» »

paraphilie gepaart mit "normaler" sexueller ausrichtung mögl.?

EUhemalisger ?Nuptzer N(#457x223) hat die Diskussion gestartet


hallo!

ich hätte mal eine frage, die mich zur zeit beschäftigt!

eins vorweg: ich selbst bin von diesem thema nich betroffen, es ist viel mehr so, dass psychologie mich einfach total interessiert, auch wenn ich mich letzt endlich für das studium der rechtswissenschaften entschieden habe. ;-)

also, ich habe mich vor kurzem mit sexuellen ausrichtungen und im weiteren auch mit den sog. paraphilien (aller art) beschäftigt.

ich habe dazu einiges an literatur gefunden und auch gelesen, doch eine frage konnte ich nicht klären, und zwar folgende:

ist es eigentlich möglich, dass ein mensch, welcher unter einer paraphilie "leidet, zudem noch eine der "normalen" sexuellen vorlieben hat (homo, hetero, bi)?

ich meine, ist es möglich, dass zum beispiel ein pädophiler oder ein zoophilier zu seiner speziellen neigung (idf: seine neigung zu kindern oder tieren) auch noch "scharf" auf erwachsene frauen und/oder männer ist?

würde mich echt interessieren und ich hoffe dass sich hier im forum jemand besser damit auskennt als ich! :)

ansonsten werde ich wohl einen unserer psychologie professoren auf der uni damit auf die nerven gehen müssen... ^^

lg & danke im voraus

Antworten
M{atz3ke8x5


ich denke mal dass es beides gibt. genauso wie es personen gibt die nur auf das eine stehen, gibt es auch welche die dabei auch noch ganz normal hetero, homo- oder bisexuell sind

aber ich bin jetzt natürlich auch kein psychologie-professor :D

a_.:fisxh


Ob Pädophilie als Paraphilie gilt, ist nicht unumstritten – überhaupt sind die Begrifflichkeiten in dem Bereich nicht unbedingt klar definiert und abgrenzbar.

Paraphilien setzen einen starken, anhaltenden Drang zu einer best. "von der Norm abweichenden" (schon allein das ist ja sehr stark von Gesellschaft und Zeit abnhängig) sexuellen Verhaltensweise – ob diese die primäre sexuelle Interesse darstellt oder nicht, ist meines Wissens nach nicht Bedingung.

Also, ja, es gibt alle möglichen Abstufungen und Mischformen.

aJ.f}ish


"das primäre" natürlich.

EihemaligKer? Nut)zer (#x457223)


okay, vielen dank für eure schnellen antworten! :)

hört sich interessant an.

ergo ist es dann durchaus möglich, dass jemand neben seiner gesellschaftlich abnormen neigung auch noch eine der – für uns – normalen neigungen besitzt...

@ a.fisch

bezügl. pädophilie: okay, so genau kenne ich mich da wie gesagt auch nicht aus, mir ist diese neigung gerade eingefallen, weil sie von den paraphilien (falls man sie eben dazuzählen mag) doch noch eine der bekanntesten ist!

ich meine es gibt sicher mehr pädophile, als menschen die sich zum beispiel von autos sexuell angezogen fühlen (das wurde in einem der berichte, die ich gelesen/gesehen habe, wirklich genannt!) ^^

av.fi&sh


ergo ist es dann durchaus möglich, dass jemand neben seiner gesellschaftlich abnormen neigung auch noch eine der – für uns – normalen neigungen besitzt...

Und damit unterscheidet sich dieser Mensch ja auch nicht von anderen Menschen – jeder Mensch vereint doch eine Vielzahl von Vorlieben und Neigungen in sich. Einige fallen in den derzeitigen Rahmen der Norm, andere nicht. Einige sind stärker ausgeprägt und werden als drängender wahrgenommen, andere nicht.

Wmolefga2ng


Im menschlichen Leben gibt es nur wenig, was 100 % ist. Es ist in psychologischer Literatur immer wieder zu lesen, dass eine sexuelle Orientierung nur selten ausschliesslich in eine Richtung geht. Nur wenige Menschen sind 100 % heterosexuell oder 100 % homosexuell. Oft wird der "verbotene" Gedanke aber verdrängt und man gestattet sich diesen nicht. Tatsächlich gibt es da alle möglichen Übergangsstufen und wer dies offen auslebt, bezeichnet sich dann möglicherweise als bisexuell. Entsprechendes wird sicherlich auch für alle anderen sexuellen Vorlieben gelten.

hXuhnge*siPchxt


also, ich habe mich vor kurzem mit sexuellen ausrichtungen und im weiteren auch mit den sog. paraphilien (aller art) beschäftigt.

ich habe dazu einiges an literatur gefunden und auch gelesen, doch eine frage konnte ich nicht klären, und zwar folgende:

ist es eigentlich möglich, dass ein mensch, welcher unter einer paraphilie "leidet, zudem noch eine der "normalen" sexuellen vorlieben hat (homo, hetero, bi)?

Es kommt darauf an, wie man den Begriff gebraucht (in Abgrenzung zur sexuellen Vorliebe). Wenn jemand seinen Fetisch wie Strumpfhosen oder Lederstoeckelschuhe herausstellen moechte, wuerde er vermutlich nicht von einer Paraphilie sprechen. Bestuende hingegen erheblich Leidensdruck und der Fetisch waere esstentiell, um ueberhaupt befriedigend aktiv sein zu koennen, passte der Begriff Paraphilie auch dann, wenn man sich irgendwie auch zu fetischlosem Sex zwingen koennte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH