» »

Wie wirkt Valium bei euch?

C[orofnina hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich wollte mal ein paar Meinungen hören wie Diazepam so auf euch gewirkt hat.

Ich mache eine Psychotherapie und der Psychologe hat mir eine 5mg Tablette für den "Notfall" mitgegeben.

Ich bin ein bisschen verunsichert, wird man davon müde und schläft? Oder ist das nicht auch dieses "Scheißegal" Medikament was manche vor Operationen bekommen?

Also kann es sogar sein das ich nicht schlafe sondern mich vielleicht die ganze Zeit kaputt lache?

Mir ist durchaus klar, dass ist ein absolutes Notfallmedikament und sollte auch so angewendet werden. Und ich hab ja auch nur diese eine einzelne Tablette.

Und das wirkt ja auch bei jedem anders. Nur so ein paar Erfahrungen würd ich schon gerne lesen. Wie lange ist man davon benebelt? So richtig benebelt?

Hab auch ein bisschen Angst, weil ich würde das alleine nehmen. Hab keinen Partner oder Familie. Ist dass vielleicht zu unsicher?

Danke für eure Erfahrungen.

Antworten
h(uqhnge;sicxht


Fuer was fuer eine Art von Notfall hast Du es denn verschrieben bekommen? Handelt es sich tatsaechlich um Diazepam oder um ein anderes Benzodiazepin? Es hat eine recht lange Halbwertszeit, weshalb man bis zu drei Tagen "belaemmert" ist. Ich weiss nicht, welches "Scheiss-Egal-Benzodiazepin" vor OPs verabreicht wird, aber ich tippe eher auf zB Aprazolam. Disclaimer: Ich betone selbstverstaendlich ausdruecklich, dass die Einnahme verschreibungspflichtiger Arzneimittel nur auf Rat und aerztlich kontrolliert erfolgen sollte. Benzodiazepine koennen wiederholt eingenommen zu einer Abhaengigkiet fuehren.

CqorQofixna


Fuer was fuer eine Art von Notfall hast Du es denn verschrieben bekommen?

Eigentlich nur für eine bestimmte Situation die in ein paar Wochen ansteht. Und ich hab ja wirklich nur die eine Tablette. Und mir ist bewusst dass das Zeug schnell Abhängig macht.

Nein es handelt sich um Diazepam, hab gerade nochmal geschaut. Ist zwar nur die eine Tablette aber das steht ja trotzdem hinten drauf.

Hmm macht mir schon Gedanken dass man davon so lange benommen ist. Weil ich ja auch noch Verpflichtungen habe. Und dann 3 Tage ausser gefecht zu sein...hmm. Wegen einer so ner Situation..... hmm. Wie muss ich mir diesen "benommen sein" denn vorstellen?

Tmra\umalxe


es wirkt sich tatsächlich auf jede Person anders auch und hängt auch damit zusammen weshalb Du es verschrieben bekommen hast. Dieses Gefühl , daß einem alles scheißegal ist hatte ich noch nie bei Valium oder anderen Benzodiazepinen, war eig. immer noch recht klar jeweils, nur eben nicht mehr so panisch und übererregt z.Bsp, eine Dosierung von 5 mg ist allerdings sehr gering und niedrig, so schlimme Nebenwikrungen werden da wohl nicht auftreten. Wenn Du stark drauf ansprichst, wirst Du einfach ruhiger, bischen müde, vielleicht wird Dir bischen schummrig, aber das wars auch in der Regel. Also so habe ich es erlebt, muß allerdings dazu sagen, daß meine Symptome weshalb ich es bekam auch so stark waren, weshalb ich häufig von 5 und auch von 10 mg Dosierungen auch gar nichts spürte, einfach weil die Erregungs/Angstzustände zu stark waren bei mir, weiß nicht wie das ist. Das mit den 3 Tagen belämmert sein, kann ich auch nicht bestätigen,wenn eine Tbl wirkte dann nie länger als wenige Stunden also NIE über Tage, aber ich kann nur von mir sprechen, jeder erlebt das anders. Wenn Du aber nur eine bekommen hast und die nur im Notfall nimmst, würde ich mir keine allzugroßen Gedanken machen, das ist auch nicht schlimm, wenn Du niemanden hast, da eig. nichts passieren kann, würde halt zuhause bleiben,wenn ich die einnehme, das ist alles, in der Regel wirst Du (wenn Du überhaupt ne Wirkung verspürst..)einfach ruhiger und wie gesagt dir wird bischen schummrig , aber die starken Erregungs/Panik/Angstgefühle/Aufgepeitschtsein.. (weiß nicht, wounter Du leidest) gehen dann etwsa zurück, weshalb es Dir besser gehen sollte.

T`raumxale


also dieses 3 Tage außer Gefecht sein, bin da etwas verwundert, da ich schon oft Medikamente verschrieben bekam, doch sowas noch nie erlebt habe bei Valium/Benzodiazepinen ect, schon gar nicht bei so einer geringen Dosierung von 5mg. Komischerweise wra ich jedesmal total klar und genauso wie ohne Tablette auch also nichtmal "belämmert" wie es hier jemand schrieb, nur meine Symptome gingen zurück

Tdraumxale


Eigentlich nur für eine bestimmte Situation die in ein paar Wochen ansteht. Und ich hab ja wirklich nur die eine Tablette. Und mir ist bewusst dass das Zeug schnell Abhängig macht.

abhängig wird man eher davon, wenn man sehr oft in sehr schlimmen Angstsituationen steckt, also nicht wg. einer einmaligen Situation, meist weil man so starke Ängste hat oder Übererregung, daß dman diese Probl mit diesen Probl löst, (weil man sonst das Gefühl hat durchzudrehen) , so wie Du hier schreibst und wie vorsichtig Du mit dem Thema umgehst, klingst Du nicht so als ob Du da gefährdet bist. War selbst schon abhängig von Benzodiazepinen, aber bin das geworden, da ichhalt ständig also rund um die Uhr fast seit Jahren schreckliche Angstzustände hatte, gar nicht mehr schlafen konnte und als ich dann die Tbl bekam einfach nur weiter die einnahm , einfach um das nicht mehr aushalten zu müssen, mal zur Ruhe zu kommen, bei DIr ist es aber nicht so, sondern Du hast da nur eine einmalige schwierige Sti zu meistern? vielleicht brauchst Du die Med ja gar nicht und hast sie wie Du schriebst ja nur für den Notfall. Nimm sie halt mit (wo Du auch bist dann) und warte mal ob, ob Du sie dann überhaupt einsetzt oder nicht. Wenn Du sie brauchst werden sie Dir vermutlich weniger schaden als wie die Sit für Dich stressbedingt sonst wäre, sonst hättest Du sie vermutlich nicht verschrieben bekommen. denk ich mal.. kannst ja mal berichten, wie alles ausgegangen ist und sonst rede doch nochmal mit Deinem Arzt/Ärztin und erzähle von Deinen Zweifeln/Ängsten diesbzgl....

Z*wacHk4x4


Es ist zwar richtig, dass Diazepam eine Halbwertszeit von 24-48 h hat, aber (aus dem Benkert/Hippius) "aufgrund des großen Verteilungsvolumens bei Einmaldosierung allerdings nur eine kurz dauernde Wirkung". Das Mittel wirkt angstlösend und sedierend, aber bei einer normalen Dosis kann von "bis zu 3 Tagen belämmert" keine Rede sein.

h,uhngelsixcht


Eigentlich nur für eine bestimmte Situation die in ein paar Wochen ansteht. Und ich hab ja wirklich nur die eine Tablette. Und mir ist bewusst dass das Zeug schnell Abhängig macht.

Aber natuerlich nicht eine Tablette. Es handelt sich also um ein belastendes Ereignis, welches Du einmalig aushalten musst? Ich leide unter Flugangst (peinlich, ich weiss ;-), was der Grund ist, dass ich drei verschiedene Benzodiazepine ausprobiert habe. Diazepam empfand ich als ueberhaupt nicht geeignet. Irgendwie wirkte es akut kaum (gefuehlt stuerzte das Flugzeug immer noch alle paar Sekunden ab), dafuer fuehlte ich mich die ersten drei Urlaubstage dann traege und lustlos. Ein anderes Mal war es Aprazolam. Das wirkte zwar sehr gut (die Wirkung war auch ein paar Stunden spaeter voellig weg), aber sehr stark. Meine Frau meinte, einen Zombie neben sich sitzen zu haben. Tatsaechlich ist sogar meine Erinnerung beeintraechtigt. Also sollte man ja Ereignis damit vorsichtig sein. Definitv am besten war Lorazepam. Eigentlich merkte ich gar nichts, ausser dass die Angst tatsaechlich fast weg war. Disclaimer: Diese Schilderungen dienen ausschliesslich der Information. Sie sind unverbindlich; Arzneimittel wirken individuell unterschiedlich. Ich wiederhole auch nochmal, dass die Einnahme von Benzodiazepinen nur auf aerztlichen Rat erfolgen sollten.

TBaalkxe


Gerade Lorazepam kann sehr schnell abhängig machen, ich rate deshalb dringend davon ab (Tavor). Auch eine einzige Tablette kann u.U. einen Effekt hervorrufen, den man immer wieder haben will ...

h{uh/nge9sicht


Gerade Lorazepam kann sehr schnell abhängig machen, ich rate deshalb dringend davon ab (Tavor). Auch eine einzige Tablette kann u.U. einen Effekt hervorrufen, den man immer wieder haben will ...

Ich schliesse mich dem ausdruecklich an, meine Erklaerungen sollten keine abhaengig machenden Substanzen bewerben. Und gerade weil Lorazepam nur (jedenfalls bei mir) nebenwirkungsfrei angenehm zu wirken schien, kann ich mir ein hohes Abhaengigkeitspotential vorstellen.

Nwela


Was mich etwas irritiert, ist diese Aussage:

Ich mache eine Psychotherapie und der Psychologe hat mir eine 5mg Tablette für den "Notfall" mitgegeben.

Ist dein Therapeut Arzt? Wenn er "nur" Psychologe ist, darf er das doch eigentlich gar nicht ":/ Nur Ärzte dürfen Medikamente verordnen...

SFunfl,ower_=7x3


1. Psychologen können und dürfen keine Medikamten verschreiben/ausgeben! Schließe mich da Nela an...

2. Wenn man eine best. Situation nur mit einem Benzo bewältigen kann (oder meint zu können), dann sollte man sicherheitshalber die INDIVIDUELLE Wirkung im Vorfeld austesten.

3. Zwischen einer klar definierten Flugangst und einer best. Alltagssituation und bei laufender Psychotherapie ist die Abhängigkeitsgefahr gegeben. Fluganst: Isolierte Situation. "Best. Situation": Bergen oft das Problem, dass dann immer mehr Alltagssituationen zu "besonderen Situationen werden". War es anfagns nur die mündl. Prüfung, ist es plötzlich jedes Referat, usw. Also Warnung.

4. Ich kenne Benzos nur als Prämedikation vor einer OP. Lachen tut man nicht, aber man wird müde, es wird einem schwummerig. Je nach Dosis, Wirkstoff und individueller Verträglichkeit kann es sein, dass man ziemlich außer Gefehct ist. Also bspw. keine Leistung mehr in einer wichtigen Situation erbringen kann. Das Gedächtnis wird gestört.

S!inn`estätMexr


Valium, also Diazepam, bewirkt bei mir: Ich werde müde, habe Schlafbedürfnis, gehe schlafen, wache irgendwann auf, und habe sowas wie eine Rebound-Nervosität, die sich nach ein paar Stunden legt, aber durchaus dazu animieren könnte, gleich nochmal eine von den Dingern zu nehmen :-/

Lorazepam bewirkt bei mir eher eine..."ruhige Wachheit", löst Nervosität, aber ist gleichzeitig anfangs aktivierend. Irgendwann nach ein paar Stunden läßt der Aktivitätsschub nach, die innere Ruhe klingt einige Stunden später ebenfalls ab. Danach kein Bedürfnis nach Wiederholung.

Valium ist geeignet, wenn ich mich eine Weile "ausschalten" will. Lorazepam dagegen eher z.B. bei Prüfungsangst, oder wenn man einen Vortrag vor 100 Zuhörern halten muß, und sich so in die Hose macht, daß man kein Wort rausbekommt.

N~elxa


Je nach Dosis, Wirkstoff und individueller Verträglichkeit kann es sein, dass man ziemlich außer Gefehct ist. Also bspw. keine Leistung mehr in einer wichtigen Situation erbringen kann. Das Gedächtnis wird gestört.

Dem kann ich nur zustimmen. Ich hatte Diazepam in der Dosierung 2mg und war damit schon ziemlich "runtergefahren", das Reaktionsvermögen war eingeschränkt und die Wahrnehmung ("wie Watte im Kopf"). Hätte ich zum Beispiel etwas unterschreiben sollen, wäre dies nicht möglich gewesen, weil ich gar nicht verstanden hätte, was ich unterschreiben soll... Wenn die TE 5 mg nehmen soll, ich weiß ja nicht ":/ Um welche Situation handelt es sich denn? Man sollte in der Therapie darauf hinarbeiten, die Situation ohne durchzustehen. Wenn es sowieso noch ein paar Wochen sind bis dahin, wäre dies gut möglich.

h8uhngeGsicxht


Ist dein Therapeut Arzt? Wenn er "nur" Psychologe ist, darf er das doch eigentlich gar nicht Nur Ärzte dürfen Medikamente verordnen...

Ist es moeglich, dass solche Einzelgaben zumindest nicht illegal sind? Ich meine (ohne Gewaehr), dass sie in Flugzeugen Benzodiazepine fuer den Notfall haben, die sie Personen geben, die vor Angst austicken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH