» »

Wie das Leben wieder an mich ranlassen?

S^etzxen6


Nein, es war Scheisse, und ist es oft noch.

Tut mir leid.

YRangYixn


Beruflich ernte ich nur Anerkennung. Tut gut, in dem Moment. Auf dem Weg nach Hause kommt aber alles zurück.

Fazit: Nichts wirkt. Keine Ablenkung. Im Endeffekt muss man das Problem lösen. Wie – das ist die nächste Frage.

Setzen6

ja das frage ich mich auch ":/

FUla4c#k


Tut mir leid.

Danke. Es ist nötig, dass man dem mal ins Auge schaut, sonst will man ja nicht wirklich was ändern. Und, ich will WRIKLICH, dass es anders wird. Und wenn ich etwas wirklich will, dann kriege ich es auch, das war bis jetzt immer so.

Fflacxk


Fazit: Nichts wirkt. Keine Ablenkung. Im Endeffekt muss man das Problem lösen. Wie – das ist die nächste Frage.

Man muss den Schmerz und die Wut wirklich fühlen, wahrnehmen. Ist nicht einfach, weil ich bisher genau das um jeden Preis vermieden habe. Deswegen braucht man Hilfe dabei. Bei mir jedenfalls funktioniert das.

S[etz@en6


@ Yang:

Ich sehe zwar das Ziel, aber ich kenne den Weg nicht.

@ Flack:

Es wird deutlich, dass du es ändern willst. "Es ist Zeit für massenweise Mut".

F[lacxk


... wenn auch soo langsam. Ich WILL, dass es gestern schon aufgehört hat. :-)

Swetrzenx6


@ Flack:

Man muss den Schmerz und die Wut wirklich fühlen, wahrnehmen. Ist nicht einfach, weil ich bisher genau das um jeden Preis vermieden habe. Deswegen braucht man Hilfe dabei. Bei mir jedenfalls funktioniert das.

Ich habe keine Ahnung, weshalb ich es nicht zulassen kann. Vielleicht weil ich einfach zu gut im Relativieren bin: Anderen geht es doch viel schlechter. Eigentlich habe ich doch keine Probleme.

Fmlaxck


Es wird deutlich, dass du es ändern willst. "Es ist Zeit für massenweise Mut".

Jep. Bei Dir aber auch, nicht wahr? Den Mut wünsche ich Dir auch!

F5lac"k


Ich habe keine Ahnung, weshalb ich es nicht zulassen kann.

Das läuft unbewusst, darauf hat man keinen direkten Zugriff, sonst hätte man es doch schon lange geändert... Dafür genau braucht man die Therapie.

Y@angYxin


setzen6 :)_ *:)

der satz

@ Yang:

Ich sehe zwar das Ziel, aber ich kenne den Weg nicht.

hätte von mir sein können........ :)z

S etzern6


Suchen wir weiter.

Y2anPg^Yin


ein licht im dunkel :)- und kraft es zu halten :)*

F<lack


Dafür genau braucht man die Therapie.

Aber eben keine Schwatztherapie, sondern eine, die ins Erleben, Fühlen, in den Körper geht. Der Therapeut muss eine aktive Rolle ausüben, einem herausfordern, ohne den gesunden Kern in einem zu verletzen. Das ist sehr anspruchsvoll, das können nicht alle Therapeuten.

YFangYxin


"Wenn du mit dem Geist an deinem Geist arbeitest - wie kannst du dann ein gewaltiges Chaos in deinem Kopf verhindern?" Sosan

Andere beherrschen erfordert Kraft

Sich selbst beherrschen fordert Stärke.

Chinesisches Sprichwort

Der Schüler des Zen ist niemals zufrieden mit Bestimmungen, Eklärungen und Voraussetzungen. Er verlangt etwas wirklich Konkretes, etwas, das er als sein Eigenes beanspruchen kann, etwas, das ihm innere Befriedigung gibt, etwas, das nicht von aussen hinzugefügt wird, sondern das von innen wächst, etwas, das man immer bei sich tragen kann, da es immer mitgeht, wie der eigene Schatten, den man nicht abwerfen kann, selbst wenn man es möchte. Dies aber kann nichts anderes sein als das eigene Selbst.

T. Suzuki

F"l7acxk


@ setzen6

Ich will, dass Du es schaffst, dass Du an Dich glaubst, dass Du es willst! Geh!

(Hm, ich glaube, ich bin manchmal untertruaglich missionarisch... dabei genügte, es, mich selbst zu retten...)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH