» »

Kann es sein, dass ich keine Empathie habe?

sfc8rew/ball hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich finde es schon absurd, dass ich mir so eine Frage überhaupt stellen muss. Eigentlich ist es doch so, dass man weiß wie man sich fühlt, wie man ist und so weiter. Bei mir ist das aber in gewissen Punkten nicht so.

Ich bin mir nicht sicher ob ich sowas wie Empathie habe. Ich denke oft das mir Menschen egal sind. Das meine Freunde austauschbar sind. Wenn mir jemand eine schlimme Geschichte aus seinem Leben erzählt, überlege ich als erstes wie ich reagieren soll oder wie man jetzt reagieren müsste. Ich bin aber auch kein guter Schauspieler sondern sage dann nur die üblichen Phrasen, aber meine Mimik verändert sich nicht.

Ja und das mir meine Freunde egal sind, finde ich auch ganz schön krank und ich fühle mich manchmal schlecht deswegen. Und ich frag mich dann ob das wirklich stimmt. Ich bin mir nicht sicher.

Vor ein paar Jahren dachte ich, ich hätte auf jeden Fall Empathie, sogar sehr ausgeprägt. Jetzt glaube ich, dass ich die Gefühle nur logisch ableiten konnte und es daher den anscheinend machte, ich würde andere verstehen, und ich hätte Mitgefühl. Denn auch bei so komplexen Wesen, wie dem Menschen, gibt es einen begrenten Rahmen. Also, ich denke ich war sehr gut darin, die möglichen Gefühle im Kontext zuzuordnen.

Das alles ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange meines seltsamen Daseins, aber ich belasse es erstmal hierbei und bin gespannt auf eure Meinungen und Reaktionen.

LG,

Antworten
SUunflRower_x73


Wie gut verstehst Du Ironie & Sarkasmus?

Es gibt nämlich durchaus Fälle, wo Menschen über wenig Empathei verfügen. Aber nicht im Sinne von "mir ist alles egal", sondern wirklich völligem Mangel an Einblick in das emotionale Leben anderer. Komme da drauf, weil Du was von "logisch ableiten" schreibst. Aber immerhin machst Du Dir die Mühe, eine angemessene Reaktion zu überlegen, es ist Dir also so gesehen nicht völlig egal.

Hast Du sonst "Auffälligkeiten"?

Ich frage so hintenrum, weil mir (als eine ganz eventuelle!!!) Erklärung das Asperger-Syndrom in den Kopf kam...

smcrew3balxl


@ sunflower_73

Ironie und Sarkasmus verstehe ich gut, aber viele Witze nicht.

Also, ich verstehe schon was die Leute mir erzählen und warum es schlimm für sie ist. Auf eine Art und Weise. Aber ja, mir ist es egal. Und ich verstehe auch nicht warum es andere berührt oder mitnimmt. Wenn es Freunde sind verstehe ich das schon mehr, aber trotzdem ist MIR das bei MEINEN Freunden auch egal.

Ja, ich finde das ich viele Auffälligkeiten habe... Asperger-Syndrom kann ich mir nicht vorstellen. Glaub nicht das ich da was mit zu tun habe.

B4ehind\ TLhe S+cenes


Hi screwball,

ich kenne das "Gefühl der Gefühllosigkeit" gut und lange, auch mir fehlt Empathie im Grunde zur Gänze. Ich weiß zwar, wie ich mich in verschiedenen Situationen verhalten muß (wenn jemand weint, nimmt man ihn in den Arm, findet tröstende Worte usw, wenn jemand Geburtstag hat, gratuliert man mit einem Lachen etc.), aber das Alles ist bei mir oft einstudiertes Verhalten, es kommt nicht aus mir selbst heraus, sozusagen aus dem Wunsch, mit dem oder der Anderen zu fühlen - ganz gleich, wie auch immer das Gefühl ausgeprägt sein mag. Ich weiß aber, daß es eine Zeit gab, in der ich etwas "fühlen", mich wirklich in meine Mitmenschen hineinversetzen konnte, und ich meine auch, daß das oft ein schönes, gutes und befriedigendes Gefühl war. An den Tag oder die Zeit, an dem oder zu der das aufhörte und warum, kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich vermisse es aber auch nicht.

Anders ist es bei Tieren. Wenn ein Tier offensichtlich Schmerzen hat oder es sich ganz klar unwohl fühlt, kann auch ich das spüren und fühle dann ganz klares Mitleid - ich kann dann sogar weinen, was mir sonst völlig fremd ist. Oder ich kann mich wirklich freuen und aufrichtiges Glück empfinden, wenn ich mit dem Collie meines Bruders durch den Wald spaziere und sie einen irren Spaß daran hat, mit anderen Hunden zu spielen oder durch irgendwelche Bäche zu schwimmen.

Schon komisch, das alles. Aber ein Mangel an Empathie ist oft das Ergebnis von Narzissmus, einer bestimmten Persönlichkeitsstörung. Du kannst das ja mal googlen oder bei Wiki nachschauen.

Ich wünsch´ dir alles Gute.

skcre_wbaxll


@ Behind The Scenes

Über Narzismus habe ich schon einiges gelesen. Bist du einer? oder vermutest du es?

B%ehind Thke SDcenexs


@ screwball:

Ja, ich bin Narzisst. Ich habe das sogar schriftlich ;-)

s.cremwbaxll


Mir ist noch was eingefallen, was auch zu dem Thema gehört finde ich.

- Wenn ich andere beobachten soll, fällt mir nichts auf. Ich weiß nicht wie das geht. Andere sagen dann immer total viel dazu.

- Man sagte mir oft, das man mir nicht anmerkt ob ich etwas gut oder schlecht finde, wenn ich darüber rede. Und Leute verstehen meine Ironie nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH