» »

Typische Darmkrebs-Probleme

B<romb<eerkücdhleixn


@ No risk – no fear

Ich glaube du siehst hier etwas falsch. Keiner unterstellt dem TE das er sich etwas "einbildet". Auch Hypochonder können körperliche beschwerden haben. Aber es ist nun mal nicht abzustreiten, das psychische Probleme auch körperliche Symptome hervorrufen können. Gerade Reizdarm, Reizmagen usw.

Angst als Krankheit des Körpers

Einige Patienten empfinden nur die körperliche Seite der Angst. Dann stehen folgende körperliche Angstsymptome oder Angstäquivalente einzeln oder gepaart im Vordergrund der Beschwerden (2):

Allgemeine Reizbarkeit und Überempfindlichkeit

Leichte allgemeine Mattigkeit, besonders in Armen und Beinen

Schwindel: wie ein Taumel oder Benommenheit

Innere Unruhe

Müdigkeit, Ohnmacht

Schlafstörungen (Ein- und Durchschlafstörungen)

Kloßgefühl im Hals

Übelkeit

Heißhunger

Mundtrockenheit

Schweißausbrüche

Kältegefühl in den Gliedern

Zittern an Händen und Füßen

Muskelverspannungen (Die Angst im Nacken)

Kribbelgefühl, "als ob Ameisen darüber laufen"

Herzschmerzen, Herzklopfen, Stolpern, Rasen

Störungen der Atmung, Hyperventilationssyndrom

Magenbeschwerden

Durchfall

Harndrang

Unterleibsbeschwerden der Frau psychischen Ursprungs

Funktionelles Urogenitalsyndrom

Aber ich schrieb ja auch – erst alles körperliche abklären lassen und dann kann man ja weitersehen. ;-)

E<hemal#iger nNutzer (F#32x5731)


Wieso verbittest du dir den Psychologen? Der wäre sinnvoller als manch anderes was du so betreibst ...

WCC{-Cust3oms


Ja, ich weiß, ich brauche vllt. wirklich Hilfe.

Ich weiß auch, dass ich durch Aufregung öfter Durchfall bekomme. Gehe ich z.B. Abends weg oder so, muss ich vorher immer nochmal 4-5 mal auf Klo, vor Aufregung. Dann habe ich auch Durchfall. An normalen Tagen habe ich diese Erscheinungen garnicht.

Was mich nur beunruhigte/beunruhigt ist das Drücken im Darm in Kombination mit Blutauflagerungen. Kann ja auch sein, dass sich ne chronische Darmentzündung ankündigt, wer weiß. Vllt. auch Reizdarm, weil ich direkt nach dem Essen oft das Gefühl habe, auf Toilette zu müssen. Naja, kann man alles nicht wissen.

Liebe Grüße

Fabian

fjet:tnae"pfchenh%uexpfer


Nein, ein Schub einer CED läuft anders ab ;-)

W(C-Cus,toxms


Bleiben trotzdem noch viele viele Gründe, i.welche Reizungen, leichte Entzündungen, psycosomatische Sachen oder 1000 andere Dinge, die wir nicht benennen können, weil wir keine Ärzte sind... :p

Bsro1mbee}rküNchlpein


psycosomatische Sachen

Na davon reden wir doch die ganze zeit ;-D

W'C-CuKstoQms


oder i.was anderes halt, ich habe 0 Angst mehr, geht mir wieder gut. Ich gehe trotzdem zum arzt, das blut kann ja auch von polypen sein, wenn man die entfernt, wäre besser. :)

Sroun9dbearx77


Was mich nur beunruhigte/beunruhigt ist das Drücken im Darm in Kombination mit Blutauflagerungen.

Wie erwähnt, sowas hat nix mit Psychosomatik zu tun. Ich dachte, du bist schon längst beim Arzt gewesen! ;-D

Ich tippe hier auch auf eine Kombination zwischen den Dingen. Klarheit kann aber nur eine Untersuchung bringen.

Es gibt so viele Dinge, die Blut im Stuhl erklären – meist auch völlig harmlose Dinge. Von daher besser nicht dramatisieren, bevor es Sinn macht. :)^

WCC'-CuestoXmxs


Ja, ich war beim Arzt, aber der hat nichts gemerkt beim Tasten und hat mich zur Enddarmspiegelung überwiesen wo auch gleich Ultraschall gemacht wird, aber das dauert noch ewig.

Dieses Fremdkörpergefühl macht mir Angst. Ich spüre es manchmal nicht und manchmal recht stark. Im Moment wieder stärker. Also ich kann richtig fühlen, dass da i.was drin ist. Ich denke schon, dass es Krebs ist.:(

P$feUffer<min2zlixkör


Wenn ich mich ganz fest drauf konzentriere, dass meine Nasenspitze krabbelt, dann wird die krabbeln. Nur mal so am Rande ;-)

WsC-C#ustoxms


Also, hier mein Update.

Am Donnerstag hatte ich endlich den Termin beim Gasteroentrologen. Erst bekam ich ultraschall. Er hat sich recht viel Zeit genommen und meinte, es sei alles, wie es bei einem 19-Jährigen sein sollte.

Dann kam es zur Enddarmspiegelung. Auch hier hat der Arzt rein garnichts gefunden und hat mir Reizdarmsyndrom mit gelegentlicher Schleimhautblutung diagnostiziert.

Glücklich macht mich das nicht, aber da ich mir schon seit geraumer Zeit keine Sorgen mehr mache, auch lange vorm Termin schon nicht mehr (was mir schwerfallen ließ, ihn überhaupt wahrzunehmen) bin ich zuversichtlich. Seit dem ich mir keine Sorgen mehr mache, ist das Drücken auch abgeklungen. Alles in allem komme ich endlich wieder klar auf meine Hypochondrie.

Danke an alle für die Hilfe.:)

W+C-Cu*stoms


So, ich muss mich mal wieder melden. Ich habe dir Probleme wieder, dieses dämliche Drücken, ein Fremdkörpergefühl im linken Unterbauch. Ich spüre es im sitzen, beim nach vorne beugen so wie auf der rechten Seite liegend am stärksten. Es ist meines erachtens nach intensiver geworden seit dem ich das erste mal hier davon geschrieben habe. Ich muss auch sagen, dass ich nur noch selten harten Stuhlgang habe, genauer gesagt kann ich mich nur an einen heute morgen erinnern.

Das Drücken taucht an zwei stellen auf, einmal 3 cm neben dem Bauchnabel links tiefer und dann nochmal ziemlich mittig zwischen Bauchnabel und Seite. Es ist echt extrem nervig und kaum zu ignorieren.

Leider stellen mich die Untersuchungen des Arztes nicht mehr zu frieden. Bei den Untersuchungen konnte er weder die Herkunft der Blutung feststellen (hatte ich auch nun nicht mehr, also Blut im Stuhl) noch hätte er eine Veränderung des Darms an der Stelle sehen können, wo ich die Probleme habe, weil diese Stelle jenseits des Rektums ist.

Ich bin nun ziemlich verzweifelt, habe mir erstmal einen M2-PK Stuhltest gekauft, den ich Montag auf Reisen schicke.

Je nach dem, was da rauskommt, leite ich weitere Schritte ein. Ob Darmkrebs hin oder her, ich will jetzt endlich mal Genaueres wissen.

WVC-Cu_stoms


Was ich noch ergänzen möchte, ist das Drücken auf dem Rücken liegend besonders nervig und ich drücke stark auf diese Stelle in meinem Bauch, spüre ich, wie unter meinem Finger Luft im Darm weggeht und das Druckgefühl etwas gelindert ist. Es verschwindet aber nicht vollkommen oder das Druckgefühl kehrt nach kurzer Zeit wieder. Am PC sitzend ist es richtig nervig.

A9dndo


Hm, also die Darmspiegelung hat ja nun Gewißheit gebracht, daß da kein Darmkrebs ist. Das ist doch schonmal beruhigend.

Darm und Magen sind halt sehr empfindlich und wenn sie erstmal auf längere Zeit gestört sind, und dies kann Ursachen wie Medikamente und eine längst abgeheilte Infektion sein, braucht es sehr lange, bis alles wieder ins Lot kommt. Ich hatte auch mal Reizdarmsyndrom, hatte Darmspiegelung hinter mir und habe dann Jahre gebraucht, bis mein Darm wieder in Ordnung kam. Mutaflor war eines der Mittel, die die Darmflora wieder in Ordnung zu bringen versuchten. Heilerde und viel Kamillentropfen, viel grünes Gemüse wie Grünkohl, wenig Fleisch, Hefetabletten (gibts im Drogeriemarkt billig) einige der anderen Hilfsmittel – und viel Geduld. Aber Angst vor Krebs brauchst du nach der Darmspiegelung wenigstens nicht mehr zu haben :-)

WZC-CYustomxs


Ich hatte ja keine komplette Darmspiegelung, nur eine Enddarmspiegelung, das ist ja das Problem. Habe jedenfalls nun einen M2-PK Stuhltest gemacht und der war auch negativ. Ich überlege trotzdem nochmals zum Arzt zu gehen um mich einer kompletten Darmspiegelung zu unterziehen.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH