» »

Bald kann ich glücklich leben

LqiPlaLixna


Himbeere, du erzählst einfach sehr einseitig. Alle sind immer fies zu dir und du bist das Opfer.

Da fällt es schwer zu glauben, dass es wirklich niemanden gibt, der dir hilft – nicht mal der Staat, keiner aus der Familie.

Und du gehst halt immer nur sehr selektiv auf Fragen ein...was ist z.B. mit deiner Mutter?

Und wie steht dein Vater zur anstehenden Kur etc.?

Zum Muster, das zur KK muss – schick es so schnell wie möglich ab! Kein Mensch glaubt dir sonst, dass bei dir Dringlichkeit gegeben ist.

Wenn es weg ist, ruf bei der KK an. Sag, wie es dir bisher geht, frag ob alles vollständig ist, ob noch Formulare fehlen, wie lange es braucht, bis du eine Rückmeldung brauchst, ob es eine Möglichkeit gibt, die Prozesse zu beschleunigen...

Haimbkeexre90


@ schnecke1985:

Danke dir,ich weiß ja selbst manchmal nicht,wie ich das Ganze formulieren und erklären soll.

s>chMnec`ke19x85


bitte :)* :)_

bin selbst betroffen

H5imbeezrge9x0


Himbeere, du erzählst einfach sehr einseitig. Alle sind immer fies zu dir und du bist das Opfer.

Da fällt es schwer zu glauben, dass es wirklich niemanden gibt, der dir hilft – nicht mal der Staat, keiner aus der Familie.

Und du gehst halt immer nur sehr selektiv auf Fragen ein...was ist z.B. mit deiner Mutter?

Und wie steht dein Vater zur anstehenden Kur etc.?

Zum Muster, das zur KK muss – schick es so schnell wie möglich ab! Kein Mensch glaubt dir sonst, dass bei dir Dringlichkeit gegeben ist.

Wenn es weg ist, ruf bei der KK an. Sag, wie es dir bisher geht, frag ob alles vollständig ist, ob noch Formulare fehlen, wie lange es braucht, bis du eine Rückmeldung brauchst, ob es eine Möglichkeit gibt, die Prozesse zu beschleunigen...

Stimmt nicht,ich bin nicht immer das Opfer,klar mache ich auch meine Fehler!

Was möchtest du denn von meiner Mutter wissen?

Ich weiß nicht,wie er zu der anstehenden Kur steht,ich glaube,ihm passt das eher nicht so,weil er dann so lange alleine zu Hause ist.

Ok,ich werde es morgen abschicken und dort dann auch anrufen.

IHsabxell


Schnecke1985

Borderline ist keine Angststörung, da kann man die angstmachenden Situationen vermeiden.

Ich habe das auch nicht verglichen.

Borderline sind alle psychosomatischen und psychiatrischen Symptome zusammengenommen, in einem Mixer vermischt und dann auf die Schultern eines Menschen gelegt – es begleitet einen 24 Stunden am Tag, mit allen möglichen, wechselnden Symptomen.

Auch das bestreite ich nicht.

Aber Borderline (wie auch diverse andere psychische Krankheiten) ist auch keine Krankheit, die Einen berechtigt sich darauf auszuruhen.

Himbeere hat so viele Hände gereicht bekommen, aber hier wird (immer wieder, in jedem Faden) deutlich, dass sie alle die Hände zurückweist, die ihr -grob gesagt- nicht in den Kram passen.

Weißt Du, hier sind so viele offene Fragen:

Warum beantragt sie nicht HartzIV/Sozialhilfe für die Zeit in der sie nicht in der Lage ist zu arbeiten? Diese Menschen können sie zudem darüber aufklären welche Möglichkeiten sie hat – ebenso Anlaufstellen wie ProFamilia etc. pp....

Warum redet sie so verächtlich über ihre Betreuerin? Warum unternimmt sie nichts dagegen (Stichwort: Vormundschaftsgericht, Betreuungstelle) wenn ihre Betreuerin offensichtlich unfähig ist?

Warum bringt sie ihre Eltern immer nur dann an, wenn es um Gegenargumente bezüglich ihres eigenen Verhaltens geht? ("Mit Vater reden – geht nicht, er ist immer besoffen" – "Mutter reden – geht nicht, wir sind verkracht", genaue Erklärungen kommen aber nicht. Das zeigt mir, dass sie auch ihre Eltern nur zur Rechtfertigung für ihr eigenes Verhalten hernimmt – überzeuge mich vom Gegenteil, Himbeere!)

Schnecke, wir kennen uns aus anderen Fäden ein wenig und ich denke Du weißt, dass ich kein Mensch bin der (vor allem nicht vorschnell) Andere angreift. Das ist auch hier nicht der Fall. Ich habe ja auch schon ihre anderen Fäden größtenteils verfolgt).

Es ist so eindeutig, dass sie jetzt endlich mal ihren Popo hochbekommen muß – weitere Bauchpinselei und Rücksichtnahme wegen ihrer Erkrankung hilft da nicht mehr.

Und eine psychische Erkrankung geht halt auch mit einer verzerrten Wahrnehmung der Realität einher – Situationen, die für andere selbstverständlich sind, werden zu einem Spießrutenlauf, man sieht oft keinen Ausweg, obwohl er für alle anderen klar ersichtlich ist. Und gleichzeitig hasst man sich selbst, weil man eben oft bei den kleinsten Herausforderungen an seine Grenzen stößt, während andere das Leben scheinbar spielerisch meistern.

Weiß ich doch Alles.

Aber wie helfen wir ihr, wenn wir ihrer verzerrten Wahrnehmung noch Futter geben? Indem wir ihr das Köpfchen streicheln?

HZimJbeere9x0


Warum beantragt sie nicht HartzIV/Sozialhilfe für die Zeit in der sie nicht in der Lage ist zu arbeiten? Diese Menschen können sie zudem darüber aufklären welche Möglichkeiten sie hat – ebenso Anlaufstellen wie ProFamilia etc. pp....

Sowas wie HartzIV oder andere Gelder stehen mir nicht zu,da ich unter 25 bin und bei meinem Vater lebe,der Geld verdient und mich unterhält.Als ich zur Fachoberschule ging,bekam ich noch nicht einmal Bafög!

Warum redet sie so verächtlich über ihre Betreuerin? Warum unternimmt sie nichts dagegen (Stichwort: Vormundschaftsgericht, Betreuungstelle) wenn ihre Betreuerin offensichtlich unfähig ist?

Weil's wieder neue Probleme mit sich bringt...

Warum bringt sie ihre Eltern immer nur dann an, wenn es um Gegenargumente bezüglich ihres eigenen Verhaltens geht? ("Mit Vater reden – geht nicht, er ist immer besoffen" – "Mutter reden – geht nicht, wir sind verkracht", genaue Erklärungen kommen aber nicht. Das zeigt mir, dass sie auch ihre Eltern nur zur Rechtfertigung für ihr eigenes Verhalten hernimmt – überzeuge mich vom Gegenteil, Himbeere!)

Was soll ich genau erklären ??? Ihr könnt mich gerne alles fragen. Und außerdem ist mein Papa nicht immer betrunken,nur ab und zu.

FMrau ^Dixngens


Bist du bescheuert??! So Menschen wie dich hasse ich,schreibe bitte nichts mehr in diesen Thread!!!

@ Frau Dingens:

Mir ist es echt schleierhaft,wie man nur so etwas schreiben kann,von dem man keine Ahnung hat,du bist ein Mensch ohne Gefühle und ohne jegliche Empathie!

Klar, wenn dir jemand sagt, wie es ist, dann rastest du aus.

Ich bleibe dabei, wenn dir jemand Grenzen setzt, die du gezwungen bist einzuhalten, wird es dir besser gehen.

Im Übrigen stimme ich Isabell voll und ganz zu und nun werde ich in deinem Faden nicht mehr stören. @:)

I9sabxell


Weil's wieder neue Probleme mit sich bringt...

Was?

Wenn Du zur zuständigen Stelle gehst und Dich beschwerst über sie? Welche Probleme bringt das?

Was soll ich genau erklären ???

Wie erklärt Dein Vater Dir, dass er Dir kein Geld gibt?

Wie läuft der Alltag bei Euch ab?

Hilfst Du ihm im Haushalt?

Was erwartet er von Dir?

Warum bist Du mit Deiner Mutter so zerstritten?

Wieso glaubst Du, dass Deine Mutter wegen Dir ausgezogen ist (sich also somit auch von ihrem Partner getrennt hat)?

Reicht erst mal ;-).

H+imb+eere9x0


Klar, wenn dir jemand sagt, wie es ist, dann rastest du aus.

Ich bleibe dabei, wenn dir jemand Grenzen setzt, die du gezwungen bist einzuhalten, wird es dir besser gehen.

Im Übrigen stimme ich Isabell voll und ganz zu und nun werde ich in deinem Faden nicht mehr stören.

Mir ging es einzig und allein darum,als du fragtest: "Muss er das?",ob ein Betreuer die Intimsphäre eines Klienten achten muss. Jaa,muss er,kann man überall nachlesen,dass ist in einem betreuten Wohnen genauso,wie in einem Kinderheim,Altenheim und im Krankenhaus,auch dort wird die Intimsphäre geachtet.

s6unshhinde8x3


Klar, jeder Mensch hat seine Intimsphäre, die geachtet werden sollte. Aber im Gegenzug solltest du dich auch an die Regeln halten. Dazu bist du allerdings nicht bereit. Es hat sich alles nach deiner Nase zu drehen. So funktioniert das nur leideer nicht.

H2im|be;erex90


Was?

Wenn Du zur zuständigen Stelle gehst und Dich beschwerst über sie? Welche Probleme bringt das?

Na klar,weil sie dann sauer auf mich ist und so etwas wird doch an Ämtern immer genauestens überprüft und man muss zig Leutenihre Arbeitsweise erklären,vor allem; welchen Vorteil gewinne ich daraus? Gar keinen und jeder wird nur böse auf mich sein. :-(

Wie erklärt Dein Vater Dir, dass er Dir kein Geld gibt?

Wie läuft der Alltag bei Euch ab?

Hilfst Du ihm im Haushalt?

Was erwartet er von Dir?

Warum bist Du mit Deiner Mutter so zerstritten?

Wieso glaubst Du, dass Deine Mutter wegen Dir ausgezogen ist (sich also somit auch von ihrem Partner getrennt hat)?

Reicht erst mal .

Puhh...naja,mein Vater sagt immer,dass ich mir selbst mein Geld verdienen soll und regt sich halt auch immer wieder auf,weil er alles für mich zahlen muss, dazu kommt noch,dass er nun ja auch kein Kindergeld mehr für mich bekommt und er Unterhalt für meine Mutter zahlen muss und noch weniger Geld bekommt,weil er nun auch eine andere Steuerklasse hat. Ich habe mich ja bei den Betrieben als Aushilfe beworben und er sagt ja immer:"Hoffentlich kommt da mal bald was von denen!" Ich habe halt leider immer noch keine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder sonstiges erhalten. :-(

Unser Alltag: Naja,er geht morgens zur Arbeit,hinterlässt mir oft einen Zettel auf dem Tisch,was ich am Tag alles machen soll,wenn ich aufgestanden bin,erledige ich die Dinge,die auf dem Zettel stehen,dann gehe ich meistens an den Laptop und bleibe dort online,bis ich schafen gehe. %-|

Am Wochenende kochen wir ja meistens zusammen das Mittagessen,ich bin danach in meinem Zimmer und bin auch meistens im Internet oder schlafe und er sitzt unten im Wohnzimmer und schaut Fernsehen.

Jaa,wenn er mir was sagt,dann mache ich das auch und wenn ich was sehe,z.B. dass die Spülmaschine fertig ist,dann räume ich diese von alleine aus und schaue halt auch einfach,ob es ordentlich bei uns im Haushalt ist,eigentlich gibt es bei uns nicht so viel zu tun,da es fast immer aufgeräumt ist.

Eigentlich erwartet er nichts von mir,nur die Dinge,die er mir morgens auf den Zettel schreibt.

Weil wir beide ziemlich temperamentvoll sind und ich ziemlich oft ausgerastet bin,als sie noch bei uns gewohnt hat,wo auch schon mal Stühle kaputt gingen und Türen von mir eingetreten wurden. %-| Außerdem bringt sie mich mit ihrer ganzen Art und das sie mich oft nicht versteht auf 180 und ich fühle mich von ihr benachteiligt,weil ich denke,dass sie meinen Bruder mehr als mich liebt und er bekommt ja auch alles,sogar Taschengeld!

Hat sie mir selbst in's Gesicht gesagt,dass sie wegen mir ausgezogen ist.

H:imbseerxe90


Klar, jeder Mensch hat seine Intimsphäre, die geachtet werden sollte. Aber im Gegenzug solltest du dich auch an die Regeln halten. Dazu bist du allerdings nicht bereit. Es hat sich alles nach deiner Nase zu drehen. So funktioniert das nur leideer nicht.

Ich denke,ich habe mir früher in meiner Kindheit und auch Jugend einfach zu viel gefallen lassen. Und heute kann ich halt auch mal sagen:"Nein,stop! Das kannst du nicht mit mir machen!"

IxsabQell


Himbeere

Jaa,muss er,kann man überall nachlesen,dass ist in einem betreuten Wohnen genauso,wie in einem Kinderheim,Altenheim und im Krankenhaus,auch dort wird die Intimsphäre geachtet.

Ja aber warum hast Du Dir solch ein Verhalten dann gefallen lassen? DAS ist ja doch genau der Punkt, den ich nicht verstehe.

Na klar,weil sie dann sauer auf mich ist und so etwas wird doch an Ämtern immer genauestens überprüft und man muss zig Leutenihre Arbeitsweise erklären,vor allem; welchen Vorteil gewinne ich daraus? Gar keinen und jeder wird nur böse auf mich sein.

Dann ist sie eben sauer auf Dich – wenn Deine Beschwerde berechtigt und nachweisbar ist, was hast Du dann zu befürchten? Du bist sie dann los, da für einen neuen Betreuer gesorgt wird.

Vater:

Eigentlich erwartet er nichts von mir,nur die Dinge,die er mir morgens auf den Zettel schreibt.

Was sind das für Dinge?

Mutter:

Hat sie mir selbst in's Gesicht gesagt,dass sie wegen mir ausgezogen ist.

Sie hat sich also wegen DIR von ihrem Mann getrennt?

H:imbeTere9x0


Ja aber warum hast Du Dir solch ein Verhalten dann gefallen lassen? DAS ist ja doch genau der Punkt, den ich nicht verstehe.

Habe ich ja nicht,ich habe doch das Bürofenster mit Steinen beschmissen und habe die Tage meine Mitbewohner auf die Betreuter gehetzt,wir haben alle zusammen gehalten,weil wir uns in der selben scheiß Situation befanden.

Zu dem Zeitpunkt war ich einfach nicht reif genug,um sowas bei der Polizei oder beim Jugendamt regeln zu können,ich bin für mein Alter noch ziemlich kindisch,was ich auch selbst weiß.

Dann ist sie eben sauer auf Dich – wenn Deine Beschwerde berechtigt und nachweisbar ist, was hast Du dann zu befürchten? Du bist sie dann los, da für einen neuen Betreuer gesorgt wird.

Ich habe sie doch gar nicht mehr,die Betreuung wurde doch schon längst aufgehoben,seit Sommer schon nicht mehr.

Wie soll man sowas nachweisen können ???

Was sind das für Dinge?

Z.b irgendwelche Anrufe tätigen oder etwas,was im Haushalt zu erledigen ist.

Sie hat sich also wegen DIR von ihrem Mann getrennt?

Quatsch,sie haben sich auseinander gelebt und sie liebte ihn nicht mehr wie früher aber ich war der Hauptgrund,warum sie ausgezogen ist und nicht er,da es jeden Tag Zoff zu Hause gab.

I?sab8ell


Himbeere

Habe ich ja nicht,ich habe doch das Bürofenster mit Steinen beschmissen und habe die Tage meine Mitbewohner auf die Betreuter gehetzt,wir haben alle zusammen gehalten,weil wir uns in der selben scheiß Situation befanden.

Das ist für mich nichts was ich unter konstruktivem Unternehmen verstehe.

Zu dem Zeitpunkt war ich einfach nicht reif genug,um sowas bei der Polizei oder beim Jugendamt regeln zu können,ich bin für mein Alter noch ziemlich kindisch,was ich auch selbst weiß.

Wenn Du es weißt, warum tust Du nichts dagegen? Bzw. suchst Dir Hilfe um es zu lernen? Sondern führst dieses Verhalten auch gegenüber der Menschen die Dir helfen wollen weiter durch?

So mein Eindruck und das eigentliche Problem: Dass Du wirklich so agierst, dass Dir nur dann eine "Hilfe" passt, wenn sie auch exakt so läuft wie Du es willst.

Du hast noch nicht verstanden, dass es nur besser werden kann, wenn Du auch an Dir was änderst, an Deinem Verhalten. Jetzt mal abgesehen von dem Verhalten der Betreuer – Man muß eben Morgens aufstehen wenn man Schule/Arbeit hat. "Mir fällt das eben schwer, das müßen die Anderen hinnehmen" – solche Aussagen ziehen sich durch sämtliche Deiner Beiträge. Es ist eben so und so, wir das nicht angenommen, stelle ich mich quer. Man muß sich nicht selbst verraten und verkaufen und alles das tun was "Andere" wollen – aber zu lernen was absolut nötig (auch an unangenehmen Dingen) ist, auch damit man selbst gut klar kommt, ist sehr wichtig.

Und ich habe den Eindruck, dass Du genau dazu nicht bereit bist. Zu lernen eigenverantwortlich zu denken und handeln, eben nicht mehr trotzig, kindisch, zu reagieren/agieren. Ich sage nicht, dass Du es sofort können mußt, ich sage nicht, dass ich Dir Deine Probleme/Erkrankung nicht abnehme, aber eine Bereitschaft etwas zu ändern, zu lernen, ist eben auch nicht da.

So wird es nicht besser werden.

Z.b irgendwelche Anrufe tätigen oder etwas,was im Haushalt zu erledigen ist.

Also sowas wie: Rufe bei der Stromgesellschaft an und kläre wann sie zum Ablesen kommen können? Oder: Lege bitte die Wäsche zusammen – fege/wische die Küche etc.?

Quatsch,sie haben sich auseinander gelebt und sie liebte ihn nicht mehr wie früher aber ich war der Hauptgrund,warum sie ausgezogen ist und nicht er,da es jeden Tag Zoff zu Hause gab.

Das hört sich etwas bizzar an. Wenn sie ihn nicht mehr liebte und sie sich auseinandergelebt haben, dann zieht man üblicherweise auch auseinander.

Hat sie wortwörtlich zu Dir gesagt: "Ich ziehe hauptsächlich wegen Dir aus"??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH