» »

Bald kann ich glücklich leben

T,aialLkxe


Oh nein – es sollte jetzt nicht auf ein vereinigtes Niedermachen von Himbeere hinauslaufen. Bitte einmal durchatmen.

Es mag ja etwas dran sein an dem, was Ihr schreibt, aber jemand, der psychisch angeschlagen ist, sieht die Dinge nicht so wie robustere Menschen.

Hqi mbeerCe90


Nein aber warum schreibst du: "Willkommen bei Verstehen sie Spaß!" und schreibst bei dem einen Kommentar mit ^^. ??? Erklär's mir doch einfach und gut ist...

lbe8 sanDg Zreal


Wenn einer arbeitet und der andere nicht, ist es absolut selbstverständlich, dass derjenige, der die ganze Zeit daheim ist, auch 90% vom Haushalt macht.

Dann aber sollte der, der zu Hause ist, auch ab einem gewissen Punkt (ab der Überschreitung/Übernahme von über 50% der Aufgaben) ein "Taschen"geld erhalten.

Da bin ich anderer Ansicht, das ist doch völlig ungerecht aufgeteilt! Warum sollte eine Person, die 100% arbeitet, genauso viel Haushalt (50%) machen, wie eine Person, die 0% arbeitet? Oder bei Ungleichgewicht (sei es nur etwas mehr als die Hälfte!) der nicht arbeitenden Person ein Taschengeld geben? %:| Wo kämen wir denn da hin?

Jeden, der sowas von mir verlangen würde, würde ich für total bescheuert erklären, tut mir Leid. Man kann von einer Person, die von 7-18 Uhr außer Haus ist, nicht verlangen, die Hälfte des Haushaltes zu übernehmen, wenn die andere Person die ganze Zeit daheim ist.

Wie genau das bei Himbeere aufzuteilen wäre, kann ich so nicht sagen, da ich die Rahmenbedingungen nicht gut genug kenne – aber ich halte ihre Forderungen zum Großteil für unberechtigt und realitätsfern.

TvaaAlkxe


Isabell,

ich kann jetzt verstehen, warum Du einiges unter Vorbehalt siehst.

Es ist ansonsten sehr schwierig, in einem Forum eine Person wirklich zu beurteilen; auch wenn ich ansonsten Deiner Meinung bin, dass vieles zwischen den Zeilen deutlich wird.

Jemand kann sich ebenso in seine Krankheit flüchten, wie auch echt mehr gehandicapt sein, als man sehen kann; genau an der Stelle wird es ohne den realen Menschen zu kennen schwierig bis unmöglich ...

LDaRixL


Himbeere :

Ich hab GAR NICHTS mit "Verstehen Sie Spaß geschrieben" :-o

Fühlst dich leicht angegriffen, was ?

Und zu Taalke : So robust bin ich auch nicht...aber ich stimme den meisten hier trotzdem zu.

Und ich verstehe auf der psychischen Ebene echt sehr viel und toleriere auch ne Menge, weil ich selbst betroffen war...

Haimbexere90


Was zum Beispiel?

Zum Beispiel,wenn Geld fehlt,macht er mich dafür verantwortlich und am Ende stellt sich immer heraus,dass meine Mutter oder mein Bruder das Geld genommen haben,da sie jederzeit Zugang zu unserem Haus haben (da Schlüssel) und er immer mich verdächtigt hat,obwohl ich noch nie Geld geklaut habe!!!

Erkäre das mal näher. Wann wurdest Du geschlagen? Warum wurdest Du geschlagen?

Seit dem Kindergarten,immer wenn es Streit gab,so ab 17/18 habe ich dann den Schalter umgelegt und wenn meine Eltern wieder versucht haben,mich zu schlagen,habe ich zurückgeschlagen.

Alleine bei sowas (grenzt schon an Manipulationsversuchen gegenüber der User hier) stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Erkläre mir das bitte genauer. Wie soll ich die User manipulieren ???

T)aalkxe


weil ich selbst betroffen war...

Ja, ich auch. Und ich weiß, dass ich damals auch nicht mit "normalen" Maßstäben zu messen war, weil ich vieles einfach nicht SEHEN konnte, was mir andere so selbstverständlich gesagt haben.

Z. B. das Selbstmitleid. Das kenne ich von früher her selbst. Und ich habe gar nicht erkannt, wie ich mich im Grunde darin verrannt hatte. Als ich wieder zu Kräften gekommen war, sah das dann anders aus, da war es mir geradezu peinlich, wie ich mich selbst bedauert habe ...

mWayoxo


Bekomme ich beides nicht,da unter 25 und beim Vater lebend.

??? ALG2 kann man auch als unter 25-jährige, bei den Eltern lebende Person erhalten. Nur dann eben ohne Miete, und das Einkommen der Eltern wird mitgeprüft. Klar, falls er zuviel Kohle hat bekommst du auch nichts. Dann finde ich aber schon dass er dir Taschengeld geben sollte.

Hsimbe$ere90


Da bin ich anderer Ansicht, das ist doch völlig ungerecht aufgeteilt! Warum sollte eine Person, die 100% arbeitet, genauso viel Haushalt (50%) machen, wie eine Person, die 0% arbeitet? Oder bei Ungleichgewicht (sei es nur etwas mehr als die Hälfte!) der nicht arbeitenden Person ein Taschengeld geben? Wo kämen wir denn da hin?

Ich schrieb 60 bis 90%.

Himbeere :

Ich hab GAR NICHTS mit "Verstehen Sie Spaß geschrieben"

Fühlst dich leicht angegriffen, was ?

Und zu Taalke : So robust bin ich auch nicht...aber ich stimme den meisten hier trotzdem zu.

Und ich verstehe auf der psychischen Ebene echt sehr viel und toleriere auch ne Menge, weil ich selbst betroffen war...

Tut mir leid!!! Ich habe dich mit der Userin JessicaM verwechselt,sie schrieb das nämlich...

HtiCmbeerxe90


ALG2 kann man auch als unter 25-jährige, bei den Eltern lebende Person erhalten. Nur dann eben ohne Miete, und das Einkommen der Eltern wird mitgeprüft. Klar, falls er zuviel Kohle hat bekommst du auch nichts. Dann finde ich aber schon dass er dir Taschengeld geben sollte.

Mein Papa verdient über 2000€ netto...

lKe san:g rexal


Ich hab auch nicht dich zitiert, sondern Isabell.

lCe s9an!gQ rehaxl


Mein Papa verdient über 2000€ netto...

Und wie viel bleibt ihm davon zum Leben übrig nach Abzug aller Fixkosten (Haus, Auto, Unterhalt, Versicherung etc)?

bui#andDbxi


Grundlegend wäre wohl dass du eine Therapie machst und lernst mit deinem Leben umzugehen. Nicht falsch verstehen, ich denke du hast einiges erlebt was man alleine schlecht verarbeiten kann. Und dass du Angst hast bei jemanden anzurufen oder in Geschäften vorbei zu gehen zeugt von großen Selbstzweifeln und psychischen Problemen. Ich weiß nicht ob dir mit einer Reha da geholfen ist? Ich denke du gehörst zumindest momentan dauerhaft in professionelle Hände! Alles gute!

HEimbCeerex90


Und wie viel bleibt ihm davon zum Leben übrig nach Abzug aller Fixkosten (Haus, Auto, Unterhalt, Versicherung etc)?

Wieso?? Über 2000€ netto ist doch viel Geld oder etwa nicht ???

Grundlegend wäre wohl dass du eine Therapie machst und lernst mit deinem Leben umzugehen. Nicht falsch verstehen, ich denke du hast einiges erlebt was man alleine schlecht verarbeiten kann. Und dass du Angst hast bei jemanden anzurufen oder in Geschäften vorbei zu gehen zeugt von großen Selbstzweifeln und psychischen Problemen. Ich weiß nicht ob dir mit einer Reha da geholfen ist? Ich denke du gehörst zumindest momentan dauerhaft in professionelle Hände! Alles gute!

Dankeschön!

lee sNan[g hreaxl


Wieso?? Über 2000€ netto ist doch viel Geld oder etwa nicht

Kommt drauf an, was alles davon runter geht!

Frag ihn doch mal, was überhaupt übrig bleibt vom Gehalt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH