» »

Typische Darmkrebs-Probleme

KVathy)5~581


Und dann solltest du mit deinem Abischnitt anfangen Medizin zu studieren...

WoC-CuHstoxms


Reicht leider nicht. Aber an sich würde es mir gefallen.:)

WiC4-.Cusetoms


Hbe eben voller Mutes nochmal links getastet, die Lymphknoten sind, da bin ich mir recht sicher, kleiner und weniger geworden. Man spürt sie noch, aber die meisten sind unter 1cm. einer ist noch "relativ groß, wie eine Fingerkuppe in etwa und hart. Rechts ist der große Knoten von über 2cm Länge immernoch unverändert und hart. Wer weiß, vllt. ist es halt bei mir einfach so? Ich wills mir ja nicht schönreden, aber ich bin nicht mehr so panisch und froh, dass es morgen endlich weitergeht.:)

MvonstaerxX


Ganz ehrlich: Als Hypochonder solltest du es vermeiden in die Medizinrichtung zu gehen. Denn dann eignest du dir "gefährliches" (Halb-) Wissen an und verfällst noch mehr in Panik. Zumindest kann ich mir das vorstellen...

WdC-C1us2tom4s


Da dürftest du recht haben, habe mal über so nen Phänomen gelesen, dass viele Medizin-Studenten ne ausgeprägte Hypochondrie entwickelt, dafür gibts sogar nen Namen.:p

Naja, bevor ich mir über Studieren richtig Gedanken mache, muss ich erstmal sehen, was morgen rauskommt.:p

K&at}hy55x81


Das ganze war auch ironisch gemeint :-X

W@C-Cusxtoms


Also, der Ultraschall hat nicht allzuviel gebracht, ich bin so schlau, wie vorher. Die linke Leiste sei soweit okay, die rechte beinhaltet mehrere geschwollende Lymphknoten. Einer davon ist 1,8cm groß, diesen kann ich aber nicht tasten bzw. so finden. Den Lymohknoten, den ich gespürt habe, soll angeblich ein Gefäß sein, was ich mir aber nur schwer vorstellen kann, da es einen Anfang und ein Ende hat, aber ich glaube es mal. Mir machen die anderen lymphknoten Sorgen, besonders der große mit 1,8cm und das es so zahlreiche sind. Er wusste auch nicht so recht und meinte, Sie sehen EIGENTLICH normal vergrößert aus, wie normale Lymphknoten nur geschwollen. Ich fragte ihn dann, ob ich nun erstmal beobachten sollte und er meinte "ja". Aber hätte ich das nicht gefragt, hätte er glaube garnichts gesagt. Den Befund will er an meine Ärztin schicken. Finde das alles doof, da ich ja schlecht beobachten kann, wenn ich die Lymphknoten nicht spüre...

Keine Ahnung, ich gehe i.wann nochmal zur Hausärztin und bespreche mit Ihr, wie es weitergeht...

M,onQstexrX


Solange er jetzt nicht gleich mega Alarm geschlagen hat, würde ich erstmal wirklich nur beobachten.

Bei was für einem Facharzt warst du denn?

WWC-Cu5stoms


Keine ahnung, der kennt sich damit wohl aus. Jedenfalls hätte ich gedacht, dass es eher in die Richtung 3cm geht. Er hatte auch nichts weiter gesagt, gemeint, sieht nicht weiter auffällig aus. Nichtmal von beobachten hätte er was gesagt, für ihn war die Sache gegessen. Ich wills aber lieber beobachten. Ists in 4 Wochen oder so nicht größer geworden, komme ich mit klar.:p

SKchIneehxexe


Ists in 4 Wochen oder so nicht größer geworden, komme ich mit klar.:p

Da bin ich ja gespannt ;-) .

W?C-JCusvtomxs


Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber mich besorgt das Ultraschall-ergebnis doch sehr.

K ath0y5x581


Wundert mich jetzt irgendwie so gar nicht...Du hast Beschwerden und solltest diese KONSEQUENT abklären lassen. Und damit meine ich konsequent und nicht irgendwelche Ausreden suchen! Wenn dann nichts dabei herauskommt (so wie es aussieht) solltest du dich schnellstens in psychologische Behandlung begeben. Nur so und nicht anders kannst du mit deinem Problem fertig werden

WRC-Cubst$oms


Ja, nur was soll ich jetzt tun? Schon wieder zum Hausarzt? Nervt mich langsam echt. Ich quäle mich damit jetzt bald ein halbes Jahr. Bestimmt habe ich jetzt nur Krebs, weil ich mich ständig mit beschäftige.:(

Kwathgy55x81


Erste Vorgehensweise bei Blut im Stuhl: Stuhlprobe beim Hausarzt

Wenn dann nichts rauskommen sollte zum Gastroenterologen: Darmspiegelung und ggf. Magenspiegelung

Danach evtl. noch beim Gastro: Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Und wenn DANN nichts rauskommt, ab zum Psychologen.

Und ja, wenn man STÄNDIG an eine bestimmte Krankheit denkt kann dies unter Umständen auch mal dazu führen das man es bekommt. ABER: Untersuchungen sind dazu da eine Krankheit festzustellen und dann gegen sie anzugehen. Also, daher zuerst die Untersuchungen. Wenn du dann auf der sicheren Seite bist das organisch nichts ist, zum Psychologen!!!

W2C-CuBstomxs


Du hast wohl schon lange nicht mehr gelesen, um den Darm geht es garnicht mehr, schon lange nicht mehr...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH