» »

tochter 18 Jahre kommt jeden tag zu spät zur schule

blrig]itte17x7 hat die Diskussion gestartet


Ich hoffe ich bin hier richtig , aber ich bin so kurz vor dem Verzweifeln. Meine Tochter war in der Pubertät sehr heftig und dann machte sie 2 Jahre Therapie. Leider hat die Therapeutin nicht gerade viel Interesse gehabt, sie hat immer geschlafen, so erzählte es meine Tochter. In der 8. Klasse Realschule mußte sie die Schule verlassen dann hat sie einen ziemlich miesen Hauptschulabschluß gemacht. Ging dann auf die Schule Büro und Handel. Da hatte sie lauter einsen. Ihre Lehrerin meinte sie wird sich einsetzen das sie in die Wirtschaftsschule gehen kann. Hat auch geklappt. Im ersten Jahr war sie sehr gut. Jetzt stehen die Prüfungen bevor und sie kommt jeden Tag zu spät in die Schule . Ich habe jeden Morgen ein riesentheater das sie überhaupt aufsteht. Sie schafft es nicht ihr Zimmer aufzuräumen oder das Bad zu putzen. In ihrem Hirn ist nur Platz für Party machen und welcher Junge wohl ganz toll ist. Ich dachte schon ob sie depressiv ist oder vielleicht wurde ihr von uns auch immer wieder aus der Patsche geholfen und da verlässt sie sich drauf. Inzwichen bekommt sie kein Geld mehr von uns . Ich hab zu ihr gesagt sie kann hier wohnen und essen alles andre interessiert mich nicht. Was natürlich nicht stimmt. Ich weiß auch nicht ob das der richtige Weg ist, so die harte Tour, aber ich bin total ratlos. Wir haben die letzten Jahre wirklich alles versucht. Kann mir der ein oder andre einen Tipp geben. Es ist so schrecklich mit anzusehen wie ein Kind sich seine Zukunft verbaut! Ich hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben und das es jemand gibt der das Ganze liest. Danke!

Antworten
LIeandxer1


Hallo,

morgens zu spät zur schule kommen, nicht aus dem Bett kommen, stark schwankende Leistungen und Schwierigkeiten beim halten der Ordnung sind alles Hinweise auf AD(H)S. Besonders bei Mädchen wird dies häufiger übersehen, weil die Hyperaktivität im Durchschnitt schwächer ausgeprägt ist. Ich habe selbst AD(H)S und kenne die Probleme von denen Sie berichten nur zu gut. Es gibt einige gute Internetseiten (z.B. info-adhs.de ) auf denen Sie sich informieren können, vielleicht erkennen Sie in den Beschreibungen ja ihre Tochter wieder. Ihr verhalten kann natürlich auch andere Ursachen haben.

Viele Grüße :)*

bDrigiptte"177


Vielen Dank für ihre Anwort! Ich hab da auch schon dran gedacht. Ich werde mal nachlesen. Hab heute mit ihr gesprochen und wir wollen jetzt mal nen Plan machen . Sie sagt sie hat auch sehr große angst bei ihren Prüfungen zu versagen. Nun versuche ich ihr zu helfen einen Anfang zu finden wie sie diesen riesen Berg abbauen kann. Wir haben versucht gemeinsam Lösungen zu finden. Eigentlich ist sie auf das meiste selbst gekommen. Mal sehen obs mit der Umsetzung auch klappt!

aKug2\33


Hallo Brigitte, deine Verzweiflung kann man nachempfinden. Es tut einem verflixt weh, wenn die eigenen Kinder angebotene Hilfe nicht annehmen oder verwerten. Die andere Seite bedeutet leider, auf welche Weise sollen sie sonst lernen, dass unser Leben nun mal auch aus Arbeit und Mühsal besteht. Ich habe allerdings einige Male erlebt, dass Mitschülerinnen und Mitschüler zunächst sich wie deine Tochter verhielten, mit 25 hatten sie dann einen Beruf, Abschlüsse und eine Lebensgrundlage. Diese Erfahrung kann man nicht auf jeden übertragen. Als Eltern sieht man manchmal die Dinge viel dunkler, als sie sich dann darstellen.

Ich würde klare Grenzen ziehen und mich um die weiteren Dinge nicht kümmern. Mit 18 stehen andere fest im Beruf, sind verheiratet und versorgen eine junge Familie. Auch mit Hauptschulabschluss!

lEe sa}nLg rexal


Falls es wieder nichts wird: lass sie auflaufen. Tu nichts mehr für sie, wirklich nichts. Weck sie nicht, mach ihr kein Essen, wasch die Klamotten nicht.

Das tut weh, aber ich nehme an, jetzt wird sie es nicht mehr anders lernen. Da hättet ihr früher schon einschreiten sollen.

Hpel_ia 8x0


Ich würd sie die Konsequenzen tragen lassen, ganz ehrlich. Mit 18 dürfte man alt genug sein um jeden Morgen pünktlich aufzustehen und in die Schule zu gehen. Du kannst sie nicht ihr Leben lang in die richtige Richtung schieben, irgendwann muss sie auch selbstständig werden.

Wer Party machen kann, der kann auch aufstehen. ]:D

a(m=yxle


Ich hatte auch so eine Kandidatin zu Hause! Schrecklich und nervig !!

Sie bekam von mir überhaupt kein Taschengeld mehr und ich habe sie morgens nicht mehr geweckt und die Wäsche durfte sie selbst erledigen. Ihr Zimmer habe ich noch nie aufgeräumt.

Das macht die Sache nicht einfacher, da das Kind sicherlich kein Verständnis dafür aufbringen wird.

Bei uns war es so, dass sie ein paar Mal verschlafen hat, es war ihr peinlich und dann gings. Taschengeld hat sie sich selber verdient und wußte plötzlich, wieviel 10€ wert sind und auf ihre Wäsche hat sie mehr Wert gelegt, sie wußte, wieviel Arbeit es machte.

Perfekt war es nicht, nun ist sie ausgezogen und studiert. Ihre WG-Zimmer sieht wie geleckt aus ;-)

Ansonsten kann ich dir keinen TIpp geben, da ich an dieser SItuation ebenfalls gescheitert bin. Ich weiß nicht, wie ich hätte besser reagieren können, teilweise bin ich die Wände hochgegangen und bin auch bei der Erziehungsberatungsstelle gewesen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft :)*

gHaulo{isxe


Hast du den worst case durchgedacht? Was passiert, wenn sie weiterhin jeden Tag zu spät kommt? Muß sie dann das Jahr wiederholen - oder fliegt sie? Und weiß sie das?

Sprich nochmal mit ihr. Zwing sie dazu, dir zu sagen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellt. Mach' ihr klar, daß kein Arbeitgeber sie behält, wenn sie an vier von fünf Tagen zu spät kommt.

btw: warum kommt sie morgens nicht hoch? Macht sie unter der Woche Party? Dann könntest du noch an ihren Stolz als Volljährige appellieren, sowas machen nur merkbefreite Tussis und Teenager. Wenn sie erwachsen behandelt werden will, soll sie sich auch so benehmen.

Wenn dein Worte nicht ziehen, laß sie laufen. Dann muß sie einmal richtig auf die Schnauze fallen - gerade, wenn ihr bis jetzt, wie du sagst, bis jetzt alles für sie getan habt.

bQribgittAe17x7


Vielen Dank für die guten Beiträge. Bei unserem Gespräch gestern hab ich sie erst gefragt was sie eigentlich für Zukunftspläne hat. Das haben wir aufgeschrieben. Sie will ihre Schule gut fertig bekommen und Fachhochschulreife machen. Am Wochenende will sie Party machen und irgendwann nen netten Jungen finden der sie nicht so verarscht wie ihr Ex. Danach habe ich sie gefragt wie sie diese Ziele erreichen könnte. Sie meinte dIch

b9rigitMte17x7


jetzt hab ich hier nen ellenlangen Bericht geschrieben und der ist weg ! Also jetzt mach ichs kurz . Sie hat aufgeschrieben wie sie ihren Tag strukturieren will und will nen Plan machen. Und sich nen Job suchen um Geld zum weggehen zu haben. Ich hab ihr gesagt Geld bekommt sie von mir keines mehr, wer nix arbeitet bekommt auch kein Geld. Wenn sie am Anfang Hilfe braucht um aus dem größten Chaos rauszukommen werde ich sie unterstützen. Und wenn von ihr jetzt nix kommt kann sie hier wohnen und essen aber alles andre interessiert mich nicht mehr. Ihre Wäsche wasch ich nicht mehr seit sie 14 ist und ihr Zimmer räume ich auch seither nicht mehr auf.

wenn sie das jetzt mit der Schule verkackt hat sie ihren Hauptschulabschluß und sie will ja eigentlich mehr. Sie hörte sich auch recht verzweifelt an denn ihr ist das sehr wohl bewußt und sie versteht es selbst nicht wieso sie vor Prüfungen immer absackt. So sagt sie es zu mir. Ob das bloß ne Masche ist? Keine Ahnung! Jetzt warte ich mal ab was passiert, und wenn nix passiert werde ich es so machen wie ihr es geschrieben habt. Es ist ihre letzte Chance und das hab ich ihr auch so gesagt das sie es begriffen hat.

Cqar\oMarie


Ich würde ihr weiterhin auf die Nerven gehen, fragen wie ihr Plan läuft, was sie heute für die Schule gemacht hat usw. Ja, sie ist 18 und "erwachsen". Aber trotzdem ist es schwer selbst für alles Verantwortung zu übernehmen und die rchtige Mischung zwischen Lernen und Party zu finden. Ich habe zeitweise in der Schule nur gelernt, um Stress zu Hause zu vermeiden und weil mir meine Eltern ein schlechtes Gewissen gemacht haben. Bei meinem Bruder wars genauso. Ohne den Druck und die Nerverei meiner Eltern hätten wir uns siherlich anders entwickelt.

aJmy^lxe


und sie versteht es selbst nicht wieso sie vor Prüfungen immer absackt.

absacken in Form von 'ich lerne nicht mehr' oder 'Prüfungsangst'. Bei letzterem gibt es gute homöopathische Mittel, die ihr helfen könnten!

b$rigixtte177


sie hat eher Angst bei den Prüfungen zu versagen und fühlt sich total blockiert

a$myle


das ist Prüfungsangst, da kann man was gegen machen. Ein Bekannter hatte dies auch, sehr extrem sogar, dann ist er (obwohl er überhaupt nicht davon überzeugt war) zu einer Heilpraktikerin/ Homöopathin gegangen, die ihm etwas gegeben hat.

Es war unglaublich, er hatte kaum Probleme mehr mit den Prüfungen und konnte auch endlich bei mündlichen Prüfungen seinen Mund öffnen.

Vielleicht wäre das eine Maßnahme, um deiner Tochter zu helfen ?! Prüfungsangst muss wirklich was ganz übles sein.

b|r>igitrte177


Heute morgen bin ich schon wieder einem Nervenzusammenbruch nahe. Sie geht nicht in die Schule weil es ihr schlecht ist und sie Gliederschmerzen hat. Ich war dann nicht gerade freundlich. Sie meinte dann ihr gehts wirklich nicht gut. Aber was soll ich überhaupt noch glauben? Inzwischen hab ich Magenkrämpfe und denke den ganzen Tag nix anderes mehr. Ich habe auch mit unsrer Hausärztin gesprochen die meinte auch das es Prüfungsangst ist und noch andre Dinge. Ich soll ihr die Nummer der Psychologin geben, bei der sie vor 4 Jahren war. Und es ist iihre Entscheidung was sie draus macht. Damals kam raus das sie Aufmerksamkeitsstörungen hat , emotionale Probleme und leichte Depressionen. Sie hat die Therapie damals abgebrochen. Und es ging ja irgendwie auch einigermaßen gut. Natürlich will sie da nicht hin .Hab ihr auf jeden Fall mal die Nummer gegeben. Sonst meint meine Hausärztin ich soll sie in Ruhe lassen wenn ich Druck mache blockiert sie ganz. Amyle es wäre natürlich schön wenn man das so lösen könnte mit nem Heilpraktiker. Leider vermute ich das ein paar Globuli da auch nicht helfen. Wenn ich es wissen würde würd ichs schon machen . aber es ist doch immer ein Haufen Geld wo man da liegen lässt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH