» »

Bald kann ich glücklich leben

JRuleiy


Kümmer dich um ein betreutes Wohnen und Therapieplatz.

Da ist gutes Durchhaltevermögen gefragt, vor allem bei der Thera-Suche, ich habe 2 Jahre lang vergeblich gesucht!! :-(

Lxyl


Ein Mensch der es 14 Tage nicht schafft sich zu duschen gehört dringend geholfen.

Jeulaey


Klar, aber wenn es einfach keine freien Therapieplätze gibt? Einem Menschen, der sich jeden Tag selbst verletzt, gehört auch dringend geholfen, trotzdem habe ich keinen (ambulanten) Therapieplatz bekommen >:( :(v

L/yl


Es ist aber ein unterschied ob ich versuche hilfe zu bekommen, oder ob ich nichts mache, und bevor ich versuche mein Leben in Ordnung zu bringen alle anderen den schwarzen Peter zuschiebe und die Situationen drehe und wende wie es passt.

Hiimbgeere9x0


Am Wochenende google wie dein weiterer Weg ausschauen soll,

die Nummer von der Diakonie, anrufen.

Kümmer dich um ein betreutes Wohnen und Therapieplatz.

Wie soll ich denn googlen, wie mein weiterer Weg aussehen soll? Was für einen Therapieplatz denn überhaupt? Meinst du ambulant oder stationär? Hier in der nächsten Psychiatrie oder wo?

J7ulxey


Und stationär ist auch so ne Sache, lange Wartezeiten und dann wird meist noch als Voraussetzung verlangt, dass man nen amb. Thera hat.

Anders ist es natürlich mit akutkliniken, aber da lässt die Therapie zu wünschen übrig.

L~yxl


@ Himbeere

Ich bin echt ein geduldiger Mensch, aber du machst mich echt fertig.

Wenn du dein Leben toll findest, wie es ist, dann mach so weiter, aber jammer nicht mehr.

H>imbefere90


Anders ist es natürlich mit akutkliniken, aber da lässt die Therapie zu wünschen übrig.

Ohja, das stimmt. Ich war auch schon auf der Geschlossenen, einmal die Woche Therapie und man wird eher vollgepumpt mit Medikamenten als das das Problem an der Haarwurzel therapeutisch bekämpft wurde und auf ner normalen Therapiestation lässt die Therapie auch zu wünschen übrig, am besten war es eigentlich in der Reha, dreimal die Woche Gruppentherapie, zweimal die Woche Kunsttherapie und zweimal die Woche ein Einzelgespräch plus viele Sportangebote und andere Termine, das war top! :)^

H5imbe&erxe90


@ Himbeere

Ich bin echt ein geduldiger Mensch, aber du machst mich echt fertig.

Wenn du dein Leben toll findest, wie es ist, dann mach so weiter, aber jammer nicht mehr.

Was soll der Quatsch denn schon wieder? Du musst mir schon spezifischer antworten, was du mit "Therapie" meinst, es gibt so viele Formen davon, genauso wie beim Betreuten Wohnen.

L#yl


Du hast google, wenn ich lateinische Gesetzesaufzeichnungen finden kann wirst du es wohl schaffen rauszufinden was du zu tun hast und was das richtige für dich ist.

Oder wo du nachfragen kannst.

Du hast hier genug Tipps bekommen, du bist 23 und nicht geistig eingeschränkt, zumindest hat das noch niemand festgestellt.

Ab zum Arbeitsamt, Krankenkasse anrufen montags,

und endlich deinen Arsch hoch bekommen.

Ich bin hier raus.

HAimubeerue90


Du hast google, wenn ich lateinische Gesetzesaufzeichnungen finden kann wirst du es wohl schaffen rauszufinden was du zu tun hast und was das richtige für dich ist.

Oder wo du nachfragen kannst.

Du hast hier genug Tipps bekommen, du bist 23 und nicht geistig eingeschränkt, zumindest hat das noch niemand festgestellt.

Ab zum Arbeitsamt, Krankenkasse anrufen montags,

und endlich deinen Arsch hoch bekommen.

Ich bin hier raus.

Danke für die konstruktive Hilfe.

Ich würde einer instabilen Person auch einfach sagen, dass sie sich eine "Therapie" suchen soll und endlich den Arsch hochbekommen soll. ":/

Pvrimad"onXnaGixrl


Lass doch bitte das mit deiner Opferrolle sein. Hier hat dir gegenüber keiner Verpflichtungen, du hast zig Ratschläge erhalten, aus purer Nettigkeit. Dass du sie nicht umsetzen kannst/willst, dafür können andere nichts...

Gegenfrage: Was würdest du einer instabilen Person raten?

P\ri5maudon[naGixrl


Achja, es beruhigt mich, dass der Psycho Jurastudent nichts für dich ist. Es ist ok einen Partner übers Internet zu suchen, meinen habe ich auch daher. Aber etwas selektierender und kritischer!

Srchok}ikauf[frau


Ich würde einer instabilen Person auch einfach sagen, dass sie sich eine "Therapie" suchen soll und endlich den Arsch hochbekommen soll.

Himbeere, hier versuchen viele nette Menschen seit 162(!) Seiten, dir irgendwie zu helfen.

Hast du jemals was davon ohne Ausflüchte angenommen und in die Tat umgesetzt?

Immer und immer wieder kommen die gleichen Fragen. Man könnte teilweise meinen, du willst immer wieder Dinge fragen, die du schon weißt, nur um die Leute hier bei Stange zu halten.

L1.vaFnPxelt


@ Himbeere90

Wie soll ich denn googlen, wie mein weiterer Weg aussehen soll? Was für einen Therapieplatz denn überhaupt? Meinst du ambulant oder stationär? Hier in der nächsten Psychiatrie oder wo?

Die Texte von Dir lesen sich sehr oft, als wenn Du eine unglaubliche Erwartungshaltung an Deine Umwelt hast. Wieso soll denn irgendwer hier auch noch das denken für Dich übernehmen? – Obwohl das schon oft genug getan wurde.. :-/

Deine Art der Fragestellung kommt dann fast schon frech rüber.

Du weißt, spätestens nachdem es Dir schon tausendfach geschrieben wurde, dass es verschiedene Anlaufstellen gibt. Welche Du letztendlich anläufst, ist egal. Nur bewegen muss sich in Deinem Leben endlich was. Bzw. Du musst Dich bewegen. "Müssen" nur in dem Sinne, wenn sich etwas ändern soll.

Und wenn Du nicht weißt, welche von den vielen Angeboten oder Herangehensweisen: egal! Nutz' irgendeine. Wenn Du dort falsch bist, wird man Dir das freundlich mitteilen und Dir nen Tipp geben, wo Du Dich besser hinwenden kannst oder wo Du Dich zuerst hinwenden musst. Heißt, selbst wenn es die falsche Anlaufstelle ist, bist Du danach trotzdem einen Schritt weiter.

Letztes Jahr hat es mit der Kur doch auch geklappt. Der Kurplatz ist Dir ja auch nicht durch die Decke in den Schoß gefallen.

Lies' Dir mal Deine Beiträge aus der Zeit nach der Kur durch und erinnere Dich an die Gefühle, die Du damals hattest. Da gab es nämlich schon eine Krankheitseinsicht sowie ganz konkrete Punkte, an denen Du arbeiten wolltest und Vorhaben.

Inzwischen ist das alles wieder versandet. Du bist in Deinem bequemen aber unglücklichen Trott angekommen, der Dir Verantwortung und Arbeit abnimmt.


Zum Thema Internet-Kappung und Kontaktlinsen:

Hauptsächlich nutzt Du ja das Internet nur zum Zeitvertreib. Du nährst damit ja Deine Krankheit und bemühst Dich nicht wirklich um Besserung/Hilfe. Desweiteren ist Internet kein Grundrecht und kostet Geld. Wenn für Dich Internet so wichtig ist, dann ist das Dein Problem, nicht das Deines Vaters und nicht das von Freunden: Such' nach Möglichkeiten, Dir das selbst bezahlen zu können. Aber solange Papi das ja noch mit macht, kann sich ja gar kein Leidensdruck entwickeln.

Zudem kannst Du Dir wunderbar die Zeit vertreiben und somit den Blick auf Deine Probleme versperren.

Und was die Kontaktlinsen betrifft. Entschuldige, Selbstbewusstsein hat recht wenig mit dem Tagen von Brille oder Kontaktlinsen zutun. Das ist Eitelkeit. Ist ja auch nichts schlimmes, wenn mans sichs leisten kann, kann man so eitel sein, wie man will. Aber sich da hinter der Krankheit zu verstecken und auch noch Verständnis und Mitleid einfordern, weil Dein böser Vater Dich dann ja dazu verdammt, im Haus zu bleiben. Ist dreifach praktisch: Du hast die Verantwortung wieder jemand anderem zugeschoben (Deinem Vater, der geht nämlich für Deine Kontaktlinsen arbeiten), Du hast den nächsten Grund zum vorschieben, warum Du ja nicht vor Dir Tür kannst und .., hach, das dritte hab ich jetzt schon wieder vergessen..

Ich kann mir vorstellen, dass es Dich alleine überfordert, aus Deinem Loch hinaus zu kommen. Dann brauchst Du Hilfe. Dein Vater ist da anscheinend nicht der geeignete für.

Du musst aber auch selbst wirklich aus Deinem Loch rauskommen wollen. Dann wirst Du Dir auch Hilfe suchen. Und finden. Und annehmen.

Aber es liegt an Dir. Keine weitere Liste von Möglichkeiten hier, die Dir helfen könnten aus Deinem Loch rauszukommen, keine Klinikliste, keine Erklärung, wie Du das mit der Krankenkasse regelst etc. wird daran was ändern. Es ist dann einfach nur eine weitere Liste. Im Internet. Sieht schön aus. Du hast die Bestätigung und das Gefühl, dass sich jemand um Dich kümmert, Dir Arbeit abnimmt. Das verschafft Dir für einen kurzen Augenblick Wohlbefinden. Und dann stehen die Informationen da. Ungenutzt. Und der nächste Tag folgt in Deinem gleichen Trott auf den nächsten.

Möglicherweise ist die heutige Gesellschaft mit ihren Anforderungen auch nichts für Dich. Jeder hat auch das Recht zu verwahrlosen. Nur hör' bitte endlich auf, Leuten ihre Lebenszeit und ihr Geld zu stehlen. Du gibst nämlich einfach nichts zurück.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH