» »

Bald kann ich glücklich leben

HOimpbeerxe90


Meine Mama wollte einfach nicht dass für sie fremde Menschen durch ihr Haus spazieren ohne dass sie davon weiss.

Damals fand ich das scheisse, heute kann ich das gut verstehen. Und es ist ja wirklich nicht zuviel verlangt vorher um Erlaubnis zu fragen.

Und zu dem Übernachten bei meinem damaligen Freund: Meine Eltern hatten einfach Angst, dass mir das nicht gut tun würde so lange das alles noch nicht so richtig fest war. Als sie gemerkt hatten dass mein Ex mir nichts böses wollte und wir es ernst miteinander gemeint haben durfte ich dann doch irgendwann bei ihm übernachten.

Das war aber bevor ich volljährig war ;-)

Wenn das so ist, dann kann ich das vollkommen nachvollziehen. Meine Eltern sind genauso und ich verstehe sowas auch. Ich dachte, du darfst bei deinem Freund nicht übernachten, als du schon volljährig warst. Und das mit deinem Geburtstag, da dachte ich, das wäre abgesprochen gewesen. Ich kenne das von zu Hause aus, dass man vorher seine Eltern fragt, ob man jemanden mit nach Hause bringen darf. Ist ja auch richtig so.

Was für Probleme hast Du konkret, die auf eine psychische Erkrankung hinweisen?

Wie meinst du das genau?

F+eta


Himbeere, ich wollte eine Ausbildung machen und habe mich um einen Platz beworben, aber es war zu spät. Das hat nichts mit schlechtem Abizeugnis zu tun, ich habe mir schlichtweg zu spät überlegt, was ich machen soll. Und das war ja deutlich früher im Jahr, daher sehe ich für dich ehrlich gesagt schwarz, dass du noch einen Ausbildungsplatz bekommst. Und selbst für das Jahrespraktikum war es grenzwertig von der Zeit her. In der heutigen Welt wartet niemand mehr auf Jugendliche, die nicht wissen, was sie machen sollen. Selbst Praktika sind schwer zu bekommen. Selbst mit Abi oder gar im Studium. Das meinte ich mit "wenigstens Abi", das sollte nicht abwertend gemeint sein @:)

Eine Fahrkarte hab ich nicht, entweder ich fahre Fahrrad (dann muss ich um 6:45 Uhr aus dem Haus, Arbeitsbeginn 7.30 Uhr) oder meine Mutter ist nett und überlässt mir das Auto. Aber das macht sie nur, weil ich arbeite, sonst gibt's das Auto nicht. Taschengeld bekomme ich übrigens (noch) nicht, aber meine Eltern zahlen Essen und Unterkunft. Da ich echt viel verbockt habe und nichts erreicht hab, ist das auch in Ordnung.

I=s9abXe*ll


blackheardetqueen

Und einmal, als ich ungefragt an meinem 20. Geburtstag meinen besten Freund mit nach Hause genommen habe, gab es ein ganz gewaltiges Donnerwetter!

Als ich das las, da dachte ich ganz spontan und als Allererstes genau das hier:

Meine Mama wollte einfach nicht dass für sie fremde Menschen durch ihr Haus spazieren ohne dass sie davon weiss.

:)z

Und ich werde irgendwie insgesamt auch immer ungehaltener, um es so auszudrücken, was Himbeeres Erwiderungen angeht. Wie sowas eben:

Oje, du kommst sicherlich aus einer streng religiösen Familie, oder?

Das zeigt mir nämlich, dass sie überhaupt kein Gefühl dafür hat, was Rücksichtnahme bedeutet, was ein Zusammenleben bedeutet usw. – primär mal egal, wer dafür nun verantwortlich ist.

Weißt Du was Himbeere?? Nach so viel Geduld die ich aufgebracht habe, ist es mir ein Bedürfnis Dir mal Eins zu sagen:

Ich habe im Laufe meines Lebens und vor allem auch im Laufe meines Lebens hier bei med1, in (m)einer Selbsthilfegruppe, in (m)einer Therapie oder auch außerhalb dieser einfach um Umfeld – eine Menge wirklich psychisch erkrankter Menschen kennengelernt oder Menschen die schlicht "nur" Probleme hatten. Die verzweifelt, zutiefst unglücklich und am kämpfen waren (oder noch sind) – bei Dir sehe ich nicht ein Fünkchen, nicht mal ansatzweise einer solchen Verzweiflung oder Problematik.

Worin genau liegt denn Deine Problematik? Deine Erkrankung? Was sind Deine Symptome? Wie äußern die sich? Wie wirken sie sich auf das Leben aus?

bHlackchPearte_dquxeen


In der heutigen Welt wartet niemand mehr auf Jugendliche, die nicht wissen, was sie machen sollen.

Eh nicht.

Eine Freundin von mir hat trotz Master mit einem 1er Schnitt ein halbes Jahr gebraucht bis sie einen Job gefunden hat. Und das auch nur Teilzeit. Nebenher jobbt sie noch weiter.

Ein anderer Freund sucht seit Anfang des Jahres, nach erfolgreich abgeschlossenem Magisterstudium, und hat bisher noch keinen Job gefunden bei dem er wesentlich besser verdienen würde als im Supermarkt an der Kasse. Nur dass er wesentlich mehr Verantwortung und Stress hätte.

Ich zitiere mal weil ich den Faden gerade durchstöbere vom 20.12.11 Frau Dingens:

Ich bleibe dabei, wenn dir jemand Grenzen setzt, die du gezwungen bist einzuhalten, wird es dir besser gehen.

AVpfelkuxchen007


Du bestätigst immer mehr und vor allem immer erweiterter das Ausmaß dessen, dass Du offensichtlich niemals so Etwas wie Regeln kennengelernt hast.

Jap, sehe ich auch so. Später ist sowas dann schwerer zu lernen wie mit dem betreuten Wohnen.... .

Aber das ist doch keine Entschuldigung für's ganze Leben

Eine Entschduldigung ist das zwar auf keinen Fall, aber es hilft einfach zu verstehen warum man so geworden ist wie man ist( vorallem wenn wirklich viele Probleme vorherrschen und alles nicht wirklich läuft) und ist mehr bereit Hilfe anzunehmen ( finde ich auf jeden Fall besser als wenn einer sagt, du bist faul und undiszipliniert usw, dann geht man sofort in die Verteidigungsposition und blockt alles ab, hört nicht zu mehr zu) und dann muss eben der Wille da sein, das alles umzuändern und in richtigen Bahnen zu lenken.

S@unflozwer_x73


@ Isabell:

:)^ :)= :)z

J]ersxy


Hallo Himbeere,

auch ich oute mich nun als stille Mitleserin.

Beim betreuten Wohnen geht es nun mal darum sich an Regeln zu halten. Dabei ist es egal ob es nun fünf Minuten sind, oder eine Stunde. Fakt ist, dass du zu spät warst. Das gleiche gilt mit der Übernachtung bei deinem Freund. Wenn du die Regeln eingehalten hättest, hätten deine Betreuer dir mit der Zeit auch mehr Freiraum gewährt. Das nennt man Verantwortung tragen für sein eigenes Handeln.

Dein Thread geht nun schon seit über einem Jahr. Was hast du nun umgesetzt von den vielen Ratschlägen? Immer wieder lese ich "Ja, werde ich machen" - "Morgen ruf ich an" - "Morgen fahr ich hin". Hast du davon irgendetwas gemacht? Warst du bei deinem Therapeuten oder hast dort angerufen, um die Sache zu klären? Das gleiche gilt für die Fahrschule.

Niemand ist für dein Leben verantwortlich außer du selbst. Lippenbekenntnisse alleine sind nun mal zu wenig.

Mir kommt es teilweise so vor, als ob du dich hinter deiner Erkrankung versteckst bzw. sie als Ausrede verwendest. Ist wirklich nicht böse gemeint.

Ich halte dir weiterhin die Daumen, dass du dein Leben in den Griff bekommst. @:)

MQarryPoxppins


Bezüglich der Familienversicherung, das geht bei Behinderungen. Das setzt aber, so weit ich informiert bin, vorraus,dass entweder eine Pflegestufe besteht oder derjenige einen GdB hat.

SSunflo0wer_"73


@ MaryPoppins:

Nein, das geht auch wenn man nachweist, dass man einfach nicht zur Aufnahme einer Ausbildung oder Schulbesuch fähig war/ist. Setzt die Vorlage entsprechender Unterlagen voraus und es wird v.a. auch nach Zeitverlust in der Vergangenheit geguckt. D.h. die Familienversicherung kann sogar möglich sein, wenn JETZT jemand schul-/ausbildungsfähig ist, aber jahrelang als Teenie nicht war.

Da Himbeere sogar im betreuten Wohnen waren, könnten diese Zeiten alle berücksichtigt werden. Man muss aber halt alles sehr genau offenlegen und eine Einzelfallentscheidung erwirken.

M?arr&yePop4pipnxs


@ Sunflower_73

danke, da habe ich wieder etwas dazu gelernt.

LcimeCs6S9


Habe ich das nun richtig verstanden, du machst in einer Woche bei zwei verschiedenen Anwälten ein Praktikum?

Heisst das nun 2 1/2 Tage für jeden? Da lernst du gerade mal wo der Kaffeeautomat und der Kopierer steht, wie der Ventilator aufzudrehen und wo das Angestellten-WC ist. Ich frage mich echt, wie sich ein Chef nach so kurzer Zeit eine Meinung bilden soll. Bzw. wie du ihn in kürzester Zeit davon überzeugen möchtest, aus dem Praktikum eine Fixstelle zu machen.

Übrigens, meine Kindheit war auch nicht rosig. Mein Vater ist sehr früh gestorben, meine Mutter war nur Hausfrau, war mir also - was Berufstätigkeit betrifft - kein Vorbild. Das war schon mein ganz persönlicher Ehrgeiz, es "der ganzen Welt" zu zeigen, was ich alles leisten kann. Ich bin aus ganz persönlichen Gründen mit 16 daheim ausgezogen in eine kleine Wohnung, habe mein Leben selbst in die Hand genommen und so ziemlich alles geschafft, was ich erreichen wollte.

Alter Spruch, aber immer noch richtig:

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

H"imbee$re9x0


Eine Fahrkarte hab ich nicht, entweder ich fahre Fahrrad (dann muss ich um 6:45 Uhr aus dem Haus, Arbeitsbeginn 7.30 Uhr) oder meine Mutter ist nett und überlässt mir das Auto. Aber das macht sie nur, weil ich arbeite, sonst gibt's das Auto nicht. Taschengeld bekomme ich übrigens (noch) nicht, aber meine Eltern zahlen Essen und Unterkunft. Da ich echt viel verbockt habe und nichts erreicht hab, ist das auch in Ordnung.

Wie hast du denn deinen Führerschein bezahlen können, wenn deine Eltern dir nicht mal Taschengeld geben? Sicherlich nicht selber??!

Die verzweifelt, zutiefst unglücklich und am kämpfen waren (oder noch sind) – bei Dir sehe ich nicht ein Fünkchen, nicht mal ansatzweise einer solchen Verzweiflung oder Problematik.

Meinst du ??? Erkläre mir das bitte genauer.

Worin genau liegt denn Deine Problematik? Deine Erkrankung? Was sind Deine Symptome? Wie äußern die sich? Wie wirken sie sich auf das Leben aus?

Du weißt doch, dass bei mir eine depressive Störung und Borderline diagnostiziert wurdewurde! Zählen 9 Aufenthalte in der Psychiatrie nicht? Ich war das erste mal mit 15 Jahren in der Psychiatrie, heute bin ich 23! Ich hatte schon Suizidversuche hinter mir. Seitdem ich meine Psychopharmaka bekomme, kann ich nicht mehr weinen. Vorher war ich stundenlang und tagelang am Weinen! Willst du mir etwa sagen, dass du nur vom Schreiben her sagen kannst, dass ich gar nicht psychisch krank bin!!

"Ja, werde ich machen" – "Morgen ruf ich an" – "Morgen fahr ich hin". Hast du davon irgendetwas gemacht? Warst du bei deinem Therapeuten oder hast dort angerufen, um die Sache zu klären? Das gleiche gilt für die Fahrschule.

Ja klar, wenn ich das schrieb, dann habe ich das am nächsten Tag auch gemacht! Ich habe mehrmals versucht, meinen Therapeuten anzurufen aber er ging nicht an's Telefon. Und wegen der Fahrschule habe ich geschrieben, dass ich sie wechseln werde und das werde ich die nächste Woche auch. Ich wollte es schon diese Woche machen aber da ging es nicht, da die nur an einem Tag in der Woche aufhaben, also das Büro und an dem Tag kam ich erst sehr spät vom Vorstellungsgespräch zurück und die hatten dann nicht mehr auf.

Sjpieg}elb+ilxd82


@ Limes:

Sie hat nächste Woche bei 2 verschiedenen Anwälten ein Probearbeiten, kein Praktikum.

H;imbzeere9x0


Habe ich das nun richtig verstanden, du machst in einer Woche bei zwei verschiedenen Anwälten ein Praktikum?

Heisst das nun 2 1/2 Tage für jeden? Da lernst du gerade mal wo der Kaffeeautomat und der Kopierer steht, wie der Ventilator aufzudrehen und wo das Angestellten-WC ist. Ich frage mich echt, wie sich ein Chef nach so kurzer Zeit eine Meinung bilden soll. Bzw. wie du ihn in kürzester Zeit davon überzeugen möchtest, aus dem Praktikum eine Fixstelle zu machen.

;-D ;-D ;-D Natürlich nicht! In der einen Kanzlei bin ich jeden Tag von Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr und direkt danach gehe ich in die andere Kanzlei zum Arbeiten bis 17 Uhr.

Und nein??! Ich soll Diktate nach Band schreiben, werde an's Telefon gehen, usw.?

b;eTetleyjuice2x1


die eine von 14-17 uhr? na viel zeit ist das nicht, jedoch würde ich auch nicht wochenlang probearbeiten für nen ausbildungsplatz. wirst ja sehen, die scheinen ja was frei zu haben wenigstens noch... dann leg dich da ins Zeug.

Ich finds übrigens krass überheblich was du hier so vom stapel lässt, selbst wenn sie den führerschein bezahlt bekommen hat... na und? du doch auch ;-) und du verschläfst die termine, sie hats wohl durchgezogen... ist das jetzt neid, missgunst, oder arroganz?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH