht, daraufhin war automatisch Funkstille...

S!mok.eyJo esCafe


@ Hatschipu

Mensch, da leistet du auch ganz schön was, Ausbildung und zwei Kinder. Respekt!

Da ähneln sich unsere Beziehungen zu unseren Eltern ja. Mein Vater sagt immer wieder zu den Kindern, dass sie da schlafen können, schwärmt ihnen vor etc. und wenn sie dann fragen, hat er nie Zeit. Es ist schlimm, nein nicht schlimm, traurig.

Mein Freund und ich machen das auch so wie wir gesagt habe: wir haben die Einladungen verschickt, extra frühzeitig. Wenn sie nicht kommen wollen, ist das ihr Pech. Aber wir bestehen darauf es so zu machen und Punkt. Es ist weder für mich noch für die Kinder toll, an einem Tag so viele Besuche zu absolvieren und so viele Kilometer zu fahren. Nein. Wenn sie kein Verständnis haben, pech gehabt.

Mit der Hochzeit ebenso.

Aber es schmerzt. Es tut weh. Ich wünschte so sehr, es wäre anders.

Wie schon geschrieben, ich bin ja in Therapie und ich habe da schnell gute Fortschritte gemacht (nicht mehr diskutieren, rechtfertigen etc.), aber seitdem ist es schlimmer, weil ich nicht mehr nach ihrer Nase tanze.

SKmokeyzJoestCxafe


@ Mollienchen,

ich bin schonmal geplatzt, in Form eines Briefes. Der wurde richtig schön ignoriert. Manchmal ändert sich auch kurzeitig was, aber dann geht alles wieder von vorne los.

Meine Eltern sind extreme Egoisten, alles muss nach ihnen gehen, nur ihre Meinung zählt. Alles andere nicht.

SjmokeDyJoXesCafxe


Noch vergessen:

sollte ich verbal platzen, werde ich ignoriert bzw. mir wird ins Wort gefallen und ich komme nicht einmal zum Reden. Das war schon desöfteren so.

Letztens sind mein Freund und ich einfach gegangen (beim Stress mit meinem Opa), das haben wir (ich) noch NIE gemacht, die haben vielleicht geschaut, aber danach wurde alles wieder totgeschwiegen :( Und gebracht hat es scheinbar nichts, nur das Funktstille zwischen meinem Opa und mir herrscht. Aber ich lasse mir nicht mehr alles gefallen.

Und mir der schwarze Peter zugeschoben "Opa ist alt" oder "Tja, wenn er stirbt..." Aber das hat bei mir nicht gesessen, weil ich der Meinung bin das auch ich einRecht auf eine respektvolle Behandlung und Umgang habe, nicht nur er.

h>at\schixpu


Das mit der Therapie hab ich mir auch schon überlegt, da ich doch mehr darunter leide, als ich mir eingestehen will. Ich hatte vor einigen Wochen einen ganz schönen Zusammenbruch, weil mein Partner auf Montage ist, ich bin hier allein mit Kindern, Arbeit, Haushalt, Fahrschule, dann die Probleme mit der Familie. Ich hab die ganze Zeit funktioniert und plötzlich gings nicht mehr. Nun war ich krankgeschrieben und hab mich wieder etwas erholt.

Klar, probleme mit de Eltern gehen immer ans Herz und die Hoffnung, dass doch noch alles gut wird, hört nicht auf. In der beziehung ist man halt doch das Kind (egal wie alt man ist) und will geliebt werden, Lob und Anerkennung bekommen und beachtet werden und je öfter man enttäuscht wird, desto mehr leidet man.

Ich hab von meinen Eltern noch nie ein postives Wort gehört wie ich das alles meistere, während Fremde oder Bekannte mich offen dafür bewundern, wie ich das alles hinbekomme und dass ich die Ausbildung weiter durchziehe.

Ich liebe meine Kinder über alles und mir ist völlig unklar wie man an seinem eigenen Fleisch und Blut so wenig Intersse zeigen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH