» »

Geschenk für Therapeutin?

aFmQylxe


Ich glaube, mit persönlichen Gedichten, Träumen und selbstgemalten Bildern wäre ich vorsichtiger. Das ist doch sehr persönlich und kann bei dem Therpeuten/ Arzt vielleicht Unbehagen auslösen. Aber wenn er sich drüber gefreut hat, ist doch gut :-)

T-raumxale


Ich denke in dem Zusammenhang waren bei mir pers. Gedichte und auch Traumberichte schon obwohl sehr persönlich "passend", da es um Träume und Inhalte ging, die wir ja auch in den vielen Stunden so intensiv bearbeitet hatten,also meine ganzen Ängste und auch Albträume. Ich hatte so auch nochmal ne Mgl mich nicht ganz so alleine damit zu fühlen. also wars auch irgendwie widerrrum sehr therapeutisch die Sache mit den Geschenken bei mir.

T4raumaxle


Eine gewisse Distanz ist, glaub ich, in einem Therapieverfahren schon sehr wichtig und auch notwendig.

also da sind mal sehr unschöne Dinge passiert, weshalb ich auch nicht weiß, ob ich nach meiner jetzigen Therapiepause nochmal hingehen soll, Ansonsten hat mir die Therapie viel gebracht! und war sehr wichtig für mich.

Aber das wäre wohl eher Inhalt für einen anderen Faden (er schrie mich einmal so lautstark an und machte sich sogar über mich übelst lustig/erst dann rastete ich auch aus und schrie zurück, darauf hin meinte er ich müsse seine Praxis verlassen) Hab sehr oft mit ihm vrsucht drüber zu reden, er meinte immer nur, er bedauert diesen Vorfall und hätte einiges falsch gemacht, blockte aber Gespräche darüber ab, Therapie wäre zu intensiv gewesen, hätte sich besser abgrenzen müssen ect. .leider hab ich seit diesem Vorfall dann immer Angst vor ihm gehabt ihn mal zu kritisieren (Angst , daß er wieder anfängt mich so übel anzuschreien, also überhaupt die alten Ängste vor Bedrohung kamen dann hoch) Sonst wars ne viel bessere Therapie als bei den anderen, doch das machte mich stutzig und komme bis heute nicht drüber hinweg irgendwie .

sorry, daß ich vom Thema abgekommen bin.

B'irakenbla9tt1x0


Birkenblatt, woher weißt du das?

Ich komme selbst aus deim medizinischem Bereich, und habe es nie erlebt, dass Geschenke weggeschmissen wurden, weder von den Chefs ( also Ärzten) noch vom Personal, Helferinnen oder Pflegekräfte. Ich hab mich früher immer sehr gefreut, wenn mal jemand an uns gedacht hat, an Weihnachten, oder mit einem Dankeschön.

Weil ich es mitbekommen habe...oder weil es mir erzählt wurde!

B2irkeun\blatt10


Natürlich werde ich dafür auch bezahlt, aber eine kleine Aufmerksamkeit soll doch bloß Dankbarkeit über das Finanzielle hinaus ausdrücken.

Okay, wenn du es so siehst.

M?artiRenGchexn


Ich kenne niemanden außer Dir, der das anders sieht. :|N

lbeana-BNurgfesxt


Ja, ich hab das auch von niemanden gehört, der das so sieht ":/ jeder hat seine Ansicht.

w5iMspxy


Birkenblatt10

selbst wenn der Beschenkte mit meinem Geschenk nichts anzufangen weiß, hab ich aus einem inneren Bedürfnis heraus mich mit dieser Geste bedankt.

Das Geschenk ist das Symbol ,welches ja nur für das Dankeschön steht. Auch wenn es nicht Begeisterung auslöst, bin ich mir sicher, dass das, wofür es steht,

gerne angenommen wird und man sich auch freut. Aber vielleicht bin ich da naiv, aber das stört mich nicht sehr ;-)

Bbirkenbylatxt10


Auch wenn es nicht Begeisterung auslöst, bin ich mir sicher, dass das, wofür es steht,

gerne angenommen wird und man sich auch freut.

Das habe ich leider nicht so gemerkt... aber gut.

Aber vielleicht bin ich da naiv

:)z

Ich hatte auch mal meinem Heilpraktiker ;-D eine Flasche Wein geschenkt (bin im Nachhinein nicht mal sicher, dass er sie überhaupt selber trinken durfte...). Was damit passiert ist, weiß ich bis heute nicht. Ob er sie weiterverschenkt hat, oder sie im Spülbecken ausgeleert wurde! Die Holzfigur, die ich an der Flasche befestigt hatte, hat er mir jedenfalls postwendend zurückgegeben, mit den Worten "Die gebe ich dir mal zurück, weil ich sie sonst sowieso wegschmeiße!" :-| (war nichts kitschiges, und andere haben sie gerne behalten)

Da war von Dankbarkeit oder Freude wenig zu spüren. :-)

Seitdem ich diese Erfahrungen gemacht habe, bin ich mit dem Thema "Ärzte oder Therapeuten beschenken" durch! Geschenke kriegen von jetzt an nur noch Freunde und Bekannte, denen ich wirklich was bedeute, und die auch viel für mich getan haben, ohne dafür ständig irgendwelche Gegenleistungen zu erwarten!

a>mey;lxe


Gut,du hattest keine schönen Erfahrungen gemacht, ich wäre auch etwas gekränkt gewesen. Aber das heißt nicht, dass alle Ärzte und Therapeuten so anmaßend reagieren.

Tut mir echt leid für dich !! Nun kann ich deine Reaktion auch besser nachvollziehen @:)

w=i-spy


Die Holzfigur, die ich an der Flasche befestigt hatte, hat er mir jedenfalls postwendend zurückgegeben, mit den Worten "Die gebe ich dir mal zurück, weil ich sie sonst sowieso wegschmeiße!" :-| (war nichts kitschiges, und andere haben sie gerne behalten)

Das fällt bei mir nicht unter die Kategorie Ehrlichkeit sondern unter "unsensibler Trampel " 8-)

Jetzt kann ich Deine Kommentare zu diesem Thema auch besser verstehen. :-)

Ich möchte mir trotzdem die "Naivität" behalten, mir macht es einfach Freude, vielleicht mehr als dem Beschenkten ;-)

Bbi-rken{blatt1x0


Ich möchte mir trotzdem die "Naivität" behalten, mir macht es einfach Freude, vielleicht mehr als dem Beschenkten

Du, das lass' mal meine Sorge sein. :-)

wiixspy


Warum Deine Sorge? Ist ja meine Naivität und Freude :-)

C7o%lor Choxpy


@ Birkenblatt

Seitdem ich diese Erfahrungen gemacht habe, bin ich mit dem Thema "Ärzte oder Therapeuten beschenken" durch!

Ich kann gut nachvollziehen, dass dich diese Erfahrung frustriert hat. Ich habe durch meinen Partner privat auch Kontakt zu med. Personal und muss sagen, dass dort sehr unterschiedlich mit Geschenken von Patienten umgegangen wird. Manche rollen wirklich mit den Augen und verschenken die 10te Schachtel Merci oder Mon Cheri weiter. Weggeworfen hat meines Wissens nach aber noch keiner etwas, da hätten sie dann doch Skrupel. Andere wiederum freuen sich immer wieder sehr. Auch mein Partner hat teilweise Geschenke aufgehoben von vor über 10 Jahren, kleine Briefe und Dankeskarten, Figuren (Engel, Tiere, Gartenzwerge ;-D) die ihm persönlich zwar nicht gefallen, aber er erinnert sich noch heute an die Patienten, die ihm das geschenkt haben. Nicht jedem ist das egal und die Geste zählt eigentlich bei allen, die ich kenne, auch wenn sie es vielleicht weiter verschenken.

BCirken,blPatt10


Eine Schachtel "Merci" hatte ich auch mal einer medizinischen Chefassistentin als Dankeschön für eine DVD geschenkt. (ich meine, dass sie von ihr war. auf der DVD war eine Sendung zu einem medizinischen Thema)

Naja, jedenfalls danke für eure Antworten und Meinungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH