» »

Kritik an manchen Psychotherapeuten/Psychiatern ect...

p4hoxebe


Ach Suchtgefahr...das ist mir mittlerweile so was von egal..ich nehme sie immer nach Bedarf...normal eine halbe und wenn ich krisenzeiten habe...dann nehme ich bis 2 mg ..also zwei. Ich habe ja verdammt heftige Schmerzen..und von daher muss ich schon Opiate nehmen..auch Suchtgefahr..nehm ich schon seit zwanzig Jahren..hast du bei Vollmond auch so Schwierigkeiten zu schlafen? Ich finde schlafen sowieso doof...irgendwie Zeitverschwendung..oder? zzz aber. ...für heute ...gute Nacht!

pvhoexbe


Ich mache auch schon Jahrzehnte Therapie..und. Je mehr ich drüber redete...desto besser wurde es...was für mich immer der blanke Horror war...wenn jemand über das Kind in mir reden wollte...dann muss ich nur weinen und bekomme kein Wort raus...das möchte ich irgendwann noch schaffen...aber insgesamt bin ich wirklich gut geworden...was sind wir Kämpfer was?! Dafür könnten wir uns auch lieben...eigentlich.

Wir werden immer besser..bist ja auch schon ein paar Jährchen hier im Forum,nicht wahr..? Ich meine wir sind uns schon oft hier begegnet.

Schlaf schön...schläft alle schön...und die blöden träume sollen heute auf dem Mond bleiben.

aOwomxan


[[http://www.kvpm.de/]] (Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e. V.)

pDhoegbe


sieht aus als wäre das gegen kriegsverbrecher -so alt sind wir nun auch noch nicht... ]:D

Tmraum:ale


Hallo *:)

habe eben Eure Beiträge gelesen und werde mich bald melden.

Möchte noch auf die Beiträge von phoebe und awoman antworten .

(muß nur mal kurz verschnaufen, war gerade mit meinem Hund sehr lange draußen und total erschöpft..)

bis später dann..

TAra}umxale


awoman:

Dein erstes Video "Wahrheit heilt " kann ich leider nicht öffnen hier bei mir.

und die andere Webside habe ich mir angesehen, muß aber sagen, daß mich das alles gerade zu sehr aufwühlt, mir im Moment bei meinen eig. Problemen auch nicht weiterhilft, Auch wenns sicher gut gemeint ist!

Also ich denke auch, daß die Psychiater früher große Verbrechen mitbegangen haben, bzw. daß da viele schlimme Dinge passiert sind und auch bin ich kritisch bei Psychopharmaka-heute noch-, doch sehe das nicht "schwarz-weiss", also meine damit ich glaube, daß man vorsichtig und kritisch sein muß, aber es gibt sicher auch Unterschiede.

Ich hab zwar auch schon viel erlebt -auch mit Psychiatern-,aber mir hat eig. nch nie jemand zu viele schwere Medikamente gegeben, im Gegenteil. Eher wenn ich sagte, daß ich ein Med ncht nehmen will oder nicht vertrage haben sie s doch immer respektiert, vielleicht habe ich da aber auch Glück gehabt. Also habe schon schlimmste Horrornächte denen erzählt auch fast schon Halluzinationen und auch von Selbstmordgedanken berichtet, aber bin dennoch nie zwangseingeliefert wurden oder zugedröhnt wurden, bei mir haben sie wohl immer bemerkt, daß ich dennoch noch "Herr meiner Sinne" bin und so wars ja auch..

aber stimmt schon, aufpassen muß man... hab mich ja über meine Psychiaterin auch schon geärgert z.Bsp jetzt die Sache mit der Diagnose ich wäre benzodiazepinabhänig ,obwohl ich die gar nicht mehr nehme, Schlafmittel Ja, doch da sagte sie ja ich wäre nicht süchtig und wäre o.k daher ärgerte ich mich über ihre Diagnose, wo sie was anderes schrieb als sie mir sagte... (mir sagte ich soll mir keine Sorgen machen, wäre o.k, daß ich das Schlafmittel regelm. einnehme)

und was mich auch mal ärgerte war , daß sie mal schrieb ich hätte eine depr. Episode mit wahnhaften Symptomen, mir jedoch da sagte ich wäre einfach hochsensibel und schwer traumatisiert, andererseits meinte sie auch mal so Diagnosen zu schreiben, wg. Kasse, Ämtern ect und ich soll auf sowas nicht so viel geben, macht jedoch Angst so ein Gutachten zu lesen, ncith daß man mal eingeliefert wird, weil man angeblich wahnhaft ist , die Psychiaterin das aber nur wg. einem Amt schrieb (Damals Antrag auf Schwerbehindertenausweis)hmm.. mein Analytiker sagte auch immer, daß Ärzte das schnell als psychotisch /wahnhaft sehen könnten meine Nächte ect, doch ich da Intrusionen, starke Traumaerinnerungen habe und Flashbacks, sehe das selbst auch so (da ich sogar mit diesen Zuständen schon arbeiten ging und alles überspielte trotz schreckl Leidens doch ich spürte das im Innern, war aber äußerlich ganz "normal" und hab die Außenwelt auch verstanden..)

aber was die Med. betrifft, da ärgert es mich auch, daß es überall heißt, daß Psychopharmaka so helfen, da ich selbst außer mir auch noch andere Menschen kenne, denen das nicht so viel bis gar nicht s gebracht hat und mir selbst halfen NLs und ADs auch nie, spürte nur die Nebenwirkungen, aber keine Besserung.

T4raumaxle


phoebe:

Ach Suchtgefahr...das ist mir mittlerweile so was von egal..ich nehme sie immer nach Bedarf...normal eine halbe und wenn ich krisenzeiten habe...dann nehme ich bis 2 mg ..also zwei. Ich habe ja verdammt heftige Schmerzen..und von daher muss ich schon Opiate nehmen

Ach Suchtgefahr...das ist mir mittlerweile so was von egal..ich nehme sie immer nach Bedarf...normal eine halbe und wenn ich krisenzeiten habe...dann nehme ich bis 2 mg ..also zwei. Ich habe ja verdammt heftige Schmerzen..und von daher muss ich schon Opiate nehmen

wenn ich mal Tranquillizer also Lorazepam (Tavor ) oder Diazepam brauche, dann ist es bei mir leider auch so, daß da erst so 2 mg bis 2,5 mg helfen, bei 1mg spüre ich irgendwie gar nichts :-/

(aber ich nehme nicht mehr so oft wie früher, brauchs z.Glück nicht mehr so oft wie früher, da nahm ich aber auch sehr viele also bis zu 5-7 Tbl am Stück, da sonst keine WIrkung und mußte die dann wirklich entziehen,was sehr hart war/also da passe ich nun schon auf, hab aber auch Glück, daß ich soo heftige Zustände auch nicht mehr bekommen habe, hoffe das erlebich nie mehr(weil weiß nicht was dann machen, da NLs ADs ja nie halfen bei mir)

bzgl. Schmerzen ,glaube Du hast Fibromyalgie, oder? (habs so in Erinnerung mal gelesen zu haben) ich habe einen Reizdarm und wenn ich da akut Probl habe (leider sehr oft )auch heftige Migräne und Rückenschmerzen ect ect.. also massive Schmerzen dann, leider helfen Schmerzmittel da auch nicht mehr auch Novalgin nicht..)

Vollmond schlafe ich auch schlecht, hab überhaupt schon Schlafstörungen seit Jahrzehnten,sogar als Kind schon. Abre auch da ists schon besser geworden, z.Glück ,wei früher bekam ich richtige Kreislaufzusammenbrüche vom Schlafmangel , das war heftig.

Nur manchmal habe ich genau das Gegenteil, da liege ich nachts wach und auf einmal kann ich dann einschlafen so um 5 Uhr morgens ca und dann wenn ich aufstehen will kriege ich die Augen nicht auf und bin wie gelähmt, kann nichtmal den Finger rühren vor müdigkeit, bin wie taub am ganzen Körper, das ist auch schlimm dann.

Ich mache auch schon Jahrzehnte Therapie..und. Je mehr ich drüber redete...desto besser wurde es...was für mich immer der blanke Horror war...wenn jemand über das Kind in mir reden wollte...dann muss ich nur weinen und bekomme kein Wort raus...das möchte ich irgendwann noch schaffen...aber insgesamt bin ich wirklich gut geworden...was sind wir Kämpfer was?!

Wir werden immer besser..bist ja auch schon ein paar Jährchen hier im Forum,nicht wahr..? Ich meine wir sind uns schon oft hier begegnet.

Ja so gehts mir auch. Je mehr ich drüber reden durfte , desto besser wird es. Daher teile ich auch nicht die Ansicht, daß man nicht über Traumen reden soll oder in 25-50 Std VErhaltenstherapie so große Erfolge erziehlt, nicht bei so großen Traumen wie den unsrigen :|N

Ich mußte immer und immer und immer wieder davon berichten,wie hilflos, ohnmächtig ich mich fühlte, wie der Horror, das Grauen war und das war wichtig. Hab zwar immer noch zu kämpfen, doch ohne davon berichten zu dürfen,wäre ich wahrscheinlich tatsächlich schon hochgradig psychotisch und abgedriftet.

Das mit dem inneren Kind, ja das ist sehr schmerzhaft, kann das auch nicht gut, wenn dann nur mit mir alleine und auch das ist schwer.

Ja ,sind uns schon mehrfach im Forum begegnet, ich schreibe schon seit 2006 immer wieder, also schon ein Weilchen. Übrigens kannst Du Dich noch an meinen ersten Faden hier erinnern ,wo ich um meinen Hund trauerte, den habe ich wiederbekommen :-) seit 2008 ist er wieder bei mir und bin da sehr glücklich drüber! war ein Wunder damals! (hatte nicht lockergelassen)

Ja wir sind Kämpfer , das stimmt. Umso mehr regt es mich auf, wenn ich das Gefühl habe, daß mich manche Menschen manchmal für schwach halten, weil ich halt nicht arbeite, (hab ja 20 j gearbeitet trotz allem mit Pausen) die denken dann ich bin so eine schwache labile Frau, die nchts aushält, das ärgert mich weil dem nicht so ist,-im Gegenteil- muß das noch lernen, mich da nicht so drüber aufzuregen.

Erst gestern sagte ne Nachbarin zu mir : ach morgen ist ja Feiertag- aber sie haben ja nie was zu tun und immer frei! da dachte ich mir :Hallo! ??? :|N die kennt mich doch gar nicht ,hab echt hier dennoch genug zu tun und auch schon extrem hart gearbeitet jahrzehntelang, also fand das unpassend ..naja..

so schönen Abend erstmal *:)

pVhQoebxe


Ach ja, traumale. ...das mit dem arbeiten..erst hieß es ich sei keine gute Mutter weil ich so viel arbeitete...und später sagte die selbe lehrerin zu mir ich sei keine gute Mutter weil ich nicht mehr arbeitete...an diesem Tage bekam ich in der Schule einen Nervenzusammenbruch...Blaulicht...Krankenhaus..ich habe mich geschämt..aber es hatte den guten Erfolg...das ich mir dachte...du hörst nie Wieder auf das was Menschen zu mir sagen!

Ich habe übrigens __auch __ fibromyalgie..das ist mittlerweile mein kleinstes übel...es kommen noch andere und heftiger Erkrankungen hinzu...ob Menschen mit so einer Vergangenheit öfter erkranken ? Manchmal denke ich...das die früheren ängste dazu geführt haben...jedenfalls die fibromyalgie auszulösen. Ich habe es nie zugelassen das mein Körper Krank war...immer wenn er sich am heftigsten anstellt...vor Schmerzen..dann arbeite ich besonders hart..hinterher ...weiß ich dann wenigstens woher die Schmerzen kommen. Ich habe ja meinen Garten...und da lasse ich echt die Sau raus...mache fast alles alleine dort..ausserdem habe ich mich vor drei Jahren selbständig gemacht...das kann ich mir je nach zeit einteilen...ich muss ja nicht unbedingt...das erleichtert um einiges...aber...mir macht es spass...vor allem weil man die Erfolge meist sofort bemerkt.

Ich habe ja auch schon als vierzehnjährige einen sehr harten und schweren Beruf gehabt...unmögliche Arbeitszeiten...und nachts dann auch noch gekellnert...drei Kinder fast alleine erzogen..und...mir hat mal ein Therapeut gesagt...sie sind ein ueberspamnte Frauchen....sie sollten arbeiten gehen...danach dachte ich das seine Worte wie eine Ohrfeige waren...denn ich war ja schließlich aus diesen gründen da...total ueberarbeitet...weil ich als Hospize arbeitete und noch meine Kinder hatte...der Typ hatte sie echt nicht mehr alle.

Was deine Nachbarin sagt..ist nur ihre eigene Geschichte...wahrscheinlich neidet sie dir etwas!

Schlaf schön heute...ich habe heute Nacht trotz meines mir selbst aufgesetzten Redeverbotes doch einen Albtraum gehabt.

T{rau~malxe


Hab mal wieder eine Horror Nacht hinter mir, alle Emotionen Bilder in mir sind so stark, ich spüre so viel in der nacht, ganz ganz viele Geschichten, Bilder, Emotionen die nebeneinander wie in rasender Geschwindigkeit ablaufen, ich bin wie gelähmt, komme nicht hoch, meine Glieder sind schwer, die Augenlider soo schwer, mein Atem geht so schnell, mein Herz rast, ich hab nen trockenen Mund, dabei bin ich zittrig.

War oft wach und dann ständig diese Zustände, dann geschlafen und wieder Albträume, hab gestern nochmal im Internet gegooglet, doch alle tipps die da zu lesen waren hab ich schon ausprobiert. : Verhaltenstherapie, tiefenpsychol Gesprächstherapie, Analyse, Antidepressiva, Neuroleptika, Klinik...nichts hilft, dieses Grauen in mir immer nachts hält sich einfach so zäh, ist schrecklich! fühle mich so schwach..

zudem war ich wieder wie so oft krank, hab schwere Darmprobleme mit Entzündungen und Migräne, Rückenschmerzen, auch da war ich schon xmali in Kliniken, gastroenterolog. Praxen, 7 Jahre bei einem Prof f. Darmerkrankungen, 4 OPs ,7Darmspiegelungen, Biopsien, Magnetresonanztherapie, ect ect plus alle mgl naturheilkundlichen Behandlungen (Homöophathie, Akkupunktur, Biofeedback ,Bioresanztherapie, chin. Ernährungslehe, Atemtraining , progr. Muskelentspannung, Heilfasten, ect ect...viel viel mehr noch gemacht) doch auch die Darmprobl halten sich hartnäckig, ist auch laut der Ärzte eine Somatisierungsstörung, die aber nicht weggeht, hab ständig Schmerzen , ich leide gerade wieder unter all dem zieml.

sorry f. Jammern..

phoebe:

ich war zu schwach die letzten Tage um zu antworten auf Deine Antwort hier im Faden. Du hast also auch so viele Erkrankungen und dennoch immer viel gearbeitet, ja schlimm, daß der eine Therapeut genau das Gegenteil in DIr sah :|N darüber kann man sich sehr ärgern oder "verzweifeln" , gut , daß nicht alle so sind, doch dennoch in dem Moment tut sowas ja einfach nur sehr weh! Alles Gute dir auch weiterhin :)* :)*

atwomaxn


[[http://mut-zum-anderssein.de/freiraumglaubrecht1.html]] (Seelische Verwundungen ohne Psychopharmaka nachhaltig heilen)

GRro"t1txig


War oft wach und dann ständig diese Zustände, dann geschlafen und wieder Albträume, hab gestern nochmal im Internet gegooglet, doch alle tipps die da zu lesen waren hab ich schon ausprobiert. : Verhaltenstherapie, tiefenpsychol Gesprächstherapie, Analyse, Antidepressiva, Neuroleptika, Klinik...nichts hilft, dieses Grauen in mir immer nachts hält sich einfach so zäh, ist schrecklich! fühle mich so schwach..

Mir hat nichts gegen Alpträume geholfen. Bis jemand auf die schlaue Idee kam, ein Blutdrucksenkendes Medikament zu probieren, im dem Fall Prazosin (leider nur übers Ausland zu bestellen, was allerdings kein Problem darstellt). Seit Jahren habe ich mich gequält. Ich nehme seit 3 Wochen Prazosin und schlafe ohne aufwachen durch. Einfach mal als Tipp am Rande.

TNr.a2umalhe


Hallo Grottig,

schön, daß Du in meinem Faden geschrieben hast!

Habe nämlich Deinen Faden auch z.T gelesen, wenn ich auch nichts dazu schrieb...

also bzgl kreislaufsenkender Mittel, das wäre nichts für mich, da ich sowieso einen sehr niedrigen Blutdruck oder manchmal auch normalen Blutdruck habe, aber nie hoch und ich nahm schon Medikamente ein, die als Nebenwirkung den Kreislauf senkten oder war körperlich aus anderen Gründen so angeschlagen, daß mein Blutdruck niedriger war, da war mein Schlaf noch viel unruhiger und noch mehr Albträume und auch Panik, Herzrasen, Druck auf dem Herz, Ohrensausen, Druck an der Brust ect..also eher verschlimmern sich die Albträume und schlimmen Nächte dadurch. Trotzdem danke für den Tipp.

Ja, sonst hilft halt leider bisher kein Medikament gegen die Träume. Ich weiß auch woher die ganzen Träume, Ängste, Grusel, Zwangsgrübeleien, Erregungszustände, fast schon psychotische Phasen, psychosomatischen Beschwerden und und und...kommen, doch das aufzuschreiben würde hier den Rahmen sprengen-leider-

und ist sehr schwer das zu verändern, da sehr sehr sehr viel passiert ist in meinem Leben-ich eig. nie ein normales Leben geführt habe, von kleinauf aufgepeitscht wurde und echt ein extremes Leben hinter mir habe (ganz grob ausgedrückt)

Es ist alles ziemlich konfus und würde ich nochmal einen neuen Therapeuten aufsuchen, ich wüßte nichtmal was ich ihm erklären soll, was mein Problem ist- weil es ist einfach wahnsinnig viel-

(und sehr komplex, schon alleine meine Lebensgeschichte, hab mal angefangen sie aufzuschreiben und kam schon auf über 150 Seiten und kein Ende in Sicht, also weiß echt nicht wie in kurzen Sätzen das zusammenfassen und eig wäre es aber wichtig, daß der Therapeut das versteht worum es geht, da sonst unvollständig)

naja wünsche Dir auch alles Gute, hab ja bischen mitgelesen in Deinem Faden- Du hast ja z.T auch sehr negative Erfahrungen auch speziell in Kliniken machen müssen, nicht? Hab sowas auch beobachten müssen bei Mitpatienten die so autoritären Druck mit Strafen bzgl Essen ausgesetzt waren und fand das schlimm, da sich das z.T nihtmal "gesunde" Menschen bieten lassen würden.

Auch stört mich, daß irgendwie alles was man kritisiert oder wo man mal ne andere Meinung hat oder versucht dem Arzt/Therap zu erklären, weil man die eig. Hintergründe besser kennt.. auf die Krankheitschiene gesetzt werden also irgendwie ist man manchmal nicht mehr mündig , also glaubhaft oder die hören nicht richtig zu. Aber ich denke bei mir (bei DIr viell auch?) weil meine (unsere) Geschichte so komplex ist und wir auch intelligent und mitdenken und schon alles rationell xmal durchgedacht haben und die Überlegungen der Mitpatienten oft unseren weit zurück geht , meine damit ich bin da scon viel weiter und hab sehr kompl Denkweisen auch da viel kompl DInge erlebt und das ist sehr sehr sehr schwer das zu erklären in wenigen worten und wäre doch soo wichtig .

T_ra"umaxle


awoman: vielen Dank für den Link, den ich mir ansehe, sobald ich dazu komme.

Bin seit Tagen zieml erkältet mit schlimmen Husten und auch sonst gerade zieml schwach, mußte auch eben eine Diazepam Tbl nehmen, um runterzukommen. Ich hoffe ich komme bald dazu und dann darauf zu antworten. :)* *:)

T,raumaxle


Hab mal unter Wiki unter Joachim Glaubrecht gegoogelt, fand ich jetzt auch nicht uninteressant ,was ich da las. Muß das alles mal nach und nach lesen,wie ich die Kraft dazu habe..

ich würde hier im Faden gerne noch einiges loswerden, doch mom. bin ich so kraftlos, geht gerade nicht, freue mich aber trotzdem über Beiträge, viell komme ich dann bei Gelegenheit mal wieder zum Antworten.. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH