» »

Typische Darmkrebs-Probleme

WvC-mCusxtoms


Schön, dass ihr jetzt auch schon denkt, dass es Krebs ist...

S6ch=nee\hexxe


Das hat doch niemand gesagt %-| .

axgQnexs


Meine Mutter macht sich 0,00000 Sorgen wegen den Symptomen, sondern sie macht sich Sorgen, dass ich verrückt werde.

Richtig so. Aber was weiß schon Deine Mutter...

M}artxi86


@ WC-Customs

Ob Du Krebs hast oder nicht, kann dir nur ein Arzt sagen können. An deiner Stelle würde ich mich nicht so verrückt machen lassen, denn es ändert sich nichts an deiner jetzigen Situation.

N'o r3isk - `no fxear


Finde es immer wieder ätzend wenn Leuten geraten wird einen Psychologen aufzusuchen, als würde der TE sich die Symptome nur einbilden. Sichtbares Blut kann man sich ja wohl kaum einbilden oder ??? ?

Man man, fragt sich wer hier zum Psychologen gehen sollte. %-| %-| %-|

W$C-;CusttoGms


Beruhigen tut ihr mich nicht gerade.

Heute bis jetzt 1 mal Stuhlgang, ganz normal, ohne Blut.

Liebe Grüße

a|gBne/s


Wer sich mit 19 wegen etwas Blut im Stuhl einredet, Krebs zu haben, gehört zum Psychologen.

W8C-Cu:stomxs


Hoffen wir, dass du recht hast. Überstehe ich die untersuchung und habe nicht, dann werde ich darüber anchdenken.

Liebe Grüße

Fabian

f}ettna1epfEcheqnhuepxfer


Nicht darüber nachdenken, sondern auf Agnes hören ;-)

W:C-Cuqstooxms


Mittlerweile geht es mir wieder gut. ich komme einigermaßen klar. Im Moment glaube ich nicht an Darmkrebs so wirklich und konnte mich gut beruhigen.

Meine Entlastung der Sorgen rührt aus dem Drücken und der Tatsache, wie lange es besteht. Ich meine, das sind fast 2 Jahre. Wäre das Darmkrebs, hätte ich in den 2 Jahren deutlich an Beschwerden zugenommen oder das "Drücken" wäre schlimmer.

Ich beschreibe es nochmal. Es fühlt sich an, als würde was von hinten gegen Die Bauchdecke drücken, es ist aber nichts zu erfühlen. Zudem geht das Drücken erstmal weg, wenn ich den Pullover vom bauch nehme. Ich denke eher, ich habe dort eine reizung oder sowas. Das kann nicht wirklich Damrkrebs sein, meiner Meinung nach.

Nur das Blut, das reicht mir auch nicht mehr, ich bin 19.

Trotzdem gehe ich definitiv zur Darmspiegelung, dann habe ich so oder so Ruhe.

So, ich bin jetzt erstmal beruhigt bis zu meiner nächsten panikattacke, vllt. schon morgen.:D

Was ich euch verheimlicht habe:

Gestern 5 mal auf Klo, 3 mal Durchfall, beim ersten Mal dunkleres Blut auf dem Stuhl und ganz wenig Schleim. Wer weiß... :=o

Liebe Grüße

Nuo orisak - no% fesar


Ganz einfach, wiederkehrend Blut im Stuhl ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und ist zwar höchstwahrscheinlich kein Krebs, könnte aber dafür andere auch schlimme Ursachen haben wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa etc.

Und nur weil man bei heftigen Beschwerden Angst vor dem Schlimmsten hat, soll man zum Psychologen? Ihr habt sie ja nicht mehr alle...

Ich frage mich nur wo all die wirklich schwer kranken Menschen da draußen herkommen... Denen wurde wahrscheinlich anfangs auch in einem Forum nahegelegt sie sollten zum Psychologen wegen ihrer Hypochondrie. Es ist eine Unverschämtheit manche hier als totale Psychos hinzustellen weil sie sich um seine Gesundheit sorgen!!!!

B1romwbelerküch>leixn


Blut im Stuhl sollte immer abgeklärt werden und das tut er ja auch mittels Darmspiegelung , aber er sagt ja selber:

Obwohl ich ein Hypochhonder^3 bin

Wenn man sich noch seine anderen "Ich glaube ich habe Krebs" Angstfäden anguckt – liegt die vermutung doch sehr nahe, das er ein psychisches Problem hat.

Neo risk -8 noV fear


Es mag vielleicht beim ein oder anderen tatsächlich angebracht sein wenn man auch noch die anderen Fäden kennt.

Habe es aber schon oft (nicht nur in Foren sondern live) mitbekommen wenn Leute gleich als Hypochonder abgestempelt werden obwohl sie wirklich Probleme haben und sich die Symptome nicht einbilden.

Bin selbst ein Kandidat, ich hatte früher sehr häufig Kopfschmerzen von der heftigsten Sorte und zwar jahrelang. Irgendwann kam natürlich der gedanke auf, Tumor... Die schlimmste aller Ursachen. Gleich heißt es man sei ein Hypochonder. Ich habe weder die Beschwerden übertrieben dargestellt noch voreilig mir das schlimmste rausgesucht. Aber irgendwann zieht man eben auch schlimme Dinge in Betracht. Es ist eine große Respektlosigkeit, Leuten zu unterstellen sie tun nur so als seien sie krank. Während es ihnen eh schon besch... geht.

Oder Leute die dauernd Durchfall haben, bilden die sich das vielleicht nur ein?

Schlimm genug wenn man krank ist, aber dann noch zu hören man bilde sich alles ein, das muss einfach nicht sein und zieht einen zusätzlich runter.

fPettna|epfchhenhuepfexr


Ganz einfach, wiederkehrend Blut im Stuhl ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und ist zwar höchstwahrscheinlich kein Krebs, könnte aber dafür andere auch schlimme Ursachen haben wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa etc.

Sorry, aber ich habe selbst MC.

MC läuft ganz anders ab als ein bisschen drücken, frisches Blut im Stuhl und ein paar Bauchschmerzen ;-)

WFCp-CuIst#oms


Gibt trotzdem noch 1000e Ursachen und muss lange nicht Krebs sein. Zumal echt 0,0 erbliche Vorbelastung. Also eig. fast ausgeschlossen mit 19. Vllt. ein Äderchen geplatz, ne leiche unspezifische Entzündung, wer weiß. Ein zweijähriges leichtes Drücken im Darmbereich ist jedenfalls kein Darmkrebssymptom. Trotzdem lasse ich es lieber abklären denn ein bisschen Angst bleibt.

Liebe Grüße

P.S. Dass ich als Hypochonder hingestellt werde, beruhigt mich eher zusätzlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH