» »

Kritik an manchen Psychotherapeuten/Psychiatern ect...

S7chlit]za%uge6x7


Mein Therapeut würde mich hinsetzen lassen und ich müßte folgenden Satz sprechen:

ab sofort bin ich glücklich, weil ich mein Bett kuschelig finde, es hält mich, es schützt mich, ich bin geborgen unter meiner Bettdecke, ich träume von schönen Stränden am Meer. Ich schlafe immer besser.

In solche Sätze kann man sich reinsteigern, bis man genau das fühlt.

Deine Entscheidung ist, andauernd zu denken, ich kann nicht allein. Jeder Mensch kann das aber. Du steigerst Dich aber darein, dies nicht zu können und wehrst jeden Gedanken, der davon abweicht, ab. Du suchst Dir aber Dein Denken aus.

Warum 100000000 x denken, ich kann nicht alleine schlafen, wenn man auch 1111111111111111111111111111 x denken könnte (sich bewußt dafür entscheidet), ich schlafe süss und selig und bin morgens ausgeruht.

Man nennt es die sich selbsterfüllende Prophezeiung. Du erschaffst genau mit Deinen Gedanken immer mehr SChlaflosigkeit und Ängste. So hat es mein Therapeut erklärt. Mir verbietet er solche Gedanken...

Es ist hartes Training – und eines Tages wird man feststellen, dass die alte Schallplatte mit Sprung gelöscht ist. Man nacht auch dort die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

TKrausmaxle


es ist ja so, daß mein Mann der einzige Mann, der mich total aufgebaut hat, ich habe seit ich ihn kenne viel weniger Ängste, bin viel stabiler geworden, so komisch sich das anhört, also er hat total geholfen, nur muß ich akzeptieren, daß er mich nicht als die Frau sieht, die ich auch gerne wäre für ihn näml die er begehrt ect.. fremdgehen tut er nicht ständig, "nur " alle 1-3 Jahre , meine für ihn ist es kein Fremdgehen, da er ja immer sagt er hat mich lieb wie eine Schwester und wir sind Familie, doch kein Paar mehr. Mir fällt das nur v erdammt schwer das zu akzeptieren, dennoch weiß ich, daß ich ohne ihn mehr leide als mit dem "Fremdgehen" ich denke das kann man kaum verstehen ,wenn man diese Ängste nicht nachvollziehen kann .

also alle Therapeuten auch in Kliniken meinten ich solle bei ihm bleiben, es wäre total wichtig für mich, daß ich nicht alleine lebe und ihn als Halt habe. ist sehr sehr schwer zu erklären alles.

EMDR habe ich sogar mal ausprobiert, abaer nur kurz in einer Klinik, da meinte die Therapeutin auch das bringt nichts, ich soll mich an einen Therapeuten wenden, der auf Sekten spezialisiert ist, war da auch schon bei einem ,doch mußte das privat zahlen , was auch auf Dauer nicht mgl war.

T%rauPmale


Mein Therapeut würde mich hinsetzen lassen und ich müßte folgenden Satz sprechen:

ab sofort bin ich glücklich, weil ich mein Bett kuschelig finde, es hält mich, es schützt mich, ich bin geborgen unter meiner Bettdecke, ich träume von schönen Stränden am Meer. Ich schlafe immer besser.

hab ja in einer Verhaltenstherapie auch so Sätze sagen müssen ca 60 Sitzungen lang, doch war am Zittern und nachts Träume von Geistern ,wo ich schrie vor Angst.

also ich vrestehe was Du meinst mit den selbsterfüllenden Prophezeiungen, doch bei mir sagen die Therapueten halt auch, daß mein Gehirn durch die Sekte geschädigt wurde, daß das nicht so geht bei mir. sehe es auch so, außerdem gibts auch Phasen,wo alleine schlafen ect besser klappt, doch dann gehts immer wieder los ganz plöztlich ohne sogar Angst gehabt zu haben vorher, ist fatal, ich kann einfach nicht mehr, bin jetzt 42 J und die Ängste hab ich seit ich 6 Jahre bin. daher kraftlos. bzw. keine Kraft mehr nochmal ein Risiko einzugehen, halte keine Albträume mehr aus.

Tvraum1alxe


gehe kurz mal raus, muß mit meinem Hund raus und was für die Steure machen ,sehe dann später nochmal rein. Weiß schon, was Du meinst Schlitzauge, doch trotzdem kann einfach nicht mehr..sorry.

j"uni%pexr


:°_

Sonst mag ich diese Smileys nicht so, aber der scheint mir gerade passend.

Verhaltenstherapeutische ansätze finde ich für mich immer schwierig. Da bleibt immer ein Teil aussen vor, der dann denkt: ahja, ob das jetzt funktioniert... ?

Es gibt ein paar Gedankenspiele, die ich mache, wenn ich mich Grusel oder Angst habe. Ich male um mich herum eine leuchtende Hülle, durch die nur Dinge kommen, die gut zu mir sind. Klingt vielleicht doof, hilft mir aber.

Tjraumxale


.. danke juniper !

Schlitzauge:

versuche nochmal genauer auf Deine Antwort einzugehen.

wie schon geschrieben, solche verhaltenstherapeutische Ansätze , Sätze zu üben habe ich in Kliniken ,bei einer Verhaltenstherapeutin und bei einem Psychiater auch gelernt, doch ich konnte mein Unbewußtes nicht überlisten.

ab sofort bin ich glücklich, weil ich mein Bett kuschelig finde, es hält mich, es schützt mich, ich bin geborgen unter meiner Bettdecke, ich träume von schönen Stränden am Meer. Ich schlafe immer besser.

ich kann mir nicht befehlen mich so zu fühlen wie ich mich nunmal nicht fühle, habe auch die Erfahrung gemacht, daß es in meinem Fall nicht mgl ist.

Wohl kenne ich abaer tats. Geborgenheit und auch den Wunsch ab und an oder für einen längeren _Zeitraum alleine zu schlafen oder überhaupt bin ich ein Mensch, der gerne viel alleine macht, das ist es nicht, also brauche durchaus auch Freiraum! Nur meinte ich mit dem, daß ich nicht alleine schlafen kann, daß es nie dauerhaft ging, also in ca 7 Jahren wo ich alleine lebte hatte ich ca 1bis 1,5 Jahre wo ich das sehr genoss bzw oder es ging und sonst Höllenzeiten, nicht weil ich nicht alleine schlafen will, sondern weil aus anderen Gründen die Traumen in meinem "HIrn " noch sind und viele Alltagssit mit wahns angst machen und ich in Gruselzustände komme, außerdem massivste Albträume habe, wenn dann in so Krisenzeiten,die sehr sehr sehr häufig da sind (mehr als gute Zeiten leider) jemand an meiner Seite ist ist es leichter das auszuhalten und ich bin nicht so ausgeliefert.

Der Grusel kommt also nicht aus dem Grund, daß ich alleine ins Bett gehe, sondern ist viel komplexer und kann das hier im Forum gar nicht im Detaill erklären,ist sooo kompl alles. Habe wie gesagt als Kind schon sublimierende dämonische Abbildungen und böse Blicke in Büchern ect tag für Tag ansehen müssen und man drohte mir mit Dämonen, Teufel ect ect.. ganz ganz viele Dinge bewirken unbewußt diese alten Ängste und quälen mich seit Jahrzehnten.

'(selbst wenn ich mich vorher sicher im Bett fühlte, komischerweise kommen sogar oft Albträume, wenn ich vorher dachte, heute gehts mir besser..) also das Unterbewußte arbeitet halt dennoch.

Deine Entscheidung ist, andauernd zu denken, ich kann nicht allein. Jeder Mensch kann das aber. Du steigerst Dich aber darein, dies nicht zu können und wehrst jeden Gedanken, der davon abweicht, ab. Du suchst Dir aber Dein Denken aus.

wie gesagt ich denke, daß ich dauerhaft nicht alleine sein /schlafen ect kann, weil die Erfahrung seit über 35 Jahren das so gezeigt hat bei mir unabhängig wie ich vorher dachte, daher heißt es ja auch, daß ich so schwer traumatisiert bin und man lernen muß damit zu leben.

An meinem falschen Denken liegts mit Sicherheit nicht, da ich sehr stark bin, sehr hart gekämpft habe, oft sehr postiv war, weshalb ich auch noch lebe.

Man nennt es die sich selbsterfüllende Prophezeiung. Du erschaffst genau mit Deinen Gedanken immer mehr SChlaflosigkeit und Ängste. So hat es mein Therapeut erklärt. Mir verbietet er solche Gedanken...

ich kenne selbsterfüllende Prophezeiungen, doch wie gesagt sind es in meinem Fall schwerste Traumatisierungen ,die leider damit gar nichts zu tun haben. Ich denke so, weil die Erfahrung das gezeigt ist, auch die Thrapueten sagten alle, es ist gut, wenn ich mir klar werde, daß ich vieles halt nicht wie "normale" Menschen kann. Früher war ich viel zu streng zu mir , bemühte mich das so positiv zu sehen und alles zu schaffen, daß es verdammt härter war, so will ich nicht mehr leben. Mich da zu schonen hilft mir mehr auch wenn ich nun mit so Dingen kämpfen muß, wei daß ich einen Mann an meiner Seite habe, der andere Frauen hat...ect das ist zwar schlimm, doch nichts gegen diese Nächte! (wo ich teils lebendig in Särgen liege von Würmern zerfressen, mich nicht regen kann ect..das ist Horror pur) sorry.

Eig gings in dem Faden ja um die Erfahrungen mit dem Psychoanalytiker , welcher mir nun auch so viel ANgst gemacht hat, welcher mir so anschrie, Bargeld wollte ect.. und den anderen Erfahrungen.

Ich denke ich muß versuchen, die Dinge mit mir selbst irgendwie auszumachen und hoffen, daß ich doch nochmal einen Therapeuten/iin finde, der /die mir noch helfen kann.

Von Verhaltenstherapie halte ich jedoch nicht so viel, das hat mir aber auch gar nichts geholfen, da waren sogar sämtliche Gespräche beim Analytiker und Psychiatern erfolgreicher und halfen mir mehr! nur halt die negativen Dinge, die dort auch passierten belasten mich sehr, doch mir hilft merh drüber reden zu dürfen, statt mich drauf zu trimmen anders zu denken. Wenn man als Kind schon schreit im Schlaf, zittert, Angst hat rund um die uhr hat man schließlich auch nichts falsch gemacht, hätte man nicht anders denken müssen, sondern es sind schlimme Dinge passiert, so ist das heute uach noch. habe als Erw noch in der Sekte massive schlimme Dinge erlebt, auch sex. Mißbrauch und Mobbing, Verlust sämtlicher Kontakte, Verhöhnen, Drohungen mit Vernichtung, Todesangst ect ect und noch viel mehr, das steck ich nicht so schnell weg, zumal es real so ist, daß die meisten Menschen damit nicht k larkommen und ich daher tats. oft alleine damit bin und daher auch zu Recht mich nicht so sicher fühlen kann. Mein Mann ist da auf meiner Seite, nur muß ich lernen damit umzugehen ..oder hoffen, daß es eines Tages noch klappt mit eig. selbstbestimmten Leben.. wie gesagt ich hatte früher Arbeit, eig.Whg ect..doch der Preis war zu hoch, die Ängste und Träume zu massiv, auch oft nächtelang nie merh als 1 Std Schlaf mit zusammenbrüchen oder halt Albträume , so ging das nicht mehr (und da war ich nicht immer negativ eingestellt,sondern die Traumen holten mich halt ein)

T+rXa7umalxe


...ich wollte die Zitate in Fettschrift drucken, nun ist der Text leider total unübersichtlich geworden...

fGiveVr


Hallo Traumale,

das ist ja schrecklich mit deinem Analytiker. Meiner hat mich nie angeschrien und wenn er es gemacht hätte, hätte mich das auch extrem verstört. Du schreibst, dass viele Ärzte mit deiner Krankheit/Traumata überfordert sind. Wahrscheinlich hast du das schon gemacht, aber kann dir da nicht eine Beratungsstelle für Sektenaussteiger einen geeigneten Thera empfehlen? Oder eine Selbsthilfegruppe für Aussteiger? Ich finde junipers Tipp ganz hilfreich – so mache ich das auch manchmal, wenn ich drohe, in einer Panikattacke zu versinken. Aber mein Thera arbeitet auch viel mit Visualisierung. K.A. ob das für dich überhaupt geeignet ist.

Wegen deinem Mann – wenn er mit anderen Frauen ist, kann er das nicht so diskret machen, dass du davon nichts mitbekommst? Er weiß doch, wie sehr dich das verletzt.

Wünsch dir alles Gute und ganz viel Kraft :)* :)*

T=raumxale


Hallo fiver,

danke für Deine Antwort @:) Ja, mein Mann macht das sowieso diskret, ich meine er bringt ja keine Frauen mit und oft hat er auch monatelang keine Frau auch schon mal ein bis zwei Jahre, doch er ist dem halt nie abgeneigt und flirtet, schreibt auch Mails, hat sich letztes Jahr auch erst wieder mit einer getroffen,wo er sich mehr erhofft hat, dann zieht er sich auch von mir zurück, sagt keine lieben Worte mehr zu mir (mom ist er so, daß er mir wieder ständig sagt, daß er mich liebt (halt als Mensch nicht als Frau, das ist dennoch klar..)

Nur ich kriegs ja dennoch mit, meine ich kenne ihn ja und merke auch ,wenn er sich bes. hübsch macht, einparfümiert ect.. nachts erst nach Hause kommt oder früh morgens, muß nicht sein, daß dann was gelaufen ist, nur macht mich das dennoch kaputt in dem Moment und tut weh.

Dennoch kann ich s ihm auch nicht vorwerfen, da er mich nicht richtig betrügt, da wir getrennt waren und er mich hier aufgenommen hat um mich zu unterstützen, nicht um mir nun auch sex treu zu sein ect.. also ist eine sehr kompl Sache und ich selbst habe in dem Moment dann Wut ect..doch vom Kopf her weiß ich, daß er auch ein Recht auf ein eig. Leben hat und wenn er nunmal andere Frauen anziehender findet als mich muß ich in dem Fall (in meinem besagtem Fall ) leider damit leben, weil s ohne ihn noch viel schwerer ist für mich.

Visualisierungen sind schwierig für mich, ich sehe ständig Teufelsgesichter, Masken ect. auch habe ich extreme Phantasie, sehe schnell Gestalten die mir überall durchs Bild huschen.

Irgendwie ist alles blöd gelaufen.

Ich war mal bei einer Selbsthilfegruppe für Sektenaussteiger, doch die hatten da irgendwie weniger Ängste als ich, sondern ganz andere Probleme, daß sie immer Außenseiter waren früher, daß sie jetzt erst anfangen zu leben ect..stritten über Themen des Lebens ect.. diese Probl kenne ich auch alle, doch damit kann ich leben, hab mich auch gut integriert inzwischen, nur halt mit der Angst und vor allem Dämonenangst (obwohl ich gar nicht mehran Dämonen und Teufel glaube, doch trotzdem ist die Angst noch da) kann ich nicht leben

bzw ist sehr schwer damit zu leben.

hab auch zwei Freunde gehabt, die da auch weggingen aus der Sekte, doch auch die hatten nicht solche Probleme wie ich. Bei mir ist es extrem.

Ich bin wohl wie meine Psychiaterin meinte ein hochsensibler Mensch und habe alle Bilder total aufgenommen . Es gab da auch so Bilder, wei Menschen von wilden Tieren zerrissen werden, Kinder geopfert wurden im Feuer und und und....(sorry!) und ich sah mir diese Bilder stundenlang an immer mit den Drohungen, daß ich so Sachen auch evtl mal erlebe gepaart mit den Erztählungen meines Opas, der im KZ war und immer sagte: Warte mal ab, es kommt alles noch schlimmer..! hatte als Kind in der Grundschule schon Angst mal später vergast, geköpft zu werden (sorry) ect ect.. die anderen Kinder haben das wohl nicht alle so intensiv erlebt wie ich , es ist wohl jeder anders..doch ich halt schon und wie gesagt die in der Selbsthilfegruppe die haben das nicht so massiv erlebt wie ich. Dazu kam noch, daß meine Mutter Selbstmorddrohungen machte, von Zu Hause weglief, mich mal an sich drückte und lieb war und dann mich nackt schlug ect ect.. sie war unberechenbar.

Später heiratete ich früh, dieser Mann betrog mich auch und um mich von der Religion scheiden lassen zu dürfen mußte ich mit einem andeern Mann Ehebruch begehen also Sex haben, ohne "Ehebruch" war Scheidung dort nicht erlaubt, also zwang ich mich mit einem Mann zu schlafen wo ich mich ekelte. Das war schrecklich, ich war damals erst 21 J und der Mann 48 J, habs getan um von meinem Mann wegkommen zu dürfen. Daraufhin wurde ich von der Religon erst mal bestraft also so Zurechtweisung in der Öffentlichkeit und man verbot meine Freunde mit mir zu reden, nach einem Jahr war das Verbot aufgehoben, ich durfte mich dann auch scheiden lassen, mit 30 J bin ich da weggegangen, dann halt schon schwer krank psych und dann meinen Mann kennengelernt.. der mir trotz allem auch viel half.. war auch oft einseitig verliebt, doch halt einseitig, einmal war ich kurz glücklich mit einem anderen Mann, doch da der vor mir die Sekte verließ bekam ich auch zu ihm Kontaktsperre (Drohung war, daß ich sonst auch vernichtet werde, sterben würde, ich glaubte daran)

also den Therapeuten sind meine Geschichten und vor allem auch meine Träume, wo s sehr blutig und gruselig ist alles tats oft zuviel, ich sehe wie sie die Augen verdrehen, von mir wegrücken, aggr werden oder das verharmlosen, meine jetzige Psychiaterin ist wohl doch noch die "beste" sie sagt ja auch ich hättte ne Posttr. Belastungsstörung und der Analytiker hätte wohl einiges falsch gemacht ,doch ich störte mich halt dran, daß sie meinte ich wäre nicht mehr medikamentenabhängig und in der Diagsnose dann heute in der Rechnung stand, ich wäre es doch... immer so viele Unklarheiten auch der Kommentar, ich solle doch froh sein, daß mein Mann auch anderen Frauen gefällt fand ich halt dennoch unpassend, auch wenn mein Mann ein Recht auf eig. Leben hat, doch dennoch... mir tuts ja dennoch weh und weine oft deshalb ..und da fühlte ich mich halt nicht verstanden.

danke fürs Lesen.

T>rfaumxale


mir tuts halt auch weh, daß ich durch meine ganzen Symptome wenn man mich richtig kennt wohl für Männer nicht so interessant bin,obwohl ich nicht schlecht aussehe.. also das wirkt wohl auch abschreckend für die.

Ist ja auch verständlich ,aber ist sehr sehr schmerzhaft, zumal als Kind schon abgelehnt von meiner Mutter.

Manche sehen mich wohl wie ein kleines Kind, dabei hab ich verdammt hart gekämpft in meinem Leben, sollte mir viell egal sein, was andere denken, doch ist schwer.

Wg. dem Analytiker das schlimme war halt nicht nur, daß er mich so anschrie, sondern daß er meine Stimme so nachäffte, das war total demütigend.. machte eine weinerliche Stimme die am Jammern ich,die ich darstellen sollte, als ich dann sagte er soll aufhören schmiss er mich raus und in der nächsten Std verlangte er , daß ich meine Hassgefühle ihm gegenüber zugeben und mich entschuldigen sollte. Das alles hat mich halt total erinnert an andere schmerzhafte Erfahrungen, komme da auch nur schwer drübre weg. , da er davor sehr einfühlsam war. Hab auch schon viel mit meiner Psychiaterin über dieses Thema gesprochen,die da wohl auf meiner Seite ist, doch dennoch ist es immer noch schwer für mich (da niemand mich so gut kannte wie er../ich Vertrauen zu ihm hatte vorher)

fXiv4er


Dein Thera ist echt ... das ist total unmöglich! Ab wann hat er denn sein Verhalten so schlimm verändert? Du schreibst ja, dass er vorher sehr einfühlsam war.

S>unflZowedr_7x3


Therapeuten die einem sagne, was man machen soll, sind eh ein absolutes NoGo. Sie DÜRFEN es nicht und sie sollen es nicht, weil der Patient selber herausfinden muss, was das Richtige wäre. Bei dem Prozess kann ein Therapeuten helfen, aber mehr nicht.

ARGH – aber das ist wieder diese typische Analytiker-Abhängigkeit. Der Therapeut als Rettungsanker für den Patienten – und dann der totale Bruch. Sorry, ich hab' sowas zu oft erlebt und es macht mich wütend. Ebenso das "Spielen" mit dme Patienten. Aber das ist halt Analyse: Arbeit mit Übertragung und Gegenübetragung. Ich find's unerträglich, wenn es Richtung Nachäffen und Provozieren geht.

Bzgl. der Abhängigkeits-Diagnose: Was steht da konkret? Neben der F13 für Benzos müsste noch ein Punkt kommen, danach weitere Ziffer(n) – und ggf. noch ein Buchstabe. Es gibt feine Nuancen und es kann sein, dass eine sog. teilremittierte Abhängigkeit festgehalten wird.

Was ich aus Deinen Beiträgen lese, ist generell eine gewisse Abhängigkeitsneigung: vom Therapeuten... vom Partner (obwohl er Dich betrügt). Was hast Du dazu in den Therapien erarbeitet?

T}r6aumalxe


also am Anfang war er einfühlsam, er verstand auch meinen ganzen Lebenslauf, hörte sich alles an, doch dann kamen immer merh so ganz komische analytische Deutungen, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich hörte teilweise drüber weg, dennoch konnte ich über alles mit ihm reden, ihn all meine Träume im Detail schildern ect.. dann fing es an, daß er in den sommerurlaub ging und er meinte ich würde mich nun verlassen fühlen.(so Sachen sagte er oft, da er wohl meinte ich würde mich schnell verlassen fühlen/ich habe viele Verluste Ja! doch hatte kein Problem damit , daß er in Urlaub geht) Es war nicht das erste Mal, daß er so Sachen sagte, daß ich mich von ihm verlassen fühlen würde, ich würde mich auch an WE und an dem Tag an dem ich keine Analyse hätte von ihm verlassen fühlen (ich ging damals 4X die Woche zu ihm ) ,ich sagte immer, daß ich mich aber nicht verlassen fühle, wohl aber traurig, aber ihm nat. den Urlaub gönne oder halt wochenende ect.. und so wars auch. als er dann in den besagten Sommeruraub ging war es so, daß ich nichtmal richtig traurig war, also bischen schon, da stark fixiert auf ihn, doch nicht so schlimm und war kein bischen wütend, gönnte es ihm ect... dann als er wiedre da war (davor war sehr innige Stimmung ,sehr viel Nähe) fing er an diesen Aufstand zu machen, da ich die erste Std wg. Krankheit absagte. Das war das erste Mal, daß ich ne Std absagte nach Jahren und ich hatte starkes Fieber 39 Grad, Erbrechen, reizdarm.

Ich rief ihn in der Nacht an, da ich ihm sagen wollte (auf seinen AB), daß ich noch nicht geschlafen hatte weils mir so schlecht geht (es war schon 4 Uhr morgens) und daßich falsl ich morgen nicht komme wg. Krankheit viell endlich eingeschlafen bin, da ich total kraftlos war und so versuchen wollte zu schlafen (um 8 Uhr wäre der Termin gewesen) rief nachts an, um nicht nochmal vorher Wecker stellen zu müssen. Ich sagte aber auch, daß falls ich nicht einschlafen kann wie so oft wg. meiner Schlafstörungen und es viell doch irgendwie schaffe trotz Fieber dann doch komme, nur daß er sich nicht wundern soll wenn nicht..

am nächsten Tag kam ich dann nicht, weil ich tats so gegen 5/6 endlich mal einschlafen konnte und so durchschlief. Rief ihm sofort vormittags an um ihn zu fragen,was ich machen soll, weil ich noch nicht wußte, ob ich s am nächsten Tag also Di dann schaffe, ob ich schon absagen soll (wg 24 Std Regelung vohrer absagen, sonst Std komplett zahlen) oder was ich machen soll, da ich noch nicht weiß,ob ichs dann schaffe, hatte immer noch hohes Fieber. Da motzte ermich an am Telefon, wenn ich keine Anstrengungen unternehmen würde, würde ich nie gesund. Ich war total bafff, erklärte, daß ichs nichtmal ins Bad schaffe, m ein Mann mir sogar helfen mußte wg. Kreislaufprobl und extra nachts noch absagte, um ja nicht einfach ohne abzusagen nicht zu kommen, er meinte aber ich hätte Party gemacht, weil es zufällig mein Geb. war, doch hab noch nie Geb. gefeiert (war in der Sekte nicht erlaubt und habs auch später nicht gemacht, er wußte das eigentlich und war Zufall, daß mein Geb war) naja dann ging ich am nächsten Tag hin und erklärte nochmal, daß ich tats krank war und noch bi, war sehr schwach auf den Beinen, xmal mich übergeben die Tage vorher.

Darauf hin meinte er ich hätte starke Hassgefühle, da ich mehrmals sagte, daß mich das verletzt hat, daß er meinte ich wäre gar nicht krank ich soll nun sofort zu meinen Hassgefühlen stehen, ich verstand die Welt nicht merh, sagte immer wieder ich hätte keinen Hass, war doch nur krank,wieso haben sie mir denn nicht geglaubt, wie kommen sie denn darauf , daß ich Hassgefühle habe, da meinte er ich hätte Hassgefühle, da er im Urlaub war und ich mich doch verlassen gefühlt hätte, ich wieder erklärt, daß ich das doch schon vor dem Urlaub gesagt habe, daß ich mich nicht verlassen fühlte, ihm den Urlaub doch gönnte..ect.. und er brüllte mich dann an,ich solle endlich mich zu meinen Hassgefühlen bekennen ,worauf ich tats wütend wurde auch kurz zurückschrie (was ich sonst nie machte!) woraufhin er mich noch lauter anbrüllte, dann meine Stimme weinerlich nachäffte von den ganzen Wochen davor, sich total lustig über mich machte, sein Gesicht sehr höhnisch wurde, ich war wie unter Schock, es war wie im Film!

war erstarrt, dann verdrehte er ganaz viele Sachen,die ich so nicht g esagt hatte , also daß ich am Tel nicht gesagt hätte, daß ich Fieber habe , verdrehte alles , so wie es in sein Bild passte, daraufhin wurde es mir zu bunt und sagte ßie lügen ja ! :-o ich war über mich selbst erstaunt, doch er hatte mir ganz frech ins Gesicht gelogen,dinge die ich nie gesagt hatte, nur um sich zu verteidigen. Daraufhin schmmiss er mich lautstark raus.

Ich wollte ihn damals sogar anzeigen, meine Psychiaterin wollte auch , daß ich s tue, gab mir ne Adresse, doch habs dann doch nicht getan, hab sogar noch am nächsten Tag mich entschuldigt (Wofür?) und ihm nochmal gesagt, daß ich ihn nicht hasse, darauf hin sagte er am Tel: Danke.

hab dann weitergemacht mit Thrapie noch zwei Jahre, daraufhin aber immre Angst vor weiteren Ausrastern gehabt, immer wenn ich ihn mal wiedersprach lief er rot an vor Zorn.

Sonst war er "nett", das ist ja das komische, also bei traumat. Schilderungen, Traumberichten war er total einfühlsam, das war komisch.

Hatte eine abhängige Bindung zu ihm .

auch gabs so kom. sex Anwandlungen. Er meinte mal er wäre ein erw. Mann und ich ne erw. Frau, sprach von erot. Stimmungen, das alles irritierte mich, später meinte er er wäre nicht verliebt in mich, hmm...

war komisch. später meinte er mal, die Stunden wären zu häufig gewesen, er hätte Fehler gemacht, er hätte merh aufpassen müssen wg. zuviel Nähe..hm..

dann das Therapieende, wo er nur von Vers. Sprach und plöztlich seine Meinung änderte, ich müsse arbeiten, obwohls nicht geht, dann halt Zusammenbrüche aushalten, um wieder in gesetztl Vers reinzukommen und Rentenanspruch von meinen Mann zu haben,vorhre sagte er immer, ich soll bei meinem Mann bleiben, auch da wurde er wieder wütend in der letzten Std. sagte dann z.Schluß aber er werde auf mich warten,wenn ich nach Therapiepause wieder zu ihm gehe (sollte 2 Jahre Pause machen)

als ich zwischendruch den Termin außer der Reihe machte, meinte er ja ich soll ihn bar zahlen, wo ich ja kein Bargeld dabeihatte, das war die letzte STd, da tobte er auch, dachte dann ich gehe NIE mehr zu ihm, doch hab die letzten 1,5 Jahre viel geweint wg. ihm, da er mich sehr verletzt hat ,da er anfangs echt ein "toller Therapeut" war der wie niemand anders mit so zuhörte.

ist komisch alles.

Denke er hatte so ein Klischee, als Traumapat müsse ich mich verlassen fühlen und wrde dann lügen,wenn ich s verneine und hätte daher Hassgefühle. Konnte da nicht mehr mit ihm reden ,hab dann immer klein beigeben müssen, damit die STimmung nicht wieder gibt.

T&raum*axle


Sunflower:

ARGH – aber das ist wieder diese typische Analytiker-Abhängigkeit. Der Therapeut als Rettungsanker für den Patienten – und dann der totale Bruch. Sorry, ich hab' sowas zu oft erlebt und es macht mich wütend. Ebenso das "Spielen" mit dme Patienten. Aber das ist halt Analyse: Arbeit mit Übertragung und Gegenübetragung. Ich find's unerträglich, wenn es Richtung Nachäffen und Provozieren geht.

ich wußte gar nicht, daß sowas oft passiert, ist ja heftig, daß Du das schon oft so erlebt hast, dachte immer meine Geschichte sei die Ausnahme.

Zu den Diagnosen : also da steht:

Generalisierte Angstörung, Reizdarm, Benzodiazepinabhängigkeit

Bei den Ziffern in der Abrechnung sinds die Ziffern 804,801,806 also psych. untersuchung, Psych.Behandlung und Psych Gespräch. Andere Ziffern kann ich da nicht finden.

Fands halt nur komisch, da ich in der letzten Std noch fragte ,obs o.k ist die stilnox weiter zu nehmen oder ob das auch schon unter Abhängigkeit gilt und daß meine Hausärztin mal meinte ich sie da abhängig, da verneinte die Psychiaterin dies und sagte solange ich nun mit der einen Tbl auskomme ists o.k und abhängig wäre ich wenn ich ständig hochdosieren müßte und das wäre ja früher ,wo ich "richtig" abhängig war und mehrere Tbl tgl nahm viel schlimmer und nun o.k so, nun in der Diagnose dennoch benzodiazepinabhängig, hat mich sehr irritiert und auch wütend gemacht, weil mir fällts langsam schwer noch jemanden richtig zu vertrauen (also Ärzten /Therapeuten)

werde es wenn ich mich traue mit ihr in 4 Wochen drüber reden.

YHa0n4gyYixn


Traumale was du schreibst ist schlimm das du diese erfahrungen machen musstest. :|N

ich muss sagen das gerade die langzeittherapien "gefährlich" sein können.........abhängigkeiten / einseitige sicht der dinge etc.

je kürzer die therapieform angelegt wird umso effektiver kann diese sein.

verhaltenstherapie ist eine sehr gute sache.......die fast jedem helfen kann/will.

ich denke je länger man sich in therapie befindet und ständig um sich und seine probleme kreist umso schwieriger wird der weg ins leben.

ich stand selber vor kurzer zeit vor der wahl eine analyse zu machen.......ich hätte 5 jahre zweimal wöchentlich gehen sollen........aber ich habe mich für das wahre leben entschieden und gegen die therapie........ich habe VT gemacht und den rest werde ich selber schaffen........ich habe es bis jetzt nicht bereut

je öfter und intensiver man um seine probleme und leiden kreist umso geringer die chance diese loszuwerden.........manchmal braucht man abstand von seinen problemen um das JETZT zu spüren und kraft zu schöpfen. :)_

je mehr energie in die vergangenheit gesteckt wird umso weniger energie hat man für das JETZT :)z

und ohne JETZT kein morgen. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH