» »

Bald kann ich glücklich leben

pVink!nicco75


Sorry für noch mehr Grammatik Fehlern als sonst.. Mein Gehirn funktioniert bei der Hitze zu langsam

@ zwetschge1:

Ich finde Deine Grammatik nett, irgendwie goldig zu lesen @:)

a,ug2S33


Ich habe hier zwar viel gelesen, aber nicht alles! Daher würde es mich nicht wundern, wenn himbeere gelegentlich erklärt, dass ihre Eltern beruflich im juristischen Bereich tätig sind. Einige Seiten zurück erwähnt sie erneute Praktika bei Anwälten. Wie kommt man zu solchen Möglichkeiten ohne berufliche Beziehungen?

Apfelkuchen hat sehr richtig festgestellt, dass himbeere eine Vaterfigur sucht, eine gute Vaterfigur! Eine solche Figur könnte es geben, doch kann sie weder ein Chef noch Therapeut sein.

Hzimbesere9x0


ich meine eine berufliche ausbildung, vieleicht schaust du dir erstmal was an beim berufsbildungswerk u probierst mal was aus, vieleicht macht dir ja doch was spass. wenn du es nicht probierst weißt du es nicht, das meine ich mit nix machen. und jetzt gehts ab ins bett gute nacht schlaft schön

Ich werde das BBW vielleicht in Erwägung ziehen, wenn ich keinen Ausbildungsplatz für dieses Jahr mehr bekomme.

Öhm...Himbeere90 meinst du nicht, besser erstmal einen Beruf der einem KEINEN Spass macht als gar keinen ? In deiner Situation; meine ich.

Nee, das finde ich nicht gut. Dann hat man ja gar keine Motivation, dort hin zu gehen, oder? Dann würde ich lieber noch ein bezahltes Jahrespraktikum in dem Bereich machen, der mir Spaß macht.

Himbeere – nur weil es damals nicht gut lief mit dem betreuten Wohnen, heißt es doch nicht, dass es jetzt genauso laufen muss. Es kann auch eine goße Chance für dich sein, aus deinem Loch herauszukommen.

Du bist älter, die Leute sind andere – warum probierst du es nicht wenigstens?

Weil es einfach mit dermaßen viel Stress verbunden ist. Die Kisten packen, neue Möbel kaufen, Einrichtungsgegenstände kaufen, der Umzug, die neue Umgebung, neue Nachbarn, keine Eltern mehr da. Sowas kann ich zurzeit echt nicht gebrauchen, ich bin froh, wenn ich am Abend und am Wochenende meinen Vater bei mir habe.

Und auch mit dem Berufsbildungswerk: Deine Aussichten sind im Moment wirklich schlecht. Hat sich aus den letzten Bewerbungen irgendwas ergeben?

Ich werde nächste Woche in zwei Kanzleien probearbeiten und bekam heute noch zwei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen, es ist also noch lange nichts aussichtslos und ich denke, ich habe noch gute Chancen, für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Jemand, der ab und zu mal Alkohol trinkt, aber nicht offenkundig abhängig davon ist, wird dort eher arbeiten können. Ebenso wird jemand, der zwar gern am PC sitzt, aber "ohne PC/Internet" nicht leben kann, im Bürojob ganz sicher untergehen. Such dir lieber etwas anderes.

Was sollte denn passieren, wenn ich als "PC-Süchtige" jeden Tag bei meinem Job am PC arbeiten würde?

Und dass es Regeln gibt, nun, dafür ist es eben ein betreutes Wohnen, aber sobald man volljährig ist, hat man viel mehr Freiheiten und da wird wegen 5 Minuten zu spät kommen auch normalerweise kein Ärger gemacht.

War aber bei mir so. Ich habe mich am Wochenende zu spät bei der Betreuerin gemeldet und mir wurde deswegen die Heimfahrt gestrichen.

Also sollte das so passiert sein, hättest du die verantwortliche Person sogar anzeigen können und noch mal, selbst wenn das dort mies war, ist das nicht in jeder betreuten Einrichtung so, das wollte ich gerne noch mal betonen, denn sonst entsteht von solchen Maßnahmen ein ganz falsches Bild. Ich persönlich bin sehr dankbar, dass es solche Möglichkeiten des Wohnens mit Unterstützung gibt.

Das ist wirklich passiert. Ich bin an dem Tag nicht zur Schule gegangen, weil es mir psychisch nicht gut ging. Und die kamen dann zu dritt in meine Wohnung und haben mich versucht, zu überreden, dass ich mich anziehe und doch noch in die Schule gehe. Weil sie es nicht geschafft haben und ich mich nicht anziehen wollte, wurde ich von denen zu dritt aus der Wohnung getragen und musste draußen im Kalten bei Minusgraden und Schnee warten, bis es Mittagessen gab und die mir erst ein paar Stunden später aufgeschlossen haben. Den Schlüssel haben sie mir auch abgenommen, ich kam also auch nicht mehr in meine eigene Wohnung rein!

Wann setzt du es in die Tat um?

Ich habe es heute in die Tat umgesetzt. :)z

– was machst du gegen deine Computersucht?

- was tust du gegen deine psychischen Erkrankungen? Was spricht gegen eine stationäre Behandlung?

- tust du irgendwas? Bist du mit dem Arbeitsamt in Verbindung? Hast du ein Bewerberttraining gemacht? Irgendeine Maßnahme? Einen VHS Kurs? Eine ehrenamtliche Aufgabe, ein freiwilliges soziales Jahr? Wenn nein – warum tust du nichts?

Ich habe bisher nichts gegen meine Computersucht unternommen.

Ich suche mir wieder einen neuen Therapeuten, habe mir letztens einen Beratungstermin bei einer Sozialpädagogin von der Diakonie geben lassen, werde nächste Woche wieder eine Selbsthilfegruppe besuchen und nehme regelmäßig meine Psychopharmaka ein. Gegen die stationäre Therapie spricht derzeit nur, dass ich für dieses Jahr noch eine Ausbildung beginnen möchte.

Ich bewerbe mich regelmäßig, führe Vorstellungsgespräche und gehe nächste Woche zum Probearbeiten, was soll ich denn noch tun?

Und Himbeere macht ja kleine Fortschritte.

Danke, dass du so über mich denkst.

Ich habe hier zwar viel gelesen, aber nicht alles! Daher würde es mich nicht wundern, wenn himbeere gelegentlich erklärt, dass ihre Eltern beruflich im juristischen Bereich tätig sind. Einige Seiten zurück erwähnt sie erneute Praktika bei Anwälten. Wie kommt man zu solchen Möglichkeiten ohne berufliche Beziehungen?

Nein, meine Eltern machen was ganz anderes. Ich habe mich einfach beworben und durfte dann Praktika absolvieren, dazu braucht man doch keine beruflichen Beziehungen.

j!ust_looDkixng?


Was sollte denn passieren, wenn ich als "PC-Süchtige" jeden Tag bei meinem Job am PC arbeiten würde?

Du wärst wahrscheinlich leicht von der Arbeit ablenkbar, wenn die weite Welt des Internets direkt hinter der langweiligen Seite die du bearbeiten sollst auf dich wartet.

SvilbPermo\ndaxuge


Dann würde ich lieber noch ein bezahltes Jahrespraktikum in dem Bereich machen, der mir Spaß macht.

Wenn du eins bekommst. Aber bevor du gar nichts machst...

Weil es einfach mit dermaßen viel Stress verbunden ist. Die Kisten packen, neue Möbel kaufen, Einrichtungsgegenstände kaufen, der Umzug, die neue Umgebung, neue Nachbarn, keine Eltern mehr da. Sowas kann ich zurzeit echt nicht gebrauchen, ich bin froh, wenn ich am Abend und am Wochenende meinen Vater bei mir habe.

Einerseits beschwerst du dich über deinen Vater, dass er sich nicht kümmert und so und jetzt schreibst du dieses.

Vielleicht wirft dich dein Vater raus wenn du 25 bist, vielleicht wachst du dann auf. Oder du machst eine "Karriere" mit H4.

S,unfUlow&er_7x3


Weil es einfach mit dermaßen viel Stress verbunden ist. Die Kisten packen, neue Möbel kaufen, Einrichtungsgegenstände kaufen, der Umzug, die neue Umgebung, neue Nachbarn, keine Eltern mehr da. Sowas kann ich zurzeit echt nicht gebrauchen, ich bin froh, wenn ich am Abend und am Wochenende meinen Vater bei mir habe.

Ja was denn nun? Vater blöd oder Vater doch wichtig?

Und: Das ist ALLTAG. Wenn man solche Situationen als zu belastend empfindet (und statt einiger Tage Stress lieber dauerhaft zu Hause wohnen bleibt, obwohl das doch alles so schlecht dort ist), dann ist es entweder nicht schlecht genug ODER man braucht ganz dringend ganz viel Hilfe.

Und solange man solche Situationen nicht mit dem üblichen Genervtsein bewältigt, hat man in einem sozialen Beruf, wo man anderen helfen will, NICHTS verloren.

Gegen die stationäre Therapie spricht derzeit nur, dass ich für dieses Jahr noch eine Ausbildung beginnen möchte.

Du hast noch keinen Ausbildungsplatz. Dass Du einen findest, ist ziemlich unrealistisch. Dass es dann alles super klappt, ist auch fraglich. Stell' Deine Gesundheit in den Vordergrund. Und nach Absprache mit den Behandlern kann man JEDERZEIT eine stationäre Behandlung auch auf eigenen Wunsch beenden. Sollte es noch mit einem Ausbildungsplatz klappen. Aber dann hättest Du die Zeit bis dahin ggf. schon genutzt. Außerdem kommt das mit dem Ausbildungsplatz als Grund ehrlich gesagt nur wie eine neue Ausrede daher, da Du schon so oft gegen Klinik argumentiert hast.

SnilbXeRrUmondaauge


Dass Du einen findest, ist ziemlich unrealistisch.

Dann macht sie halt ein bezahltes Jahrespraktikum...

a6myxle


Dann macht sie halt ein bezahltes Jahrespraktikum...

wo gibt es die denn ? Und ist sie dann krankenversichert ?

S&ilber]monPdaugxe


Keine Ahnung, amyle. Aber um 0:35h schreibt sie

Öhm...Himbeere90 meinst du nicht, besser erstmal einen Beruf der einem KEINEN Spass macht als gar keinen ? In deiner Situation; meine ich.

Nee, das finde ich nicht gut. Dann hat man ja gar keine Motivation, dort hin zu gehen, oder? Dann würde ich lieber noch ein bezahltes Jahrespraktikum in dem Bereich machen, der mir Spaß macht.

a,mylxe


hab ich gelesen, ich frag mich nur .... Als Studentin, aber nicht als Realschüler ohne irgendwas.

Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren.

Himbeere:

Und vor allem, wenn du jetzt schon nicht wegen eines 400 Euro-Jobs irgendwohin fahren kannst, wie willst du das denn wegen eines Praktikums oder einer Ausbildung können ?

Irgendwie verrenst du dich da in deinen Träumen, was ich einerseits gut verstehen kann. So kommst du aber leider nicht viel weiter.

Hast du deine Fahrschulprobleme geklärt ? Wie läufts mit dem frühen Aufstehen ?

Egal, ob Praktikum oder Ausbildung, erwartet wird das selbe: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Interesse.

S_unflow;er_x73


Dann macht sie halt ein bezahltes Jahrespraktikum...

Frage mich auch, wo es die geben soll. Andererseits: Bewerbung für den Bundesfreiwilligendienst. Da gibt's zumindest Taschengeld.

Es ist alles irgendwie wieder Luftschlossbauerei... und ständig was Neues, statt mal bei der Lösung eines Problems, statt mal bei einer Sache zu bleiben. Erneutes Ausweichen, wenn es um wichtige Aspekte geht (z.B. Chef ist kein Therapeut).

Sobald irgendwie "Gegenwind" kommt, wird ein neues Fass aufgemacht. Neue Pläne oder neue Katastrophen, neue Luftschlösser, neue gute Absichten. Sich aber ja nicht mal kritischen Dingen stellen.

SEilbe%rmondfaugxe


Ja, Bundesfreiwilligendienst wäre sogar mit Krankenversicherung. Aber da ist die Gefahr auch groß dass der Job entweder streßig oder langweilig ist...

a^myle


Aber da ist die Gefahr auch groß dass der Job entweder streßig oder langweilig ist...

aber das kann einem ja überall passieren und man steckt ja nicht jeden Menschen irgendwo hin. Ich denke, da wird man als Praktikant auch gefragt ?!

Aber .... ohne frühes Aufstehen auch so etwas nicht, die warten nicht auf einen !

b1eetlepjuicex21


ist das das was früher fsj hieß? sowas kam mir auch in den sinn, man verdient geld, wird irgendwie noch beschützt, ist versichert und es ist was soziales... hätte sie viele fliegen mit einer klappe geschlagen. für in 5 wochen oder evtl 9 wochen nen ausbildungsplatz zu kriegen halte ich auch für utopisch, die müssten doch bei angeblich so nem stellenmangel alle schon vergeben sein.

EHhemalige%r Nut^zer[ (#502711x)


Das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundes Freiwilligen Dienst gibt es beide parallel zueinander. Ich meine nur das FSJ ist begrenzt auf ein Höchstalter von 27 Jahren während man beim BFD weit darüber hinaus noch so ein Jahr absolvieren kann und breit gefächert ist in Bezug auf die Bereiche in denen man eingesetzt wird. Dann gibt es noch das Freiwillige Ökologische Jahr und sowas wie ein Berufs Vorbereitendes Jahr in dem man Erfahrung im sozialen Bereich mit spezieller Begleitung erhält um dort gezielte Berufserfahrungen zu sammeln und das genauso vergütet wird wie ein FSJ. Ich hab mich da Mal vor Ewigkeiten informiert bzw. mitbekommen wie einige aus meinem Abijahrgang erst Mal sowas gemacht haben bevor sie sich entschieden haben studieren zu gehen oder eine Ausbildung zu machen.

Es gibt also Möglichkeit genug Dinge zu machen die nicht direkt mit einer Ausbildung verbunden sind aber helfen den Einstieg ins Berufsleben zu finden.

Doch auch dieses Dingen haben bestimmte Fristen die man einhalten muss. Die meisten Angebote dieser Art sind entweder schon vergeben weil sie zum 1.August oder 1.September beginnen. Außerdem werden die "Guten" Stellen schon besetzt sein und man müsste nehmen was übrig bleibt. Wie bei einer Ausbildung eben.

Und bezahlte Praktika gibt es auch wenn man kein Student ist, man muss nur suchen und das Durchsetzungsvermögen haben um für sich selbst Geld dafür raus zu schlagen. Die wenigsten Arbeitgeber werden das von sich aus anbieten, doch auch das muss man erst einmal suchen.

Jedenfalls bin ich gespannt wie Himbeere das jetzt alles erst Mal weiter in die Wege leitet und wie es weiter geht. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH