» »

Ich möchte das Kiffen ausprobieren

tJyhregal hat die Diskussion gestartet


Hey, wie gesagt würde ich gerne einmal kiffen und sehen wie das ist. Ich bin eigentlich Nichtraucher und trinke auch keinen Alkohol. Ich mein, jeder sollte das doch mal probiert haben, ich hatte die Zigaretten probiert und es hat mir nicht gefallen, ich habe den Alkohol versucht und es hat mir nicht gefallen.

Ich bin sehr willensstark und würde danach nie wieder kiffen, aber ich bin unsicher. Es können ja keine köperlichen Schäden entstehen und die Gesetzeslage ist absolut unberechtigt, ich werde dafür sorgen, dass dabei keine Gefährdung für meine Umwelt entsteht, ich bin da sehr pflichtbewusst.

Trotzdem bin ich unsicher und würde gerne andere Meinungen hören, habt ihr es schonmal probiert und einfach nie wieder etwas davon genommen ?

Antworten
kNnuZffelvtjxe


Ehrlich gesagt, sowas wie Kiffen würde ich im Leben nicht ausprobieren.

Das sollte jeder doch mal ausprobiert haben, was ist das für ein Quatsch? Kiffen hat sogar charakterstarke Leute umgehauen.

Sowas wie "danach nie mehr" haben schon Dutzende Leute vor dir gesagt und was ist jetzt mit denen? Guck ins Suchtforum, dann siehst du was draus geworden ist.

t/yYreaPl


Ich möchte einfach nicht als Spießbürger sterben, ohne eine solche Erfahrung, es reizt mich einfach.

kdnuffjeltjxe


Spießbürger...

springst du auch aus dem Fenster, weil du es erleben 'musst'?

Wie alt bist du denn?

Das klingt wie eine alberne Mutprobe.

eist>relxle


Alle Leute in meinem Bekanntenkreis, die schon lange kiffen, wollten es auch nur mal probieren. Jetzt versuchen einige aufzuhoeren, bisher hat es noch keiner geschafft. Hast Du eigentlich noch mehr so unnuetze Ideen?

tuyreaxl


Wie alt bist du denn?

Das klingt wie eine alberne Mutprobe.

Ich bin 18 und es ist keine Mutprobe, so ein unsinn. Es ist mehr eine persöhnliche Lebenserfahrung.

aCugus+tiTnLa88x88


Wenn dus machen willst, dann tus.. Aber sei dir nie sicher, dass dus danach nie wieder machen würdest.

Ich habs lange genug hinter mir (1 1/2 Jahre) und ich brauchs und will es auch gar nicht mehr.

Ach und körperliche Schäden.. Hast du doch! Egal bei was, Rauchen, Trinken, Kiffen.. Auch 1x is schädlich..

k`nu^ffel7tje


Ein Jahr älter als ich also.

Du kannst meinetwegen deine Lebenserfahrungen schon machen, ich halt dich nicht davon ab. Aber solche Ideen regen mich generell ziemlich auf, weil das hausgemachte Dummheit ist.

Ich sag ja nichts gegen Lebenserfahrung machen, solange sie in vernünftigem Rahmen gemacht wird. Ich gehe gerne mit Freunden weg, in Disko oder sonstwas oder probiere Sportarten aus.

Aber sowas wie kiffen zur Lebenserfahrung zählen? " :-|

kunuffe)l#txje


Kannst dir sicherlich denken, was für eine Einstellung ich zu Alkohol und auch stinknormalen Zigaretten habe. ;-)

Auch wenn das irgendwie sonderlich klingen mag, aber es ist im Grunde derselbe Mist. Man probierts und hängt dran, wenn man Pech hat. Da hilft auch die allergrößte Charakterstärke nichts.

BAru;c-ey21


Es ist mehr eine persöhnliche Lebenserfahrung.

Aber eine auf die man gut verzichten kann.Ich kenne einige Fälle wo es mit dem "Ich will mal wissen wie das ist " angefangen hat,aber es blieb trotzdem nicht bei einem Joint.Und das hat bei einigen zu schweren psychischen Problemen geführt.

Lass es lieber!!

M-ollXien.chexn


Wofür ist die Erfahrung wichtig? Und wieso ist man ein Spießbürger, wenn man es nicht probiert hat? Den Zusammenhang verstehe ich nicht.

Ansonsten schließe ich mich einigen Vorrednern an – wenn Du meinst, es probieren zu müssen, tu's halt… Aber mach Dir mögliche Folgen vorher klar und jammer hinterher nicht.

Ich hab's probiert, hat mir aber nix gegeben. Der Joint ging halt rum; besorgt hätte ich mir so ein Zeug nie selbst Hätte ich es nicht probiert, ginge es mir heute genauso gut, ich würde nichts vermissen.

tuyre]al


Naja, wie will man etwas beurteilen, wenn man es noch nie probiert hat ? Spießbürger ist man darum, weil man sich im gesellschaftlichen Rahmen hält und nicht offen für neue Erfahrungen ist.

kvnuffelEtje


Zwischen offen für neue Erfahrungen und Mist machen liegt aber dennoch ein großer Unterschied.

t-yrEeal


Inwiefern Mist ? Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich im Rauschzustand dann wohl eher nicht Auto fahren sollte, deshalb bleibe ich in meinem Zimmer. Solange ich Verantwortung für meine Umwelt habe und nur mich selbst gefährde sollte es wohl kein Mist sein.

kAnu{ffelGtje


Meine Tante zum Beispiel. Hat das "normale" Zigarettenrauchen früh angefangen, weil sie es ausprobieren wollte. Raucht bis heute. Geht jetzt ca. 20 Jahre lang. Schlägt sich mit Raucherhusten und halb weggerauchter Lunge herum, und den Beschwerden die sich draus ergeben. Kein Mist?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH