» »

Familie: Ist der Kontakt den Stress wert?

m!ari%e-jaxna


Parvati

*:)

Eltern sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Kinder finanziell zu unterstützen, bis sie die erste Ausbildung abgeschlossen haben. Danach sogar noch eine angemessene Zeit, in der sie sich bewerben können (3 Monate). Und das Bafög steht sowieso der Schwester zu, nicht den Eltern.

m]ari`e-mjaxna


Und wie wäre es, wenn Du Dir Weihnachten Menschen einlädst, die Dir am Herzen liegen - die beiden "Kümmeromis", Deine Schwester, Freunde ... Deine Eltern reagieren doch nicht auf Deine Einladung. Du hast es doch versucht. Es liegt ihnen offensichtlich nicht am Herzen, das Fest mit Euch zu verbringen. Willst Du mit ihnen wirklich zusammensein - ZU WEIHNACHTEN ? Wofür ? Für den "schönen" Schein ?

Wann kommt denn Dein Baby ?

M;oll?iencxhen


@ SmokeyJoesCafe

Ich empfinde derzeit Wut ihnen gegenüber und Angst vor dem Ungewissen.

Das verstehe ich sehr gut. Ich hatte damals die ganze Zeit Angst, dass mein Vater hinter meinem Rücken irgendwas gegen mich oder meinen Mann anzettelt; in solchen Dingen ist er gut (ich hätte mir z.B. gut vorstellen können, dass er meinen Chef anruft und ihm Scheiße über mich erzählt). Ich habe mich daraufhin "unsichtbar" gemacht – ihm nix mehr von mir mitgeteilt, ich bin nicht bei Facebook oder ähnlichem, nix rauszukriegen. Wenn es hätte sein müssen, hätte ich auch meine Telefonnummer geändert. Da er aber meinen Mann nicht ausstehen kann und befürchtet, er könnte ans Telefon gehen, ruft er eh nicht mehr bei uns an. (Was mir rein gar nichts ausmacht.)

Mit anderen Worten, wenn er zu nerven droht, ändert Eure Telefonnummer, E-Mail-Adressen usw.

Ich habe Angst vor der Zukunft "ohne" meine Eltern, obwohl sie im Endeffekt ja doch nicht für mich da sind. Aber ihnen das bewusst mitzuteilen, davor habe ich Angst. Auch wenn ich weiß, dass es richtig ist.

Weil Du glaubst, Du hättest keinen "Ersatz" dafür. Weil Du glaubst, Du wärst abhängig von ihnen. Bist Du aber nicht. Ich bin auch ewig lange einem Eltern-Ersatz-Bild nachgelaufen, bis meine Therapeutin mir sagte, das funktioniert so nicht, ich muss den Ersatz in mir selbst finden. Ich muss jetzt sozusagen "meine Eltern" sein, aber eben die, die ich gern hätte. Die Erkenntnis war hart, hat mir aber sehr weitergeholfen.

_2Parv=atix_


@ marie-jana

Eltern sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Kinder finanziell zu unterstützen, bis sie die erste Ausbildung abgeschlossen haben. Danach sogar noch eine angemessene Zeit, in der sie sich bewerben können (3 Monate).

Ich weiß. Aber wenn man dies von den Eltern von Smokey einfordern würde, dann geht das sicher nur noch gerichtlich. Die Frage ist hier nur, ob einem der Stress was wert ist.

Und das Bafög steht sowieso der Schwester zu, nicht den Eltern.

Das ist mir schon klar ;-)

m!arie-yjanxa


Parvati

Guten Morgen,

sollte auch nicht besserwisserisch rüberkommen. Aber als Eltern von 2 studierenden Söhnen ist man da voll auf dem Laufenden :)z *:) .

SZmokeyJoyesCasfxe


@ Marie-Jana

ich muss zu Weihnachten eigentlich niemanden einladen.

Ich habe mir nur gedacht, dass es sicherlich schön wäre, wenn wir alle gemeinsam Essen und den Weihnachtstag gemeinsam verbringen.

Wir hätten sonst auch von Hinz nach Kunz an einem Tag fahren müssen, das wäre wirklich sehr viel Stress und das muss an Weihnachten sein.

Wir haben zwei Kinder – die auch an einem Tag beim Papa sind – und dann können die, die keine Kinder haben und flexibler sind, ja ruhig bei uns vorbeikommen.

Es war alles mit einem schönen Gedanken versehen.

Wenn meine Eltern aber nicht wollen, dann seis drum.

Genauso schön finde ich es, mit meiner Familie alleine zu sein.

Mein Baby kommt im Januar.

Weil Du glaubst, Du hättest keinen "Ersatz" dafür. Weil Du glaubst, Du wärst abhängig von ihnen. Bist Du aber nicht. Ich bin auch ewig lange einem Eltern-Ersatz-Bild nachgelaufen, bis meine Therapeutin mir sagte, das funktioniert so nicht, ich muss den Ersatz in mir selbst finden. Ich muss jetzt sozusagen "meine Eltern" sein, aber eben die, die ich gern hätte. Die Erkenntnis war hart, hat mir aber sehr weitergeholfen.

Du hast so Recht.

Es eröffnet sich mir ja immer weiter, mir wird immer mehr bewusst. Aber weißt du, diese Unsicherheit was kommen wird, macht mir Angst.

Ich weiß, dass ich nicht alles planen und voraussehen kann, aber das würde ich am Liebsten immer.

Wenn diese Auseinandersetzung kommt, dann wird es ernst, dann wird es bewusst.

Ich werde aber nicht mit ihnen Telefonieren, wenn mein Mann nicht dabei ist.

Und irgendjemand gab mir hier den Tip, was ich sagen könnte und das finde ich sehr gut und werde ich auch so machen.

Aber es tut weh.

Meine Schwester studiert nicht. Sie geht zu einer Schule und macht eine soziale Ausbildung – ihre zweite. Die erste war zweijährig und daher bekommt sie noch einmal SChülerbafög.

Sie muss ihre Wohnung finanzieren, zur Schule kommen, sie arbeitet nebenbei und mein Vater macht sie so abhängig.

Sie sagte letztens zu ihm, dass sie ihm das Geld geben soll, dass sie weniger arbeiten möchte (sie arbeitet neben der Vollzeitschule noch in Teilzeit!!) weil es ihr zu viel wird. Er meinte nur "Arbeite ruhig weiter so viel, ich gebe dir das Geld nicht. Du kommst mit dem Geld doch sowieso nicht klar."

Ja wie denn, wenn ER das Geld hat und sie wegen jedem Cent betteln muss.

R3osaJwo`lkee


Ich suche aber schon mein lebenlang nach Zuneigung ihrerseits, meist ohne Erfolg.

Ich hoffe Du kannst Dich davon irgendwann befreien, denn es sieht mir so aus, dass es sehr schwierig ist.

Ich würde mich ganz zurückziehen, denn sowas macht einen kaputt.

Kinder wollen Oma und Opa-klar, aber sicher nicht unter solchen Umständen. Wenn Du denkst, dass sie wenigstens zu Deinen Kindern nett sein werden, kannst dann Kontakt herstellen. Meine Oma hat mit meinem Bruder gespielt und sich geweigert mit mir auch nur zu reden als Kind. Glaub mir sowas hätte ich mir lieber gespart, denn ein Kind versteht sowas nicht. Deshalb frag Dich wie sie mit Deinen kleinen hilflosen Kindern umgehen würden. Mit Dir gehen sie NICHT nett um :°_

pJhoebxe


Phoebe, auch du hast so Recht mit dem was du schreibst. Eigentlich habe ich nichts zu verlieren, aber warum tut es dann so weh? Warum trage ich so eine Wut in mir herum.

das ist dein inneres kind -dein kind, dass nie so geliebt wurde..wie es hätte geliebt werden müssen.

es gibt eine möglichkeit dieses innere kind zu therapieren ..bei mir hats jedoch bis heute nicht geklappt -wut habe ich hingegen kaum -ich bin nur immer sehr sehr traurig...verletzt ...alleine gelassen...von eltern, vor denen ich mich fürchte alleingelassen zu werden ..aber schon lange alleine gelassen wurde.

Ich habe Angst vor der Zukunft "ohne" meine Eltern, obwohl sie im Endeffekt ja doch nicht für mich da sind. Aber ihnen das bewusst mitzuteilen, davor habe ich Angst. Auch wenn ich weiß, dass es richtig ist.

ich versteh dich ...und weiß genauso wenig einen ausweg..obwohl wir doch beide wissen..das wir sowieso ohne da stehen.. ":/ ich habe jedes problem in meinem leben alleine meistern müssen -das hat mich auch stark gemacht -aber natürlich auch angreifbar. ich bin froh, heute so stark zu sein -aber auch so schlimm verletztlich und schwach.

ein hin- und ein her..oh mann...ich bin noch lange nicht aus den windeln raus. wünsche dir von herzen ganz viel kraft diesen k(r)ampf zu gewinnen..du schaffst es vielleicht noch ..ich hingegen..hege aufgrund meines alters kaum noch die befürchtung es zu schaffen. >:(

*:) :)*

p1ho9ebe


Du denkst, dass sie wenigstens zu Deinen Kindern nett sein werden, kannst dann Kontakt herstellen. Meine Oma hat mit meinem Bruder gespielt und sich geweigert mit mir auch nur zu reden als Kind. Glaub mir sowas hätte ich mir lieber gespart, denn ein Kind versteht sowas nicht

das sind sogar wunden..die kaum zu schliessen sind.

p>hoebxe


Ich habe mir nur gedacht, dass es sicherlich schön wäre, wenn wir alle gemeinsam Essen und den Weihnachtstag gemeinsam verbringen.

den traum habe ich auch immer geträumt..es gab viele solcher treffen -nur mit meinen eigenen leuten , mit meinen kindern..mit meinen freunden..das war mehr weihnachten als alles auf der welt. meine mutter mag nicht mal weihnachten. hinzu kommt..das sie schrecklich auf ihrem geld sitzen..und es nicht für unfug ausgeben..unfug ist auch weihnachten.

so ists halt...dein leben zu leben -im kreise deiner lieben..heißt nicht..im kreise deiner verwandten.

pmhoiebxe


das funktioniert so nicht, ich muss den Ersatz in mir selbst finden.

ja -das stimmt traurigerweise..ich habe jedoch zeitlebens den ersatz in anderen familien gesucht..koste es was es wolle..das war auch nicht so gut.. -also ..ich habe das geheimrezept auch noch nicht gefunden..in mir habe ich es nicht gefunden. :°(

R]aj&ani


Hallo SmokeyJoesCafe!

Ich kann dir so sehr nachsmpfinden wie du dich fühlst. Bei meinen Eltern siehts da ähnlich aus. Wie ich zu Hause ausgezogen bin, hieß es auch ich solle mich immer mal wieder melden. Habe ich natürlich auch gemacht, wurde am Telefon aber immer nur angeranzt. Man wollte sich auch nie so recht mit mir unterhalten. Irgendwann habe ich es dann eingestellt. Und seitdem nie mehr etwas gehört von meinen Eltern. Bis zu dem Zeitpunkt wo mein Opa gestorben ist. Da hatten wir kurz Kontakt wegen Beerdigung etc... Jetzt ist es wieder wie vorher.

Würde ich wieder anrufen, werd ich nur wieder blöd angemacht, also lass ich es. Sie rufen von sich aus nicht bei mir an, also haben sie an meiner Person und meinem Leben kein Interesse. Warum sollte ich denen Interesse entgegen bringen?

Ich an deiner Stelle, würde aus reiner Höflichkeit weiterhin Einladungen verschicken für Weihnachten, Hochzeit, was auch immer da kommen mag in Zukunft, damit hast du deinen Soll erfüllt. Wenn sie darauf nicht eingehen, ist das ihr Problem, nur mach es nicht zu deinem.

m|ari?e-j'ana


phoebe

:)^

Sag ich doch, "Wahlverwandschaften" geben einem oft viel mehr. Ich bin ein Gefühlsmensch, der es gelernt hat im Laufe des Lebens auch die rationale Seite zu stärken. Das hat mir im Alltag gut geholfen, hilft es doch, Arbeits- und Familienwahnsinn zu handeln. Aber im Grunde meines Herzens bin ich ein Bauch- und Gefühlmensch. Ich liebe schöne Dinge, Kultur ... Entsprechende Geschenke mache ich. Das kann eine duftende Seife sein, ein Essen, Konzertkarten ... Ich schenke gern was mir selbst sehr gefällt und packe es hübsch ein. Bin nun mal kein sachlicher Mensch. Ich habe es oft so empfunden, dass einige aus meiner "Herkunfstfamilie" damit nichts anfangen konnten. Ich habe es auch schon erlebt, dass meine eigenen Geschenke originalverpackt weiterverschenkt wurden. Das Peinlichste: Meine Schwiegermutter hat mir mal was "zurückgeschenkt" :|N . Manche Leute haben kein Feeling, blöd nur, wenn man dann auch noch ein schlechtes Gedächtnis hat ;-D . Mein Bruder hat meinem Vater und seiner Lebensgefährtrin zu Weihnachten mal ein schönes Foto von sich und seiner Familie geschenkt. Das wurde mir auch gezeigt - und zwar wurde es aus einer Schublade gezogen, um gleich darauf dort wieder versenkt zu werden. Staubfänger halt. Da sie selbst ziemlich interessenlos sind, können sie mit Herzen geschenkten Dingen auch nichts abgewinnen. Sie sehen auch die Gedanken dahinter nicht, die man sich im Vorfeld gemacht hat, die Arbeit ... Wie Du schreibst, unnützes Zeug ist sowas für sie. Irgendwann war mir das egal. Ich bleibe meiner Lienie treu.

_XParva}tix_


@ marie-jana

Guten Morgen,

sollte auch nicht besserwisserisch rüberkommen. Aber als Eltern von 2 studierenden Söhnen ist man da voll auf dem Laufenden .

Ist schon gut :-) Habs jetzt auch nicht als Besserwisserei gedeutet @:)

SxmokueysJoeMsCaxfe


Ich bin echt erstaunt wie vielen es noch so geht, wie mir.

Erstmal ein Danke an allen für diese tolle Diskussion, sie gibt mir sehr viel.

Wo gerade das Thema Geschenke aufgegriffen wurde:

Meine Eltern hatten Silberhochzeit. Ich habe mir viele Gedanken gemacht, was man zu diesem besonderem Datum/Tag schenken kann.

Dabei ist mir ein romantisches Wochenende, ca. 1,5 Stunden entfernt von uns eingefallen in einem Schloss, mit tollem Garten, Essen, Kamin etc. Ich habe mich so gefreut das zu planen, in die Wege zu leiten und zu schenken.

Meine Geschwister haben sich daran dann auch beteiligt.

Aber ob sie tatsächlich gefahren sind? Keine Ahnung!!!! Es wurde NIE darüber gesprochen.

Sie wollten uns als Dankeschön zum Essen einladen. Bis HEUTE nicht geschehen und es ist über 2 Jahre her!! Dann war irgendwann ich auch mal Schuld, weil ich mich ja von meinem Partner getrennt hatte und Unruhe in die Familie gebracht habe, deswegen konnte man nicht essen gehen (klar, über ein Jahr nachdem sie mit uns essen gehen wollten ist das ein Problem.... ) Immer wieder neue Ausreden.

Naja und wie gesagt, ob sie tatsächlich gefahren sind, weiß ich nicht.

Ich habe seit Tagen ein komisches Gefühl im Bauch, im Herzen und im Kopf. Ich kann es nur überhaupt nicht deuten!!! Ich weiß nur, dass es gut ist, dass ich nicht mehr hinterherrenne.

Aber ich glaube, es hat mit Weihnachten ansich zu tun – ich feiere auch gerne ohne sie, damit habe ich nicht mehr das Problem – aber ich fürchte mich vor der Konfrontation? Vor dem ENDGÜLTIGEN Aus? Jetzt ist das ja ein unausgesprochener Kontaktabbruch. Versteht einer was ich meine? Ist es daas was ich fühle? Die Angst vor dem ausgesprochenen Kontaktausbruch?

Vor dem Schmerz der folgen wird, obwohl ich weiß, dass es richtig ist??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH