» »

Bald kann ich glücklich leben

HEimbNeerex90


Das ist für mich nichts was ich unter konstruktivem Unternehmen verstehe.

Naja,ich kann dir ja mal per PN die Homepage dieser Einrichtung schicken,damit du lesen kannst,was dort für Kinder,Jugendliche und junge Erwachsene untergebracht sind,es wohnen dort halt auch überwiegend schwer erziehbare Kinder/Jugendliche,dass ist wahrscheinlich auch ein Grund,warum die Betreuer dort zu solchen Maßnahmen greifen.

Wenn Du es weißt, warum tust Du nichts dagegen? Bzw. suchst Dir Hilfe um es zu lernen? Sondern führst dieses Verhalten auch gegenüber der Menschen die Dir helfen wollen weiter durch?

Ich suche mir doch jetzt mit der bevorstehenden Rehamaßnahme Hilfe.

Also sowas wie: Rufe bei der Stromgesellschaft an und kläre wann sie zum Ablesen kommen können? Oder: Lege bitte die Wäsche zusammen – fege/wische die Küche etc.?

Genau.

Das hört sich etwas bizzar an. Wenn sie ihn nicht mehr liebte und sie sich auseinandergelebt haben, dann zieht man üblicherweise auch auseinander.

Hat sie wortwörtlich zu Dir gesagt: "Ich ziehe hauptsächlich wegen Dir aus"??

Sie sagte wortwörtlich zu mir: "Du bist der Hauptgrund,warum ich ausgezogen bin!"

Sie war ja sogar schon in einer psychosomatischen Klinik wegen eines Burn-Outs,was sie auch mir zu verdanken hat,wie sie sagte.

T.aalxke


Wirklich, es gib jede Menge Möglichkeiten, Dir mehr als die 8 € selbst zu verdienen: Zeitungen austragen, Hunde spazieren führen, Besorgungen für alte Leute erledigen, alles nicht zu anstrengend – nur wer bettlägrig ist, kann so etwas nicht tun. Man ist allerdings selbst gefordert.

Leider: Dich nur zu empören und auf die Ungerechtigkeiten des Lebens zu schimpfen, bringt Dich auch nicht weiter.

H)imbeOere9x0


Wirklich, es gib jede Menge Möglichkeiten, Dir mehr als die 8 € selbst zu verdienen: Zeitungen austragen, Hunde spazieren führen, Besorgungen für alte Leute erledigen, alles nicht zu anstrengend – nur wer bettlägrig ist, kann so etwas nicht tun. Man ist allerdings selbst gefordert.

Leider: Dich nur zu empören und auf die Ungerechtigkeiten des Lebens zu schimpfen, bringt Dich auch nicht weiter.

Darüber wurde schon diskutiert...ich würde liebend gerne Hunde ausführen oder Besorgungen für ältere Menschen erledigen oder sie auch irgendwohin begleiten,nur,ich weiß nicht,wie ich an solche Stellen komme??! Ich durchforste schon jeden Tag die Tageszeitung und Jobbörse nach neuen Stellenangeboten/Minijobs aber es war bis jetzt nichts in dieser Richtung dabei. Zeitungen austragen kann ich natürlich auch machen,habe mich auch schon erkundigt,alle Stellen sind schon besetzt,sie melden sich,wenn etwas frei wird. Ihr könnt mir nicht vorwerfen,ich würde mich nicht bemühen,etwas zu finden und die Bewerbungen,die ich persönlich abgegeben habe,laufen ja immer noch,ich hoffe nur,dass ich endlich mal Bescheid von denen bekomme. :-|

T(aalkxe


Da Du für eine eigene Kleinanzeige ja kein Geld hast: Häng im Supermarkt oder in einem Geschäft einen Zettel aus, mit dem Du Ausführdienste für Hunde oder Besorgungen für Kranke / alte Menschen anbietest.

Ich werf Dir nix vor, nur tut es mir leid, wenn jemand wie Du solch Verzeiflungsruf ausstößt, okay?

HDimqbeerxe90


Da Du für eine eigene Kleinanzeige ja kein Geld hast: Häng im Supermarkt oder in einem Geschäft einen Zettel aus, mit dem Du Ausführdienste für Hunde oder Besorgungen für Kranke / alte Menschen anbietest.

Ich werf Dir nix vor, nur tut es mir leid, wenn jemand wie Du solch Verzeiflungsruf ausstößt, okay?

OK,das werde ich machen.

Ist schon ok,ich bin's in meinen Fäden ja schon gewohnt.

IbsabNelxl


Himbeere

Naja,ich kann dir ja mal per PN die Homepage dieser Einrichtung schicken,damit du lesen kannst,was dort für Kinder,Jugendliche und junge Erwachsene untergebracht sind,es wohnen dort halt auch überwiegend schwer erziehbare Kinder/Jugendliche,dass ist wahrscheinlich auch ein Grund,warum die Betreuer dort zu solchen Maßnahmen greifen.

Ich meinte Dein Verhalten – nicht das der Betreuer.

(Aber die HP fände ich auch mal ganz interessant)

Ich suche mir doch jetzt mit der bevorstehenden Rehamaßnahme Hilfe.

So wie ich das verstanden habe, ist das aber eine Kur ("Reha") und keine Therapie?

Und eine "Reha" (Rehalbilitation) ist meines Wissens eine Hilfe zur Wiedereingliederung ins Alltagsleben, nachdem man zuvor eine andere Behandlung psychisch oder physisch (erfolgreich) abgeschlossen hat.

Genau.

Hast Du also auch im Haushalt keine Eingeständigkeit? Zu erkennen was gemacht werden muß? Ohne, dass Dir da Jemand Aufträge geben muß?

Sie sagte wortwörtlich zu mir: "Du bist der Hauptgrund,warum ich ausgezogen bin!"

Sie war ja sogar schon in einer psychosomatischen Klinik wegen eines Burn-Outs,was sie auch mir zu verdanken hat,wie sie sagte.

Naja, es scheint so, als neige auch Deine Mutter dazu Verantwortung zu Übertragen.... ":/

Zum Thema Job:

Könntest Du da nicht in dem Sinne einen Anfang machen und mit Deinem Vater was auf die Beine stellen? So wie ich Dich verstanden habe, geht er den ganzen Tag arbeiten. Was, wenn Du ihm vorschlägst für ein Taschengeld alles von alleine rund um den Haushalt zu machen? Saubermachen, Einkaufen, Kochen....etc.?

Tqaalxke


Die letzte Idee von Isabell finde ich auch gut.

Wurde hier schon besprochen, wieso Dir Dein Vater Taschengeld verweigert? Es steht Dir zu, wenn er arbeiten geht, weißt Du das?

P8owe7rPuf7fxi


Hmm wie wäre es, wenn du von Laden zu Laden gehst?

Ich habe, als ich ausgezogen bin, auch ewig mit der Zeitung zugebracht, aber die Stellen waren immer schon vergeben oder die hatten ganz vermessene Vorstellungen für eine Ausbeuter-Aushilfsstelle.

Also bin ich ins nächste Einkaufszenter und bin von Laden zu Laden getigert und hatte dann auch gleich noch am selben Tag einen Job.

Implizite Aushilfsjobs gibts so gut wie überall und fragen kostet ja nichts. Die unausgeschriebenen Stellen sind auch meistens die, die sehr gut bezahlt werden.

Ich arbeite einmal für einen sozialen Verein in einer Grundschule, bekomme hier 15€ Stunde und einmal in einem Café für 7€ die Stunde plus Trinkgeld.

Ich komme so monatlich auf 500€ ganz ohne meine Eltern oder Geld vom Staat und das neben der Uni als Borderliner. Man kann es schaffen, wenn man es will.

Nimm dein Leben in die Hand, es wird nicht beißen @:)

HaiTmbe<ere.90


Ich meinte Dein Verhalten – nicht das der Betreuer.

(Aber die HP fände ich auch mal ganz interessant)

Ok,ich schicke sie dir per PN.

So wie ich das verstanden habe, ist das aber eine Kur ("Reha") und keine Therapie?

Und eine "Reha" (Rehalbilitation) ist meines Wissens eine Hilfe zur Wiedereingliederung ins Alltagsleben, nachdem man zuvor eine andere Behandlung psychisch oder physisch (erfolgreich) abgeschlossen hat.

Ja,also eine psychosomatische Kur,in der man auch Psychotherapie bekommt,ich werde mir Kliniken heraussuchen,in denen eine "dialektisch behaviorale Therapie" speziell für Borderliner angeboten wird,vielleicht hilft mir diese ja. Nach der Kur werde ich mir einen ambulanten Psychotherapeuten suchen.

Hast Du also auch im Haushalt keine Eingeständigkeit? Zu erkennen was gemacht werden muß? Ohne, dass Dir da Jemand Aufträge geben muß?

Doch aber er schreibt den Zettel immer von sich aus,das macht er auch schon jahrelang so.

Naja, es scheint so, als neige auch Deine Mutter dazu Verantwortung zu Übertragen....

Zum Thema Job:

Könntest Du da nicht in dem Sinne einen Anfang machen und mit Deinem Vater was auf die Beine stellen? So wie ich Dich verstanden habe, geht er den ganzen Tag arbeiten. Was, wenn Du ihm vorschlägst für ein Taschengeld alles von alleine rund um den Haushalt zu machen? Saubermachen, Einkaufen, Kochen....etc.?

Wir haben schon was vereinbart. Ich soll für's Schnee schippen auf unserem Hof und dem Gehweg 5€ von ihm erhalten,alles Andere ist für ihn selbstverständlich. ":/

Die letzte Idee von Isabell finde ich auch gut.

Wurde hier schon besprochen, wieso Dir Dein Vater Taschengeld verweigert? Es steht Dir zu, wenn er arbeiten geht, weißt Du das?

Nur weil er schon mit 15 arbeiten ging,meint er,ich müsste in meinem Alter schon längst eine abgeschlossene Ausbildung haben und arbeiten gehen und ein eigenes Einkommen haben,er vergleicht mich auch immer mit anderen Frauen in meinem Alter,die eine komplett andere Biographie als ich haben und psychisch gesund sind. Er ist frustriert,alles muss er selbst bezahlen,Strom,Wasser,Lebensmittel,das Haus muss er abbezahlen,Unterhalt für meine Mutter, ect.,außerdem bekommen wir nun kein Kindergeld mehr für mich und deshalb sieht er es auch nicht ein,warum er mir dann noch Taschengeld geben sollte. %-|

HQimbeexre9x0


Hmm wie wäre es, wenn du von Laden zu Laden gehst?

Ich habe, als ich ausgezogen bin, auch ewig mit der Zeitung zugebracht, aber die Stellen waren immer schon vergeben oder die hatten ganz vermessene Vorstellungen für eine Ausbeuter-Aushilfsstelle.

Also bin ich ins nächste Einkaufszenter und bin von Laden zu Laden getigert und hatte dann auch gleich noch am selben Tag einen Job.

Implizite Aushilfsjobs gibts so gut wie überall und fragen kostet ja nichts. Die unausgeschriebenen Stellen sind auch meistens die, die sehr gut bezahlt werden.

Ich arbeite einmal für einen sozialen Verein in einer Grundschule, bekomme hier 15€ Stunde und einmal in einem Café für 7€ die Stunde plus Trinkgeld.

Ich komme so monatlich auf 500€ ganz ohne meine Eltern oder Geld vom Staat und das neben der Uni als Borderliner. Man kann es schaffen, wenn man es will.

Nimm dein Leben in die Hand, es wird nicht beißen

Ich werde es versuchen. Es fällt mir halt nur schwer,von Laden zu Laden zu gehen und nachzufragen,da ich bei fremden Menschen sehr schüchtern bin und oft noch,kurz bevor ich was sagen will,wieder umdrehe,genauso ist es bei mir mit dem Telefonieren,ich halte eine Stunde den Hörer in der Hand,bis ich mich dazu zwingen kann,bei einer fremden Person anzurufen. %-| Oje,aber ich werde es mir an einem Tag mal echt vornehmen. @:)

Ipsabexll


Taalke

Wurde hier schon besprochen, wieso Dir Dein Vater Taschengeld verweigert? Es steht Dir zu, wenn er arbeiten geht, weißt Du das?

Das stimmt so nicht.

Er ist ihr zu Unterhalt verpflichtet indem er ihr Raum zum Wohnen etc. gibt. Bargeldleistungen sind da nicht zwingend inbegriffen.

Schon mal gar nicht dann, wenn er aufgrund ihres Verhaltens kein Kindergeld mehr für sie bekommt und sie ihre Pflichten die man altersgemäß erwarten kann nicht erfüllt. Anders wäre es, wenn sie aufgrund ihrer Erkrankung nicht arbeiten gehen kann, bzw. sonstige Pflichten auch nicht erfüllen kann. Aber erstens ist das hier nicht der Fall und zweitens, wenn doch, dann müßte das durch amtliche Untersuchungen bestätigt werden und es könnten dementsprechend Anträge gestellt und auch bewilligt werden. Diese würden dann auch je nachdem wieder die Kindergeldzahlung "aktivieren".

Man muß zudem auch noch berücksichtigen, dass der Vater zudem noch Unterhalt an seinen Sohn zu zahlen hat, der bei Himbeeres Mutter wohnt und vielleicht (das weiß ich nicht) auch Unterhalt an die Mutter.

Es geht hier nicht um eine 16-jährige die noch zur Schule geht, sondern um eine 21-jährige die zur Zeit nichts tut, außer ein paar Dinge zu erledigen die ihr aufgetragen werden.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie das Gesetz, dass Eltern für ihre Kinder "unterhaltsverpflichtet" sind bis diese 25 sind, von einigen ausgelegt wird. Das heißt nämlich nicht, dass die Kinder es sich im gemachten Nest gemütlich machen können.

P3owe=rPuf1fi


Ich werde es versuchen. Es fällt mir halt nur schwer,von Laden zu Laden zu gehen und nachzufragen,da ich bei fremden Menschen sehr schüchtern bin und oft noch,kurz bevor ich was sagen will,wieder umdrehe,genauso ist es bei mir mit dem Telefonieren,ich halte eine Stunde den Hörer in der Hand,bis ich mich dazu zwingen kann,bei einer fremden Person anzurufen. Oje,aber ich werde es mir an einem Tag mal echt vornehmen.

Ich kann dich da absolut verstehen, so gehts mir auch immer :)*

Vorallem das Telefonieren mit fremden Menschen ist super ätzend. Wenn du es probierst, dich zu überwinden, wird es dir immer und immer einfacher fallen, auch auf fremde zu zugehen.

Ich hab mich früher nie getraut, guten Tag zu sagen, wenn ich in ein Wartezimmer gekommen bin. Seitdem ich im Café arbeite und ständig wen anquatschen muss, klappt das richtig richtig gut, weil man sieht, dass man es kann und die Leute positiv auf einen regieren. Ein Job und die Jobsuche stärken bestimmt dein Selbstbewusstsein und es wird dir gut tun, da bin ich mir sicher! Ich wünsche dir alles erdenklich gute und drücke dir die Daumen @:)

T1abalkxe


Isabell,

danke für die Aufklärung, ich wusste nur, dass Eltern in der Regel zu einem gewissen Taschengeld verpflichtet sein sollen, und das schon bei sehr jungen Kindern.

Ich gehöre übrigens weder zu denen, die denjenigen das Wort reden, welche das Elternhaus als "Hotel Mama" betrachten, womöglich noch ohne jegliche Gegenleistung – noch zu denen, die meinen, die Eltern müssen für eine Ausbildung und überhaupt so lange zahlen, bis das Kind selbst Enkel hat ...

Nur bringt es überhaupt nichts, Menschen, die sich schwach fühlen und wütend sind – ob berechtigt oder nicht, sei dahingestellt – die Meinung zu geigen in der Form, dass sie gefälligst ihren *** heben sollen oder ähnlich harsch.

"Abholen, da wo sie stehen" bringt mehr, denke ich. ;-)

a@mylxe


Meine Tochter hat auch kein Taschengeld mehr von mir bekommen. Sie meinte, es sei selbstverständlich, ich bekäme ja schließlich auch das Kindergeld ;-D

Nun, ihre EInstellung ist einigermaßen nachvollziehbar, sie machte Abitur und dort sind die Eltern nahezu alle finanziell gut gestellt, bei mir ist das leider anders!

Ganz schnell merkte sie, dass sie ohne Geld nicht weit kommt und hat sich einen Aushilfsjob an der Kasse im Supermarkt beschafft. Ist glücklich mit dem Geld und wir beide kommen gut wieder miteinander klar.

Ich würde einer 21jährigen auch kein Geld mehr geben wollen, warum auch ??

Ich habe den Faden nicht ganz durchgelesen, aber das was ich gelesen habe reicht mir um sagen zu können: dein armer Vater! Sicherlich geht es dir gesundheitlich nicht gut, aber darauf solltest du dich bitte nicht ausruhen! Es ist dein Leben ! Möchtest du denn immer von anderen Menschen abhängig sein ??

p<eVbby


Nur bringt es überhaupt nichts, Menschen, die sich schwach fühlen und wütend sind – ob berechtigt oder nicht, sei dahingestellt – die Meinung zu geigen in der Form, dass sie gefälligst ihren *** heben sollen oder ähnlich harsch.

hm – wenn ich mich selbstbemitleide und/oder trotzig/wütend oder sonstwas bin, tut ein Tritt in den Hintern echt gut.

Man sollte das nicht verallgemeinern. Sicher muss man nicht gleich die große Keule auspacken, aber wenn jmd. merkt, dass die große Keule das einzige ist, was gerade irgendwas bewirkt, bin ich im nachhinein schon immer dankbar, wenn er sie nutzt. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH