» »

Von Citalopram zurück zu Cipralex ??

N9aMtalxie2405 hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

ich bin neu hier im Forum ... und schieß gleich mal mit meiner Frage los:

Ich habe seit etwa 1 1/2 Jahren täglich 20 mg Cipralex wegen einer Angststörung genommen – ich hab's gut vertragen und es hat geholfen.

Wegen Festpreis/Zuzahlung bin ich vor einer Woche auf Citalopram umgestiegen und bin damit bisher nicht zufrieden – wenig Wirkung, viel Nebenwirkung. Jetzt habe ich mich entschieden, das Warten auf die Wirkung aufzugeben und wieder die bewährten Cipralex zu nehmen. Ich weiss, dass es länger dauern würde, bis das Citalopram seine Wirkung entfaltet. Ich wollte einen Wechsel versuchen in der Hoffnung, dass es relativ reibungslos klappt. Die Nebenwirkungen sind jetzt aber doch schlimm, dafür habe ich im Moment keinen Nerv. Mit Cipralex ging es mir gut – dass ist die Hauptsache, die hohe Zuzahlung nehm ich dafür halt in Kauf.

Meine Frage(n) dazu:

Muss ich Cipralex jetzt wieder neu einschleichen, oder kann ich einfach mit den 20 mg weitermachen, die ich bis vor einer Woche genommen habe?

Sind dann auch wieder Anfangs-Nebenwirkungen zu erwarten oder ist mein Körper noch an Cipralex gewöhnt?

Wieviel Zeit muss zwischen der letzten Citalopram und der ersten Cipralex liegen? Oder beeinflussen sich die Wirkstoffe nicht gegenseitig? Ich habe heute früh die letzte Citalopram-Tablette (10 mg) genommen und möchte möglichst schnell wieder zum Cipralex (vlt. noch heute Abend?)

Falls Ihr meint, ich sollte lieber einen Arzt konsultieren – mein Hausarzt meint, ich könnte wieder mit der alten Cipralex-Dosierung weitermachen. Der Facharzt, der sicherlich mehr Ahnung hat, ist erst nächste Woche wieder erreichbar. So lange will ich mit der Entscheidung nicht warten.

Über Antworten bin ich deshalb sehr, sehr dankbar!

Liebe Grüße

Natalie

Antworten
ontWheallxo


Muss ich Cipralex jetzt wieder neu einschleichen, oder kann ich einfach mit den 20 mg weitermachen,

Du kannst Citalopram genauso weiter nehmen; Der Unterschied zwischen Escitalopram (Cipralex) und Citalopram ist so wie beim links- oder rechts-drehenden Joghourt – man muss feste dran glauben,dann gibts auch einen Unterschied......

F$lac"k


man muss feste dran glauben,dann gibts auch einen Unterschied......

Das stimmt so nicht. Citalopram ist ein Gemisch der beiden Stereoisomere, der S- und R-Form. Therapeutisch wirksam scheint nur die S-Form.

Es gibt Hinweise, dass das R-Enantiomer in Citalopram nicht einfach neutral ist, sondern mehr Nebenwirkungen verursachen kann. Dies könnte also bei Natalie durchaus der Fall sein. Wechseln sollte aber nahtlos möglich sein, wobei man Citalopram ca in doppelter Dosis einnehmen soll, um die gleiche Menge der aktiven Substanz zu erreichen wie bei Cipralex.

S)idnnestbätxer


Ganz allgemein braucht es beim Wechsel von einem SSRI zum anderen in der Regel keine Ein/Ausschleichphasen. Für den Wechsel Citalopram/Cipralex gilt das im Besonderen, weil sie sich sehr ähnlich sind. Du kannst also bedenkenlos heute Citalopram, und morgen Cipralex nehmen.

Kleine Anmerkung noch dazu: Wenn du 20mg Cipralex gewohnt bist, und jetzt eine Woche lang nur 10mg Citalopram, dann bist du völlig unterdosiert. 20mg Cipralex entsprechen 40mg Citalopram. Könnte also gut sein, daß die Nebenwirkungen, die du gerade erfährst, in Wirklichkeit Entzugserscheinungen sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH