» »

Typische Darmkrebs-Probleme

R!eneeDssa}nce


Eben. Geschwollene Lymphknoten können auch andere – harmlose – Ursachen haben als Krebs, darüber sind wir uns wohl einig. Du aber pickst Dir nach allen Regeln der Kunst das Schlimmste heraus und sammelst bestätigende Informationen, bis Du sicher bist, dass Du die schlimmste aller Möglichkeiten hast.

Natürlich bleibt ein Restrisiko. Aber das haben wir ALLE! Wir suchen nur nicht tagaus, tagein unseren Körper ab.

WnCA-CLustoms


wo sage ich, dass ich nicht weiß, dass ich hypochonder bin? Sage ich doch mittlerweile in jedem zweiten Beitrag, sogar im Eröffnungsbeitrag am 02.02.2012.

Klar macht man sowas nicht, aber es ist nicht schlecht, wenn man informiert ist, ich bin nicht mündig und will wissen, was die Ärzte mit mir vorhaben und ich will mitreden und sollte es soweit sein, was ich nicht hoffe, werde ich bei meiner Therapie selbst mitbestimmen. Aber noch ist ja garnichts raus, vllt. ist es auch harmlos, auch wenn ich das im Moment nicht so ganz glauben kann. Wie gesagt Dienstag weiß ich mehr. Schade, wollte Samstag eig. meine Eltern im urlaub besuchen und mit ihnen die letzte Woche noch verbringen.:(

W)Cw-Cu]stomxs


Eben. Geschwollene Lymphknoten können auch andere – harmlose – Ursachen haben als Krebs, darüber sind wir uns wohl einig. Du aber pickst Dir nach allen Regeln der Kunst das Schlimmste heraus und sammelst bestätigende Informationen, bis Du sicher bist, dass Du die schlimmste aller Möglichkeiten hast.

Natürlich bleibt ein Restrisiko. Aber das haben wir ALLE! Wir suchen nur nicht tagaus, tagein unseren Körper ab.

Die Lymphknoten sind verdammt groß und sehr hart, fast wie stein und das ist sehr sehr seh schlecht. Zumal ich keine Entzündungswerte im blut habe und nichts habe, was solche Lymphknoten erklärt. Ich sags wies ist, eine bösartige Krankheit ist im Moment einfach die allereinfachste Erklärung.

R[e4ne@essanxce


Die allereinfachste und "wahrscheinlichste" Erklärung muss trotzdem nicht die richtige sein. Aber das weißt Du ja selbst. – Wir können Dir hier nicht helfen.

SaoukndHbearx77


Dein Problem ist hier ganz klar, dass Du (noch) in dem Glauben bist schlauer als der Arzt zu sein, er könnte ja was übersehen haben, nimmt sich keine Zeit, etc. pp. - ich kann das immer nur aus meiner Sichtweise betrachten, weil ich mal 1:1 genauso wie du reagiert habe!!

Irgendwann habe ich den Spieß mal umgedreht, um zu schauen, was dran ist. Jeder ist ja nun mehr oder weniger Fachmann/Profi in seinem Beruf. Besonders bei mir sehe ich immer wieder, dass Leute mit Halbwissen definitiv die gefährlichsten sind!!! Die, die nix wissen kann man aufklären. Die, die aber der Meinung sind sowieso alles gelesen zu haben und das zu wissen, pfuschen einem immer ins Handwerk und wollen irgendwas anleiten - unterm Strich kommt da nur Mist bei rum.

Da ist mir dann erstmal klar geworden, was ich mit meinem Halbwissen anrichte, gehe zum Arzt - laber den mit Unsinn voll und mache mich deswegen auch noch verrückt. Ich gebe Dir die Garantie, dass das, was Du da zusammengooglest zu 99% Unsinn und falsch diagnostiziert ist. Ein Arzt tastet etliche LKs ab und die haben dafür ein Gefühl, können das vergleichen. Du fingerst nur an deinen eigenen rum und hast doch überhaupt kein Vergleichswert oder gar mal einen LK mit Krebs zwischen den Fingern gehabt.

Solange Du aber dir anmaßt schlauer als ein Arzt mit etlichen Jahren Theorie+Praxis zu sein, wird in deinem Kopf nie Ruhe eintreten. Ich gebe dir auch Brief und Siegel, dass es nach den LK was anderes ist. Ich war GENAU deswegen letztes Jahr auch 4x beim Arzt und wollte bald auf Ultraschall drängen, als schon 3 Ärzte meinten, dass das völliger Unfug ist. Irgendwann war dann die Angst vor Lympfdrüsenkrebs weg und Ende letzten Jahres bzw. Anfang dieses Jahr wars dann Leukämie und später eine Herzneurose. Das hat mich soweit reingeritten, dass ich schon vorm Haus in Panik ausgebrochen bin. Ich bin mehrere Male am Tag "gestorben", nachts mit Herzrasen aufgewacht. Sport ging auch nicht mehr, es ging gar nichts mehr!!

Lass es nicht soweit kommen. Du bist leider auf dem besten Weg dahin. Schnapp Dir einen Therapeuten und arbeite an deiner Einstellung. Du musst lernen, dass es dir egal ist. Auch wenn du hier Panik schiebst und alle verrückt machst, würde das doch nichts ändern, wenn du wirklich Krebs hättest oder vielleicht doch? Nein.

KJathy5K5x81


Man sollte sich hier mal in die Lage der Ärztin versetzen. Ich persönlich würde mich fragen warum Untersuchungen gefordert werden, die dann auch gemacht werden, die Diagnose wird aber mal einfach nicht geglaubt weil sie ja von der Ärztin kommt %-|

Wenn man dann seinem Arzt vielleicht auch noch mit irgendwelchen Fachausdrücken und Halbwahrheiten aus dem Netz kommt wär bei mir als Arzt schicht im Schacht! Meine erste Überweisung an den Patienten wäre die an den Psychologen mit stationärer Therapie.

Zum Arzt gehen, eine Untersuchung bekommen und dann die Diagnose nicht glauben. Ich glaube ich entwickle jetzt mal hellseherische Fähigkeiten. Lass dir den LK entfernen, lese den (gutartigen) Befund und zweifle die Diagnose des Pathologen an, denn er könnte dein LK Material ja mit dem eines Krebskranken oder Quasimodo oder sonst wem verwechselt haben.

Und weil du oft schreibst du hast keine Hoffnung das es was gutartiges ist. Fragen wir mal andersherum. Du hast Krebs, was ist dann? Hast du dann auch keine Hoffnung? Das ist die schlimmste Aussage die du treffen kannst. Ein Krebspatient ohne Hoffnung ist quasi schon tot.

WCC-XCu;st'omxs


Leute, was erzählt Ihr denn? Es gibt keine Diagnose. Der Befund nach dem Ultraschall in der Leiste sind viele vergrößerte Leistenlymphknoten. Da eine Malignität nicht ausgeschlossen werden kann, soll eine farbkodierte Duplexsono gemacht werden, das war nicht meine Idee. Und ich habe zu meiner Ärztin nicht gesagt, ich habe Lymphknoten in der Wange oder mit fachbegriffen rumgeworfen, sondern gesagt, ich habe "Kugeln" in der Wange und das fande Sie auch nicht gerade beruhigend. und diese sind echt groß und hart und runt, wie Kugeln. DAS IST NICHT GUT!

W0C-C@ustxoms


Ich mache mich gerade an dme Befund kaputt, dort steht "Kein typischer Malignombefund." Heißt dass, meine Lymphknoten sind untypisch für Malignität, also wahrscheinlich gut oder heißt es, es scheint böse zu sein, ist aber ein kein typisches Muster? Wenn der Arzt meint, dass eine Malignität eohl nicht vorliegt, warum steht dann im nächsten Satz "Befundsicherung durch farbkodierte Duplexsonografie"?

a5gnVes


Wahrscheinlich haben sie noch nie Lymphknoten gesehen, auf denen so viel herumgeknetet wurde. ]:D

B$romDbeer Schlxein


So ich versuchs mal zu erklären, auch wenn du mir eh wieder jedes wort im Mund verdrehen wirst.

Also: "Kein typischer Malignombefund" heißt nix anderes als "Kein typischer Krebsbefund".

Befundsicherung heißt: das die Ärztin sich durch ihre Untersuchung eigentlich ziemlich sicher ist das du keinen Krebs hast, sich aber in ihrer Diagnose "absichern" will. Deswegen die farbkodierte Duplexsonografie.

Sie ist eben sehr gewissenhaft und möchte nichts übersehen, damit du beruhigt leben kannst.

Aber und das muss ich noch sagen/schreiben. Als Hypochonder (ja die können auch krank werden aber darum geht es mir gerade nicht) – tust du dir keinen gefallen, wenn du im Krebs-Kompass schreibst. Der Krebs-Kompass ist der ideale Nährboden um völlig durchzudrehen. Die Antworten die du dort bekommst werden folgende sein: omg geh sofort am besten heute noch in ein Krebszentrum. omg lass dir das sofort rausschneiden und untersuchen. omg wie kannst du nur nem US glauben, das muss punktiert werden. Und wenn du dann noch unsicher bist wem du glauben sollst werden sie unfreundlich mit sätzen wie: deine eigene schuld wenn du nicht in eine Krebsklinik gehst. dann musst du die konsequenzen selber tragen und dann bekommst du von den leuten auch keine antwort mehr.Also ein freundlicher austausch wie in med1 findet dort nur statt wenn du machst was sie dir vorschlagen. Das nenn ich mal gefährliches halbwissen wenn sie Panik verbreiten nur auf grund von schriftlichen beschreibungen ohne bilder und sonstigem und vor allem ohne medizinische ausbildung.Es sind eben auch nur Laien dort. Zwar teilweise betroffene Laien aber ein Krebs ist eben auch nicht gleich Krebs und der verlauf ist bei jedem Menschen auch anders.

m/ariDon[ aus^ wie4n


Kein typischer Malignombefund." Heißt dass, meine Lymphknoten sind untypisch für Malignität

---ja das soll es bedeuten

Wenn der Arzt meint, dass eine Malignität eohl nicht vorliegt, warum steht dann im nächsten Satz "Befundsicherung durch farbkodierte Duplexsonografie"?

---würde sie wohl nicht bei jedem machen,aber ich denke deine angst wird dem doc nicht entgangen sein

hör mit der drückerei auf,dadurch werden die teile grösser

virologische blutuntersuchung schon gemacht?

baba

marion

Kkath@y5x581


[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/626321/]]

Diese Art des Schreibens kommt mir irgendwie bekannt vor. Und Claudia Wiegang (WC-Customs) und dann männlich ???

KLathKyx5581


Claudia Wiegand :-X

Rxene~essa/nce


Ich mache mich gerade an dme Befund kaputt, dort steht "Kein typischer Malignombefund."

Echt: Darauf habe ich schon gewartet! Wunderte mich, dass Du dort nicht direkt eingehakt hast.

Also, ich denke, auch eine Ärztin ist soweit Mensch, dass sie sich unterschwellig von den Ängsten des Patienten beeinflussen lässt und entsprechend handelt, genau wie es hier bereits von Brombeerk. und Marion geschrieben wurde.

Und ich schließe mich dem obigen an: Selbst WENN Du irgendwann mal etwas wirklich Schlimmes hättest – jedem von uns könnte das schließlich passieren und vielen Menschenb passiert es tatsächlich – auch dann müsstest Du damit fertigwerden. Einen "Exklusivausschluss" von bestimmten Krankheiten bekommt keiner in die Hand gedrückt, so ist das Leben nun mal. Wir könnten uns sämtlich so verrückt machen wie Du, wenn wir nur lange genug an uns herumsuchen und herumdrücken würden: Jedes Magenbrennen (!?), jedes Stechen hinter dem Brustbein (!?) KANN etwas Schlimmes bedeuten. Damit leben wir doch alle.

Du bist jedenfalls im Moment nicht schlimmer dran als jeder hier, denn – wie Du ganz richtig selbst sagst – es gibt keine gesicherte Diagnose. Freu Dich also, denn alles ist offen.

WHC-Cuxstoms


Hallo Leute, erstmal, ich bin nicht Claudia Wiegand. Sollte schon an der Krankengeschichte und unternommenden Untersuchungen (Magenspiegelung, Darmspiegelung) klar sein, die ich ja nie gemacht habe. Außerdem wäre mir ein Stechen hinterm Brustbein und ein erhöhter Marker für einen entzündungswert so ziemlich egal, im Moment habe ich mit meinen Lymphknoten wahrlich größere Sorgen.

Ihr könnt schon recht haben, der Arzt meinte, es sähe eig. aus, wie normal vergrößerte Lymphknoten. Vllt. will er einfach selber sicher sein und nichts übersehen und hat daher die FKDS angeordnet. Davon hatte er mir selber aber neiw as gesagt und auch nicht, dass ich mich beim HA melden soll.

Das Ganze ind er Leiste macht mir auch nicht merh die Sorgen, ich meine 1,8cm, das ist ja nun nicht riesig. Aber was ich da in den Wangen habe, das ist wirklich sehr groß und amcht mir Angst. Es ist kugelrund, was ja auch ein zeichen für Krebs ist und vor allem ist es steinhart, wirklich steinhart, ich kann es kein bisschen eindrücken, das ist wahrlich in meinen Augen garnicht gut. Ich bin sehr besorgt und habe Angst vor Dienstag, Angst vor dme Moment, indem der Arzt den Schallkopf auf meine Wange legt. Ich sage es euch...:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH