» »

Skin Picking, Dermatillomanie, Hautaufkratzen

szcaphulxa


Hallo zusammen :-)

schön anonymus! das freut mich! bei mir war es heute bisher auch in ordnung. ich habe mein verhalten inzwischen schon sehr gut beobachtet. die phase nachmittags ist weiterhin am kritischsten. aber heute hab ich sie relativ gut überstanden. danach fällt auch der druck wieder ab.

ich denke jetzt sehr oft an mein "inneres kind". ich versuche uns beide als team zu sehen, die gemeinsam darauf hinarbeiten, dass wir uns wohl fühlen. ich weiß, das klingt vielleicht etwas eigenartig.. aber es hilft tatsächlich. wenn ich so denke, mir uns beide bildlich vorstelle wie wir uns an den händen nehmen, dann geht der drang zu knibbeln weg. ich sollte noch darauf achten, dass ich in momenten der schwäche auch dieses bild vor augen habe. meine haut macht sich eigentlich ganz gut. sind im moment eher kleine baustellen. eine einzige schmerzhafte am rücken (ist aber auch nicht dramatisch, ich spüre sie hald), sonst nur solche, die gerade heilen.

ach, das wäre soo toll. ich träume davon.

ich hoffe ich finde mal wieder zeit um die meditationen zu machen. so zum auffrischen. ich hab echt ein vollgepacktes leben zur zeit. aber es sind auch total viele positive dinge dabei, die ich gerne mache, die mich glücklich machen. es ist nicht nur stress.

wünsche euch allen einen schönen abend!

lg scapula

AMnoXny(musS0x4


Ich hab mir heute früh die ganze Arbeit vom Wochenende wieder zunichte gemacht. :-( Ich habe so lange dadran herungekratzt bis es wieder doll angefangen hat zu bluten.

Freut mich, dass dir die Meditation so hilft. Und Zeit finden wirst du auch wieder, stress dich selbst nur nicht so. ;-)

Alles Gute. :)*

A?nonymxus04


Ich muss wieder verstärkt an mir arbeiten und mir gezielten Strategien und Wege zur Bekämpfung suchen.

Heute hatte ich Seminar und da ist es mir sehr schwer gefallen nicht zu knubbern. Gelungen ist es mir auch nur bedingt. Bin auch total aufgewühlt innerlich. :-(

In den Pausen habe ich viel an meinen Wunden herumgekratzt, weil ich Langeweile hatte und nicht wusste was ich machen soll. Das hat sich dann auch den Tag über verteilt und nachmittags viel es mir dann auch während des Vortrags schwer meine Finger aus dem Gesicht zu lassen, was mir auch nur bedingt gelungen ist. :-( Hinterher hatte ich noch eine Frage an den Referenten und irgendwie hat er lange gebraucht, um zu kapieren was ich von ihm wollte. Das hat mich innerlich total aufgewühlt und ich hab mir Gedanken gemacht, auch weil ich meine Frage eigentlich noch weiter ausbauen wollte. Vielleicht hätte er mich dann früher verstanden. Dann wäre ich hinterher nicht so nervös gewesen. Aber das ist jetzt nunmal so und jetzt sitze ich hier und schreibe teilweise mit einer Hand und die andere geht ständig ins Gesicht. So versuche ich meine Nervosität und Aufgewühltheit abzubauen. Das schlimme ist, es funktioniert. :°(

Ich muss mir unbedingt Beschäftigung mitnehmen und mir neue Strategien ausdenken, um das abzubauen. Generell glaube ich, ich muss wieder mehr tun, wieder verstärkt "aktiv" kämpfen. Ich hab es viel zu lange einfach so "neben her laufen lassen". Ich hab viel zu lange gefaulenzt, jetzt muss ich endlich wieder die nötige Energie und Kraft dafür aufbringen! Ich weiß, dass ich hab was ich dazu benötige. Und ich weiß, dass ich es schaffen kann. Jetzt muss ich nur noch aktiv werden. ;-)

Mit motivierten Grüßen,

sycapu&la


Hey anonymus!

es fasziniert mich immer wieder, wie klassisch sich dieses verhalten doch bei so vielen menschen zeigt. ich wusste ja lange zeit nicht, dass es sich dabei um eine krankheit handelt. für mich war das einfach eine meiner schwächen, eine dumme angewohnheit. aber dass sich das in so ähnlicher form bei vielen menschen völlig unabhängig voneinander zeigt, beweist doch, dass es sich um ein krankheitsbild mit einheitlichen symptomen handelt.

du sprichst mir häufig aus der seele. dass die hand wie besessen an der haut arbeitet kenn ich. das sind so situationen, dass man beim autofahren zb nur mit einer hand lenkt, am pc wie du sagst mit einer hand schreibt, usw. ich komm mir dabei oft tatsächlich verrückt vor. gerade vorher habe ich überlegt, wie es mir wohl gehen würde, wenn ich spiegel aus meiner wohnung verbannen würde. klar, man sieht immer wieder mal unterwegs auch in einen spiegel. in den wcs in der arbeit sind welche, der autospiegel, wenn man wo auf besuch ist etc. aber der spiegel vor dem ich meine haut wie in trance bearbeite, das ist der zuhause. ich hasse spiegel >:( :(v

ich seh es zur zeit so, dass ich jeden tag neu anfange. aber das kostet kraft und ich komm mir selbst schon lächerlich vor. eigentlich bin ich doch ständig dabei, ich hab nur zahlreiche rückfälle oder?

lg

AHno|nymuQs04


Ich kann auch nicht sehen wenn andere an ihren Nägeln knubbern oder so. Manchmal würde ich am liebsten etwas sagen, aber das kommt bbestimmt auch blöd bei den anderen an. Ich schau dann immer bewusst in die andere Richtung, weil ich da überhaupt nicht hinsehen kann. ;-D

Für viele ist jeder Spiegel wie der andere. Aber ich denke wir unterscheiden zwischen zwei Arten von Spiegeln: unsere und die anderen. Vor den anderen haben wir keine Angst, da haben wir vielleicht doch gewisse Hemmungen. Die, vor denen wir uns fürchten müssen sind unsere eigenen. Zu Hause haben wir niemanden (ich zumindest nicht) der uns anbrüllt, uns schief anguckt, uns dumme Fragen stellt, der uns drängt oder schubst oder ähnliches. Hier können wir uns so viek Zeit lassen wie wir wollen, hier sieht uns niemand und hier haben wir auch alle Kosmetik griffbereit, um es bestmöglich zu vertuschen wieder gerade zu biegen. Leider können wir das auch nicht groß ändern. Also heißt es besonders zu Hause: stark sein, was uns auch nicht immer gelingt.

Das du jeden Tag neu anfängst ist völlig in Ordnung. Aber wichtig ist, DASS du anfängst und etwas MACHST und NICHT aufgibst. Rückfälle/Rückschläge (wo auch immer die Unterscheidung liegt) sind völlig in Ordnung. Hinfallen kann man, muss man vielleicht auch mal hin und wieder. Aber viel wichtiger ist es doch wieder AUFZUSTEHEN und weiter zu machen. Hauptsache, man TUT etwas. Vielleicht fängst du gar nicht jedes Mal neu an, vielleicht gehst du auch immer nur viele kleine Schritte, sodass dir die Erfolge gar nicht bewusst sind? ;-) Wichtig ist, dass du kämpfst, und mit jedem kleinen Kampf, den du bestreitest - egal ob gewonnen oder verloren - wirst du stärker. Und mit jedem Kampf kommst immer weiter voran. Und vielleicht legst du auch immer weitere Strecken zurück. ;-)

Anno}nymxus04


Heute morgen als ich aufgewacht bin, ging es mir noch gut. Nach den Frühstück war ich plötzlich wieder so aufgewühlt und unruhig innerlich. Woher das kam, weiß ich nicht genau. Vielleicht nocj Nachwirkungen von gestern? Im Laufe des Vormittags hat es sich aber wieder gebessert. Allgemein ist mein Gemütszustand heute besser als gestern. Aber auch heute konnte ich meine Finger nicht ganz aus dem Gesicht lassen. Zumal ich vorhin gemerkt hab, dass ich am Kinn wieder so ein dickes Ding bekomme. :-| %-|

s\capvula


Hallo!

Wie unfair das doch ist, wenn man sich so bemüht und dann macht einem eine "normale" hautunreinheit einen Strich durch die Rechnung. Aber davon nicht entmutigen lassen. Am besten wir sehen das als zwei getrennte Dinge. Zum einen das was wir uns selbst zufügen, zum ander n das was einfach gottgegeben ist ;-)

Mein Tag war bezüglich unseres Problems ganz okay. Hab trotz Stress und ziemlich schlechter Stimmung durchgehalten. Nach der Arbeit hab ich mich eine halbe Stunde in die Sonne gelegt und dabei Entspannungsmusik gehört. Das war soo gut!

Bkonzafi


Guten Tag!

wo fange ich am besten an.. Ich bin 20 Jahre alt, männlich und habe schon seit geschätzten 5-6 Jahren mit Pickeln zu kämpfen. Ich habe mir eure Beiträge seit 2013 durchgelesen, bin jetzt auch schon seit 2 Stunden dabei :-D Aber es hat mich eben so gefesselt, weil ich euer Problem nur zu gut bei mir wiederkenne..

Ich fang einfach mal mit meinen Problemzonen an: Meine Hauptproblemzonen sind das Gesicht und mein Hals, mein Rücken und Brust sind aber auch betroffen.. Und ich fühle mich einfach motivationslos und schlecht, wenn ich daran denke wie das momentan aussieht.. Ich habe das nämlich erst jetzt selbst bemerkt dass ich zwanghaft gefühlt 50 mal am Tag in den Spiegel gucke und an mir rumdrücke bis ich alles entfernt habe, was mir aufgefallen ist. Natürlich sieht mein Gesicht oft noch viel schlimmer aus danach und es kommen noch mehr Pickel.

Ich habe aber schon öfter gemerkt, dass ich weniger Pickel bekomme, wenn ich nicht an mir herumdrücke und hab das auch schon ein paar Mal durchgehalten bis mein Gesicht wirklich gut aussah! Zum Beispiel diese Woche.. Montag hatte ich noch vielleicht 1-2 Stellen im Gesicht, wo noch ein bisschen Kruste war vom drücken und Dienstag war wirklich fast alles weg! Ich hab in einem Spiegel im Tageslicht kaum dunkle Stellen im Gesicht gesehen.. Wahrscheinlich hab ich mich zu sicher gefühlt, aber gestern habe ich dann nur so 2-3 kleiner Stellen neben dem Kinn gehabt, wo die Haut ganz weich war und dran rumgedrückt (dachte mir dass das schnell verheilt und keinem auffällt) und SCHWUPS, entzündete Stellen und ein paar noch dazugekommen.. und dann noch eine entzündete Stelle auf der anderen Seite neben dem Kinn, die ich eigentlich in Ruhe von alleine heilen lassen wollte.. Aber weil ich mich so kacke gefühlt hab, heute Morgen direkt dran rumgedrückt bis es nicht mehr ging und Blut und alles geflossen ist..

Jetzt fühle ich mich super kacke, weil ich ja weiß dass Dienstag doch noch alles super gut war und ich jetzt aber viele rote Stellen und Wunden im Gesicht habe.. Ich könnte jetzt noch Romane schreiben, aber ich denke, das lasse ich erstmal.. Ich hoffe ihr akzeptiert ein männliches Mitglied hier in der Runde :)^

Ich kann von mir selbst wirklich sagen, dass ich relativ gut aussehe, ich finde man braucht auch Selbstvertrauen, ABER wenn da nicht diese Pickel wären, die mich selbst immer wieder schlecht fühlen lassen..

Wie sind eure Erfahrungen? Es wird doch wirklich besser, wenn man nicht immer an sich herumdrückt, oder? Und sollte ich mal einen Hautarzt aufsuchen? Schäme mich da zu doll für, wirklich.. Ich habe nämlich auch keine mega dolle Akne, sondern wirklich nur immer wieder vereinzelt diese dicken Pickel, die ich dann immer wieder drücke und alles schlimmer mache..

Würde mich sehr über eure Meinungen freuen :-) Ich hoffe und denke nämlich, dass mir das hier hilft, mich zusammenzureißen !

PS: Habe am Wochenende eigentlich auch ein Date, bzw. treffe mich mit einer Freundin, nur werde ich das absagen, weil sie mich mit so einer Haut nicht sehen soll.. Ich weiß, ich soll mich nicht davon beeinflussen lassen, nur würde ich das selbst auch eklig finden ehrlich gesagt..

Bbonzaxi


Achja, was ich noch fragen wollte.. Welche Erfahrungen habt ihr mit ermüdeten Pickeln gemacht? Also wenn ihr an einem Pickel, der noch nicht "reif" ist, herumgedrückt hab und der sich entzündet hat.. Ich warte dann oft einen Tag und drück nochmal so lange an ihm rum, bis alles an Talg raus ist, weil er dann nicht mehr drückt und dieses Entzündungsgefühl weggeht und ich das Gefühl habe, dann heilt er schneller.. Aber ist das wirklich so? Der geht doch bestimmt schneller weg, wenn man ihn in ruhe lässt und nicht nochmal an ihm rumdrückt, wenn man es schon einmal getan hat, oder?

BZonz=ai


*Meinte natürlich entzündete Pickel, tut mir Leid :-)

AnnonymPus04


Hallo Bonzai :)_

herzlich Willkommen in unserer kleinen bescheidenen Runde. *:) Häng dich einfach hier mit bei uns ein, vielleicht findest du ja dann deine Motivation zurück, um weniger an dir herumzudrücken. Uns hilft es zumindest hier regelmäßig unsere Fortschritte, Rückschläge, Erfolge, Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle niederzuschreiben und uns von dem Druck und der inneren Unruhe zu befreien. Also schreib ruhig alles was dich bedrückt und was dich beschäftigt. Es wird dir sicherlich helfen und auch dich ein Stück weit befreien. @:)

Diese Symptome sind uns auch nur allzu gut bekannt, leider. Es ist nur eine kleine Stelle, die eigentlich völlig unsichtbar ist, aber wir sehen sie. Und weil wir sie sehen und automatisch denken, dass andere sie auch sehen und uns so vielleicht hässlich finden, muss das Ding da unbedingt weg. Eigentlich machen wir es dadurch ja nur noch schlimmer, wir wissen es auch und können trotzdem nicht aufhören. Für mich ist das der schlimmste Gedanke. Und vermutlich auch der, der für Außenstehende am schwierigsten zu verstehen ist. Was wiederum der Grund dafür ist, dass wir gar nicht erst versuchen mit ihnen zu reden, weil sie es wahrscheinlich eh nicht verstehen würden und es uns auch mega unangenehm ist. Deswegen behalten wir es für uns und fressen es uns eher in uns hinein, was wiederum dazu führt, dass wir vermehrt an unseren Pickeln uns Wunden herumpulen. Einen Teufelskreis ... %:|

Und wenn wir dann einmal angefangen zu knubbern, dann fällt es uns auch sehr schwer wieder aufzuhören, weil wir auch denken "Jetzt ist es eh zu spät". NEIN! Es ist nie zu spät, um aufzuhören. Wir verschlimmern es ja nur. Es ist jederzeit lobenswert, wenn wir es geschafft haben, uns loszureißen. Es geht nur in eine einzige Richtung.

Versuche dir Ablenkung zu schaffen und Möglichkeiten, um deine aufgestauten inneren Gefühle rauszulassen, beispielsweise Sport oder irgendein Hobby. Versuche dir in solchen Momenten bewusst das zu suchen, was dir Spaß macht, auch wenn du in dem Moment keine Lust drauf hast. Und ganz wichtig, du solltest auch herausfinden, warum du knubberst, was dahinter steckt. Vielleicht gibt es irgendein negatives Ereigniss oder eine Erfahrung, die dazu geführt hat, dass du damit angefangen hast und dann setze da an. Auf Dauer bringt es nichts immer nur die Symptome zu bekämpfen, man muss das Problem bei der Wurzel packen.

Konzentriere dich nicht auf das was Dienstag war, das ist Vergangenheit. Konzentriere dich auf das was kommt. Dein Treffen am Samstag zum Beispiel. ;-) Sage es nicht ab. Sie sieht die paar Pickel bei dir doch gar nicht. Das erste worauf Menschen bei einer normalen Kommunikation achten, sind die Augen und der Mund. Niemand wird außen herumgucken und deine Fehler suchen. Die hat doch jeder. Wir sind nur diejenigen, die aus einer Mücke einen Elefanten machen und etwas dramatisieren, was gar nicht existiert. Geh zu deinem Treffen uns lass deine Freundin nicht hängen. Egal welche Ausrede du dir einfallen lassen wirst, du wirst es hinterher bereuen. Und egal was sie sagen wird, sie wird innerlich bestimmt etwas enttäuscht oder traurig sein. Also viel Spaß am Samstag. :)*

Ob es dir tatsächlich etwas hilft, wirst du dann selbst entscheiden müssen. Wir können dich nur ermuntern, es zumindest zu versuchen und dich hier regelmäßig "abzuladen". Ich denke, dass es dir helfen könnte, dich auch mal mit Gleichgesinnten auszutauschen. Es ist etwas total anderes, wenn man mit Leuten schreibt, die bis in kleinste verstehen können wie man sich fühlt. Es ist so befreiend, man ist nicht mehr so einsam und man hat auch etwas zum festhalten.

An Pickeln sollte man am besten gar nicht herumknubbern. Und je größer die Teile sind, desto schlimmer wird es dann auch. Ich kratze dann auch die Wunden immer wieder auf und das ist natürlich alles andere als gut. Denn wenn du drückst verteilst du ja eigentlich alles nur unter der Haut und das ist ein super Futter für neue Pickel. Das ist der Grund, warum Pickel meistens direkt neben einem anderen Pickel entsteht und sich die Dinger auf einen Bereich konzentrieren. Je größer der Pickel ist, desto größer ist bei mir auch die Gefahr, dass ich anfange daran herumzudrücken und zu kratzen. Und dann brauch der natürlich auch Ewigkeiten bis der wieder weggeht, weil dann immer wieder neue Krusten entstehen, die ich abpule, es fängt wieder an zu bluten usw usw. Wenn Krusten da sind, sollte man diese (eigentlich) erst recht in Ruhe lassen, weil dadurch Narben entstehen können.

Es ist alles immer so leicht gesagt, aber es ist schwer, das immer so umzusetzen. Aber man muss auch kämpfen und es immer wieder neu versuchen. Akzeptieren, dass es auch mal Zeiten zwischendurch geben wird, in denen es nicht so gut läuft. Sich gezielt die Dinge suchen, die einen ablenken und wieder aufbauen. Ich denke, wenn man das so halbwegs hinbekommt, ist man schon auf einem guten Weg. :-)

Bei mir war es heute nicht ganz so gut wie gestern, zumindest gefühlt. Meine große Beule am Kinn macht mir ziemlich zu schaffen. Meine Finger sind ständig dahin gewandert, weil er inzwischen auch schon wieder so eine besagte Kruste hat. Noch ist er nicht so schlimm wie der an der Wange, ich versuche es nicht schon wieder zu so einem irrsinnigem "Loch" kommen zu lassen.

Scapula, es ist schön, dass du den Tag so genießen konntest heute. Ein wenig Entspannung tut ja auch ganz gut.

A)nonjym[us04


Heute war es eher bescheiden. Hab mir mein Kinn total aufgekratzt. Hab mir jetzt ein Pflaster fürs Wochenende raufgeklebt, hoffentlich bleibt das bis Sonntag drauf bleibt. War vorhin sogar damit in der Kaufhalle, war gar nicht so schlimm wie ich dachte. :-D

sycaxpula


Hallo ihr beiden!

Bonzai, herzlich willkommen! Das sollte nie eine Frauengruppe werden, das ist einfach so passiert ;-)

Ich bin die letzten Tage so seltsam erledigt. Als würde ich krank werden. War abends immer total müde. Meine Haut ist okay soweit. Schritt für Schritt gelingt es mir tatsächlich meine Haut mehr in Ruhe zu lassen. Ich habe mir ein Foto von mir als Kind aufgehängt. So wie ich mich selbst sehe, wenn ich an das "innere Kind" denke. Das hält mich dann davon ab mir selbst diese unschönen Stellen zuzufügen.

Anonymus, Kopf hoch! Sehr mutig übrigens das mit dem Pflaster! Aber es ist ja auch kein Grund eigentlich um sich zu verstecken. Das ist hald bei uns nun mal so.

Muss leider schon wieder Schluss machen, bin in Eile.

Ich wünsche euch einen schönen Abend!

Bis bald!

A;no9nymuxs04


Das war ja auch nur ein kleines rundes Pflaster, da geht es ja noch. Allerdings halten die Dinger irgendwie auch nur von 12 bis Mittag, besonders wenn es noch an runden Stellen wie dem Kinn ist. Für heute muss ich mich nochmal zusammen reißen.Morgen früh versuche ich es noch einmal ob es hält. Ich habe aber den Eindruck als ob es nicht nur mir, sondern auch der Stellw selbst hilft, wenn da mal ein Pflaster drauf ist.

Aber eigentlich muss es ja auch nur uns selbst helfen und nicht den anderen. Die können ja denken was sie wollen. Theoretisch hat es sie auch gar nicht zu interessieren. Ich glaube ich habe auch weniger Blicke eingefangen als ich dachte. :-)

AgnoYny6muDsj04


Heute das mit dem Pflaster hat wirklich geholfen. Und diesmal hab ich auch eins genommen welches wirklich gehalten hat. ;-D Bei Gelegenheit werde ich das auf jeden Fall wiederholen! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH