» »

Wie lange brauch Cipralex, bis es endgültig aus dem Körper ist?

JQeIy=da of +tkhe x80s hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe eine Frage.

Ich habe eine ganze Weile Cipralex genommen und wollte sie nun, in Absrpache mit dem Psychiater absetzen.

Dies habe ich auch getan, indem ich sie nach Anweisung ausschleichen lassen habe.

Die letzte Pille habe ich vor ca. 10 Tagen genommen und seitdem fühlte ich mich drei Tage später komisch.

Ich binmüde, kann aber nicht schlafen.

Wenn ich im Bett liege höre ich mein Herz schlagen und es fühlt sich an wie Herzrasen. Dann bin ich total aufgedreht, wenn oich im Bett liege und drehe mich 4 Std. hin und her oder kann gar nicht schlafen. MNir ist duselig vor den Augen aber nicht so, dass mir schlecht wird. Es fühlt sich komisch an. Kopfschmerzen habe ich auch.

Liegt es noch an den Antidepressiva?

Ich habe ungefähr 1 Jahr lang verscxhiedene Antidepressiva konsumiert und sie ausgeschlichen von einer ganzen Pille auf eine halbe nach drei Wochen und diese wieder drei Wo genommen...

Es ist zum Kotzen.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Antworten
JAeydas of thel 80s


Sorry, ich meine CLOMIPRAMIN

SBunjflowesr_7x3


Es KÖNNTE sein. Wobei es etwas ungewöhnlich ist, dass Du nicht DIREKT in den ersten Tagen ohne Probleme hattest, sondern mit Zeitverzögerung bekommen hast.

Wie gut hast Du denn die Probleme im Griff, wegen denen Du das Clomipramin bekommen hast? Hast Du es wg. Angst oder Depressionen bekommen?

Ggf. wirklich nochmals Rücksprache mit dem Psychiater halten.

Jzeiyda Jof tBhe 80xs


Hallo Sunflower *:)

ich habe das Clomipramin wegen Ängsten (in der Schule vor Klausuren etc.) und meiner Zwangserkrankung bekommen.

Bei meinen Ängsten hat es geholfen, bei meinen Zwängen leider nicht – die wurden schlimmer.

Also die ersten Wochen, als ich das Clomipramin von 1 1/2 Tabletten auf eine abgesetzt hatte, hatte ich keine wirklichen Probleme außer ab und an kurzen, leichten Schwindel und Kopfschmerzen.

Erst als ich vor einigen Wochen auf eine halbe Tablette runterging fingen die Probleme drei Tage später an.

Ich bin momentan homöopathisch eingestellt und probiere es damit. Bei meiner Zwangserkrankung geht es vorher besser als mit Clomipramin, die Ängste kommen langsam wieder ans Tageslicht. Ich muss mal schauen, wie sich das weiter entwickelt.

Z:wSackH44


Du hast zwar geschrieben, dass Du über ein Jahr ADs genommen hast, aber nicht. mit welchem Erfolg, und nicht, wie lange Du das letzte AD genommen hast. Nach einer Daumenregel soll man ADs noch 6-12 Monate nach dem Verschwinden der letzten Symptome weiternehmen, um Absetzerscheinungen möglichst zu vermeiden. Ob Du dieser Regel gefolgt bist oder zu früh einen Auslaßversuch gestartet hast, kann ich anhand Deiner Schilderung nicht beurteilen. Bei Absetzsymptomen muß man entweder "durch" oder die Dosis wieder erhöhen und dann langsamer reduzieren. Falls das nicht funktioniert, kann man auch auf ein anderes AD umsteigen in der Hoffnung, dass man dieses nach angemessener Zeit ohne Absetzsymptome ausschleichen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH