» »

Weihnachtskrach mit Schwägerin in spe

daesertX| |sxoul


Aber wenn man das mal weiterspinnt, und Kinder ins Spiel kämen, dann empfinde ich es schon so, dass man mit dem Partner durchaus auch eine "neue" Familie bildet, die unabhängig von den Ursprungsfamilien besteht.

Das empfinde ich persönlich halt auch ohne Kinder so – das Beispiel war nur zur Verdeutlichung gewählt.

@ Glamourmaus

Auch seine Schwester ist "nur" ein Mensch und den sollte man kritisieren dürfen.

Sie ist ja aber nicht seine Schwester,sondern eine absolutistische Herrscherin

Nee. Sie muss akzeptieren, dass du die Frau an der Seite ihres Bruders bist, ob sie dich nun mag oder nicht (aber warum eig nicht? Ihr kennt Euch eigentlich gar nicht. Vielleicht wäre alles entspannter, wenn sie dich mal als Mensch kennen – und vielleicht auch lieben lernen würde?) Du akzeptierst ja hoffentlich auch, dass sie deinem Freund sehr wichtig ist. Verständlicherweise, wenn ich die Vorgeschichte bedenke. Und dein Freund müsste imho wie gesagt klare Prioritäten setzen – ohne die Schwester vor den Kopf zu stoßen, natürlich...naja, ist alles immer so leicht gesagt.

dqese1rt|; |xsoul


Das finde ich nicht, kann sich aber von Familie zu Familie unterscheiden Ich bin Teil der Familie meiner Großeltern und aller Vorfahren, sowie meine Kinder und Kindeskinder Teil der Familie meiner Eltern sein werden etc. Auch gehören die Partner meiner Geschwister zur Familie, bzw zu meiner Familie.

Das unterscheidet sich sicherlich von Familie zu Familie :-) und auch von Mensch zu Mensch.

SAirat


Also wenn ich mir das so durchlese:

Er wird immer zu seiner Schwester halten. Ohne Zweifel kann sie Alles, macht sie alles, ist die Intelligenteste und Schönste

Ich habe mit meinem Freund deshalb einen riesen Krach bekommen. Er hat mich ganz übel beschimpft,

Als wir noch nicht zusammen waren, hat er mir gesagt: "Ja wenn sie nicht meine Schwester wäre..." !? (dann würde ich ja etwas mit ihr anfangen-ganz O-Ton ist das nicht)

Dann kann ich nicht ganz anchvollziehen wie du zu dem Urteil hier kommst:

Jetzt ist nicht mehr sie die Nummer 1

das hättest du vielleicht gerne, aber gerade weil das nicht der Fall ist, was du ja selber auch indirekt zugibst hast du ein problem. Wenne r sie nicht so vergöttern würde, hätte er nicht dauernd Kontakt mit ihr würde sie in Schutz nehmen und dich beshcimpfen

Meinen Freund werde ich jedenfalls nicht verlassen,

da er die Liebe meines Lebens ist.

Das ist schön und gut für dich, wenn es dir eben reicht immer mit seiner schwester konkurrieren zu müssen. Also wenn ihr erst ein paar wochen zusammen wärt würde ich sein verhalten ja verstehen, das er aber nach 6 Jahren noch so deutlich zu ihr Stellung bezieht und nur wegen gerechtfertigter Kritik dich beshcimpft, sagt doch alles finde ich.

Also wenn du darauf Bock hast, viel Spaß

m1ar?ie-janxa


Glamourmaus

Was verstehst Du denn bitte unter einer "absolutistischen Herrscherin"? Du schreibst ja nie konkrete Beispiele. Bisher hört es sich wirklich nach viel Eifersucht Deinerseits an. Und auch danch, dass Dein eigenes Selbstbewusstsein nicht sehr ausgeprägt zu sein scheint.

Natürlich bleibt man immer Teil seiner Familie. Da stimme ich Aqualia voll zu. Partner können kommen und gehen. Die Familie bleibt. Durch eine eigene Familie mit Kindern vergrößert sich der Familienkreis lediglich. Sicher ist die Schwiegerfamilie jetzt nicht mit Dir übers Blut verwandt. Aber dadurch, dass Du mit deren Sohn/Bruder ... zusammen bist, ihr irgendwann Kinder habt ... bist Du auch Teil seiner Familie geworden. Unabhängig davon, dass die Beziehung zu diesem Ast des Stammbaums oft problematischer ist. Es sind ja im Prinzip "fremde Menschen", die Du automatisch mit Deinem Mann "dazubekommst" und Dir nicht selbst aussuchen konntest wie ihn. Deine Kinder würden das Bindeglied sein. Denn sie haben ja sowohl etwas von Dir und Deiner Herkunfstfamilie als auch von Deinem Freund und dessen Vorfahren. Klar im engeren Sinn, sieht man nur seine eigene Familie: Mann, Frau, Kind(er). Ihr lebt zusammen. Aber die anderen gehören immer dazu.

augo_ny of{ fexar*


schön geschrieben marie-jane. :)^

dTeseBrt|. |gsouxl


Natürlich bleibt man immer Teil seiner Familie. Da stimme ich Aqualia voll zu. Partner können kommen und gehen. Die Familie bleibt. Durch eine eigene Familie mit Kindern vergrößert sich der Familienkreis lediglich.

Sabotiert man dadurch nicht seine eigene Familie mit dieser Einstellung "Partner können kommen und gehen". Das stimmt natürlich, wenn man realistisch bleibt, aber dennoch halte ich das persönlich für keine Grundlage, um selbst eine EIGENE Familie zu gründen. Eltern sterben irgendwann und mit den Geschwistern kann man auch Krach bekommen...oft genug wegen Nichtigkeiten. Wie gesagt, ich finde Familie auch superwichtig, ich verehre meine Eltern und bin dankbar für meine Geschwister, aber meine Partnerin ist für mich einfach "wichtiger", obwohl ich dieses Wort in diesem Zusammenhang gar nicht mag. Es ist aber einfach der Mensch, mit dem ich mein Leben teile, und diesen Stellenwert sollte auch Glamourmaus mM nach von ihrem Freund bekommen.

m/arie-ejanxa


desert| |soul

Wie Du Deine Partnerin siehst, das hast Du aber schön gesagt ! Klar sollte der eigene Partner, die Person, die man liebt und mit der man seine neue Familie gründet dann einen großen Stellenwert bekommen UND DAS AUCH SPÜREN. Leider gelingt es vielen Männern nicht, bei Problemen in erster Linie zu ihrer Frau zu stehen. Entweder verstehen sie das Problem gar nicht oder sie wollen den Spagat hinkriegen, weder der Mutter/Bruder/Schwester ... wehzutun noch der Frau. Das funktioniert natürlich nicht. Ich als Frau würde auch erwarten, dass mein Mann bei einem Problem meinerseits zu mir hält und in meinem, unserem Sinne vermittelnd auftritt . Hat auch bei uns meist nicht geklappt. Ich hatte mich dann für die Variante friedliche Koexistenz entschieden. Das kann einem schon gelingen. Bei mir funktionierte das auch erst mit der Zeit. Ich glaube, Glamourmaus fühlt sich nicht angenommen durch die Familie ihres Freundes, bezieht viele Dinge negativ auf sich. Und das hat etwas damit zu tun, dass sie noch zu wenig souverän ist, sich ihrer selbst zu wenig bewusst. Wenn man unsicher ist, kann man Situationen, Blicke, Worte auch oft missverstehen. Das Beste wäre natürlich, wenn alle Beteiligten die Eifersüchtelein ablegen und aufeinander zugehen würden. Die Tatsache, dass der Freund während einer gemeinsamen Zeit mit ihr mit seiner Schwester smst oder telefoniert, ist jetzt für mich nichts Schlimmes. Das schmälert doch nicht den Stellenwert von Glamourmaus. Und die Tischabräumereigeschichte ist eigentlich nur albern. Sowas sollte doch kein Problem für erwachsene Menschen sein. Mir ist nicht klar geworden, wo der Freund jetzt nicht grundsätzlich zu ihr hält .

Rlene?esmxee


@ Glamourmaus

Wenn dein Freund schon so reagiert dann würde ich sagen das es besser für dich wäre wenn du mit ihm schluss machst. Wenn man mal etwas ihm erzählt und er gleich explodiert dann ist das was ganz arg faul. Und vor allem telefonieren mit den Geschwistern- und das jeden Tag das würde mir persönlich ziemlich auf den Sender gehen. Ich hätte da schon längst mal einen Ton zu ihm gesagt. Weil am Mittagstisch oder so zu sitzen und die ganze Zeit mit der Schwester zu quatschen ist wirklich respektlos. Egal was sie früher erlebt haben, er ist ne eigenständige Person und hat ne Freundin und das sollte er langsam mal kapieren. Mein Mann telefoniert auch nicht ständig mit seiner Familie und quatscht da stundenlang für nix und wieder nix. Wenn es nichts zu erzählen gibt dann legt man auf und gut ist. Und nur weil du ihm erzählt hast das du dich unwillkommen gefühlt hast braucht er nicht gleich auf 180 zu gehen. Du solltest dir das auch nicht von ihm bieten lassen. Mensch mit 29 Jahren haut man mal feste auf den Tisch und redet klartext und wenn er es nicht kapiert oder es ihm nicht gefällt was du ihm erzählst dann soll er gefälligst gehen. Meine Frage an ihn wäre: "Bist du mit mir oder mit deiner Schwester zusammen?"

wx81


Vielleicht hilft dir ja die andere Seite mal zu hören. Also ich bin z.B. so eine Schwester. Mein Bruder und ich haben ein sehr gutes Verhältnis :)_ Wir telefonieren nicht ständig und so krass wie bei dir ist es bei uns nicht aber trotzdem kenn ich das was du beschreibst, aber halt die andere Seite. Genauso wie mein Bruder meine Freunde "begutachtet" schau ich mir auch seine Freundinnen genau an :-) ABER ich würde ihm keine Frau ausreden, das ist seine Sache, genauso wie ich mir von ihm niemanden ausreden lassen würde. Der Grund warum ich meine Schwägerin ANFANGS nicht so leiden konnte war, das sie vor mir über meinen Bruder gemault hat und bei Freunden von ihm über ihr Sexleben gejammert hat. So etwas geht z.B. überhaupt nicht. Ich weiß ja nicht ob du mal vor seiner Schwester was über deinen Freund sagtest was ihr vielleicht nicht so gut gefallen hat. Oder hat dein Freund mal zu seiner Schwester gesagt das sie dich nervt und dich das stört das sie soviel Kontakt haben? Würde sich meine Schwägerin darüber aufregen das wir Kontakt haben, würde ich sie glaub schon ins lächerliche ziehen. Ich glaub das dich alles aufregt was die Schwester betrifft. Sie könnte sich ne Woche nicht melden dann würde es dich trotzdem stören wenn sie sich dann irgendwann wieder meldet. Sie ist bei dir schon viel zu lange Thema. Sie ist für dich ein rotes Tuch. Ich musste früher sogar den Frauen meinen Ausweis zeigen damit sie ihm glaubten das ich "nur" seine Schwester bin und nicht seine Freundin. Wenn man sich lange genug was einredet, glaubt man es irgendwann. Ich liebe meinen Bruder, aber auf eine andere Art wie meinen Partner. Ich glaub du redest dir schon viel zu lange etwas ein, drum achtest du auf alles was mit seiner Schwester ist. Was natürlich gaaaanz übel von deinem Freund ist, ist die Aussage über blond und dunkelhaarig. Trotzdem solltest du seine Schwester nicht als Konkurrentin sehen, denn das ist sie nicht. Bei was auch... Jetzt mein Rat: Entweder willst du mit der Schwester gar nix mehr zu tun haben, also absolutes Tabuthema oder du versuchst einen Schritt auf sie zu zu gehen. Such z.B. irgend etwas was dich und sie verbindet. Wenn sie wirklich ein schlechtes Bild von dir hat, dann kannst du dich durch eine Gemeinsamkeit interessant machen. Oder sprich sie direkt auf alles an. Sag ihr wie du dich fühlst und frag sie doch auch mal nach ihren Gefühlen. Vielleicht steht ein Missverständnis zwischen euch was einfach zu klären wäre. Vesuche dich vor deinem Freund nicht über sie aufzuregen, du ziehst da den kürzeren, schließlich bist ja du die, die wieder sauer ist. Dadurch hätte sie wiederrum die Möglichkeit dich schlecht zu machen... Immer regt sie sich auf, was hast du denn für ne komische Freundin, wenn die nicht aufhört so zu spinnen, dann... Allein das du schon 6 Jahre mit ihm zusammen bist sollte dir doch Beweis genug sein das DU seine Frau bist, und nicht seine Schwester.

Sorry das es etwas mehr wurde :-)

dses:ert3| |soxul


@ w81

Toller Beitrag :)z . Hoffentlich hilft er der TE...

Pcunicax85


Ich musste früher sogar den Frauen meinen Ausweis zeigen damit sie ihm glaubten das ich "nur" seine Schwester bin und nicht seine Freundin.

:-o :-o :-o %-| :(v %-| %-| ":/

G3iuse[ppe


Ich musste früher sogar den Frauen meinen Ausweis zeigen damit sie ihm glaubten das ich "nur" seine Schwester bin und nicht seine Freundin.

Aber mit gleichen Nachnamen (und Adresse?) muss ja nicht unbedingt Schwester heißen, könnte ja auch Ehefrau sein ;-D ;-D ;-D .

wx81


Ha ha Giuseppe, ja stimmt eigentlich :-) ne ich wollte damit ja nur sagen das man sich Dinge einreden kann und die dann tatsächlich so sieht. Bei einer wars halt so das sie sah das mein Bruder und ich uns gut verstanden haben und Party gemacht haben und dann war für sie klar ich kann nicht nur seine Schwester sein. Deshalb wollte sie meinen Ausweis sehen. Ich fands zwar bißchen komisch, aber ok. Vielleicht hatte sie ein anderes Verhältnis zu ihrer Familie und kennt das nicht das sich Geschwister so gut verstehen können. Und grad wenn man mit seinem Bruder auch noch etwas schlimmes erlebt hat, schweißt das bestimmt noch mehr zusammen. Aber natürlich gibt es Grenzen. Ich glaub mein Freund würde es auch komisch finden wenn ich ständig über meinen Bruder schwärmen würde... Wäre auch irgendwie seltsam.

Ich hoffe Glamourmaus, du bekommst diese Gedanken wieder los. Ich kenn das wenn man wegen ner anderen Frau Angst hat, und sowas macht einen schon ganz schön fertig.

G|lamourmxaus


Vielen lieben Dank für eure Beiträge!

Ich habe beschlossen, die Sache (den Streit und die Schwester) einfach zu vergessen.

Noch glückt mir das nicht zu 100%, dass braucht eben eine Gewöhnungsphase, doch muss ich lernen, damit umzugehen.

Ich habe daraus für mich die Lehre gezogen, dass ich zum Einen NICHT mehr an Familienfesten (wie Weihanchten,Ostern, etc.) zu ihm nach Hause gehen werde (...wenn die SChwester da ist)

und

dass ich bei ihm KEIN kritisches Wort über die Schwester verlieren werde.

Ja, mein Vorhaben zielt auf die totale Eskalation der Situation ab ;-D

Ich habe gelernt, sie einfach NICHT auf den Sockel zu stellen, wie es mein Freund tut.

Ich rede über sie "neutral", "verdinglicht",.... und das scheint ihn irgendwie zu wundern-wieso ich bei ihrer bloßen Nennung nicht (mehr) ausflippe ]:D

Intuitiv merke ich, dass das nur der richtige Weg sein kann....

Danke nochmal ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH